Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vernetztes Fahren: Die Pseudo-Tests…

Etwas irreführend ... WiFi, echt jetzt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Etwas irreführend ... WiFi, echt jetzt?

    Autor: vlee 13.03.17 - 16:11

    Über den Fall mit mehrspurigen Autobahnen habe ich in dem Zusammenhang der aktuellen Diskussin um ConnectedCar noch gar nicht nachgedacht ... sapnnende Gedanken.

    Allerdings habe ich es nicht so verstanden, dass in der Komunikation (Mobilfunk/WiFi) eine Lokalisierung beinhalten sollte. Hier geht es doch "nur" um die Kommunikation, die Lokalisierungsinfos kommen von den Autos selbst (plus "intellgenter" Kontxt-Verarbeitung).

    WiFi (IEEE802.11p) ist umsonst? Ist nicht dem Vorgänger von Dobrindt (Ramsauer) bereits ein Aufbau einer flächendeckenden WiFi-RoadSideUnit vorgelegt worden, die er aufgrund der Kosten abgelehnt hatte?

    Soweit ich aus dem universitären Umfeld weiß, sinkt bei WiFi-11p mit steigenden Devices die Latenz zwischen den Teilehmern ... Ich wundere mich, dass die Technologie schon 10 Jahre beforscht und einsatzbereit ist, aber es noch kein Autohersteller einsetzt. Kommerziell rechnet sich das wohl (noch) nicht, oder?

  2. Re: Etwas irreführend ... WiFi, echt jetzt?

    Autor: chefin 14.03.17 - 10:23

    Ja, die location kommt vom Sender. Nur der weis nicht wo er ist. Nicht so genau, wie erforderlich. Um Spuren zu unterscheiden, muss er weniger als 5m Genauigkeit haben. Von rechte Spur auf Mittelspur heist ja nicht das der schnelle Mittelspurfahrer bremsen muss. Er muss das nur, wenn er nicht ausweichen kann auf Linke Spur.

    Die Informationen müssen also sauber zuordenbar sein. Und der Empfänger muss sich 100% auf die Genauigkeit verlassen können. Also muss auch ausgeschlossen sein, das sich ein Sender täuscht oder absichtlich täuschen will.

    Und dazu kommt, es darf nicht zum automatischen reagieren führen. Noch muss der Mensch es kontrollieren. Und da willst du ihm statt das er auf die Strasse schaut, ein Display geben, selbst wenns HUD wäre, muss er seinen Focus immer noch da drauf richten und verliert Zeit.

    Manuelle Reaktionen werden also verzögert, autonome Reaktionen verbieten sich, weil noch viel zu viel Unabwägbarkeiten im Spiel sind. Zumal ja auch nicht sicher gestellt ist, das alle etwas melden und das bei allen die Anlage funktioniert.

  3. Re: Etwas irreführend ... WiFi, echt jetzt?

    Autor: DerVerklagtEuchNichGegenseitigPanda 14.03.17 - 11:18

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die location kommt vom Sender. Nur der weis nicht wo er ist. Nicht so
    > genau, wie erforderlich. Um Spuren zu unterscheiden, muss er weniger als 5m
    > Genauigkeit haben.
    --> Galileo

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  3. PBM Personal Business Machine AG, Köln
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt a. M., Zwickau, Nürnberg, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gran Turismo Sport + Controller für 59,99€, und SanDisk Plus SSD 128 GB für 39€)
  2. (u. a. mit LG-TV-Angeboten: 55EG9A7V für 899€, OLED65B7D für 2.249€ und SJ1 Soundbar für...
  3. 277€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. LAA: Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE
    LAA
    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

    Nokia und T-Mobile US haben 1,3 GBit/s aus LTE herausgeholt. Das gelang im Testlabor mit Licensed Assisted Access (LAA) und Carrier Aggregation.

  2. Alcatel 1X: Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro
    Alcatel 1X
    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

    MWC 2018 Alcatel bringt fünf neue Smartphones mit 2:1-Display auf den Markt. Mit dabei ist auch ein 100 Euro teures Modell mit Android Go. Zudem wurden vier neue Mittelklasse-Modelle mit einer normalen Android-Version vorgestellt.

  3. Apple: Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen
    Apple
    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

    Apple soll im nächsten Monat mit dem Verkauf seiner kabellosen Airpower-Ladematte beginnen. Das gibt zumindest die japanische Webseite Mac Otakara an, von ihren Informanten erfahren zu haben.


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50