Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbrenner-Know-how: Sorgen bei…

Früher Pioniere, heute Mitläufer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: vistahr 21.11.16 - 08:33

    Daimler und Benz waren früher DIE Pioniere der heutigen Automobilindustrie. Sie hatten eine Vision und haben sich trotz der Rückschläge nicht von Ihrem Weg abbringen lassen.

    Heutzutage sind die meisten Automobilhersteller mehr mit sich selbst und der Konkurrenz beschäftigt als sich auf die Zukunft zu konzentrieren.
    Es ist unmöglich zu beurteilen was hinter den Kulissen geschieht, aber momentan werden viel zu viele ängstliche Kompromisse geschlossen - nur warum? Alles Lobby?

    Am Know How kann es nicht liegen und aus meiner naiven Sicht ist es unverständlich warum sich unsere großen deutschen Autohersteller ausruhen und nicht vorran gehen.

  2. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: Ben Stan 21.11.16 - 08:43

    vistahr schrieb:
    > Am Know How kann es nicht liegen und aus meiner naiven Sicht ist es
    > unverständlich warum sich unsere großen deutschen Autohersteller ausruhen
    > und nicht vorran gehen.

    Die Rechnung dafür haben die Mitarbeiter irgendwann zu zahlen.
    Wie gut, dass bis dahin auf Management-Ebene so gut wie jeder ausgesorgt haben wird.

  3. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: Nobunaga 21.11.16 - 08:48

    vistahr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daimler und Benz waren früher DIE Pioniere der heutigen Automobilindustrie.
    > Sie hatten eine Vision und haben sich trotz der Rückschläge nicht von Ihrem
    > Weg abbringen lassen.
    >
    > Heutzutage sind die meisten Automobilhersteller mehr mit sich selbst und
    > der Konkurrenz beschäftigt als sich auf die Zukunft zu konzentrieren.
    > Es ist unmöglich zu beurteilen was hinter den Kulissen geschieht, aber
    > momentan werden viel zu viele ängstliche Kompromisse geschlossen - nur
    > warum? Alles Lobby?
    >
    > Am Know How kann es nicht liegen und aus meiner naiven Sicht ist es
    > unverständlich warum sich unsere großen deutschen Autohersteller ausruhen
    > und nicht vorran gehen.

    Was bitte soll den mit Elektroautos vorangehen.

    Saubere Luft ja, mehr Kernkraft ja. Ich habe hier schon mal etwas zu sauberen Energie geschrieben. Solange wir keine erneuerbare Energien einsetzt, werden uns unsere Nachfahren für der Radioaktiven Müll den wir ihn hinterlassen dankbar sein, geschweige der Akku Müll der entsorgt werden muss.

  4. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: Ben Stan 21.11.16 - 09:03

    Nobunaga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Saubere Luft ja, mehr Kernkraft ja.

    Ist noch immer effizienter, als in jedem Auto die Energie per Benzin umzuwandeln.

    > Solange wir keine erneuerbare Energien
    > einsetzt, werden uns unsere Nachfahren für der Radioaktiven Müll den wir
    > ihn hinterlassen dankbar sein, geschweige der Akku Müll der entsorgt werden
    > muss.

    Die Photovoltaik-Panele werden immer günstiger.
    Akkus lassen sich zum großen Teil recyceln.

  5. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: m.leonberger 21.11.16 - 09:05

