1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vandalismus: Ladesäule für…
  6. Thema

Das kommt davon...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das kommt davon...

    Autor: mke2fs 28.04.21 - 11:25

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > In Tokyo gibt es mittlerweile öffentliche WC mit einer Smartscheibe, die
    > sich bei Bedarf undurchsichtig schalten lässt

    Was soll das für einen Sinn haben?
    Was heißt "bei Bedarf", ich denke zumindest in unserer Gesellschaft ist es Konsens das man andere Menschen nicht beim Scheißen belästigt und umgekehrt möchten Menschen in unserer Gesellschaft in der Regel nicht damit belästigt werden wenn es andere tun.

  2. Re: peinlich...

    Autor: Psy2063 28.04.21 - 11:26

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > \pub\bash0r schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Immer dieser Unsinn mit "Verbotspartei" und "Gängelung". Wo zum Fick
    > > leben
    > > > solche Leute?!
    > > > Wir haben hier zehntausende Seiten an Gesetzestexten. Unser Rechtstaat
    > > > (!!!) basiert auf einer unzähligen Menge an gesetzlichen Korridoren,
    > in
    > > > denen wir uns bewegen. Und das ist gut so, sonst wäre es eine
    > verdammte
    > > > Anarchie!
    > > >
    > > > Wird z.B. über "130 auf Autobahnen" geredet, schon kommt
    > > "Verbotspartei".
    > > > Die ganze verdammte STVO besteht aus solchen Regeln. Welchen
    > Unterschied
    > > > macht es denn, wenn sich nun eine dieser Regeln ändert?
    > >
    > > Diese Regeln sind größtenteils Gebote, keine Verbote. Zum Beispiel das
    > > Rechtsfahrgebot, rechts vor links, in Fahrtrichtung zu halten oder
    > jemandem
    > > Vorfahrt zu gewähren. Und sie machen Sinn, da dadurch erst ein
    > > weitestgehend reibungsloser Verkehrsfluss ermöglicht wird.
    >
    > Oh Gott. Dann Nenne es um und schon wird aus einem Gebot ein Verbot! Du
    > drehst dir die Welt hin, wie du es brauchst oder? Ist gibt ein Links vor
    > rechts Verbot. Wenn du dennoch machst und es passiert was, Strafe! Es gibt
    > ein Rechtsfahrverbot! Machst du es dennoch obwohl links frei ist. Strafe!
    > Und dann soll es ein Tempo unter 130 km/h Gebot geben. Fährst du schneller
    > -> Strafe!
    >
    > Aber nein, das Tempolimit ist in deinen Augen direkt VERBOT und kein Gebot!
    > Denk mal drüber nach.

    mach dich nicht lächerlich

    > > Das Problem ist auch nicht, Gebote oder Verbote zu ändern oder neu
    > > einzuführen, sondern dass diese sinnvoll sein müssen.
    >
    > Praktisch auf der GANZEN! Welt gibt es ein Tempolimit nur in Deutschland
    > nicht. Sind die anderen Länder alle dämlich? Frag dich mal warum das so
    > ist. Fahre mal in anderen Ländern auf der Autobahn wo du eben nicht von
    > einem Irren mit Tempo 280 von hinten mit Lichthupe begrüßt wirst.

    in anderen Ländern sind die Verkehrssituation und die Straßenverhältnisse auch noch mal komplett anders. Keine Leitplanken, löchriger als im Osten vor der Wende, kein Rettungsdienst in erreichbarer Entfernung, 24/7 dauerstau... such dir was aus. Und in den übrigen Ländern wird gern mal 20-30km/h schneller gefahren weil es eh keinen interessiert. In den USA auf einem 75 bzw 80mph Highway wirst du teilweise von LKWs überholt wenn du nur 5-10mph schneller fährst als auf dem Schild steht.

    Es sind eben völlig unterschiedliche Verkehrskonzepte. Unseres funktioniert, weil alle mit unterschiedlicher Geschwindigkeit fahren. In anderen Ländern funktioniert es nur, weil alle mit annähernd gleicher Geschwindigkeit fahren. In den meisten Ländern funktioniniert nichts davon. Warum sollten ausgerechnet wir etwas daran ändern?

