Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vision EQ Fortwo: Smart als Taxi…

Die Ankündigungsweltmeister schlagen wieder zu (kwt)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Ankündigungsweltmeister schlagen wieder zu (kwt)

    Autor: SJ 31.08.17 - 07:46

    (kwt)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: Die Ankündigungsweltmeister schlagen wieder zu (kwt)

    Autor: wire-less 31.08.17 - 08:26

    Egal ob es Daimler hinbringt. So wird es aussehen. Kabinen/Autos die gerufen werden, dich ans Ziel bringen und dann wieder verschwinden.
    Es ist einfach zweckmäßiger und billiger darum wird es so kommen. Letztendlich eine weitere Veränderung die das Computerzeitalter mit sich bringt.

  3. Re: Die Ankündigungsweltmeister schlagen wieder zu (kwt)

    Autor: Danne86 31.08.17 - 08:34

    Solange es keine echte künstliche Intelligenz gibt wird sowas nicht vernünftig umsetzbar sein. Die ganze Sensorik ist einfach zu fehleranfällig. Wenn das Auto nicht individuell entscheiden kann, sondern auf vorgefertigte Parameter reagiert, wird es immer Situationen geben, wo doch der Mensch eingreifen muss.

  4. Re: Die Ankündigungsweltmeister schlagen wieder zu (kwt)

    Autor: pumok 31.08.17 - 09:03

    Genau, und mehr als 5 Computer braucht die Welt nicht...

  5. Re: Die Ankündigungsweltmeister schlagen wieder zu (kwt)

    Autor: Heartless 31.08.17 - 09:06

    Das wird erst dann richtig funktionieren, wenn alle anderen Fehlerquellen beseitigt sind, und damit meine ich Fußgänger, Radfahrer und "manuelle" Autofahrer. Denn wenn sich nur noch diese autonomen Fahrzeuge über Straßen (oder durch Tunnel, Röhren, was auch immer) bewegen, dann ist es nichts anderes als die Warenhaus Roboter die genau wissen an welchem Punkt der Strecke sie sich wann befinden müssen damit alles reibungslos klappt...

    Ich bin fest davon überzeugt, dass das der Weg der Zukunft ist. Wenn man Fehlerquelle Mensch aus der Gleichung nimmt kann der Verkehr optimiert werden.

  6. Re: Die Ankündigungsweltmeister schlagen wieder zu (kwt)

    Autor: kayozz 31.08.17 - 09:12

    Danne86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange es keine echte künstliche Intelligenz gibt wird sowas nicht
    > vernünftig umsetzbar sein. Die ganze Sensorik ist einfach zu
    > fehleranfällig. Wenn das Auto nicht individuell entscheiden kann, sondern
    > auf vorgefertigte Parameter reagiert, wird es immer Situationen geben, wo
    > doch der Mensch eingreifen muss.

    Ich denke 2030 ist eine realistische Angabe bei der in engen grenzen solche Konzepte bereits funktionieren können.

    Es gibt Situationen, vor allem schlecht einsehbare Kreuzungen mit Spiegeln, vor allem Nachts bei Starkregen, bei denen ein autonomes Auto sicher versagt.
    Aber auch hierfür könnte es Lösungen geben z.B. eine "virtuelle" Ampel. Also einfach eine Kamera an der Kreuzung die dem Auto mitteilt, ob die Straße frei ist oder nicht.

    Ich gehe davon aus, das z.b. in einer Großstadt nach und nach Straßen für autonomes Fahren "freigeschaltet" werden.

    Hinzukommt der Croud Learning Faktor. Soll heißen, wenn eine schwierige Situation bereits von zig autonomen Autos gemeistert wurde, dann profitieren davon alle.

    Und bei allem Respekt: Der größte Fehlerfaktor im Straßenverkehr ist der Mensch.

  7. Re: Die Ankündigungsweltmeister schlagen wieder zu (kwt)

    Autor: azeu 31.08.17 - 09:37

    > Es gibt Situationen, vor allem schlecht einsehbare Kreuzungen mit Spiegeln, vor allem Nachts bei Starkregen, bei denen ein autonomes Auto sicher versagt.
    Aber auch hierfür könnte es Lösungen geben z.B. eine "virtuelle" Ampel. Also einfach eine Kamera an der Kreuzung die dem Auto mitteilt, ob die Straße frei ist oder nicht.

    Die Autos - egal ob autonom oder nicht - könnten miteinander kommunizieren - WLAN, Bluetooth etc. - um solche Gefahre zu entschärfen.

    ... OVER ...

