1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vernetztes Fahren: ADAC fordert…

"erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Eheran 24.02.16 - 21:09

    >Dann erhalten alle Fahrzeuge, die sich im Umkreis des Unfallortes befinden, einen optischen Warnhinweis.

    Und dafür muss man alle paar Minuten die Daten übermitteln und kann nicht schlicht und einfach im Fall des Unfalls die Daten einmalig übertragen?
    Was ist das für eine hirnrissige Begründung?

    "Damit ich weiß wo du um 15:24 Uhr bist, muss ich dich den ganzen Tag verfolgen und kann mich nicht einfach 15:24 kurz mit dir treffen"

  2. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Cok3.Zer0 24.02.16 - 22:16

    Dann können Versicherungen leicht sehen, ob der Fahrer die verabredete jährliche Distanz einhält und ggf. eine Rechnung schicken: Super Service!

  3. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Eheran 24.02.16 - 22:40

    Manche müssten dann mehr zahlen, andere weniger. In jedem Fall wäre es dann fair für alle. Aber auch dafür müsste man nur jährlich oder monatlich einmalig den Kilometerstand übertragen.

    Und wenn man eben statistisch nur alle x Jahre einen Unfall hat, dann muss auch nur genau dann alles mögliche übermittelt werden und nicht pauschal jede Minute! Was für ein Irrsinn.

  4. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Captain 25.02.16 - 12:15

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche müssten dann mehr zahlen, andere weniger. In jedem Fall wäre es dann
    > fair für alle. Aber auch dafür müsste man nur jährlich oder monatlich
    > einmalig den Kilometerstand übertragen.
    >
    > Und wenn man eben statistisch nur alle x Jahre einen Unfall hat, dann muss
    > auch nur genau dann alles mögliche übermittelt werden und nicht pauschal
    > jede Minute! Was für ein Irrsinn.
    Das Ganze ansich ist ein Irrsinn, weil mir potentielle Betrugsabsicht unterstellt wird...

  5. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Eheran 25.02.16 - 12:57

    Wieso? Dann entfällt diese Frage doch sowieso völlig, weil man einfach exakt so abrechnet, wie es ist. Für einen Kostenvoranschlag kann man ja einen Schätzwert nehmen um die Kosten kalkulieren zu können.

    Wobei ggf. auch andere mit dem Auto fahren können bzw. man selbst auch mit anderen Autos fährt - aber das spielt für die Betrachtung jetzt erstmal keine Rolle.

  6. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: nachgefragt 25.02.16 - 16:44

    Das könnte man aber auch schon 100 Jahre ohne Funktechnik so machen oder etwas nicht?

    Meinen Wasserzähler lese ich ab und trag es auf nem Stück Papier ein und schicke es weg. Exakter wirds auch durch eine digitale Übermittlung nicht.

    Wobei die ersten Wasserzähler mit Internetanschluss ja schon kommen. Ist natürlich auch alles nur Service für den Kunden und kein unterstellter Betrugsversuch.

  7. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Eheran 25.02.16 - 17:02

    Es ist einfach einfacher. Von möglichen Betrug abgesehen.

  8. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Captain 25.02.16 - 18:04

    Ganz einfach, weil z.B. meine Aussagewert zur jährlichen Fahrleistung gegenüber der Versicherung gegen 0 tendiert, weil mich die Versicherung zwingen könnte, die Daten herauszurücken, eine Umkehr der Unschuldsvermutung

    Das ist wie die GEMA Vermutung, du musst zahlen, bis du uns das Gegenteil beweisst..

  9. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Captain 25.02.16 - 18:08

    Die Gesamtsumme des Wasserverbrauchs anzugebe ist in Ordnung, aber leider wird daraus ganz schnell ein Verbrauchsprofil über 24/365, völlig inakzeptabel...

    Kein Unternehmen wird von mir freiwillig einen Zugriff ins Internet über mein Heimnetz bekommen...

    Der Weg in die Datenhölle ist mit Bequemlichkeit und gute Vorsätzen gepflastert...

  10. Re: "erhalten alle Fahrzeuge [...] Umkreis des Unfallortes [...] Warnhinweis."

    Autor: Eheran 25.02.16 - 22:48

    So ist es aktuell...? Dann wäre es nicht mehr so?
    Wofür oder wogegen argumentierst du?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. W3L AG, Dortmund
  2. Hays AG, München
  3. St.Galler Kantonalbank Deutschland AG, Frankfurt am Main
  4. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum Ost

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 5,75€
  2. 4,99€
  3. (-70%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  2. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  3. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. Musikstreaming: Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später
    Musikstreaming
    Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später

    Der Musikstreaming-Dienst Spotify hat eine neue Steuerung für seine App veröffentlicht. Die neue Oberfläche steht zunächst nur für iOS-Geräte bereit. Erst später soll es die Änderungen auch für zahlende Abonnenten mit Android-Geräten geben.

  2. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.

  3. AMI: Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro
    AMI
    Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro

    Citroën hat mit dem AMI ein Elektroauto von der Studie zur Serienreife entwickelt. Das Fahrzeug für zwei Personen soll nur 6.900 Euro kosten. Dafür sind einige Abstriche erforderlich.


  1. 08:33

  2. 08:00

  3. 07:39

  4. 07:00

  5. 22:00

  6. 19:41

  7. 18:47

  8. 17:20