1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vernetztes Fahren: Da funkt…

Alle Jahre wieder

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Alle Jahre wieder

    Autor: Lostmind 19.12.16 - 18:43

    Hallo zusammen!

    Ich habe so langsam den Eindruck, dass sich das typische Jammern um das Thema Car2X jedes Jahr (fast pünktlich) wiederholt. Beispielsweise gabs letztes Jahr diesen Artikel:

    https://www.golem.de/news/datenschutz-die-meisten-menschen-wollen-kein-vernetztes-auto-1509-116317.html

    Die entsprechenden Kommentare ließen nicht lange auf sich warten. Auch ich habe damals schon darauf hingewiesen, dass bei Car2X viele Dinge heißer gekocht als gegessen werden:

    https://forum.golem.de/kommentare/automobil/datenschutz-die-meisten-menschen-wollen-kein-vernetztes-auto/ablehnung-bei-juengeren-menschen-niedriger/95197,4267137,4269712,read.html#msg-4269712

    Wenn ich dann aber "Warum WLAN nicht so gut fürs Auto ist" lese und davon, "Infrastruktur entlang der Straße aufzubauen", dann merke ich wieder, dass entweder das Konzept nicht verstanden wurde oder jemand alles "was irgendwie geht" möchte. Nochmal: WLAN nach 802.11p ist infrastrukturlos (VANET) und dafür gedacht, dass es eben keine Basisstationen und Repeater gibt. 802.11p ist auch kein vermaschtes WLAN. Die Autos können Informationen bei Bedarf untereinander weitergeben (Ad-Hoc-Prinzip). Mit Infotainment hat das gar nichts zu tun. Die "Road-Side-Units" sind auch eher dafür gedacht an kritischen Punkten aufgestellt zu werden, um von einer Leitstelle Informationen an die diese passierenden Verkehrsteilnehmer weitergeben zu können. Es soll nicht das ganze Land damit zugepflastert werden.

    Zum Thema Kommunikationsstrategien bei Car2X gibt folgendes Dokument einen guten Überblick:

    http://festag-net.de/doc/2015_from11p-to-5G_festag.pdf

    Bei der Kommunikation sind letztendlich nur WLAN nach 802.11p und später 5G sinnvoll.

    Wer bei der Sicherheit noch große Bedenken hat, sollte mal einen Blick auf das Dokument werfen, das ich in o.g. Kommentar verlinkt habe. Darin wird sehr ausführlich beschrieben, wie potentiellen Angriffen begegnet werden kann.

    Grüße



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.16 18:44 durch Lostmind.

  2. Re: Alle Jahre wieder

    Autor: Procyon 19.12.16 - 19:40

    Bevor ich mir sorgen über diese ganzen Probleme mache, sollte man sich doch erst mal fragen ob man das braucht! Autonome Autos müssen komplett ohne Funkverbindung zuverlässig fahren. Schließlich fährt ein Mensch auch sehr zuverlässig ohne Datenverbindung. Nur ein Bruchteil der Unfälle würden sich durch Datenaustausch verhindern lassen.

    Oft hört es sich so an, als würde man das brauchen, um z.B. rechtzeitig zu bremsen. Da das Auto aber mit der richtigen Geschwindigkeit fährt, d.h. nur so schnell wie es die Umstände zulassen, kann so eine Situation nicht auftreten.

    Die Systeme die auf Informationsaustausch basieren sind nett und bringen noch ein paar extra Vorteile mit sich aber man braucht sie nicht. So werden auch Sicherheitsbedenken hinfällig: Das Auto nimmt die Infos zur Kenntnis und geht zum Beispiel vom Gas, wenn angesagt wird, dass nach der Kurve ein Stau kommt und man eh bremsen müsste. Aber eine Vollbremsung des Vordermans müsste das Auto so oder so selbst sicher erkennen, falls dieser keine Funkverbindung hat oder diese kaputt ist, also braucht man sie dann auch nicht. Fertig.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Java Developer (w/m/d) in der Abteilung Produktentwicklung
    SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden, Mainz
  2. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
  3. SAP Job - SAP BW / 4HANA Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, München
  4. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 929,99€ (UVP 1.399€)
  2. 439,99€ (UVP 749€)
  3. 319€ (Tiefstpreis)
  4. (u. a. G.Skill DDR5-6000 32GB für 219,90€, Be Quiet Tower für 99,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Europaparlament: Europäische Seekabel sollen militärisch geschützt werden
    Europaparlament
    Europäische Seekabel sollen militärisch geschützt werden

    Eine Studie für das Europaparlament fordert einen besseren militärischen Schutz von Glasfaser-Seekabeln. Es gebe eine größere Anzahl "sehr verwundbarer" Stellen.

  2. LTE-Versorgung: NRW hat trotz Mobilfunkpakt weiter weiße Flecken
    LTE-Versorgung
    NRW hat trotz Mobilfunkpakt weiter weiße Flecken

    Während ein Netzbetreiber seine Erfolge hervorhebt, sieht die Wirtschaftsministerin weiter 59 weiße Flecken im Mobilfunk. Sie mahnt zur Eile bei der Schließung der Funklöcher.

  3. Elektronik: Hauchdünne Folie schützt vor Überhitzung
    Elektronik
    Hauchdünne Folie schützt vor Überhitzung

    Zellstoff- und Kohlenstoffasern im Verbund leiten zerstörerische Wärme in zwei Richtungen ab, statt sie rundum zu streuen.


  1. 13:57

  2. 13:30

  3. 13:12

  4. 13:00

  5. 12:15

  6. 12:02

  7. 11:50

  8. 11:39