1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vandalismus: Ladesäule für…

bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: ubuntu_user 28.04.21 - 10:10

    Da hätte man doch schöne Mettbrötchen oder Spaghetti-Bolognese von machen können. Was stimmt mit solchen Leuten nicht?

  2. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: PieMan 28.04.21 - 10:36

    Vielleicht wollten die Burger-Patties pressen.

  3. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: blackbirdone 28.04.21 - 10:40

    Vor allem kostet das auch noch GELD... oder war abgelaufen und er musste es schnell loswerden.
    Ich wäre zu geizig :D

  4. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: ubuntu_user 28.04.21 - 11:02

    blackbirdone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem kostet das auch noch GELD... oder war abgelaufen und er musste es
    > schnell loswerden.
    > Ich wäre zu geizig :D

    ja aber was das für nen Aufwand.
    ich muss das ja auftauen/kaufen und dann dahinfahren

  5. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: bynemesis 28.04.21 - 11:07

    ich finde e-autos eine lebensZEITverschwendung wenn ich beim laden warten müsste.

  6. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: ayngush 28.04.21 - 11:11

    Mettbrötchen? Ragù alla bolognese? Burger?
    Aus abgepackten Schweinehack?

    Hättest jetzt Hackbraten gesagt oder Frikadellen / Buletten aber "Spaghetti" (die eher Tagliatelle sein sollten) Bolognese macht man überwiegend aus Rinderhack und Mettbrötchen aus Mett und nicht aus Hack (andere Qualitätsanforderungen als das abgepackte Hack - zum Rohverzehr geeignet usw.) - Hamburger Patties macht man aus Rindfleisch - am besten in dem man schönes Steakfleisch selber wolft. Oder in einer eher seltenen Variante aus Lammfleisch. Aber niemals aus Schweinefleisch.

    Und man kocht auch nicht in einer Ladesäule für Elektrofahrzeuge. Das machen nur dumme Menschen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.21 11:16 durch ayngush.

  7. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: ubuntu_user 28.04.21 - 11:14

    bynemesis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde e-autos eine lebensZEITverschwendung wenn ich beim laden warten
    > müsste.

    musst du ja nicht. Du musst das nur nicht so benutzen wie nen Verbrenner

  8. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: ubuntu_user 28.04.21 - 11:15

    ayngush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aus abgepackten Schweinehack?

    wie kommst du auf Schweinehack?

  9. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: mungo24601 28.04.21 - 11:17

    Würde man die Vandalen finden, ich würde sie zur Strafe eine Woche in einem Schlachthof arbeiten lassen. Sie sollen Mal sehen, wo das Fleisch herkommt.

  10. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: ayngush 28.04.21 - 11:17

    Farbe und Fettanteil. Das ist zu wenig rot und zu fettig für Rinderhack oder Lammhack oder Kalbshack oder Geflügelhack. Dass das abgepackt war, erkennt man an der Form und ich meine am CHA-Stecker auch noch dieses Trennblatt zu erkennen, was den Packungen immer beiliegt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.21 11:19 durch ayngush.

  11. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: xSureface 28.04.21 - 11:17

    ich finde Verbrenner Lebenszeitverschwendung. Extra zu einer Tankstelle fahren zu müssen, obwohl ich doch Zuhause laden kann. Dazu kann ich im Regelfall auch am Ziel laden. Ich spare mitm E-Auto viel mehr Zeit. Und die Zeit die das Auto aufm weg zur Werkstatt und zurück unterwegs ist, zahlt mir auch keiner. Der Verbrenner steht da viel öfter in der Werkstatt zur Inspektion. Beim E-Auto um den Faktor 5 weniger.

  12. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: peterbruells 28.04.21 - 11:36

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde Verbrenner Lebenszeitverschwendung. Extra zu einer Tankstelle
    > fahren zu müssen, obwohl ich doch Zuhause laden kann.

    Bitte? Man hält auf dem normalen Weg an, tankt wenn frei ist und bezahlt gleich an der Zapfsäule. Dauert vielleicht 8 Minuten, zweimal im Monat, gesamt also 16 Minuten. Das kriegst Du mit einem Elektroauto nicht hin, mehr Ladevorgänge, damit mehr Rüstzeit,

    > Dazu kann ich im Regelfall auch am Ziel laden.

    Das dürfte bei weitem nicht für alle gehen. Hier in der Firma hat es bei 1000 Angestellten am Ort hat es 15 Ladeplätze – keiner davon darf meines Wissens privat genutzt werden, alles für Gäste oder den Fuhrpark.

    > Ich spare mitm E-Auto viel mehr Zeit. Und die
    > Zeit die das Auto aufm weg zur Werkstatt und zurück unterwegs ist, zahlt
    > mir auch keiner. Der Verbrenner steht da viel öfter in der Werkstatt zur Inspektion.
    > Beim E-Auto um den Faktor 5 weniger.

    Kommt auch hier drauf an wo man das macht. Die 300 Meter zur Werkstatt zu Fuß schaffe ich noch gerade so.