    > >Da die aller
    > > wenigsten tödlichen Unfälle auf Autobahnen passieren und es viel
    > schlimmere
    > > Umweltsünder als den schneller als 130 fahrenden Individualverkehr gibt
    > ist
    > > es das aber nicht.
    >
    > Whataboutism

    konkretisiere das doch bitte, sonst ist es lediglich ein Totschlagargument weil einem nix mehr einfällt

    > > Die meisten Verbote, die von den grünen gefordert werden, sind eben
    > genau
    > > nicht sinnvoll. Und selbst wenn sie langfristig sinnvoll wären, wäre es
    > > sinnvoller erstmal nach einem funktionierenden Kompromiss zu schauen
    > statt
    > > den Karren noch schlimmer gegen die Wand zu fahren.
    >
    > Das Aktuelle Wahlprogramm enthält gar keine Verbote. Lesen bildet. Und
    > Umweltschutz ist IMMER! Sinnvoll.

    ach ja? was ist mit dem Verbot von Sportwaffen? nur mal so als das erste was mir einfällt.

  3. Re: Das kommt davon...

    Autor: BlindSeer 28.04.21 - 11:28

    Ohne angesprochen zu sein: Das deutsche Baurecht + Grundstückspreise :P ;)

  4. Re: "Verbotspartei"

    Autor: Psy2063 28.04.21 - 11:29

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnten ja auch ein Benziner kaufen.

    "wenn sie kein Brot haben sollen sie halt Kuchen essen"

    es soll durchaus Leute geben, die sich nicht ständig ein neues (gebrauchtes) Auto leisten können oder wollen

  5. Re: Das kommt davon...

    Autor: SanderK 28.04.21 - 11:33

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe zwischen den beiden keinen wirklichen Unterschied, außer im Thema
    > und den Methoden...
    Gut Zusammengefasst!

  6. Politische Bildung Mangelware

    Autor: gaciju 28.04.21 - 11:35

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es wird auf jeden Fall eine taktische Wahl werden wo ich versuchen werde
    > das anzukreuzen, was eine grüne Regierungsbeteiligung möglichst verhindert
    > und wenn schon nicht das, dann wenigstens keine grüne Kanzlerschaft zu
    > Stande kommt.

    Man kann natuerlich versuchen seine Stimme moeglichst wegzuschmeissen, statt die eigenen Interessen voranzubringen. Ist jedem selbst ueberlassen.


    > > Die Grünen sollte man selbst dann wählen wenn man sie nicht mag, einfach
    > um
    > > mal irgendeine Veränderung in diesem Land herbeizuführen...
    >
    > wenn man unbedingt eine Veränderung zum schlechteren will... Die Wirtschaft
    > wird unter einer grünen Regierung extrem leiden und schneller als einem
    > Lieb sein wird auch der Sozialstaat und der Mittelstand kaputt gehen, da
    > das alles irgendwer bezahlen muss.

    So wie in BaWue, das seit >10 Jahren gruen regiert wird. Ist ja weithin bekannt, dass es Daimler und Porsche und den vielen Mittelstaendlern im Laendle ganz unfassbar schlecht geht.


    > Ich habe absolut nichts gegen
    > Umweltschutz oder den Atomausstieg, aber solche Dinge müssen mit bedacht
    > und sinnvollen Kompromissen langfristig umgesetzt und vor allem auch
    > international adaptiert werden.

    Atomausstieg haben die Gruenen mit der SPD 2000 RICHTIG und die Union mit der FDP 2010 rueckgaengig und 2011 wieder FALSCH gemacht. Union zerstoert Wirtschaft + Sozialstaat. Vielen Danke fuer das passende Beispiel.

    > Die grüne Verbotspolitik hilft uns da nicht

    Die Union hat in jeder Legislatur mehr verboten als die Gruenen jemals vorschlagen konnten.

    Naemlich so ungefaehr alles was deren Weltbild von vor 100 Jahren widerspricht, alles was der eigenen Person noch nichtmal schadet, aber wo man sich vielleicht mal ein klitzekleines bisschen zuruecknehmen muesste. Die Union macht vorrangig Politik fuer sich selbst - nicht fuer "die Waehler" oder "die Wirtschaft", sondern nur fuer diejenigen, die unmittelbar betroffen/beteiligt sind. Aber das merkst du vielleicht wenn du aelter wirst.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.21 11:38 durch gaciju.

  7. Re: Politische Bildung Mangelware

    Autor: Psy2063 28.04.21 - 11:47

    gaciju schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie in BaWue, das seit >10 Jahren gruen regiert wird. Ist ja weithin
    > bekannt, dass es Daimler und Porsche und den vielen Mittelstaendlern im
    > Laendle ganz unfassbar schlecht geht.

