1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschützer: Teslas neue…

No Risk, No Gain?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. No Risk, No Gain?

    Autor: olih 08.09.20 - 15:06

    Das Spezielle am autonomen Fahren ist, dass es mehr als jede andere Funktion nicht nur davon abhängt, was das Fahrzeug kann, sondern auch, was dem Fahrzeug von Seiten des Herstellers zugetraut wird (auch wenn die Zulassungsbehörden und der Gesetzgeber ein großes Wörtchen mitzureden haben). Problematisch für Tesla könnte hier werden, dass es Elon Musk wohl mehr als jeder andere CEO in der Automobilindustrie als persönliche Niederlage begreifen würde, wenn Tesla nicht als erster vollautonom unterwegs ist. Auch der Split mit Mobile Eye deutete in die Richtung, dass Tesla ein höheres Risiko geht als die etablierte Konkurrenz.
    Kleine Ergänzung zum Artikel: Der aktuelle Audi A8 soll auch Level-3 fähig sein (bei getrennten Fahrspuren bis 60 km/H), darf das aber noch nicht aus rechtlichen Gründen.

  2. Re: No Risk, No Gain?

    Autor: quineloe 08.09.20 - 15:51

    Wie ist denn der Gain bei level 2, wenn man trotzdem voll aufmerksam sein muss und jede Aktion des Fahrzeugs auf Gefahr überprüfen muss? Klingt für mich nicht nach gain, sondern eher danach als wäre das viel anstrengender, als auf der Autobahn einfach den Tempomat einzuschalten und die Kiste einfach rollen zu lassen.

    Von ständigen Fahrfehlern in der Stadt mal ganz zu schweigen. Das ist richtig gefährliche Scheiße. Wenn du im Kreisverkehr bei jeder Ausfahrt stehenbleibst hast du ganz schnell einen hinten drin, und wenn der ne dashcam laufen hat könnte die Polizei dich schnell für nen autobumser halten.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: No Risk, No Gain?

    Autor: thinksimple 08.09.20 - 21:07

    olih schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Spezielle am autonomen Fahren ist, dass es mehr als jede andere
    > Funktion nicht nur davon abhängt, was das Fahrzeug kann, sondern auch, was
    > dem Fahrzeug von Seiten des Herstellers zugetraut wird (auch wenn die
    > Zulassungsbehörden und der Gesetzgeber ein großes Wörtchen mitzureden
    > haben). Problematisch für Tesla könnte hier werden, dass es Elon Musk wohl
    > mehr als jeder andere CEO in der Automobilindustrie als persönliche
    > Niederlage begreifen würde, wenn Tesla nicht als erster vollautonom
    > unterwegs ist. Auch der Split mit Mobile Eye deutete in die Richtung, dass
    > Tesla ein höheres Risiko geht als die etablierte Konkurrenz.
    > Kleine Ergänzung zum Artikel: Der aktuelle Audi A8 soll auch Level-3 fähig
    > sein (bei getrennten Fahrspuren bis 60 km/H), darf das aber noch nicht aus
    > rechtlichen Gründen.

    Hat nix mit rechtlich zu tun. Sondern mit Haftung.
    Der Hersteller muss ja dafür eintreten wenn er dies freigibt. Da ist die Risikobereitschaft nicht so hoch. Bei 99,9% Sicherheit würde trotzdem jedes 1000ste Mal dein Auto auf den Vordermann eindreschen. Wer glaubst du zahlt das?
    Ich würde es nicht zahlen wollen.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  4. Re: No Risk, No Gain?

    Autor: ulink 08.09.20 - 23:34

    olih schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > KDer aktuelle Audi A8 soll auch Level-3 fähig
    > sein (bei getrennten Fahrspuren bis 60 km/H)

    Nein, das haben sie 2017 großspurig angekündigt und heuer im April dann kleinlaut abgesagt. Das liegt nicht an Gesetzen, sondern daran, dass sie dachten, mit der Rechenleistung eines Taschenrechners auszukommen. So ca. 1/100 oder 1/200 des Tesla AP.

    Was Du meinst, ist evtl. eine UN Regelung. Oder eine neue Ankündigung (!) von Daimler für 2021 (oder war's 2121?). Details bitte selber suchen bei Tante Google.

    Inzwischen freue ich mich auf die nächsten 25.000km mit dem Tesla AP.

  5. Re: No Risk, No Gain?

    Autor: JackIsBlackV8 09.09.20 - 00:52

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > olih schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > KDer aktuelle Audi A8 soll auch Level-3 fähig
    > > sein (bei getrennten Fahrspuren bis 60 km/H)
    >
    > Nein, das haben sie 2017 großspurig angekündigt und heuer im April dann
    > kleinlaut abgesagt. Das liegt nicht an Gesetzen, sondern daran, dass sie
    > dachten, mit der Rechenleistung eines Taschenrechners auszukommen. So ca.
    > 1/100 oder 1/200 des Tesla AP.
    >
    > Was Du meinst, ist evtl. eine UN Regelung. Oder eine neue Ankündigung (!)
    > von Daimler für 2021 (oder war's 2121?). Details bitte selber suchen bei
    > Tante Google.
    >
    > Inzwischen freue ich mich auf die nächsten 25.000km mit dem Tesla AP.