    Nobunaga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vistahr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Daimler und Benz waren früher DIE Pioniere der heutigen
    > Automobilindustrie.
    > > Sie hatten eine Vision und haben sich trotz der Rückschläge nicht von
    > Ihrem
    > > Weg abbringen lassen.
    > >
    > > Heutzutage sind die meisten Automobilhersteller mehr mit sich selbst und
    > > der Konkurrenz beschäftigt als sich auf die Zukunft zu konzentrieren.
    > > Es ist unmöglich zu beurteilen was hinter den Kulissen geschieht, aber
    > > momentan werden viel zu viele ängstliche Kompromisse geschlossen - nur
    > > warum? Alles Lobby?
    > >
    > > Am Know How kann es nicht liegen und aus meiner naiven Sicht ist es
    > > unverständlich warum sich unsere großen deutschen Autohersteller
    > ausruhen
    > > und nicht vorran gehen.
    >
    > Was bitte soll den mit Elektroautos vorangehen.
    >
    > Saubere Luft ja, mehr Kernkraft ja. Ich habe hier schon mal etwas zu
    > sauberen Energie geschrieben. Solange wir keine erneuerbare Energien
    > einsetzt, werden uns unsere Nachfahren für der Radioaktiven Müll den wir
    > ihn hinterlassen dankbar sein, geschweige der Akku Müll der entsorgt werden
    > muss.

    mehr Kernkraft?
    Das muss nicht ... mittlerweile kann man auf jedes haus Photovoltaik setzen, welche auch eine recht ordentliche ausbeute erzielt. Selbiges gilt für Akkuspeicher, allein der Wille dazu fehlt.
    Eine simple gesetzesänderung in der Bauverordnung würde reichen um in kürzester Zeit erneuerbare energieen durch die decke zu schießen. z.B. bei Neubauten oder Kernsanierung eine Mindestquote für Selbstversorgung mit Energie zu setzen.

    Das kann mittlerweile jeder leisten.
    - wie gesagt nur der Wille fehlt

  6. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: Berner Rösti 21.11.16 - 09:18

    m.leonberger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nobunaga schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > vistahr schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Daimler und Benz waren früher DIE Pioniere der heutigen
    > > Automobilindustrie.
    > > > Sie hatten eine Vision und haben sich trotz der Rückschläge nicht von
    > > Ihrem
    > > > Weg abbringen lassen.
    > > >
    > > > Heutzutage sind die meisten Automobilhersteller mehr mit sich selbst
    > und
    > > > der Konkurrenz beschäftigt als sich auf die Zukunft zu konzentrieren.
    > > > Es ist unmöglich zu beurteilen was hinter den Kulissen geschieht, aber
    > > > momentan werden viel zu viele ängstliche Kompromisse geschlossen - nur
    > > > warum? Alles Lobby?
    > > >
    > > > Am Know How kann es nicht liegen und aus meiner naiven Sicht ist es
    > > > unverständlich warum sich unsere großen deutschen Autohersteller
    > > ausruhen
    > > > und nicht vorran gehen.
    > >
    > > Was bitte soll den mit Elektroautos vorangehen.
    > >
    > > Saubere Luft ja, mehr Kernkraft ja. Ich habe hier schon mal etwas zu
    > > sauberen Energie geschrieben. Solange wir keine erneuerbare Energien
    > > einsetzt, werden uns unsere Nachfahren für der Radioaktiven Müll den wir
    > > ihn hinterlassen dankbar sein, geschweige der Akku Müll der entsorgt
    > werden
    > > muss.
    >
    > mehr Kernkraft?
    > Das muss nicht ... mittlerweile kann man auf jedes haus Photovoltaik
    > setzen, welche auch eine recht ordentliche ausbeute erzielt. Selbiges gilt
    > für Akkuspeicher, allein der Wille dazu fehlt.
    > Eine simple gesetzesänderung in der Bauverordnung würde reichen um in
    > kürzester Zeit erneuerbare energieen durch die decke zu schießen. z.B. bei
    > Neubauten oder Kernsanierung eine Mindestquote für Selbstversorgung mit
    > Energie zu setzen.
    >
    > Das kann mittlerweile jeder leisten.
    > - wie gesagt nur der Wille fehlt

    Blöd halt nur, dass die Solaranlagen keinen Strom liefern, wenn all die Elektroautos nachts in der Garage stehen.

  7. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: Ben Stan 21.11.16 - 09:25

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blöd halt nur, dass die Solaranlagen keinen Strom liefern, wenn all die
    > Elektroautos nachts in der Garage stehen.

