1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkehrswende: Massachusetts schafft…

Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

    Autor: derdiedas 05.01.21 - 12:32

    Dabei wäre bei Geräten wie Kettensäge, Rasenmäher und anderen Geräten der Wandel um einiges leichter und auch sinnvoll.

    Wir schaffen es also nicht sowas triviales auf Akkubetrieb umzustellen, aber denken das es mit dem Auto einfach so geht.

    Gruß DDD

  2. Re: Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

    Autor: DeathMD 05.01.21 - 12:36

    Gibt's doch schon, musst es nur kaufen.

    https://www.makita.at/products/akku-werkzeuge-lxt-18-v.html

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

    Autor: Sharra 05.01.21 - 12:39

    Diese Geräte sind zwar Teil des Problems, aber nur ein sehr geringer. Und da vollzieht sich der Wandel von alleine. Zwar langsam aber er kommt.
    Da ist es auch bedeutend einfacher für die Benutzer. Selbst ein Verlängerungskabel ist beim Rasenmäher praktikabler als beim E-Auto. Da braucht es nicht mal zwingend einen Akku.

    Bei der E-Mobilität geht es primär darum, den Nutzern auch eine Ladeinfrastruktur zu schaffen. Leute im 3. Stock ohne Garage oder festen Stellplatz haben nicht einmal die theoretische Möglichkeit eines eigenen Ladepunktes. Die sind auf öffentliche Möglichkeiten angewiesen.
    Deren elektrischer Winkelschleifer im Hobbyraum funktioniert aber auch an der Steckdose im 10. Stock.

  4. Re: Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

    Autor: MarcusK 05.01.21 - 12:40

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei wäre bei Geräten wie Kettensäge, Rasenmäher und anderen Geräten der
    > Wandel um einiges leichter und auch sinnvoll.
    >
    > Wir schaffen es also nicht sowas triviales auf Akkubetrieb umzustellen,
    > aber denken das es mit dem Auto einfach so geht.
    >
    > Gruß DDD
    viele Geräte davon werden auch immer in der nähe von Steckdosen betrieben. Ja da hat man ein Kabel rumhängen - dafür braucht man keinen Akku und die Geräte werden leichter und langlebiger.

    Wozu muss ein (Haus)-Staubsauger kabellos sein?

  5. Re: Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

    Autor: Kilpikonna 05.01.21 - 13:57

    Ja, wenn man ne Kettensäge "braucht", um einmal im Jahr den Haselbusch im Garten zurückzustutzen, mag das ja richtig sein. Um etwas stärkeres Holz zu machen, reicht aber n Akku nicht mehr aus. So oft kannst da gar nicht wechseln wie du müsstest, wenn die Säge ne ähnliche Leistung wie ne Verbrennersäge hätte (normalerweise sind Akkusägen DEUTLICH schwächer).

    Anderseits versteh ich gar nicht, wo du dein Problem hast. Bei mir laufen vielleicht mal 15l Sprit im Jahr durch die Kettensäge. Durchs Auto gehen knapp 100 Mal so viel. Nun rate mal, wo es am sinnvollsten ist, was zu ändern.
    Dafür spare ich übrigens hunderte Liter Heizöl oder Kubikmeter Gas ein, weil ich mit Holz heize. Vielleicht sollten wir das einfach gegeneinander aufrechnen. Wer mit Strom, Öl oder Gas heizt, hat die Klappe zu halten, und wer mit Holz heizt, darf so viel Sprit durch die Kettensäge blassen, wie er will. Wird nämlich IN JEDEM Fall weniger CO2 verursachen, als die Heizung von nem Haus.

  6. Re: Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

    Autor: Sharra 05.01.21 - 14:15

    Wenn du das beruflich machst, kommst du mit einer Akkusäge nicht weit. Es sei denn du hast genug Wechselakkus dabei. Von der Leistung tun sich Profigeräte da nichts mehr.

    Der Waldarbeiter im Norden der USA wird damit wohl kaum glücklich werden.
    Der Garten und Landschaftsbauer jedoch hat damit absolut keine Probleme.

  7. Re: Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

    Autor: DasGuteA 05.01.21 - 14:20

    Kilpikonna schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer mit Holz heizt...

    Gestern kam ein interessanter Bericht zum Thema Kaminöfen und Feinstaub.
    Dieselskandal lässt grüßen. ;-)


    Zum Thema: Ich stimme natürlich zu dass die private Nutzung von Kettensägen etc. wesentlich weniger problematisch sein dürfte als der PKW und LKW Verkehr.
    Achso, Industrie und Schifffahrt kommt ja auch noch. Man weiß gar nicht wo man mit dem Verbieten anfangen soll...

  8. Re: Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

    Autor: kraemere 05.01.21 - 14:38

    Kilpikonna schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür spare ich übrigens hunderte Liter Heizöl oder Kubikmeter Gas ein,
    > weil ich mit Holz heize. Vielleicht sollten wir das einfach gegeneinander
    > aufrechnen. Wer mit Strom, Öl oder Gas heizt, hat die Klappe zu halten, und
    > wer mit Holz heizt, darf so viel Sprit durch die Kettensäge blassen, wie er
    > will. Wird nämlich IN JEDEM Fall weniger CO2 verursachen, als die Heizung
    > von nem Haus.
    In der Vorlesung zu Bio-/Chemo-Sensoren hatten wir den CO-Verlauf eines einfachen Holz-Ofens angeschaut. In der Anheiz- und Abkühlphase steigt der CO-Wert, weil entweder der Sauerstoff-Gehalt oder Temperatur nicht ausreicht um eine vollständige Verbrennung durchzuführen.
    Dadurch scheidet ein Holz-Ofen vermehrt CO aus, welches leider noch schlechter ist als CO2.
    In den Forschungsprojekten von unserem Professor kam raus, dass eine ordentliche Gasheizung bei der Verbrennung weniger emittiert als ein Holzofen.
    Ein Hilfsmittel zur "Nachverbrennung" ist eine zweite Brennkammer, die durch die erste Brennkammer beheizt wird. Dadurch lässt sich ein größerer Teil CO in CO2 wandeln.

    Hier ist noch ein Link vom KIT:
    https://www.ipc.kit.edu/mol/downloads/einfluss_der_temperatur.pdf

    Leider kann man nicht direkt sagen, ob Holz wesentlich besser ist Gas, da es sehr stark von der Brennkammer abhängt.

  9. Re: Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

    Autor: Salzbretzel 05.01.21 - 14:50

    Ich heize auch mit Holz. (Und mit Kohle)
    Das Holz kommt aus den Garten. Also entweder bringe ich den Verschnitt weg oder ab in den Ofen. Damit bin ich in Sachen Heizung nicht repräsentativ - aber irgendwie hab ich da einen Kreislaufgedanken. Aber das ist ehr gefühlt und nicht geforscht.

    Warum ich antworte: Du hast einen Link zum CO2 Ausstoß in Krematorien geliefert. Und ich gestehe das ich nicht weiter gelesen habe ob tatsächlich Menschen heute noch auf Holz verbrannt werden. (ist mir gerade zu düster) Ist das der Link den du teilen wolltest?

  10. Re: Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

    Autor: ThorstenMUC 05.01.21 - 14:57

    Meine Familie hat schon seit über 30 Jahren nur Akku-Rasenmäher und Heckenscheren.
    Die letzten Jahre gibt es die sogar regelmäßig bei Aldi & Co.

    Die Leute müssen das nur nutzen.. für ein normal großes Grundstück (~ 1.000 m2) reicht eine Akkuladung für die Wiesen und die umgebende Hecke - man hat kaum Krach, keine Abgase, keine Gefahr ein Kabel durchzuschneiden und seit LiIon-Akkus ist das Geräte-Gewicht auch kein Thema mehr (der erste Rasenmäher, an den ich mich erinnere hatte noch eine kleine Blei-Autobatterie... das war dann schon etwas Gewicht)

  11. Re: Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

    Autor: Clown 05.01.21 - 15:17

    Kilpikonna schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anderseits versteh ich gar nicht, wo du dein Problem hast. Bei mir laufen
    > vielleicht mal 15l Sprit im Jahr durch die Kettensäge. Durchs Auto gehen
    > knapp 100 Mal so viel. Nun rate mal, wo es am sinnvollsten ist, was zu
    > ändern.

    Full ack!

    > Dafür spare ich übrigens hunderte Liter Heizöl oder Kubikmeter Gas ein,
    > weil ich mit Holz heize. Vielleicht sollten wir das einfach gegeneinander
    > aufrechnen. Wer mit Strom, Öl oder Gas heizt, hat die Klappe zu halten, und
    > wer mit Holz heizt, darf so viel Sprit durch die Kettensäge blassen, wie er
    > will. Wird nämlich IN JEDEM Fall weniger CO2 verursachen, als die Heizung
    > von nem Haus.

    Ob Du nun das in Holz oder in Gas eingelagerte CO2 ausstößt, ist am Ende nur unwesentlich. Eins ist aber sicher: Die Gasheizung versucht zumindest so gut wie möglich an der optimalen Verbrennung zu laufen. Den Ofen musst Du händisch a.k.a. suboptimal selber anfeuern.. Dabei kommen garantiert mehr Schadstoffe bei rum, als bei der üblichen Gasheizung.
    Dazu was Klickbares.
    Zumal es beim Holzofen auch sehr verlockend ist, auch mal Kleinigkeiten an Müll reinzuwerfen, wie ich erst im kleinen Familienkreis an Weihnachten erleben durfte. Da ist dann jeder wie auch immer geartete Vorteil dahin..

