Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vernetztes Fahren: Autoindustrie…

Privatdaten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Privatdaten?

    Autor: mrgenie 14.10.17 - 05:27

    Ist der Auftritt im oeffentlichen Raum noch privat? Das ist eine Grundsatzfrage?

    In den Niederlanden gibt es ueberall an den Autobahnen Kameras, wirklich faktisch ueberall. Schon wenn man reinfaehrt wird prinzipiell jeder erfasst. Die Daten werden kurz abgeglichen, Kennzeichen erfasst, eine AI wertet die Daten aus und uebermittelt sie ggfs der Polizei.

    Auch was Stau angeht. Sensoren und Kameras ueberall. Die wissen deswegen immer wo Stau ist und warum. Wenn eine Kamera 500 Meter die Autobahn ueberblickt, steht in 400 Meter entfernung schon die naechste Kamera.

    Der Staat argumentiert so:"wenn ich dort ein Beamte hinstelle sieht er genau das was der Beamte auf der Kamera sieht. Ich kann dort auch 100 Privatpersonen die am Feld wandern haben und die sehen ebenfalls alles auf der Autobahn, also wo ist da Privatschutz? Das gibt es im oeffentlichen Raum gar nicht."

    Gleich wird man in NL zu den Daten welches Fahrzeug wo, wie schnell, welche Fahrspur sich befindet. Diese Daten sind gar nicht privat, da ich dort jeden x-beliebigen Beamte oder auch nur Spaziergaenger hinstellen kann der genau diese Daten ebenfalls auswerten kann.

    Also wo ist das Problem, diese Daten nun automatisch zu erfassen wenn ohnehin Privatschutz im oeffentlichen Raum gar nicht gewaehrleistet werden kann.

    Die Automobilindustrie wird in NL also sehr schnell befuerwoerter haben.

    Achtung. Ich schreibe hier nicht meine Meinung sondern nur wie andere Voelker und Laender die Sachlage betrachten werden.

    Meine Meinung hierzu habe ich noch gar nicht gebildet. Ich sehe Vor- und Nachteile, konnte mich noch nicht entschliessen.

    Der Misbrauch von Daten wird natuerlich beguenstigt. Ist aber wieder die Frage, wenn Menschen und Fahrzeuge nicht identifizierbar sind mit uebertragbare Daten was man ueberhaupt misbrauchen kann? Anderseits, ist die Infrastruktur mit Datenuebertragung einmal da, laesst sie sich leicht ausweiten mit Daten die schon zur Identifizierung fuehren.

    Nur in NL teilt man solche Bedenken gar nicht weil man sagt:"Ja auch Kennzeichen werden misbraucht aber die PKW Kennzeichen deswegen abzuschaffen bringt noch mehr Misbrauch mit, man waehlt immer einfach das geringste Uebel mit den meisten Vorteile aber nichts ist 100% Wasserdicht gegen Misbrauch"

    So argumentiert man dort in der Politik und die Menschen meistens ebenfalls.

    Diese Meinung teilen auch viele Asiaten die ebenso ticken wie die Niederlaender. Auch in den USA argumentieren vielen:"Klar gibt es Misbrauch, aber deswegen muss man nicht alles was misbraucht wird prinzipiell negativ gegenueberstehen"

    Schwierig diese Lage einzuschaetzen ob hier die Vorteile den Nachteile ueberwiegen.

  2. Re: Privatdaten?

    Autor: plutoniumsulfat 15.10.17 - 19:00

    Das Problem liegt dabei, dass man für eine persönliche Überwachung Millionen Menschen benötigt. Von der Auswertung haben wir da noch gar nicht gesprochen. Die Kameraversion...nunja, da braucht es nur denjenigen, der das potentiell ausnutzt.

  3. Re: Privatdaten?

    Autor: berritorre 17.10.17 - 01:59

    > Also wo ist das Problem, diese Daten nun automatisch zu erfassen wenn ohnehin
    > Privatschutz im oeffentlichen Raum gar nicht gewaehrleistet werden kann.

    Es ist schon was anderes ob vielleicht mal irgendwo ein Beamter sieht wo man herumfährt oder ob wirklich so gut wie jeder deiner Schritte überwacht, gespeichert udn ausgewertet wird, oder?

    Denn das kann in den falschen Händen auch ganz schnell zum echten Problem werden. Wenn diese neue Partei auf einmal nicht mehr nur 12% bekommt, sondern 40-50% und in der Regierung dabei ist, dann sind die eventuell sehr daran interessiert, wo du dich so aufhälst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ Release 04.12.
  2. 19,95€
  3. 14,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    1. Keine Beweise: BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus
      Keine Beweise
      BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus

      Eine Offenlegung des Quellcodes wie durch Huawei wünscht sich BSI-Chef Schönbohm auch von anderen Herstellern. Derweil besorgt sich das BSI Huawei-Bauteile auf der ganzen Welt, um sie auf Hintertüren zu untersuchen. Alles ohne Ergebnis.

    2. Bitkom: Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel
      Bitkom
      Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel

      Drei von vier Unternehmen meinen, Bewerber für IT-Jobs forderten zu viel Gehalt. Vier von zehn bemängeln fehlende fachliche Qualifikation.

    3. Wolfenstein 2: Hitler statt Heiler möglicherweise auch in Deutschland
      Wolfenstein 2
      Hitler statt Heiler möglicherweise auch in Deutschland

      Nach einer neuen Entscheidung über die Indizierung von Wolfenstein 2 prüft Bethesda derzeit zusammen mit der USK, ob die Originalversion auch in Deutschland erscheinen kann. Dann würden Spieler im Handlungsverlauf auf Herrn Hitler statt auf Herrn Heiler treffen.


    1. 18:00

    2. 17:16

    3. 16:10

    4. 15:40

    5. 14:20

    6. 14:00

    7. 13:30

    8. 13:13