  13. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: jansa 28.04.21 - 11:36

    Stimmt schon, aber was soll man anders machen?
    Ich kenne zwar die genauen Zahlen nicht, würde aber behaupten das grob 40% der Autobesitzer gar nicht die Möglichkeit haben Zuhause laden zu können weil sie in einer Mietwohnung wohnen. Laden Zuhause ist fast nur bei Hauseigentum möglich.
    Selbst wenn die Wohngemeinschaft eine Garage hat, ist es so gut wie ausgeschlossen das jeder Mieter zugriff auf eine Wallbox bekommen kann. Probleme beim Stromnetz bis zur Versicherung weil diese für das Gebäude in die Höhe schießt und die kosten auf alle Mieter umgelegt werden müssten.
    Deswegen muss es weiterhin Öffentliche Ladevorrichtungen (Tankstellen) geben.

    Das es hier eine absolut Schweinerei (Vorsicht Wortwitz) ist, ohne Frage... Verstehe diese Leute nicht, welche so etwas planen und durchziehen... Warum? :(

  14. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: BlindSeer 28.04.21 - 11:39

    Über 60% der Leutein Metropolregionen sind Laternenparker ohne eigenen Stellplatz...

  15. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: xSureface 28.04.21 - 11:41

    Also ich fahre 30.000km+ im Jahr. fahre Wöchentlich mind. 2 mal Tanken. Das Dauert mit Bezahlen Jeweils ca. 5-6min. je nachdem wie voll die Kasse ist. Bei mir zu Hause brauch ich 1min um das Kabel ein und Auszustecken. Also spare ich da erheblich mehr Zeit mit.

  16. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: xSureface 28.04.21 - 11:43

    Ich bin auch nur Mieter. Hab trotzdem die Möglichkeit.
    Also stimmt deine Aussage, man braucht Wohneigentum damit das Möglich ist, nicht. Auch mit Wohneigentum kann man Laternenparker sein. Man muss sich halt im Vorfeld Gedanken machen, wo man wohnen will. Ich zieh doch auch nicht Blind ins nächste Kuhdorf und beschwer mich dann, dass dort das Internet scheiße ist.

  17. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: jansa 28.04.21 - 12:07

    Dann ist das sehr gut für dich, freut mich. Aber ich meinte auch nicht das es nie funktioniert. Nur weil es bei dir klappt heißt das nicht gleich das es bei allen klappt!

    Bei mir ist es genau der Fall! Wir können keine Wallbox installieren. Aus den oben genannten Gründen. Stromnetz ist nicht ausreichen für alle (8 Stellplätze). Bei manchen Gebäudeversicherung gibt es das gar nicht als Bestandsteil. Und wenn es mit aufgenommen werden kann extrem teuer (wegen Brandgefahr, Stand Anfang 2020). Ich hoffe da wird noch noch etwas ändern.

    Soll ich deswegen umziehen? Und ich glaube kaum das es ein Einzelfall ist.
    Und wenn in Metropolregionen 60% Laternenparker sind, dann wird man immer Öffentliche Lademöglichkeiten benötigen.
    Autofahren wird für tanken/laden immer Zeit benötigt, beim E-Auto aktuell noch wesentlich mehr.

  18. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: xSureface 28.04.21 - 12:35

    Der Strom reicht nicht für 8 Ladeplätzte? Muss er auch nicht. Dafür gibt es das Lademanagmentsystem. Das regelt den maximalen Stromfluss für alle Ladevorgänge in Abhängigkeit der gleichzeitig ladenden Autos. Gab sogar nen Realtest letztens mit etlichen E-Autos in einer Tiefgarage. Müsste Lügen, aber glaube waren um die 11 E-Autos. Der Peak lag wohl bei rund 90kw, von 150 möglichen.

  19. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: BlindSeer 28.04.21 - 13:20

    Sorry, aber im heutigem Immobilien- und WOhnungsmarkt (auch zur Miete) kann man sich nicht einfach aussuchen wo man hin will, wenn man eine neue Bleibe braucht. Wir haben schon über ein Jahr nach der aktuellen Wohnung gesucht und die Situation ist nicht besser geworden. Da kann ich mir so viel Gedanken machen wie ich will, wenn es nix gibt, dann gibt es nix.

  20. Re: bin ich der einzige, der das für Lebensmittelverschwendung hält?

    Autor: mj 28.04.21 - 13:24

    aber wenn das mit dem e auto so toll ist, wozu dann der verbrenner ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim
  2. IT-Serviceverantwortliche*r für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V., München
  3. SAP-Produktmanagerin/SAP-Pro- duktmanager (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Ludwigsburg, Fürth

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. 7,49€ (Vergleichspreis 13,59€)
  3. (u. a. be quiet! System Power 9 CM 700 W für 59,90€ inkl. Versand, be quiet! Pure Power 11 400 W...
  4. 34,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Realme GT im Test: Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis
Realme GT im Test
Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis

Das Realme GT mit Snapdragon 888, schnellem AMOLED-Display und guter Kamera kostet anfangs nur 370 Euro - aber auch zum Normalpreis lohnt es sich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Realme 8 und 8 5G Realme bringt 5G-Smartphone für 200 Euro
  2. Realme 8 Pro im Test Viel Hauptkamera für wenig Geld
  3. Android Realme bringt 5G-Smartphone für 230 Euro nach Deutschland

Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen