Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkehrssicherheit: Autonome Autos…

Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.17 - 11:44

    Wird es auch nie. Das bedeutet aber nicht das wir unfertigen Mist auf die Straße lassen sollten. Ich bin ja ein Fan des autonomen Fahrens, aber je mehr Unfälle von autonomen Autos verursacht werden desto schlechte stehen die Chancen, dass sich die Technik durchsetzt.

  2. Re: Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: quineloe 08.11.17 - 11:54

    Wenn nicht jeder Unfall von den Medien ausgeschlachtet wird wäre schon viel geholfen. Montag abend durfte ich einen tollen Unfall auf der A73 sehen, irgendein Idiot hat es geschafft, dass am Ende FÜNF Autos alle in der Leitplanke auf der Abfahrt steckten.

    Großeinsatz aller Blaulichtkräfte am Start, Abfahrt stundenlang gesperrt.

    Kam nicht mal im Lokalteil....

  3. Re: Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: EdwardBlake 08.11.17 - 11:56

    Dieser Logik zufolge dürfte kein Mensch auf die Straße gelassen werden, da jeder Mensch Fehleranfällig ist, und das um einiges mehr als dieser "halbfertige Mist"

  4. Re: Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: NIKB 08.11.17 - 11:58

    ChristianKG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird es auch nie. Das bedeutet aber nicht das wir unfertigen Mist auf die
    > Straße lassen sollten. Ich bin ja ein Fan des autonomen Fahrens, aber je
    > mehr Unfälle von autonomen Autos verursacht werden desto schlechte stehen
    > die Chancen, dass sich die Technik durchsetzt.

    Die Technik wird sich durchsetzen...die Frage stellt sich meiner Ansicht nach schon gar nicht mehr.
    Und von unfertigem Mist sind wir so weit weg...die ganzen Rempler im zähfließenden Verkehr, die hier auf der A3 bei Frankfurt morgens und abends ständig passieren kann man ja heute schon mit bestehenden Assistenzsystemen der neusten Generation quasi vollständig vermeiden.

    Im Mittel wird die Maschine das sehr bald viel besser können der als Mensch.

  5. Re: Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.17 - 12:05

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn nicht jeder Unfall von den Medien ausgeschlachtet wird wäre schon viel
    > geholfen.

    Wird es aber. Und das in epischer Breite. Mit Schlagzeilen wie "Autonome Autos unsicher?", selbst wenn es bei dem Unfall nur leicht verletzte gegeben hat. Oder wenn du von einem menschlichen Fahrer in den Graben gekickt und im Auto eingeklemmt wirst: "Todesfalle autonomes Auto". Ist jetzt natürlich alles nur spekulatius, aber überraschen würde es mich nicht. Andererseits geht mir gerade auf, dass das in jedem Fall so kommen wird, selbst wenn wir autonomes Fahren so nahe an die Perfektion bringen wie es eben möglich ist. Also ist der ganze Thread eigentlich für den Hintern ^^

  6. Re: Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.17 - 12:12

    EdwardBlake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Logik zufolge dürfte kein Mensch auf die Straße gelassen werden, da
    > jeder Mensch Fehleranfällig ist, und das um einiges mehr als dieser
    > "halbfertige Mist"

    Das ist zwar richtig, aber die meisten Menschen vertrauen sich selbst eben mehr als anderen. Ich bin da auch keine Ausnahme, als Beifahrer bin ich prinzipiell spürbar nervöser als wenn ich selbst fahre. Das wird beim autonomen Fahren am Anfang bestimmt nicht anders sein.

    Ich schrieb ja nur davon, dass sich die Technik nicht durchsetzen könnte und nicht das sie verboten wird.

  7. Re: Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: subjord 08.11.17 - 12:29

    NIKB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChristianKG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wird es auch nie. Das bedeutet aber nicht das wir unfertigen Mist auf
    > die
    > > Straße lassen sollten. Ich bin ja ein Fan des autonomen Fahrens, aber je
    > > mehr Unfälle von autonomen Autos verursacht werden desto schlechte
    > stehen
    > > die Chancen, dass sich die Technik durchsetzt.
    >
    > Die Technik wird sich durchsetzen...die Frage stellt sich meiner Ansicht
    > nach schon gar nicht mehr.
    > Und von unfertigem Mist sind wir so weit weg...die ganzen Rempler im
    > zähfließenden Verkehr, die hier auf der A3 bei Frankfurt morgens und abends
    > ständig passieren kann man ja heute schon mit bestehenden Assistenzsystemen
    > der neusten Generation quasi vollständig vermeiden.
    >
    > Im Mittel wird die Maschine das sehr bald viel besser können der als
    > Mensch.

    Die Technik is sogar schon sehr weit. Man kann jetzt schon Autos bauen, die auf Autobahnen voll autonom fahren, mit weniger Verkehrstoten als es derzeit gibt.
    Die Politik ist da derzeit noch ein bisschen zurückhaltend, wenn auch nicht stark bremsend.
    Das Problem ist nur, dass man nicht so einen Fall wie mit dem Tesla haben möchte. Aber wenn wir jetzt voll Autonomes Fahren auf Autobahnen und vielleicht auch auf Landstraßen erlauben, dann wird es definitiv tote geben.

  8. Re: Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: Tigerf 08.11.17 - 12:48

    Wenn das erste autonome Auto in eine Gruppe Fußgänger gefahren ist wird sich eh einiges ändern.

    Die Bilderkennung hielt den Bordstein für eine Fahrbahnmarkierung, weil...

  9. Re: Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: quineloe 08.11.17 - 12:51

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das erste autonome Auto in eine Gruppe Fußgänger gefahren ist wird
    > sich eh einiges ändern.
    >
    > Die Bilderkennung hielt den Bordstein für eine Fahrbahnmarkierung, weil...