    Was hat Bundespolitik mit Landespolitik zu tun? davon abgesehen, dass selbst die grünen vermutlich wissen, dass sie nicht gut beraten wären gegen die größten Arbeitgeber der Region zu arbeiten

    >
    > > Ich habe absolut nichts gegen
    > > Umweltschutz oder den Atomausstieg, aber solche Dinge müssen mit bedacht
    > > und sinnvollen Kompromissen langfristig umgesetzt und vor allem auch
    > > international adaptiert werden.
    >
    > Atomausstieg haben die Gruenen mit der SPD 2000 RICHTIG und die Union mit
    > der FDP 2010 rueckgaengig und 2011 wieder FALSCH gemacht. Union zerstoert
    > Wirtschaft + Sozialstaat. Vielen Danke fuer das passende Beispiel.

    oh, das siehst du falsch. Ich bin Pro Atomkraft. Brutreaktoren sind zum Beispiel echt Knorke. Die könnten z.B. dabei helfen, den bisher existierenden radioaktiven Abfall deutlich zu reduzieren. Oh und gleichzeitig bin ich auch für erneuerbare energieen. Grade in Privathaushalten (z.B. Dach PV) müssen hier wesentlich mehr Anreize geschaffen werden, etwa gehört die eigenverbrauchsbesteuerung endlich abgeschafft.

  8. Re: peinlich...

    Autor: Suppenkasper 28.04.21 - 11:51

    > in anderen Ländern sind die Verkehrssituation und die Straßenverhältnisse
    > auch noch mal komplett anders. Keine Leitplanken, löchriger als im Osten
    > vor der Wende, kein Rettungsdienst in erreichbarer Entfernung, 24/7
    > dauerstau... such dir was aus. Und in den übrigen Ländern wird gern mal
    > 20-30km/h schneller gefahren weil es eh keinen interessiert. In den USA auf
    > einem 75 bzw 80mph Highway wirst du teilweise von LKWs überholt wenn du nur
    > 5-10mph schneller fährst als auf dem Schild steht.

    BS! schonmal in Australien Auto gefahren?

  9. Re: Das kommt davon...

    Autor: Typ_mit_8_Saiten 28.04.21 - 11:54

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn man die Gesellschaft nur noch spaltet und die Schere immer weiter
    > aufgeht. Die Leute müssen mitgenommen werden, aber in Deutschland gibt es
    > ja nur noch Verbote und Gängelung, statt die Leute mit zu nehmen. Dann
    > kommt so was dabei raus und das wird noch deutlich zunehmen...


    Unterschreibe ich zu 100%

    Es geht ja auch immer nur in eine Richtung und wehe man denkt anders. Das wird noch richtig schlimm hier.

    Das wird halt weiter eskalieren

  10. Re: Das kommt davon...

    Autor: Sharra 28.04.21 - 12:13

    Ja schon schlimm, dass hier jeden Tag dutzende Anwohner sterben, weil eine Ladesäule da steht.
    Und dass man den gleichen Leuten vorher noch ihren Verbrenner konfisziert hat.

    Ach, Moment, das passiert ja alles gar nicht. Es regen sich nur irgendwelche Leute über Dinge auf, die sie eigentlich gar nicht betreffen...

  11. Re: Politische Bildung Mangelware

    Autor: gaciju 28.04.21 - 12:19

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat Bundespolitik mit Landespolitik zu tun? davon abgesehen, dass
    > selbst die grünen vermutlich wissen, dass sie nicht gut beraten wären gegen
    > die größten Arbeitgeber der Region zu arbeiten

    Ach so, die Landespolitiker wissen das, aber Bundespolitiker natuerlich nicht. Wahnsinns Argumentation.

    > oh, das siehst du falsch. Ich bin Pro Atomkraft.

    Pro/Contra Atomkraft war zwar ueberhaupt nicht Thema. Aber deine Haltung wundert mich jetzt auch nicht wenn man so ein verfahrenes Weltbild hat.

    > Brutreaktoren sind zum
    > Beispiel echt Knorke. Die könnten z.B. dabei helfen, den bisher
    > existierenden radioaktiven Abfall deutlich zu reduzieren.

    Richtig, und das kostet eine Menge Geld. Als Nebenprodukt dieser Verwertungsanlagen faellt noch ein bisschen was an Strom ab, der niemals wettbewerbsfaehig sein oder einen nennenswerten Anteil der irdischen Energieproduktion stemmen wird. Das kann man schon alles machen, muss es halt ehrlich so verkaufen. Die Union wuerde es mit Merz sicherlich schaffen, den Leuten das als wirtschaftlich sinnvolle Investition zu verkaufen, die Aufwendungen zu verallgemeinern und sich selbst dran die Taschen vollzumachen. Go ahead.


    > Oh und
    > gleichzeitig bin ich auch für erneuerbare energieen. Grade in
    > Privathaushalten (z.B. Dach PV) müssen hier wesentlich mehr Anreize
    > geschaffen werden, etwa gehört die eigenverbrauchsbesteuerung endlich
    > abgeschafft.

    Eigenverbrauch ist ueberhaupt nicht besteuert. Sich vorab mit Themen zu befassen hilft einer Diskussion.

    Wieso ueberhaupt mehr Anreize? Reichen >100% der Kosten als Foerderung nicht aus?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.21 12:24 durch gaciju.

  12. Re: Das kommt davon...

    Autor: ibsi 28.04.21 - 12:20

    Phonehoppy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Astorek schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die CxU macht keine solchen Experimente, was je nach Sichtweise gut oder
    > > schlecht ist.
    >
    > Die CxU, wie Du sie nennst,
    Nur als ergänzung: CxU steht halt für CDU/CSU, also die Union.

  13. Re: moderne zukunftsweisenden?

    Autor: ibsi 28.04.21 - 12:23

    Auf jeden fall keine konservativen Parteien. Da liegt das ja schon in der definition.

  14. Re: Das kommt davon...

    Autor: herb53 28.04.21 - 12:25

    Was genau hat eine Ladesäule, Telefonzelle, Parkbanmk mit Verboten zu tun?
    Oder war das nur ein Kommentar-Tourette, das sich reflexartig bei allen Themen, die nur am Rande was mit Umwelt zu tun haben?

  15. Re: peinlich...

    Autor: Pecker 28.04.21 - 12:28

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Psy2063 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > \pub\bash0r schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Immer dieser Unsinn mit "Verbotspartei" und "Gängelung". Wo zum Fick
    > > > leben
    > > > > solche Leute?!
    > > > > Wir haben hier zehntausende Seiten an Gesetzestexten. Unser
    > Rechtstaat
    > > > > (!!!) basiert auf einer unzähligen Menge an gesetzlichen Korridoren,
    > > in
    > > > > denen wir uns bewegen. Und das ist gut so, sonst wäre es eine
    > > verdammte
    > > > > Anarchie!
    > > > >
    > > > > Wird z.B. über "130 auf Autobahnen" geredet, schon kommt
    > > > "Verbotspartei".
    > > > > Die ganze verdammte STVO besteht aus solchen Regeln. Welchen
    > > Unterschied
    > > > > macht es denn, wenn sich nun eine dieser Regeln ändert?
    > > >
    > > > Diese Regeln sind größtenteils Gebote, keine Verbote. Zum Beispiel das
    > > > Rechtsfahrgebot, rechts vor links, in Fahrtrichtung zu halten oder
    > > jemandem
    > > > Vorfahrt zu gewähren. Und sie machen Sinn, da dadurch erst ein
    > > > weitestgehend reibungsloser Verkehrsfluss ermöglicht wird.
    > >
    > > Oh Gott. Dann Nenne es um und schon wird aus einem Gebot ein Verbot! Du
    > > drehst dir die Welt hin, wie du es brauchst oder? Ist gibt ein Links vor
    > > rechts Verbot. Wenn du dennoch machst und es passiert was, Strafe! Es
    > gibt
    > > ein Rechtsfahrverbot! Machst du es dennoch obwohl links frei ist.
    > Strafe!
    > > Und dann soll es ein Tempo unter 130 km/h Gebot geben. Fährst du
    > schneller
    > > -> Strafe!
    > >
    > > Aber nein, das Tempolimit ist in deinen Augen direkt VERBOT und kein
    > Gebot!
    > > Denk mal drüber nach.
    >
    > mach dich nicht lächerlich

    Unten wirfst du mir vor, mir würden die Argumente ausgehen, weil du Whataboutsim nicht kennt, Aber dir sind die Argumente ausgegangen. Denk mal drüber nach, was "mach dich nicht lächerlich" für ein Argument ist. Es ist keines, weil du keines mehr hast.

