Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkehrssicherheit: Die Lehren aus…

Unser tägliches Feindbild gib uns heute

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unser tägliches Feindbild gib uns heute

    Autor: derdiedas 13.09.19 - 18:45

    und auch bitte eine Forderung nach einem Verbot oder einer Begrenzung. Aber bitte dieses Verbot darf mich nicht betreffen.

    Herrschaftszeiten was für selbstverliebte und verlogene Kommentare hier abgegeben werden ist schon sehr hart zu ertragen. Dabei ist die Wahrheit viel trivialer und hat mit SUV nichts zu tun, das Auto ist in der Stadt einfach Unsinn - egal womit angetrieben. Nirgends ist es ineffizienter, nirgendwo verbraucht es mehr kostbaren Platz und belasten und gefährdet die Menschen mehr.

  2. Re: Unser tägliches Feindbild gib uns heute

    Autor: demon driver 14.09.19 - 09:53

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und auch bitte eine Forderung nach einem Verbot oder einer Begrenzung. Aber
    > bitte dieses Verbot darf mich nicht betreffen.
    >
    > Herrschaftszeiten was für selbstverliebte und verlogene Kommentare hier
    > abgegeben werden ist schon sehr hart zu ertragen. Dabei ist die Wahrheit
    > viel trivialer und hat mit SUV nichts zu tun, das Auto ist in der Stadt
    > einfach Unsinn - egal womit angetrieben. Nirgends ist es ineffizienter,
    > nirgendwo verbraucht es mehr kostbaren Platz und belasten und gefährdet die
    > Menschen mehr.

    Wenn du meine paar Postings hier zufällig gelesen hat, weißt du, dass wir im Fazit übereinstimmen, und dass ich auch der Meinung bin, dass jedenfalls der Anlass diese plötzliche Front gegen das SUV nicht rechtfertigt.

    Dennoch macht man es sich zu einfach, wenn man die verbreitete Kritik am SUV einfach mit "Feindbild" abtut. Auch wenn der Fahrzeugtyp im vorliegenden Fall nicht die Schuld trägt – SUVs sind nun mal ganz objektiv die Kulmination dessen, was an einem Personenkraftwagen kritikwürdig ist, und das wird durch batterieelektrischen Antrieb auch nur bedingt gemildert, in puncto Masse sogar nur verschärft.

    Und weil wir das Auto selbst dann, wenn alle, Bevölkerung und gesamte Politik, plötzlich zustimmen würden, dass das Auto in der Stadt fehl am Platze ist, immer noch lange nicht tatsächlich aus der Stadt rauswerfen können, weil dafür erst mal ein alternatives Vekehrskonzept mit neuen, funktionierenden Formen des öffentlichen Nahverkehrs zuerst ausgedacht und dann auch real entwickelt und eingeführt werden müsste, müssen wir bis auf Weiteres auch in den Städten mit dem Bestehenden leben. Und da gilt nun mal, das SUV ist in fast allen Aspekten auch und gerade in der Stadt tendenziell die schädlichste und unsinnigste Form von PKW. Und der Widerstand dagegen somit nicht wirklich völlig an den Haaren herbeigezogen.

  3. Re: Unser tägliches Feindbild gib uns heute

    Autor: quineloe 14.09.19 - 11:40

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > dass jedenfalls
    > der Anlass diese plötzliche Front gegen das SUV nicht rechtfertigt.
    >


    Von welcher "plötzlichen Front" redest du? SUV werden seit JAHREN Kritisiert. Ohne den Unfall war das nur scheißegal. Jetzt instrumentalisiern die SUV-Apologeten den Tod dieser Menschen, um ein Denk- und Sprechverbot zu dem Thema zu fordern.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  4. Re: Unser tägliches Feindbild gib uns heute

    Autor: demon driver 15.09.19 - 15:16

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > dass jedenfalls
    > > der Anlass diese plötzliche Front gegen das SUV nicht rechtfertigt.
    >
    > Von welcher "plötzlichen Front" redest du? SUV werden seit JAHREN
    > Kritisiert. Ohne den Unfall war das nur scheißegal.

    Jetzt wird die Kritik plözlich lauter, obwohl der Fall nicht ein einziges zusätzliches Argument hergibt.

    > Jetzt
    > instrumentalisiern die SUV-Apologeten den Tod dieser Menschen, um ein Denk-
    > und Sprechverbot zu dem Thema zu fordern.

    Ich habe bisher nichts dergleichen beobachtet, zumal so ein "Denk- und Sprechverbot", selbst wenn irgendjemand sich sowas wünschen würde, ganz offensichtlich von niemandem durchgesetzt werden kann.

    Tatsache ist vielmehr, dass jeder, der den Unfall zum Anlass nimmt, um einen Satz gegen SUVs zu formulieren, der mit "der Fall zeigt, dass" oder ähnlich anfängt, die Toten komplett faktenwidrig gegen SUVs instrumentalisiert. Das ist wirklich ärgerlich, denn so erweist man jedem Kampf gegen den SUV einen absolut katastrophalen Bärendienst.

  5. Re: Unser tägliches Feindbild gib uns heute

    Autor: demon driver 15.09.19 - 22:52

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > demon driver schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > dass jedenfalls
    > > > der Anlass diese plötzliche Front gegen das SUV nicht rechtfertigt.
    > >
    > > Von welcher "plötzlichen Front" redest du? SUV werden seit JAHREN
    > > Kritisiert. Ohne den Unfall war das nur scheißegal.
    >
    > Jetzt wird die Kritik plözlich lauter, obwohl der Fall nicht ein einziges
    > zusätzliches Argument hergibt.
    >
    > > Jetzt
    > > instrumentalisiern die SUV-Apologeten den Tod dieser Menschen, um ein
    > Denk-
    > > und Sprechverbot zu dem Thema zu fordern.
    >
    > Ich habe bisher nichts dergleichen beobachtet, zumal so ein "Denk- und
    > Sprechverbot", selbst wenn irgendjemand sich sowas wünschen würde, ganz
    > offensichtlich von niemandem durchgesetzt werden kann.
    >
    > Tatsache ist vielmehr, dass jeder, der den Unfall zum Anlass nimmt, um
    > einen Satz gegen SUVs zu formulieren, der mit "der Fall zeigt, dass" oder
    > ähnlich anfängt, die Toten komplett faktenwidrig gegen SUVs
    > instrumentalisiert. Das ist wirklich ärgerlich, denn so erweist man jedem
    > Kampf gegen den SUV einen absolut katastrophalen Bärendienst.

    P.S.: Trotzdem hat Gärtner natürlich Recht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 56€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  3. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07