    Statt dessen lieber weiter menschliche Fahrer, die das zuverlässig in hunderten von Fällen jedes Jahr schaffen.

  10. Re: Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: Shik3i 08.11.17 - 12:54

    Ja es wird tote geben, aber hoffentlich weniger als zurzeit also wäre doch schon vielen geholfen.

  11. Re: Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: EdwardBlake 08.11.17 - 13:48

    Naja, selbst wenn man perfekt und absolut fehlerfrei fährt, so ist man dennoch von anderen Verkehrsteilnehmern anhängig, wenn ihnen ein Betrunkener der eine rote Ampel mit überhöhter Geschwindigkeit überfährt in die Seite knallt nutzt ihnen alles Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten nichts.
    Was ich damit sagen will, man ist so oder so der willkür Systemen ausgeliefert über die man keinerlei Kontrolle hat

  12. Re: Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: quineloe 08.11.17 - 14:27

    EdwardBlake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, selbst wenn man perfekt und absolut fehlerfrei fährt, so ist man
    > dennoch von anderen Verkehrsteilnehmern anhängig, wenn ihnen ein
    > Betrunkener der eine rote Ampel mit überhöhter Geschwindigkeit überfährt in
    > die Seite knallt nutzt ihnen alles Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten
    > nichts.
    > Was ich damit sagen will, man ist so oder so der willkür Systemen
    > ausgeliefert über die man keinerlei Kontrolle hat

    Genau, bei 100% aller Unfälle ist "der andere" Schuld gewesen - und wenn es keinen anderen gibt, dann war der Unfall eben unvermeidlich :)

  13. Re: Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: Nullmodem 08.11.17 - 16:41

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tigerf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn das erste autonome Auto in eine Gruppe Fußgänger gefahren ist wird
    > > sich eh einiges ändern.
    > >
    > > Die Bilderkennung hielt den Bordstein für eine Fahrbahnmarkierung,
    > weil...
    >
    > Statt dessen lieber weiter menschliche Fahrer, die das zuverlässig in
    > hunderten von Fällen jedes Jahr schaffen.

    Das sind aber hunderte Einzelfälle und nicht ein systematischer Fehler in Millionen Fahrzeugen.

    nm

  14. Re: Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: quineloe 08.11.17 - 17:15

    Du wolltest wohl schreiben, das eine ist Realität, das andere deine Blasen schlagende Phantasie.

  15. Re: Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: Kleba 08.11.17 - 19:05

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind aber hunderte Einzelfälle und nicht ein systematischer Fehler in
    > Millionen Fahrzeugen.
    >
    > nm

    Das schöne ist: einmal ausgemerzt, ist es gleich für Millionen Fahrzeuge richtig und nicht nur für einen einzelnen Fahrer.

  16. Re: Das autonome Auto muss nicht perfekt sein

    Autor: Stepinsky 08.11.17 - 23:57

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Technik is sogar schon sehr weit. Man kann jetzt schon Autos bauen, die
    > auf Autobahnen voll autonom fahren, mit weniger Verkehrstoten als es
    > derzeit gibt.

    Das erzählt dir die Industrie und einige Forschungsinstitute die ihre Technik verkaufen wollen. Lese dich doch mal selbst in das Thema ein, recherchiere zum Stand der Sensortechnik etc. Wir sind noch nicht soweit - auch nicht auf der Autobahn.

    Die ständige Argumentation mit der größeren Sicherheit der autonomen Autos verstehe ich nicht. Erstens ist die Technik noch lange nicht soweit, zum anderen kann man mehr Sicherheit schon jetzt sofort haben, wenn man die Fahrer mehr kontrolliert: Tempoautomatik, Abstandautomatik etc. Wobei schon die Tempoautomatik ein Abenteuer ist: man kann sich weder auf Navigationsdaten, noch auf korrekte Ausschilderung verlassen. Da muss erst mal unsere Straßenverwaltung viel Geld in korrekte Beschilderung investieren und jede Baustelle muss normiert und kontrolliert beschildert werden, nicht wie bisher je nach Laune und Zeit.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Duisburg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 915€ + Versand
  3. ab 399€
  4. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

  1. Urban Mining: Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird
    Urban Mining
    Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    Rohre, Kabel, Leiter: Kupfer ist vielseitig verwendbar und der Bedarf steigt ständig. Längst wird das Metall nicht mehr nur aus der Erde geholt, sondern auch aus Elektronikschrott recycelt. Wir haben uns beim Hamburger Unternehmen Aurubis angeschaut, wie das geht.

  2. NVMe-SSDs: Samsung plant mit 4-Bit-Speicher und PCIe Gen4
    NVMe-SSDs
    Samsung plant mit 4-Bit-Speicher und PCIe Gen4

    Bald ein Dutzend neue SSDs in Planung: Samsung arbeitet an der 980/860 QVO mit QLC-Flash-Speicher, auch ist eine 970 Evo Plus mit mehr Geschwindigkeit dank 96-Layer-NAND angesetzt. Zudem wird Samsung einige Modelle mit Controllern für PCIe Gen4 aktualisieren.

  3. iFixit: Auch der Surface Laptop 2 ist nahezu nicht reparierbar
    iFixit
    Auch der Surface Laptop 2 ist nahezu nicht reparierbar

    Microsofts Surface Laptop 2 ist ein ebenso kaum reparierbares Gerät wie der Vorgänger. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass beim Öffnen Beschädigungen auftreten. Das ist auch wenig sinnvoll: Komponenten sind verlötet, der Akku ist fest eingeklebt.


  1. 12:05

  2. 12:01

  3. 10:59

  4. 10:49

  5. 10:39

  6. 10:15

  7. 09:19

  8. 09:11