    Vollkommen falsch deine Aussage hier. Es liegt einfach an den gesetzlichen Regelungen und der Haftungsfrage. Audi hat unglaublich viel Erfahrung im Bereich pilotierten Fahren.

  6. Re: No Risk, No Gain?

    Autor: thinksimple 09.09.20 - 08:42

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > olih schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > KDer aktuelle Audi A8 soll auch Level-3 fähig
    > > sein (bei getrennten Fahrspuren bis 60 km/H)
    >
    > Nein, das haben sie 2017 großspurig angekündigt und heuer im April dann
    > kleinlaut abgesagt. Das liegt nicht an Gesetzen, sondern daran, dass sie
    > dachten, mit der Rechenleistung eines Taschenrechners auszukommen. So ca.
    > 1/100 oder 1/200 des Tesla AP.
    >
    > Was Du meinst, ist evtl. eine UN Regelung. Oder eine neue Ankündigung (!)
    > von Daimler für 2021 (oder war's 2121?). Details bitte selber suchen bei
    > Tante Google.
    >
    > Inzwischen freue ich mich auf die nächsten 25.000km mit dem Tesla AP.

    So großspurig wie bei Tesla die Ankündigungen sind. FSD ab Ende 2019? Ach, ne wird ja komplett neu geschrieben auf neuer Hardware. Die alte leistete es nicht...
    Und die 36er Software mit der tollen Geschwindigkeitsgeschichte... Super oder.... Rast man mit über hundert in die Ortschaft....
    Funktionen die zu 50% funktionieren sind für'n ....
    Mach dir nichts vor. Bei Tesla funktioniert's genauso schlecht wie r1echt als bei denen wo du es bemängelst. Und Audi hat alleine wegen der Haftung zurück gezogen....
    Denn wer Level 3 freigibt muss bei Fehlern zahlen.
    Das ist dann zu kritisch... Denn dazu müsste die Funktion besser als 99,999999% funktionieren.
    Wenn bei Tesla alles so super funktionieren würde frage ich mich wieso es noch keinerlei Anträge für Level 3 gibt, es keinerlei Anträge für Versuchsfreigaben grosser Level 2 gibt. Geschweige denn irgendwelche größeren Tests wie es viele andere machen.

    Für DE könnten sie ja heute schon freigeben das man das Lenkrad nicht berühren muss. In DE besteht keine Pflicht das die Hände am Lenkrad sein müssen. Könnte Tesla ja ganz einfach abschalten.

    Und warum haben sie jetzt Broadcom mit der Entwicklung der neuen Hardware beauftragt?

    Plötzlich festgestellt das es gar nicht sooo schlecht ist getrennte Rechnersysteme für verschiedene Funktionen zu haben...

    Ein System für Echtzeit plus Event ist eben doch nicht das gelbe vom Ei.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  7. Re: No Risk, No Gain?

    Autor: ulink 09.09.20 - 11:14

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So großspurig wie bei Tesla die Ankündigungen sind. FSD ab Ende 2019?

    [ ] Ich habe den Unterschied zwischen "wir sind noch nicht ganz soweit" und "wird eingestellt" verstanden

  8. Re: No Risk, No Gain?

    Autor: ulink 09.09.20 - 11:30

    JackIsBlackV8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vollkommen falsch deine Aussage hier. Es liegt einfach an den gesetzlichen
    > Regelungen und der Haftungsfrage.

    Nein, es liegt daran, dass sich die Audi-"Experten" um mindestens Faktor 100 bei der notwendigen Rechnenleistung verschaetzt haben und das daher aus TECHNISCHEN Gruenden erst mal einstampfen mussten. Kann man selbst nachpruefen, wenn man will und kann.
    Was Audi-Schlipsheinis ventilieren, um von der Blamage abzulenken, interessiert keine Sau.

    > Audi hat unglaublich viel Erfahrung im Bereich pilotierten Fahren.

    Der Experte spricht. Ach, vielleicht meinst Du das von CES Anfang 2020?

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/VR-Testfahrt-Im-Robo-Auto-gegen-die-Wand-4629020.html

    Auf einer zentimetergenau vorerfassten, mit QR-Codes gepflasterten mini Strecke im Schritttempo gecrasht. Vorsprung durch Technik! Tesla und all die anderen koennen einpacken! LMAO!

  9. Re: No Risk, No Gain?

    Autor: JackIsBlackV8 09.09.20 - 14:02

    Ich merke schon, du willst einfach nur haltlos bashen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ATP Autoteile GmbH, Pressath
  2. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Raum Münster/Osnabrück
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht