Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vernetztes Fahren: Keine…

Ich hab nen besseren Vorschlag

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hab nen besseren Vorschlag

    Autor: Nullmodem 02.11.17 - 14:37

    Statt elektronischen Schnickschnack, einfach mal den Kopf einschalten, so kann man die Unfallzahlen ganz leicht um viele Tausende senken.
    Quelle: Die NHTSA [1]
    Von den über 37k Unfalltoten haben nämlich die meisten mit:
    - Ablenkung (Distraction-related deaths (3,450 fatalities))
    - Alkohol (Drunk-driving deaths (10,497 fatalities))
    - Raserei (Speeding-related deaths (10,111 fatalities))
    - Anschnallverweigerung (Unbelted deaths (10,428 fatalities))
    zu tun. Vier Dinge, bei denen ein V2V, was den Sensor vom Vordermann benutzt überhaupt nix bringt.
    Wenn man dann noch dazu übergehen würde, Autos weniger Aggressiv aussehen zu lassen und die Werbung nicht hauptsächlich auf PS und Beschleunigung auszurichten, (in den US genausi wie in DE), dann wären wir schon einen Schritt voran.


    [1]: https://www.nhtsa.gov/press-releases/usdot-releases-2016-fatal-traffic-crash-data
    nm

  2. Re: Ich hab nen besseren Vorschlag

    Autor: ikhaya 02.11.17 - 14:42

    So was wollte ich grad auch schreiben.
    Wobei man natürlich technisch so was auch verhindern könnte.
    Wenn der Gurt nicht geschlossen ist, nicht losfahren.
    Navi und verbundene Geräte während der Fahrt sperren.
    maximale Geschwindigkeit des Fahrzeugsbegrenzen und anhand der Navi infos auch die lokalen Grenzen nicht überschreiten lassen (innerorts, Autobahnen, Schnellstraßen).

    Traurig wenn man für derlei Dinge dennoch technische Lösungen braucht.

  3. Re: Ich hab nen besseren Vorschlag

    Autor: tingelchen 02.11.17 - 16:13

    > Statt elektronischen Schnickschnack, einfach mal den Kopf einschalten, so
    > kann man die Unfallzahlen ganz leicht um viele Tausende senken.
    > Quelle: Die NHTSA [1]
    > Von den über 37k Unfalltoten haben nämlich die meisten mit:
    > - Ablenkung (Distraction-related deaths (3,450 fatalities))
    > - Alkohol (Drunk-driving deaths (10,497 fatalities))
    > - Raserei (Speeding-related deaths (10,111 fatalities))
    > - Anschnallverweigerung (Unbelted deaths (10,428 fatalities))
    >
    Alles Dinge die in den USA genau so verboten/pflicht sind wie bei uns. Da man aber nicht jedes Fahrzeug einzeln prüfen kann und das auch nicht über die komplette Distanz, muss man eben die anderen Verkehrsteilnehmer davor schützen. So gut es eben geht.

    > zu tun. Vier Dinge, bei denen ein V2V, was den Sensor vom Vordermann
    > benutzt überhaupt nix bringt.
    > Wenn man dann noch dazu übergehen würde, Autos weniger Aggressiv aussehen
    > zu lassen und die Werbung nicht hauptsächlich auf PS und Beschleunigung
    > auszurichten, (in den US genausi wie in DE), dann wären wir schon einen
    > Schritt voran.
    >
    Welche Werbung soll das sein? Zumindest hier bei uns kenne ich keine Raserwerbung die mit PS Monstern protzt. Eher im Gegenteil. Es wird mit Familie, Sicherheit und Komfort geworben.

    Und Werbung für Supersportwagen habe ich noch keine gesehen.

  4. Re: Ich hab nen besseren Vorschlag

    Autor: egal 02.11.17 - 16:20

    tingelchen schrieb:

    > Alles Dinge die in den USA genau so verboten/pflicht sind wie bei uns. Da
    > man aber nicht jedes Fahrzeug einzeln prüfen kann und das auch nicht über
    > die komplette Distanz, muss man eben die anderen Verkehrsteilnehmer davor
    > schützen. So gut es eben geht.
    >

    Müssen muss man erst mal gar nichst, außer sterben ;-)
    Im Grunde geht es doch auch hier nur ums Geld und um Kontrolle, ob hier ein paar Leute weniger sterben ist doch gar nicht relevant, das sind nur die Argumente die benutzt werden um sowas durchzusetzen.

  5. Re: Ich hab nen besseren Vorschlag

    Autor: MrAnderson 02.11.17 - 19:15

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Werbung für Supersportwagen habe ich noch keine gesehen.

    Dann empfehle ich dir ein Facebook Profil, bei dem du mehrmals CDU und FDP geliked hast. Hab das im Wahlkampf mit nem Fake-Profil gemacht. Seither hab ich Autotechnisch alles was größer 500k ¤ kostet im Stream :D

  6. Re: Ich hab nen besseren Vorschlag

    Autor: Cok3.Zer0 02.11.17 - 20:35

    Danke! Ja, man ist ein Techie, aber es ergibt keinen Sinn, sich vor den Symptomen zu schützen, wenn man das Problem beseitigen kann.
    Die Amis sind sehr schlechte Autofahrer. Auch sehr viele Beifahrer in den USA legen ihre Beine aufs Amaturenbrett!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  3. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)
  4. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 99€ in einigen Märkten. Online nicht mehr verfügbar)
  2. (u. a. 49" für 619,99€ statt 748,90€ im Vergleich)
  3. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 97,68€ + Versand)
  4. 198,04€ + Versand mit Gutschein: NBBTUF15 (Vergleichspreis 232,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55