Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vernetztes Fahren: Keine…

Halte ich für einen Fehler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Halte ich für einen Fehler

    Autor: Oldy 02.11.17 - 15:21

    Gerade für das autonome Fahren in der Zukunft wäre es sinnvoll, einen Abgleich der nahen Fahrzeuge zu machen. Dadurch kann sich das Fahrzeug viel besser auf unerwartete Situationen einstellen.

  2. Re: Halte ich für einen Fehler

    Autor: tingelchen 02.11.17 - 15:57

    Insbesondere wenn man bedenkt das im letzten Jahr 37k Menschen im Verkehr gestorben sind. Das sind ~0,01% der US Bevölkerung. Das ist schon krass.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.17 15:58 durch tingelchen.

  3. Re: Halte ich für einen Fehler

    Autor: MrAnderson 02.11.17 - 19:12

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade für das autonome Fahren in der Zukunft wäre es sinnvoll, einen
    > Abgleich der nahen Fahrzeuge zu machen. Dadurch kann sich das Fahrzeug viel
    > besser auf unerwartete Situationen einstellen.

    Das wollte ich mit andere Worten gerade auch schreiben :)

    Autonomes Fahren im großen Stil wird es nach meiner Einschätzung nur geben können, wenn die Verkehrsteilnehmer miteinander "reden".
    Ist natürlich blöd, wenn der schicke SUV plötzlich automatisch verzögert, weil ein Autonom-Fahrzeug Vorfahrt hat. Nicht mehr wie bisher, kurz aufs Gas treten und noch kurz über die Kreuzung ;)

  4. Re: Halte ich für einen Fehler

    Autor: Keepo 03.11.17 - 01:12

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade für das autonome Fahren in der Zukunft wäre es sinnvoll, einen
    > Abgleich der nahen Fahrzeuge zu machen. Dadurch kann sich das Fahrzeug viel
    > besser auf unerwartete Situationen einstellen.


    Vernetzte Autos werden so oder so kommen. Eine Pflicht ist aber kacke. Noch gibt es keine autonomen Autos. Und WLAN connection ist mit Verlaub der größte Humbug. Der Wegfall der Pflicht ermöglicht es den Herstellen was ordentliches zu Entwickeln.
    Die einzige Pflicht die ich dabei gerne hätte wäre ein gemeinsames API für alle Hersteller, damit auch wirklich jedes Fahrzeug miteinander kommunizieren kann, und nicht nur BMW zu BMW und GM zu GM.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf
  3. Lernstudio Barbarossa GmbH, Kaiserslautern
  4. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 61,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28