    Die Autos könnten auch am Tag auf dem Parkplatz vom Arbeitgeber laden.
    Dass die Panels gerade nachts nichts mehr "liefern" ist dennoch etwas doof.
    Und das vom Tag zwischenzuspeichern in weiteren Akkus ist wohl nicht wirklich sinnvoll.

    Vielleicht ein Elektroauto mit Zweitakku, sollten die mal sehr günstig werden?
    So kann ein Akku über den Tag laden, und der wird abends an der Ladestation automatisch gewechselt?

  8. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: gadthrawn 21.11.16 - 09:29

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Blöd halt nur, dass die Solaranlagen keinen Strom liefern, wenn all die
    > > Elektroautos nachts in der Garage stehen.
    >
    > Die Autos könnten auch am Tag auf dem Parkplatz vom Arbeitgeber laden.
    > Dass die Panels gerade nachts nichts mehr "liefern" ist dennoch etwas
    > doof.
    > Und das vom Tag zwischenzuspeichern in weiteren Akkus ist wohl nicht
    > wirklich sinnvoll.
    >
    > Vielleicht ein Elektroauto mit Zweitakku, sollten die mal sehr günstig
    > werden?
    > So kann ein Akku über den Tag laden, und der wird abends an der Ladestation
    > automatisch gewechselt?

    Der Bund könnte auch jedem Deutschen eine Million geben - ist genau so wahrscheinlich wie in absehbarer Zukunft elektrischen Laden bei vielen Arbeitgebern...

  9. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: Berner Rösti 21.11.16 - 09:29

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Blöd halt nur, dass die Solaranlagen keinen Strom liefern, wenn all die
    > > Elektroautos nachts in der Garage stehen.
    >
    > Die Autos könnten auch am Tag auf dem Parkplatz vom Arbeitgeber laden.

    Könnten, sofern dir dein Arbeitgeber einen eigenen Parkplatz zur Verfügung stellt und sich dann noch den Wahnsinn mit der Abrechnung inkl. geldwertem Vorteil gibt.

    > Dass die Panels gerade nachts nichts mehr "liefern" ist dennoch etwas
    > doof.
    > Und das vom Tag zwischenzuspeichern in weiteren Akkus ist wohl nicht
    > wirklich sinnvoll.

    Ja, das wäre Irrsinn, da noch mehr Akkus in die Gegen zu stellen, die letztlich auch Geld kosten und vor sich hin altern.

    Die Speicherung und Lagerung von elektrischer Energie ist die eigentliche Herausforderung, vor der wir stehen.

    > Vielleicht ein Elektroauto mit Zweitakku, sollten die mal sehr günstig
    > werden?
    > So kann ein Akku über den Tag laden, und der wird abends an der Ladestation
    > automatisch gewechselt?

    Viel zu aufwändig.

  10. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: Nec 21.11.16 - 09:35

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vistahr schrieb:
    > > Am Know How kann es nicht liegen und aus meiner naiven Sicht ist es
    > > unverständlich warum sich unsere großen deutschen Autohersteller
    > ausruhen
    > > und nicht vorran gehen.

    Es liegt ganz einfach an der mangelnden Nachfrage. Wie man sieht, verkaufen sich Elektroautos trotz staatlicher Förderung ganz schlecht. Daimler macht das schon ganz richtig, möglichst spät in den Markt einzusteigen. Wenn es soweit ist, werden sie sich relativ schnell ihren Marktanteil sichern.

    > Die Rechnung dafür haben die Mitarbeiter irgendwann zu zahlen.
    > Wie gut, dass bis dahin auf Management-Ebene so gut wie jeder ausgesorgt
    > haben wird.

    Das Gegenteil ist der Fall. Wie der Artikel beschreibt, fallen mit dem Elektroauto Arbeitsplätze weg. Es würden viel mehr Arbeitsplätze riskiert werden, wenn Daimler überstürzt in den Elektroauto-Markt einsteigt und Sachen produziert, die keiner kauft.

  11. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: vistahr 21.11.16 - 09:37

    Nobunaga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bitte soll den mit Elektroautos vorangehen.
    >
    > Saubere Luft ja, mehr Kernkraft ja. Ich habe hier schon mal etwas zu
    > sauberen Energie geschrieben. Solange wir keine erneuerbare Energien
    > einsetzt, werden uns unsere Nachfahren für der Radioaktiven Müll den wir
    > ihn hinterlassen dankbar sein, geschweige der Akku Müll der entsorgt werden
    > muss.
    Du hast vollkommen Recht. Das Elektroauto ist nicht die Lösung alle Umweltprobleme, aber zu beachten ist nicht nur der allgm. Umweltaspekt.
    Für unsere Großstädte gibt es aktuell keine Alternative zum Elektroauto. Die Städte "versinken" im Smog - das ist eine Katastrophal Entwicklung die sich auch hier in Deutschland bemerkbar macht (siehe Stuttgart).

    Die Automobilindustrie ruht sich zu großen Teilen auf Ihrem (und der Zahlungskraft der Öl Lobby) Erfolg aus. Es gibt keine wirklich innovativen Neuheiten mehr - der Markt wird einfach nur mit Gadgets und Hypes penetriert.

    Wie schnell eine Weltmarke uncool werden kann und es bergabgehen kann, konnten wir alle bei Nokia sehen. Ja, das ist nicht vergleichbar, denn hier lief einiges mehr schief - ABER der Untergang wurde durch ein innovatives Unternehmen, die eine Vision verfolgten, angetriggert.
    Im Endeffekt sind wir alle davon betroffen, denn die Automobilinstrie (Hersteller und Zulieferer) machen einen nicht unerheblichen Teil des DAX aus.

  12. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: Ben Stan 21.11.16 - 09:44

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnten, sofern dir dein Arbeitgeber einen eigenen Parkplatz zur Verfügung
    > stellt und sich dann noch den Wahnsinn mit der Abrechnung inkl. geldwertem
    > Vorteil gibt.

    Momentan sowieso nicht, da fast keiner ein Elektroauto fährt.


    > Ja, das wäre Irrsinn, da noch mehr Akkus in die Gegen zu stellen, die
    > letztlich auch Geld kosten und vor sich hin altern.

    Die Akkus könnten aber tagsüber laden, Nachts das Auto "tanken" und das Haus mit Energie versorgen.
    Dazu bräuchten wir aber Akkus, die sehr einfach mit Rohstoffen zu fertigen sind, welche zu genüge vorhanden sind.

    > Die Speicherung und Lagerung von elektrischer Energie ist die eigentliche
    > Herausforderung, vor der wir stehen.

    Das sehe ich auch so.
    Und ich denke, Strom ist die einzige Möglichkeit auf Dauer.

    Wasserstoff usw. ist ja auch nur ein Produkt aus "Strom" und am Ende noch viel ineffizienter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.16 09:45 durch Ben Stan.

  13. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: nicoledos 21.11.16 - 09:47

    Die Energie wird mit den richtigen Zertifikaten aus der Umweltbörse von selbst Öko, egal wie dreckig die Produktion war.

    Aber die Automobilindustrie läuft auf ein Detroit 2.0 zu. Die alten Stahl- und Autohochburgen wie Detroit haben den Wandel zur modernen Fertigung bis heute noch nicht verkraftet.

    Die Schwierigkeit besteht für die Hersteller nun mal darin. Die Verbrenner lassen sich heute relativ gut automatisiert in hoher Stückzahl fertigen. Ob am Band ein Elektro-, Diesel- oder Wassertroffauto zusammen gesteckt wird ist auf der letzten Stufe uninteressant.

    Dafür ist der Verbrentnertrakt reiner Maschinenbau, der besonders in der höheren Ebene der Ingenieuren Entwicklung qualifiziertes und spezialisiertes Personal erfordert. Nur spezialisierte Maschinenbauer sind nun mal keine spezialisierten Elektroniker. Für die wird es richtig hart.

