1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vay: Im Hamburg fahren 2022…

Und der heutige Job von morgen iiiist:

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und der heutige Job von morgen iiiist:

    Autor: anonymous_bosch 11.10.21 - 09:16

    Parkplatz suchen. Das gibt Grönemeyers "Mambo" eine ganz andere Wendung.

  2. Re: Und der heutige Job von morgen iiiist:

    Autor: M.P. 11.10.21 - 09:21

    Warum?

    Das ist einer der wenigen Vorteile dieses Konzepts ...

    Du fährst mit dem Wagen in die Innenstadt mit Parkplatznot, steigst kurz in einer Hofeinfahrt oder an einer roten Ampel aus, und der Vay-Remote-Fahrer übernimmt.
    Wenn schon wieder Orders für Fahrzeuge vorliegen, wird der Wagen zum nächstliegenden Kunden chauffiert, der steigt ein, und übernimmt das Steuer ...

  3. Re: Und der heutige Job von morgen iiiist:

    Autor: anonymous_bosch 11.10.21 - 09:57

    Verstehe. Aber wenn sie nicht parken versteh ich nicht wie es sich von einem hundsgewöhnlichen Taxi unterscheidet, außer dass man selbst fährt...

  4. Re: Und der heutige Job von morgen iiiist:

    Autor: martinalex 11.10.21 - 10:06

    anonymous_bosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe. Aber wenn sie nicht parken versteh ich nicht wie es sich von
    > einem hundsgewöhnlichen Taxi unterscheidet, außer dass man selbst fährt...

    Effizienz der Fahrer - die Remote-Fahrer müssen ja schliesslich nur das relativ Kleine Stück von Kunde zu Kunde fahren und während das Auto wartet werden sie auch nicht gebraucht. Eben gerade anders als ein Taxi

  5. Re: Und der heutige Job von morgen iiiist:

    Autor: M.P. 11.10.21 - 10:06

    Das ist schon ein gravierender Unterschied. Ein Remote-Fahrer muss ja nur die Leerfahrten bewältigen. Kann also im Vergleich zum Taxifahrer 2...3 Fahrzeuge mehr bedienen, da immer nur in der Zeit fahren muss, wenn kein Kunde am Steuer sitzt ...
    Entweder haben die feste Standplätze, die angefahren werden können, der Remote-Fahrer sucht einen nahegelegenen öffentlichen Parkplatz, oder es wartet in der Nähe bereits der nächste Kunde auf ein Fahrzeug ...

  6. Re: Und der heutige Job von morgen iiiist:

    Autor: anonymous_bosch 11.10.21 - 11:19

    D.h. man will mehr Autos bedienen als man Fahrer hat und es wird unweigerlich Situationen geben in denen kein Fahrer verfügbar ist um zu übernehmen so dass die Dinger mit Warnblinkanlage mitten auf der Straße stehen... Nice!

  7. Re: Und der heutige Job von morgen iiiist:

    Autor: martinalex 11.10.21 - 11:38

    anonymous_bosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > D.h. man will mehr Autos bedienen als man Fahrer hat und es wird
    > unweigerlich Situationen geben in denen kein Fahrer verfügbar ist um zu
    > übernehmen so dass die Dinger mit Warnblinkanlage mitten auf der Straße
    > stehen... Nice!

    ja, aber mit ein wenig Planung lässt sich dieser Fall ziemlich vollständig vermeiden. Ein Beispiel wäre, dass man die Mieter "zwingt" immer nur auf einem Parkplatz den Fahrerwechsel vorzunehmen, dann hat man im Zweifel 5min Spielraum das Auto kurz stehen zu lassen. Bei ausreichend vielen Fahrern/Fahrzeugen kriegt man das schon eingefangen. Mietautos, die mit Warnblinker mitten auf der Strasse stehen gibts dann nur, wenn das Mobilfunknetz massiv gestört ist...

  8. Re: Und der heutige Job von morgen iiiist:

    Autor: anonymous_bosch 11.10.21 - 11:44

    Aber dann muss der Mieter doch nen Parkplatz suchen, obwohl gerade mit dem Gegenteil geworben wird

  9. Re: Und der heutige Job von morgen iiiist:

    Autor: M.P. 11.10.21 - 12:32

    Wenn man genug Remote-Fahrer hat, übernimmt dieser das Fahrzeug, wenn der Mieter ausgestiegen ist (in einer Hofeinfahrt, Bushaltestelle etc.)

    Ich stelle mir gerade vor, man hat sich mit Gepäck vom Flughafen abholen lassen, steigt aus, und der überforderte Remote-Fahrer braust mit dem Gepäck davon, bevor der Mieter den Kofferraum auf machen kann ...
    Ich würde als Mieter immer die Fahrertür auf lassen, bis die Kofferraumklappe auf ist ...

  10. Re: Und der heutige Job von morgen iiiist:

    Autor: Ninos 11.10.21 - 13:04

    In naher Zukunft werden die Dinger sicherlich sogar komplett ohne Fahrer fahren können & dürfen :-) Und für das Fahrerproblem wird es bis dahin vermutlich eine Lösung geben, z.B. wenn kein Fahrer verfügbar, kann nur an einem Parkplatz/Taxistand/wasAuchImmer ausgestiegen werden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Key User (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Ingenieur als Teamleiter für Automatisierung und Digitalisierung (m/w/d)
    Qiagen, Hilden
  3. Junior-Analyst Softwareentwicklung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. Cyber Security Consultant (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€
  2. 399,99€
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
Geforce Now (RTX 3080) im Test
1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia Geforce Now drosselt manche Spiele auf 45 fps
  2. Nvidia Geforce Now bekommt RTX 3080 und Threadripper Pro

3D-Druck-Messe Formnext 2021: Raus aus der Nische
3D-Druck-Messe Formnext 2021
Raus aus der Nische

3D-Druck wird immer schneller, schöner und effizienter. Die Technologie ist dabei, die Produktion zu revolutionieren und in unseren Alltag einzuziehen.
Ein Bericht von Elias Dinter

  1. Youtube Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber
  2. 3D-Druck Das erste europäische Haus aus dem 3D-Drucker ist fertig
  3. Fleisch-Alternativen Ein Osterbraten im Drucker

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix