1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkehr: Akkuzüge sind günstiger als…

Sind Oberleitungen nicht günstiger?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sind Oberleitungen nicht günstiger?

    Autor: Allandor 23.07.20 - 12:21

    Klar, Akkus brauchen die Züge trotzdem um kurze Strecken ohne Oberleitung zu schaffen, aber ist es nicht deutlich günstiger auf Oberleitungen zu setzen, zumal man den Ladeverlust dann mehr oder minder ignorieren kann (gut es gibt noch den Leitungsverlust, den hat man aber quasi auch dort wo man Lädt .. den irgendwie muss der Strom auch da hin kommen)?

    Aber besonders wo man Diesel einsetzt, sind ja die gegebenheiten einer entsprechenden Stromzufuhr nicht gegeben, weshalb auch dafür erst mal entsprechend starke Leitungen in die Regionen gelegt werden müssen. Zudem braucht man dann in jedem Bahnhof einen entsprechend starken Ladestrom, denn man will den Akku ja möglichst flott laden (allerdings zerrt das wiederum an der Lebenszeit des Akkus). Ich stelle es mir da wesentlich leichter vor auf Wasserstoff zu setzen (da hiermit unter anderem Überkapazitäten der Stromerzeugung abgefangen werden können), oder einfach mal alte Bahnstrecken endlich mit Leitungen auszustatten.

  2. Re: Sind Oberleitungen nicht günstiger?

    Autor: ulink 23.07.20 - 12:29

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > da hiermit unter anderem
    > Überkapazitäten der Stromerzeugung abgefangen werden können)

    Bitte nicht schon wieder das Märchen von den elektrischen Überkapazitäten. Es gibt eine steigende Volatilität der Stromerzeugung und ein Regelproblem, wenn der Anteil an Sonnen- und Windstrom steigt.

    Zuviel Strom haben wir nicht und werden wir auch nie haben und für das obige Regelproblem ist der Akku auch besser zur Lösung geeignet und viel effizienter.

  3. Re: Sind Oberleitungen nicht günstiger?

    Autor: Eldark 23.07.20 - 12:31

    Du hast vergessen das die Bahnstrecken mit 16,7Hz Wechselspannung arbeiten und du alle paar Kilometer (50-80) ein umspannwerk brauchst. Das wird sicher auch nicht billig.

  4. Re: Sind Oberleitungen nicht günstiger?

    Autor: MarcusK 23.07.20 - 12:35

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allandor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > da hiermit unter anderem
    > > Überkapazitäten der Stromerzeugung abgefangen werden können)
    >
    > Bitte nicht schon wieder das Märchen von den elektrischen Überkapazitäten.
    > Es gibt eine steigende Volatilität der Stromerzeugung und ein Regelproblem,
    > wenn der Anteil an Sonnen- und Windstrom steigt.
    >
    > Zuviel Strom haben wir nicht und werden wir auch nie haben und für das
    > obige Regelproblem ist der Akku auch besser zur Lösung geeignet und viel
    > effizienter.

    doch haben wir, deswegen gibt es ja schon teilweise Negative Energiepreise.
    Aktuell werde einfach Gaskraftwerke gedrosselt, was aber auch nur geht wenn man welche hat.
    Wenn wir noch mehr Wind und Solar haben werden wir auch anfangen müssen diese zu drosseln, weil durchaus sein kann das mehr erzeugt wird als Abgenommen wird.

    Aber du hast auch Recht, "Zu viel Strom" kann es nicht geben, weil immer die Energie menge die erzeugt wird identisch zu abgenommen Energie ist - sonst würde das netzt nicht funktionieren.

  5. Re: Sind Oberleitungen nicht günstiger?

    Autor: oldmcdonald 23.07.20 - 12:38

    ulink schrieb:
    > Zuviel Strom haben wir nicht und werden wir auch nie haben und für das
    > obige Regelproblem ist der Akku auch besser zur Lösung geeignet und viel
    > effizienter.

    Zu viel Strom haben wir deswegen nicht, weil Windkrafträder aus dem Wind genommen werden, wenn Atom- und Kohle genug Kapazitäten bieten. Noch nie gehört? Sonderbar!

  6. Re: Sind Oberleitungen nicht günstiger?

    Autor: gadthrawn 23.07.20 - 12:46

    Nein. Die Elektrifizierung einer Strecke ist sauteuer. Neben den Leitungsbau, Freihaltung der Leitungen von Ästen (Komplizierter, da die eingesetzten Hubschrauber mit Sägen keinesfalls die Oberleitung berühren dürfen), Pflege, Baukosten in der Pampa kommen noch neue Umspannwerke und Stromtrassen hinzu.

  7. Re: Sind Oberleitungen nicht günstiger?

    Autor: wurstdings 23.07.20 - 14:47

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freihaltung der Leitungen von Ästen
    Irgendwie habe ich nie verstanden, warum man das nicht mit einem speziellen Heckenscherenzug macht.

  8. Re: Sind Oberleitungen nicht günstiger?

    Autor: Emanuele F. 23.07.20 - 20:29

    Wenn tatsächlich nur kurze Strecken ohne Oberleitung zu überbrücken sind (zu niedrige Brücke, etc.), dann wäre ein Kondensator (Supercap) wohl die bessere Wahl. Besitzt ein deutliche höhere Leistungsdichte, als eine vergleichbar teure Batterie.

  9. Re: Sind Oberleitungen nicht günstiger?

    Autor: bombinho 23.07.20 - 20:53

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn tatsächlich nur kurze Strecken ohne Oberleitung zu überbrücken sind
    > (zu niedrige Brücke, etc.), dann wäre ein Kondensator (Supercap) wohl die
    > bessere Wahl. Besitzt ein deutliche höhere Leistungsdichte, als eine
    > vergleichbar teure Batterie.

    Dann schau dir mal die Schaltplaene/Zeichnungen etc. von Bombardier, Alstom usw. an. Dann wirst du feststellen, dass man genau das tut. Unter anderem deswegen auch die kurzen Ladezeiten im Minutenbereich. Rekuperation und Abdeckung von Spitzen wird ebenfalls von den Doppelschichtkondensatorarrays uebernommen. Supercaps alleine koennen aber die Ladung nicht lange genug halten, deswegen die Akkus.

  10. Re: Sind Oberleitungen nicht günstiger?

    Autor: bombinho 23.07.20 - 21:23

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, Akkus brauchen die Züge trotzdem um kurze Strecken ohne Oberleitung
    > zu schaffen, aber ist es nicht deutlich günstiger auf Oberleitungen zu
    > setzen, zumal man den Ladeverlust dann mehr oder minder ignorieren kann

    Die BEMUs von Alstom und Bombardier sind genau das. Oberleitungen werden genutzt, wo vorhanden, zum Laden und zum Fahren.

    Allerdings ist ein lueckenloser Ausbau von Oberleitungen ziemlich aufwaendig, da oftmals saemtliche Bruecken und Tunnel neugebaut werden muessen. Bahnhoefe wiederum sind da oftmals wesentlich einfacher mit Oberleitungssegmenten auszuruesten, welche dann als Ladestation und zum Anfahren genutzt werden koennen.

    Im Prinzip kann die Bahn die angeschafften Zuege moeglicherweise sogar nutzen, um elektrifizierte Strecken bei diversen Bauarbeiten trotz teilweiser Abschaltung der Oberleitung nutzen zu koennen.

    Dass die Bahn umruesten wird, ist sehr zu vermuten, da dadurch die Einstiegsschwelle fuer Konkurrenten noch einmal dramatisch steigt. Wenn dann zufaellig noch entsprechende Fahrverbote fuer Dieselgeraete auftauchen, wird es interessant fuer Mitbewerber, da die Bahn dann nicht nur die Schienen bereitstellt, sondern auch zwangslaeufig den "Treibstoff". Aber gut, das wiederum koennte die Brennstoffzellenzuege interessant(er) machen. Damit liegen aber die Betriebskosten dann entsprechend hoeher.

  11. Re: Sind Oberleitungen nicht günstiger?

    Autor: Emanuele F. 23.07.20 - 22:33

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emanuele F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn tatsächlich nur kurze Strecken ohne Oberleitung zu überbrücken sind
    > > (zu niedrige Brücke, etc.), dann wäre ein Kondensator (Supercap) wohl
    > die
    > > bessere Wahl. Besitzt ein deutliche höhere Leistungsdichte, als eine
    > > vergleichbar teure Batterie.
    >
    > Dann schau dir mal die Schaltplaene/Zeichnungen etc. von Bombardier, Alstom
    > usw. an. Dann wirst du feststellen, dass man genau das tut. Unter anderem
    > deswegen auch die kurzen Ladezeiten im Minutenbereich. Rekuperation und
    > Abdeckung von Spitzen wird ebenfalls von den Doppelschichtkondensatorarrays
    > uebernommen. Supercaps alleine koennen aber die Ladung nicht lange genug
    > halten, deswegen die Akkus.

    Agree. Kommt halt drauf an, wie lange lange genug ist bzw. welchen Anforderungen genügt werden muss.

  12. Re: Sind Oberleitungen nicht günstiger?

    Autor: FreiGeistler 24.07.20 - 12:56

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein. Die Elektrifizierung einer Strecke ist sauteuer. Neben den
    > Leitungsbau, Freihaltung der Leitungen von Ästen (Komplizierter, da die
    > eingesetzten Hubschrauber mit Sägen keinesfalls die Oberleitung berühren
    > dürfen), Pflege, Baukosten in der Pampa kommen noch neue Umspannwerke und
    > Stromtrassen hinzu.

    Bin Schweizer und habe noch nie einen Hubschrauber für Arbeiten an Masten/Gestrüpp gesehen.
    Dafür gibt es Geräte mit Rädern/Raupen, die auch nicht viel teurer als ein grosser Bagger sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GS electronic Gebr. Schönweitz GmbH, Rheine
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. STRABAG AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,51€ (Vergleichspreis 98,62€)
  2. (u. a. Destiny 2 - Upgrade Edition (Steam Key) für 24,49€, Call of Duty Black Ops 3 für 16...
  3. 156,36€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. (u. a. Samsung GQ65Q95TGT QLED TV für 2.299€ (inkl. Direktabzug), Samsung GQ75Q90TGT QLED TV...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de