    > > > Das Problem ist auch nicht, Gebote oder Verbote zu ändern oder neu
    > > > einzuführen, sondern dass diese sinnvoll sein müssen.
    > >
    > > Praktisch auf der GANZEN! Welt gibt es ein Tempolimit nur in Deutschland
    > > nicht. Sind die anderen Länder alle dämlich? Frag dich mal warum das so
    > > ist. Fahre mal in anderen Ländern auf der Autobahn wo du eben nicht von
    > > einem Irren mit Tempo 280 von hinten mit Lichthupe begrüßt wirst.
    >
    > in anderen Ländern sind die Verkehrssituation und die Straßenverhältnisse
    > auch noch mal komplett anders. Keine Leitplanken, löchriger als im Osten
    > vor der Wende, kein Rettungsdienst in erreichbarer Entfernung, 24/7

    Die deutschen Autobahnen sind in einem furchtbaren Zustand im Vergleich zu Italien zum Beispiel. Leitplanken haben die übrigens auch schon erfunden. Oder glaubst du, nur in Deutschland gibt es Leitplanken? Ernsthaft? Es gibt genügend Länder, da sind die Autobahnen besser und sicherer ausgebaut als in Deutschland. gibt es da ein Tempolimit? Ja sogar teilweise nur 100 km/h. Und ich frage nochmal, sind die alle dämlich?

    > dauerstau... such dir was aus. Und in den übrigen Ländern wird gern mal
    > 20-30km/h schneller gefahren weil es eh keinen interessiert. In den USA auf
    > einem 75 bzw 80mph Highway wirst du teilweise von LKWs überholt wenn du nur
    > 5-10mph schneller fährst als auf dem Schild steht.

    Auch das ist Whataboutism. Schau einfach mal nach, was der Begriff bedeutet. Nur weil es an anderer Stelle ein Problem gibt, ist das kein Gegenargument für eine andere Sache. Fahr mal in der Schweiz auf der Autobahn. Da fährt NIEMAND auch nur 5km/h schneller.

    > Es sind eben völlig unterschiedliche Verkehrskonzepte. Unseres
    > funktioniert, weil alle mit unterschiedlicher Geschwindigkeit fahren. In
    > anderen Ländern funktioniert es nur, weil alle mit annähernd gleicher
    > Geschwindigkeit fahren. In den meisten Ländern funktioniniert nichts davon.
    > Warum sollten ausgerechnet wir etwas daran ändern?

    Weil dieser Krieg auf den Autobahnen totaler Blödsinn ist. Er ist irrational und gefährlich. Und komme jetzt nicht mit einem Argument, was jetzt noch alles irrational ist. Das nennt sich Whataboutism.

    > > >Da die aller
    > > > wenigsten tödlichen Unfälle auf Autobahnen passieren und es viel
    > > schlimmere
    > > > Umweltsünder als den schneller als 130 fahrenden Individualverkehr
    > gibt
    > > ist
    > > > es das aber nicht.
    > >
    > > Whataboutism
    >
    > konkretisiere das doch bitte, sonst ist es lediglich ein Totschlagargument
    > weil einem nix mehr einfällt

    JEDER einzelne Tote ist einer zu viel. Ja, es mag Maßnahmen geben, die sinnvoller sind. Bäume am Straßenrand komplett entfernen zum Beispiel. Das ändert nichts, dass ein Tempolimit auf Autobahnen dennoch etwas bringt. Nur weil eine andere Sache noch schlimmer ist, darf man doch die weniger schlimme dennoch angehen.

    > > > Die meisten Verbote, die von den grünen gefordert werden, sind eben
    > > genau
    > > > nicht sinnvoll. Und selbst wenn sie langfristig sinnvoll wären, wäre
    > es
    > > > sinnvoller erstmal nach einem funktionierenden Kompromiss zu schauen
    > > statt
    > > > den Karren noch schlimmer gegen die Wand zu fahren.
    > >
    > > Das Aktuelle Wahlprogramm enthält gar keine Verbote. Lesen bildet. Und
    > > Umweltschutz ist IMMER! Sinnvoll.
    >
    > ach ja? was ist mit dem Verbot von Sportwaffen? nur mal so als das erste
    > was mir einfällt.

