Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vernetztes Fahren: ADAC fordert…

"erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Eheran 24.02.16 - 21:09

    >Dann erhalten alle Fahrzeuge, die sich im Umkreis des Unfallortes befinden, einen optischen Warnhinweis.

    Und dafür muss man alle paar Minuten die Daten übermitteln und kann nicht schlicht und einfach im Fall des Unfalls die Daten einmalig übertragen?
    Was ist das für eine hirnrissige Begründung?

    "Damit ich weiß wo du um 15:24 Uhr bist, muss ich dich den ganzen Tag verfolgen und kann mich nicht einfach 15:24 kurz mit dir treffen"

  2. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Cok3.Zer0 24.02.16 - 22:16

    Dann können Versicherungen leicht sehen, ob der Fahrer die verabredete jährliche Distanz einhält und ggf. eine Rechnung schicken: Super Service!

  3. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Eheran 24.02.16 - 22:40

    Manche müssten dann mehr zahlen, andere weniger. In jedem Fall wäre es dann fair für alle. Aber auch dafür müsste man nur jährlich oder monatlich einmalig den Kilometerstand übertragen.

    Und wenn man eben statistisch nur alle x Jahre einen Unfall hat, dann muss auch nur genau dann alles mögliche übermittelt werden und nicht pauschal jede Minute! Was für ein Irrsinn.

  4. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Captain 25.02.16 - 12:15

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche müssten dann mehr zahlen, andere weniger. In jedem Fall wäre es dann
    > fair für alle. Aber auch dafür müsste man nur jährlich oder monatlich
    > einmalig den Kilometerstand übertragen.
    >
    > Und wenn man eben statistisch nur alle x Jahre einen Unfall hat, dann muss
    > auch nur genau dann alles mögliche übermittelt werden und nicht pauschal
    > jede Minute! Was für ein Irrsinn.
    Das Ganze ansich ist ein Irrsinn, weil mir potentielle Betrugsabsicht unterstellt wird...

  5. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Eheran 25.02.16 - 12:57

    Wieso? Dann entfällt diese Frage doch sowieso völlig, weil man einfach exakt so abrechnet, wie es ist. Für einen Kostenvoranschlag kann man ja einen Schätzwert nehmen um die Kosten kalkulieren zu können.

    Wobei ggf. auch andere mit dem Auto fahren können bzw. man selbst auch mit anderen Autos fährt - aber das spielt für die Betrachtung jetzt erstmal keine Rolle.

  6. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: nachgefragt 25.02.16 - 16:44

    Das könnte man aber auch schon 100 Jahre ohne Funktechnik so machen oder etwas nicht?

    Meinen Wasserzähler lese ich ab und trag es auf nem Stück Papier ein und schicke es weg. Exakter wirds auch durch eine digitale Übermittlung nicht.

    Wobei die ersten Wasserzähler mit Internetanschluss ja schon kommen. Ist natürlich auch alles nur Service für den Kunden und kein unterstellter Betrugsversuch.

  7. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Eheran 25.02.16 - 17:02

    Es ist einfach einfacher. Von möglichen Betrug abgesehen.

  8. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Captain 25.02.16 - 18:04

    Ganz einfach, weil z.B. meine Aussagewert zur jährlichen Fahrleistung gegenüber der Versicherung gegen 0 tendiert, weil mich die Versicherung zwingen könnte, die Daten herauszurücken, eine Umkehr der Unschuldsvermutung

    Das ist wie die GEMA Vermutung, du musst zahlen, bis du uns das Gegenteil beweisst..

  9. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Captain 25.02.16 - 18:08

    Die Gesamtsumme des Wasserverbrauchs anzugebe ist in Ordnung, aber leider wird daraus ganz schnell ein Verbrauchsprofil über 24/365, völlig inakzeptabel...

    Kein Unternehmen wird von mir freiwillig einen Zugriff ins Internet über mein Heimnetz bekommen...

    Der Weg in die Datenhölle ist mit Bequemlichkeit und gute Vorsätzen gepflastert...

  10. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Eheran 25.02.16 - 22:48

    So ist es aktuell...? Dann wäre es nicht mehr so?
    Wofür oder wogegen argumentierst du?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
    Yuneec H520
    3D-Modell aus der Drohne

    Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
    Von Dirk Koller


      Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
      Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
      Tolles teures Teil - aber für wen?

      Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
      2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      1. FTTC: Die geheimnisvolle Vectoringnachfrage der Telekom
        FTTC
        Die geheimnisvolle Vectoringnachfrage der Telekom

        Die Deutsche Telekom bietet Vectoring für fast eine Viertelmillion Haushalte. Auch bei dieser neuen Welle des Netzausbaus werden keine genauen Angaben dazu gemacht, wie die Kunden dies buchen.

      2. Docsis 3.1: Kabelnetzbetreiber sehen sich bei Gigabit als Marktführer
        Docsis 3.1
        Kabelnetzbetreiber sehen sich bei Gigabit als Marktführer

        Zum Jahresende ziehen die Kabelnetzbetreiber Bilanz. Durch den Docsis-3.1-Ausbau seien 7,3 Millionen Anschlüsse mit Gigabit-Datenraten verfügbar. Doch ist das wirklich Gigabit wie Glasfaser?

      3. Final Fantasy 15: Erstes Spiel mit DLSS-Kantenglättung verfügbar
        Final Fantasy 15
        Erstes Spiel mit DLSS-Kantenglättung verfügbar

        Wer eine Geforce RTX mit Turing-Chip hat, kann Deep Learning Super Sampling mittlerweile in Final Fantasy 15 nutzen. Die Kantenglättung funktioniert nur in 4K, aber mit einem Trick klappt DLSS auch ohne 4K-Display. Die Framerate überzeugt, die Bildqualität meistens.


      1. 16:59

      2. 14:30

      3. 14:04

      4. 13:35

      5. 13:02

      6. 12:48

      7. 12:30

      8. 12:01