1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkehrswende: Zaubertechnologie…

13.000 Verschwörungstheoretiker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 13.000 Verschwörungstheoretiker

    Autor: ufo70 15.09.20 - 16:25

    Wohl eher nicht. Man hat Menschen auf der Straße angequatscht und ihnen schnell irgendwas von neuen umweltfreundlichen Elektrobahnen auf Wasserstoffbasis erzählt und man hat unterschrieben.

    Nepp und Bauernfängerei mit Wundertechnik gab es schon immer. Ob es hilfreich ist, so etwas in einen Topf mit echten VTs zu werfen, wage ich zu bezweifeln. Auch Golem berichtete schon mehrfach über PR-Geldpressen wie Wunderakkus oder Flugtaxis usw. – ist Golem deswegen jetzt ein VT-Portal? ;)

  2. Re: 13.000 Verschwörungstheoretiker

    Autor: User_x 15.09.20 - 18:54

    Das Problem ist die heutige Zeit.

    Es wird eine Headline generiert, die soll interessieren. Die Recherche wird Schnell erledigt, weil man will sich ja eigentlich nicht wirklich mit der Sache befassen will und kann. Man nimmt sich daher auch nur die Fragmente heraus, die für das eigene Weltbild, für den eigenen Artikel irgendwie wichtig sind oder halt wo das Interesse der "großen Masse" hinzielt.

    Was ist das Ziel einer Newsseite? Leser Gewinnen und halten - also muss man diesen Lesern auch das passende zu lesen geben, sonst würden ja alle davonziehen. Kontroversen wären andere Portale die sich auch nicht mit Werbung und Abo finanzieren sondern für ihre Meinung brennen, da gibt es dann auch weniger Sold.

    Und was auch viele mehr und mehr vergessen - das Internet ist nur eine Momentaufnahme, es kennt nur Wahr oder Falsch und schweigt sich zu den ganzen vielen Meinungen dazwischen aus. Wenn man darauf hiweist, muss man immer Flagge dafür oder dagegen beziehen.

  3. Re: 13.000 Verschwörungstheoretiker

    Autor: robinx999 15.09.20 - 19:24

    Wobei so etwas natürlich generell den Wert von Unterschirftenlisten zeigt, viele Unterschreiben auch fast alles. Gab mal vor ein paar Jahren einen Beitrag da hat jemand Unterschriften gesammelt ich meine es war unter dem Titel "Freiheit für Gandhi" haben auch einige Unterschrieben.

  4. Re: 13.000 Verschwörungstheoretiker

    Autor: placebo0508 16.09.20 - 11:17

    Die 13.000 kommen hauptsächlich daher, dass die Trasse eine Prunk-Allee entlang führt, deren Anlieger einen Wertverlust ihrer Villen befürchten. Am auffälligsten zeigt sich der Protest anhand von Plakaten in dieser Allee.
    Hier wird schon lange nicht mehr mit Fakten argumentiert. Wenn ihr mich fragt, scheint die ganze Diskussion in dieser Stadt komplett Faktenentkoppelt.

    Wer in Wiesbaden zu Stoßzeiten mal Bus gefahren ist, wird nichts gegen die Straßenbahn haben, da Fahren 3-4 Busse der selben Linie zum gleichen Zeitpunkt und alle sind randvoll. Eigentlich könnte man die miteinander verbinden und hat seine Straßenbahn, nur dass sie im Gegensatz zur Tram, die in Wiesbaden überwiegend auf eigenen Trassen fahren soll, nicht im Stau steht und mit Diesel fährt.

    Übrigens: Ich bin kein Wiesbadener, habe vor Jahren dort studiert und betrachte das heutzutage nüchtern aus der Ferne.

  5. Re: 13.000 Verschwörungstheoretiker

    Autor: Trockenobst 16.09.20 - 14:18

    placebo0508 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 13.000 kommen hauptsächlich daher, dass die Trasse eine Prunk-Allee
    > entlang führt, deren Anlieger einen Wertverlust ihrer Villen befürchten

    Das ist ja auch sehr praktisch für die Stadtentwicklung: in vollen Bussen oder Trams an den Luxusvillen vorbei stundenlang aus den Vorort Slums zur Arbeit pendeln, die aus sinnfreien Gründen unbedingt super zentral sein muss. In einer großen Firma haben nur sehr wenige Leute Kundenkontakt vor Ort, warum müssen die anderen alle rein ?

    Die Japaner bauen jetzt einen 400km/h schnellen Zug damit die Leute aus der 250km entfernten Stadt wie die Sardinen in Hochgeschwindigkeit zum Luxusviertel in Tokio gekeult werden, damit sie dann dort 10h am Tag anonym in irgendeiner Box runter reißen. Das nennt sich dann positive Stadtentwicklung.

  6. Re: 13.000 Verschwörungstheoretiker

    Autor: hifimacianer 16.09.20 - 15:34

    Nein, das stimmt so nicht.
    Die hier im Artikel genannte BI ist die kleinere der beiden Anti-BIs, und hat weitaus weniger "Anhänger". Sie fällt schon von Beginn an mit ziemlich wirren Behauptungen auf, und wird innerhalb Wiesbadens auch als die unbedeutendere angesehen.

    Richtig ist, dass beide BIs insgesamt 13.000 Unterschriften gesammelt haben. Der größere Teil aber tatsächlich von der anderen BI, nicht von dieser hier.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erzbistum Köln, Köln
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Möbel Martin GmbH & Co. KG, Saarbrücken
  4. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 4,25€
  3. 55,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Buds Live im Test: So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
Galaxy Buds Live im Test
So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance

Bluetooth-Hörstöpsel in Bohnenform klingen innovativ und wir waren auf die Galaxy Buds Live gespannt. Die Enttäuschung im Test war jedoch groß.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  2. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer
  3. Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC JBL tritt doppelt gegen Airpods Pro an

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    Stellenanzeige: Golem.de sucht CvD (m/w/d)
    Stellenanzeige
    Golem.de sucht CvD (m/w/d)

    Du bist News-Junkie, Techie, Organisationstalent und brennst für den Onlinejournalismus? Dann unterstütze die Redaktion von Golem.de als CvD.

    1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
    2. Shifoo Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
    3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da