    Waffen im Privatbesitz sollen tatsächlich verboten werden. Du darfst weiterhin in ein Schützenheim gehen und dort deinem Hobby nachgehen. Und eine tödliche Waffe als Sportwaffe zu bezeichnen ist naja.... irrational, aber gut... Und genau wegen Leuten wie dir, die nichts einsehen wollen und immer nur ich ich ich schreien und alles andere scheiß egal ist, braucht es halt doch Gesetze und wohl auch Verbote, damit der Laden nicht zusammenfällt.

  16. Re: "Verbotspartei"

    Autor: xSureface 28.04.21 - 12:50

    Dann muss man eben mit seiner Entscheidung leben. Oder eben ganz aufs Auto verzichten.

  17. Re: "Verbotspartei"

    Autor: gaciju 28.04.21 - 13:01

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Verbote, die von den grünen gefordert werden, sind eben genau
    > nicht sinnvoll.

    Wie z.B.?

    > Und selbst wenn sie langfristig sinnvoll wären, wäre es
    > sinnvoller erstmal nach einem funktionierenden Kompromiss zu schauen statt
    > den Karren noch schlimmer gegen die Wand zu fahren.

    Ja, das macht man dann in einer Regierungskoalition mit funktionierender Opposition. Ist den juengeren unter uns (dir?) vielleicht unbekannt, nach zig Jahren GroKo.

    Alleine deshalb waere es wuenschenswert, dass die Union nicht mehr in der Regierung sitzt. So koennte sie der AfD mal zeigen, wie Opposition geht. Die sind ja sogar dafuer zu bloed.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.21 13:03 durch gaciju.

  18. Re: "Verbotspartei"

    Autor: unbuntu 28.04.21 - 13:02

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die aller wenigsten tödlichen Unfälle auf Autobahnen passieren

    Auf Autobahnen passieren zwar weniger Unfälle, die Chance auf nen Unfall mit Todesfolge ist auf Autobahnen allerdings sogar höher als auf nen Unfall mit nur leicht Verletzten.

    2018 gab es Innerorts 260.000 Unfälle, dabei sind 984 Leute gestorben.
    Auf der Autobahn gab es nur 30.000 Unfälle, allerdings 424 Todesfälle.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.21 13:11 durch unbuntu.

  19. Re: Das kommt davon...

    Autor: flasherle 28.04.21 - 13:14

    doch wird es. bestes Beispiel Diesel Fahrverbote. das ist eine kalte Enteignung...

  20. Re: Politische Bildung Mangelware

    Autor: Psy2063 28.04.21 - 13:42

    gaciju schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Eigenverbrauch ist ueberhaupt nicht besteuert. Sich vorab mit Themen zu
    > befassen hilft einer Diskussion.

    das geht ausschließlich dann, wenn man seinen Überschuss nicht ins Netz einspeist. Das wäre aber vollkommen unwirtschaftlich, weil man in der Regel bei einer 8-10kWp Anlage (die auf 70% abgeregelt wird) von knapp 50-60kW Tagesertrag nur 5-20kW (je nach dem ob die Klimaanlage läuft oder nicht) selbst nutzen kann.

    vielleicht solltest du dich besser mit dem Thema befassen.

    ¤: eine andere Ausnahme gibt es natürlich noch, nämlich den Anlagenbetrieb als Liebhaberei zu deklarieren weil man durch den Eigenverbrauch Verlust macht. Dafür muss man sie aber erst mal 5 Jahre lang umsatzsteuerpflichtig betrieben haben und den Wertverlust abschreiben kann man dann genau wie bei der KU-Regelung auch nicht mehr, wäre also ziemlich dumm das zu tun.

    > Wieso ueberhaupt mehr Anreize? Reichen >100% der Kosten als Foerderung
    > nicht aus?

    wo bekomme ich die? Ehrlich, sag es mir bitte, ich hätte die 16.000¤ gerne wieder. Vor allem würde ich auch gerne meinen Strom zum Marktpreis verkaufen dürfen statt der absolut lächerlichen 12cent/kwh während man für Bezugsstrom 30cent/kwh zahlen muss.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.21 13:45 durch Psy2063.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SharePoint-Entwickler (w/m/d)
    Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  2. IT-System- und Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Stadt Freising Personalamt, Freising bei München
  3. Fachinformatiker (m/w/d) Systemintegration für den IT-Support
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Düsseldorf, Monheim am Rhein, Leipzig, Treuen, Hirschberg an der Bergstraße
  4. System- und Netzwerkadministrator/in (m/w/d)
    Landratsamt Ebersberg, Ebersberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 599,99€
  3. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de