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  12. Karneval fällt doch dieses Jahr aus?

    Autor: M.P. 05.01.21 - 20:56

    Ich glaube, der Gesamt-CO2-Ausstoß aller Benzin-Rasenmäher Weltweit wird wohl geringer sein als der CO2-Ausstoß der PKWs aus Buxtehude ;-)

    Wieso kommst Du nicht gleich mit den Umweltschädlichkeit von Wachskerzen in der Adventszeit?

    Und denkt denn keiner an das Lithium in den Akkus der Akku-Kleingeräte, das arme Indiokinder aus dem Boden ausgetrockneter Anden-Salzwüsten mit bloßen Fingernägeln herauskratzen müssen? ;-)

    Ich habe einen 20 Jahre alten Benzin Rasenmäher, der mit einem 5-Liter-Kanister Benzin ein ganzes Jahr betrieben werden kann, um unseren Rasen zu mähen .... Mein Touran braucht knapp 7 Liter auf 100 km und fährt im Jahr ca 15 000 ... 20 000 km ...

    Wird mein CO2-Fußabdruck durch die Abschaffung des Rasenmähers in irgendeiner Weise kleiner?

    Überlegung am Rande: Lange Grashalme enthalten natürlich mehr aktives Chlorophyll ... mehr Photosynthese -> mehr CO2 wird umgesetzt => Gar nicht mähen ....



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.21 21:08 durch M.P..

  13. Re: Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

    Autor: jkow 05.01.21 - 21:30

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob Du nun das in Holz oder in Gas eingelagerte CO2 ausstößt, ist am Ende
    > nur unwesentlich. Eins ist aber sicher: Die Gasheizung versucht zumindest
    > so gut wie möglich an der optimalen Verbrennung zu laufen. Den Ofen musst
    > Du händisch a.k.a. suboptimal selber anfeuern.. Dabei kommen garantiert
    > mehr Schadstoffe bei rum, als bei der üblichen Gasheizung.

    Naja.. aber Holz kommt in der Regel aus einer Quelle, die regelmäßig neues Holz produziert. Dieses neue Holz zieht beim Wachstum die Menge CO2 aus der Luft, die es beim Brennen wieder freilässt.

    Soll heißen: Holz ist bei der Verbrennung mehr oder weniger Klimaneutral. Klar wird CO2 ausgestoßen, aber es wird in gleicher Menge an anderer Stelle wieder entnommen. (Aufforstung)

    Anders die fossilen Brennstoffe. Die werden nicht in der Geschwindigkeit nachproduziert, wie sie verheizt werden. Die Klimabilanz ist also negativ.

  14. Re: Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

    Autor: Sharra 05.01.21 - 22:27

    Naja, Kaminöfen sind zwar Feinstaubschleudern, aber zumindest nicht auf Gehsteigniveau. Und umwelttechnisch ist Feinstaub jetzt auch nicht wirklich relevant.

  15. Re: Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

    Autor: Clown 06.01.21 - 09:01

    Der Umwelt ist auch das CO2 völlig egal. Die Erde überlebt auch auch deutlich höhere Konzentrationen. WIR haben allerdings ein Problem damit (und mit Feinstaub).

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  16. Re: Irgendwie schon eine seltsame Ironie - Verbrenner Rasenmäher gibt es weiterhin

    Autor: pre3 06.01.21 - 18:14

    Meinen Robo (iWorx) gab es nur mit Akku.
    Alles andere macht auch keinen Sinn denke ich...;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Softwareentwickler (m/w/d)
    Jobware GmbH, Paderborn
  2. Integrationstester (m/w/d) von vernetzten Fahrzeugfunktionen für Embedded Steuergeräte
    Technica Engineering GmbH, München
  3. IT-Anwendungsentwickler / Service Manager (m/w/d)
    Bistum Augsburg, Augsburg
  4. Sachbearbeiter (m/w/d) Dokumentenmanagement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 424,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Quadcopter DJI Air 2S mit großem Sensor für 5,4K-Videos erschienen
  2. DJI Drohnenhersteller plant offenbar Einstieg ins Autogeschäft
  3. Drohne DJI Air 2s soll mit 20 Megapixeln fliegend fotografieren

Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
Razer Blade 14 im Test
Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Razer Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

Akkutechnologie: Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape
Akkutechnologie
Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape

Lückenhafte technische Daten, schräge Kostenvergleiche, verschwiegene Nachteile - aber Solid Power ist immer noch ehrlicher als Quantumscape.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Scorpion Capital Quantumscape zeigt unter Druck noch mehr Schwächen
  2. 2030 BMW will Festkörperakku in Autos verbauen
  3. Festkörperakku VW investiert weitere 100 Millionen Dollar in Quantumscape