    Ob die Fertigung von Elektronikkomponenten bei der bereits hoch automatisierten Fertigung einen so großen unterschied macht wage ich zu bezweifeln. Selbst heute gibt es fast nur noch Bestücker für Roboter. Das Blutbad findet dann eher bei den Zulieferern in der Stahlbranche wie Gießereien statt. Nur die tauchen dann nicht mehr in der Presse auf.

  14. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: chewbacca0815 21.11.16 - 09:49

    vistahr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Städte "versinken" im Smog - das ist eine Katastrophal Entwicklung die sich auch hier in Deutschland bemerkbar macht (siehe Stuttgart).

    Stuttgart ist im Vergleich zu den wirklichen Großstädten ein Luftkurort! Stuttgarts eigentliches Problem ist die Kessellage, nicht der Verkehr.

    > Wie schnell eine Weltmarke uncool werden kann und es bergabgehen kann, konnten wir alle bei Nokia sehen. Ja, das ist nicht vergleichbar, denn hier lief einiges mehr schief ....

    Nicht wirklich; Nokia hat so ungefähr alles verschlafen, was möglich war. Allzuweit weg von Nokia sind die (deutschen) Automobilhersteller nicht, die haben auch alles verschlafen, was es in den letzten 20 Jahren an Neuerungen im Bereich alternativer Antriebe gab.

  15. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: LH 21.11.16 - 10:05

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht wirklich; Nokia hat so ungefähr alles verschlafen, was möglich war.
    > Allzuweit weg von Nokia sind die (deutschen) Automobilhersteller nicht, die
    > haben auch alles verschlafen, was es in den letzten 20 Jahren an Neuerungen
    > im Bereich alternativer Antriebe gab.

    Da irrst du. Nokia hatte so ziemlich jede Entwicklung vorhergesehen und aktiv begleitet. Ihr Fehler war die unflexible Firmenstruktur. Sie hatten mit als erste Linux auf Mobilgeräten im Einsatz, sie hatten kleine Tablets und Touchgeräte produziert. Eigene Browser, App-Stores und co.
    Aber aus alle dem haben sie nichts gemacht.

    Aus dem Bereichen der N-Geräte von Nokia habe ich dazu einige Berichte gelesen, dort haben viele frustriert das Handtuch geworfen, weil innerhalb von Nokia die Angst vor Veränderung und den Konsequenzen so groß war, das alles abgeblockt wurde, was ein Risiko für die eingesessene Belegschaft gewesen wäre.
    Symbian? Muss bleiben, unsere "besten" Leute sitzen doch daran.
    Touchscreengeräte mit schnellen CPUs und co.? Nein, unsere Kompetenz ist die feine Optimierung von Geräten mit langer Laufzeit und geringem Stromverbrauch. Den ganzen Schnickschnack braucht doch keiner...

    Nokia hätte damals in Rekordzeit einen guten Konkurrenten ins Rennen schicken können. Wollten sie aber nicht, und dann haben sie sich hals MS an den Hals geworfen.

    Mercedes und co. werden es nicht leichter haben. In vielen Firmen wehren sich auch die Mitarbeiter gegen Veränderungen, selbst wenn sie eigentlich wissen, dass diese nötig sind.

  16. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: mainframe 21.11.16 - 10:09

    Nachts wird aber nicht sooo viel Strom benötigt. Es gab nicht umsonst den vergünstigten Nachtspeichertarif.

    Und die Windkraft liefert auch Nachts Strom. Das einzige, was man mal hinbekommen müsste... Sinnvolle Stromverteilung. z.B. inteligente Waschmaschinen... Ist gerade wenig strom da... weil die PhotovoltaikanlageN verschattet sind.. mach eine Pause, bis da wieder Leistung kommt.

    Ich denke es muss einfach ein intelligenteres Netz her.

    Ich finde es z.B. auch interessant, dass in jedes zweite bis dritte Haus ein Mini Blokheizkraftwerk kommt... Das effizient arbeitet --> Im Winter heizt es und erzeugt strom zum Auto laden und zur Einspeisung ins Netz... Wird viel Strom benötigt, schaltet es sich auch an obwohl keine Heizlast benötigt wird.
    Im Sommer wird dafür ein großteil über Solar eingespiest.

  17. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: Algo 21.11.16 - 10:18

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > m.leonberger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mehr Kernkraft?
    > > Das muss nicht ... mittlerweile kann man auf jedes haus Photovoltaik
    > > setzen, welche auch eine recht ordentliche ausbeute erzielt. Selbiges
    > gilt
    > > für Akkuspeicher, allein der Wille dazu fehlt.
    > > Eine simple gesetzesänderung in der Bauverordnung würde reichen um in
    > > kürzester Zeit erneuerbare energieen durch die decke zu schießen. z.B.
    > bei
    > > Neubauten oder Kernsanierung eine Mindestquote für Selbstversorgung mit
    > > Energie zu setzen.
    > >
    > > Das kann mittlerweile jeder leisten.
    > > - wie gesagt nur der Wille fehlt
    >
    > Blöd halt nur, dass die Solaranlagen keinen Strom liefern, wenn all die
    > Elektroautos nachts in der Garage stehen.

    Darum eine Tesla Powerwall oder ein ähnliches Produkt einer anderen Firma und du schlägst zwei Fliegen mit einer Klappe:

    1) hast du einen Zwischenspeicher der Tagsüber geladen wird und Nachts kannst du damit Haus und Elektrofahrzeug versorgen.
    Und 2) Kannst du dafür einen 'gebrauchten' E-Auto-Akku nehmen damit dem ein Zweitleben geben und die Umwelt doppelt schonen ;).

  18. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: chewbacca0815 21.11.16 - 10:48

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da irrst du. Nokia hatte so ziemlich jede Entwicklung vorhergesehen und aktiv begleitet. Ihr Fehler war die unflexible Firmenstruktur. Sie hatten mit als erste Linux auf Mobilgeräten im Einsatz, sie hatten kleine Tablets und Touchgeräte produziert. Eigene Browser, App-Stores und co. Aber aus alle dem haben sie nichts gemacht.

    OK, ich habe beide Communicator, den monochromen und den farbigen, immer noch im Keller im Schrank liegen.

    Du magst Recht haben mit Deinem Einwand und dem Verweis auf die Historie. Aber am Ende zählt das Resultat. Und das ist eben, alles verschlafen zu haben, was wirklich wichtig gewesen wäre für den Fortbestand. Sie haben eben aus all dem nichts gemacht.

  19. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: Berner Rösti 21.11.16 - 11:08

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Könnten, sofern dir dein Arbeitgeber einen eigenen Parkplatz zur
    > Verfügung
    > > stellt und sich dann noch den Wahnsinn mit der Abrechnung inkl.
    > geldwertem
    > > Vorteil gibt.
    >
    > Momentan sowieso nicht, da fast keiner ein Elektroauto fährt.

    Henne-Ei-Problem. ;)

    > > Ja, das wäre Irrsinn, da noch mehr Akkus in die Gegen zu stellen, die
    > > letztlich auch Geld kosten und vor sich hin altern.
    >
    > Die Akkus könnten aber tagsüber laden, Nachts das Auto "tanken" und das
    > Haus mit Energie versorgen.
    > Dazu bräuchten wir aber Akkus, die sehr einfach mit Rohstoffen zu fertigen
    > sind, welche zu genüge vorhanden sind.

    Theoretisch ja. Wobei sich letztlich die Frage stellt, ob es am Ende günstiger ist, seinen eigenen Energiespeicher im Keller zu haben oder auf einen zentralen zurückzugreifen.

    > > Die Speicherung und Lagerung von elektrischer Energie ist die
    > eigentliche
    > > Herausforderung, vor der wir stehen.
    >
    > Das sehe ich auch so.
    > Und ich denke, Strom ist die einzige Möglichkeit auf Dauer.
    >
    > Wasserstoff usw. ist ja auch nur ein Produkt aus "Strom" und am Ende noch
    > viel ineffizienter.

    Elektrizität hat den charmanten Vorteil, dass sie eben sehr vielseitig ist. Wasserstoff ist in diesem Zusammenhang nur eine Variante von vielen, Strom auf kleinsten Raum speichern zu können.

    Bei der Frage der Effizienz wird leider immer der Punkt übersehen, dass große Mengen Strom erst gar nicht produziert werden, weil es einfach keinen Abnehmer dafür gibt.

    Momentan müssen wir teuren Kohle-, Gas- und Atomstrom produzieren, obwohl Wind-, Wasser- und Solarkraft im Überfluss vorhanden ist.

  20. Re: Früher Pioniere, heute Mitläufer

    Autor: chewbacca0815 21.11.16 - 11:24

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachts wird aber nicht sooo viel Strom benötigt. Es gab nicht umsonst den vergünstigten Nachtspeichertarif.

    Der wurde aber einegführt, um die Nachtspeicheröfen aufzuladen und den Überschussstrom der Kraftwerke nachts einigermaßen sinnvoll nutzen zu können. Nachtspeicheröfen sind aber mittlerweile eher die Ausnahme geworden. Mit Strom heizen ist so ungefähr das Idiotischste überhaupt.

    > Und die Windkraft liefert auch Nachts Strom. Das einzige, was man mal hinbekommen müsste... Sinnvolle Stromverteilung ...

    Nennt sich Smart Grid und funktioniert, wenn vorhanden und vom Stromlieferanten aktiv eingesetzt, richtig gut.

    > Ich denke es muss einfach ein intelligenteres Netz her.

    Im Prinzip schon jetzt existent, allerdings müssten dafür auch intelligente Schaltschränke in den Häusern auf Abnehmerseite vorhanden sein. Und da fehlt's miestens an der Intelligenz.

    > Ich finde es z.B. auch interessant, dass in jedes zweite bis dritte Haus ein Mini Blokheizkraftwerk kommt...

    Weil Blockheizkraftwerke sehr gut gefördert werden und dank Verbrennung von Pellets oder Hackschnitzeln sehr effizient sind. Und sie funktionieren auch bei Dunkelheit.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Ohrner IT GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 15,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

  1. Ubuntu 18.10 angesehen: Unitys Smartphone-Look kommt zurück auf den Desktop
    Ubuntu 18.10 angesehen
    Unitys Smartphone-Look kommt zurück auf den Desktop

    Die aktuelle Version 18.10 von Ubuntu, alias Cosmic Cuttlefish bringt die Design-Sprache des gescheiterten Unity 8 zurück auf den Desktop. Das Design ist zwar völlig neu gestaltet, langjährige wie neue Ubuntu-Nutzer sollten sich aber dennoch schnell wohlfühlen und zurechtfinden.

  2. Netzneutralität: US-Justiz untersucht 9,5 Millionen gefälschte Kommentare
    Netzneutralität
    US-Justiz untersucht 9,5 Millionen gefälschte Kommentare

    Der Abschaffung der Netzneutralität in den USA ist eine intensive Lobbyschlacht vorausgegangen. Gegner und Befürworter der Netzneutralität nutzten dabei offenbar nicht ganz saubere Methoden.

  3. DVB-T2: Media Broadcast will Vier-Tage-Woche einführen
    DVB-T2
    Media Broadcast will Vier-Tage-Woche einführen

    Der Betreiber von DVB-T2 und DAB+ braucht weniger Techniker und andere Beschäftigte. Nun soll es eine Vier-Tage-Woche geben, doch die Betroffenen wollen den vollen Lohnausgleich, Media Broadcast ist dagegen.


  1. 12:01

  2. 11:50

  3. 11:42

  4. 11:06

  5. 10:40

  6. 10:24

  7. 10:13

  8. 09:58