  8. Re: Die Ankündigungsweltmeister schlagen wieder zu (kwt)

    Autor: Limit 31.08.17 - 09:41

    Kein Autofahrer, egal ob Mensch oder Maschine wird immer perfekt reagieren, denn bräuchte man ein geschlossenes System mit 100%iger Zuverlässigkeit. Wenn man vollautomatische Autos erst dann auf die Straße lässt, wenn sie immer gleich gut oder besser reagieren als Menschen wird es noch sehr, sehr lange dauern. Die Frage wird sein, ob dass der Maßstab sein soll den man anlegt oder ob es nicht vielleicht ausreicht, wenn diese Fahrzeuge deutlich mehr Unfälle verhindern als verursachen. Da mit "menschlichem Versagen" die Hauptunfallursache wegfallen würde, dürfte dieses Ziel in sehr viel kürzerer Zeit erreichbar sein.

  9. Re: Die Ankündigungsweltmeister schlagen wieder zu (kwt)

    Autor: tovi 31.08.17 - 10:25

    Ich denke es wird nicht mehr lange dauern, dann wird man nachweisen können, das autonome Autos sehr viel weniger Unfälle verursachen als von Menschen gesteuerte.
    Dann wird man nicht mehr logisch argumentieren können, diese im Strassenverkehr nicht zuzulassen.
    Das wiederum wird die Akzeptanz und Verbreitung weiter erhöhen, bis es die Ausnahme sein wird, sein Fahrzeug selber zu steuern.
    Irgendwann wird dann Selbersteuern nur noch in Ausnahmen erlaubt sein. Dazu noch sehr teuer durch steigende Versicherungsbeiträge.

    Ach ja, die KI ist mittlerweile schon sehr weit.
    Bitte mal die KI im E-Sports Bereich ansehen. Dort werden bereits Top-Spieler von KI geschlagen. Und da sind die Herausforderungen höher als beim Autofahren.

  10. Hat Tesla die Smart Sparte gekauft?

    Autor: Luke321 31.08.17 - 10:33

    Kwt

  11. Re: Die Ankündigungsweltmeister schlagen wieder zu (kwt)

    Autor: re12345 31.08.17 - 10:48

    Das müsste bedeuten, dass man fremden, nicht überprüfbare Informationen in Sicherheitsfragen vertrauen müsste... ähhh lass mal überlegen.. nein.

  12. Re: Die Ankündigungsweltmeister schlagen wieder zu (kwt)

    Autor: SJ 31.08.17 - 10:58

    re12345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das müsste bedeuten, dass man fremden, nicht überprüfbare Informationen in
    > Sicherheitsfragen vertrauen müsste... ähhh lass mal überlegen.. nein.

    Musst du doch heute auch schon.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  13. Re: Die Ankündigungsweltmeister schlagen wieder zu (kwt)

    Autor: wire-less 31.08.17 - 11:15

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es gibt Situationen, vor allem schlecht einsehbare Kreuzungen mit
    > Spiegeln, vor allem Nachts bei Starkregen, bei denen ein autonomes Auto
    > sicher versagt.
    > Aber auch hierfür könnte es Lösungen geben z.B. eine "virtuelle" Ampel.
    > Also einfach eine Kamera an der Kreuzung die dem Auto mitteilt, ob die
    > Straße frei ist oder nicht.
    >
    > Die Autos - egal ob autonom oder nicht - könnten miteinander kommunizieren
    > - WLAN, Bluetooth etc. - um solche Gefahre zu entschärfen.

    Nachts bei Starkregen versagen auch viele Menschen. Nur das die dann z.T. das nicht einsehen und nicht mal langsamer fahren.

    In der Kommunikation sehe ich auch großes Potential. Es wird intelligente Straßen geben (Hier wird gerade unsere Stadtautobahn in eine digitale Teststrecke verwandelt) die den Autos Zusatzinfos geben die ein Mensch gar nicht verarbeiten kann. Man darf das nicht so denken das der Computer den Menschen 1 zu 1 ersetzt. Gerade was Geschwindigkeit/Reaktionszeit/Kommunikationsmöglichkeit betrifft sind da ganz andere Ansätze möglich. Da kann ein Auto weiter vorne Infos nach hinten durchgeben und damit Bremsvorgänge einleiten bevor ein Mensch überhaupt mitbekommt das das gefährlich werden könnte.
    Man könnte auch intelligente mehrspurige Straßen ohne Mittelstreifen machen die die Fahrspuren dynamisch einer Richtung zuordnen. D.h. zur Rushhour wird der Verkehr in Abflussrichtung verbreitert. Mit Menschen am Steuer undenkbar ...

    Das wird kommen weil es möglich sein wird. Und Geld ist im Automobilbereich ja kein Problem wenn ich da mal gucke was da rumfährt.

  14. Re: Die Ankündigungsweltmeister schlagen wieder zu (kwt)

    Autor: SJ 31.08.17 - 11:55

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte auch intelligente mehrspurige Straßen ohne Mittelstreifen machen
    > die die Fahrspuren dynamisch einer Richtung zuordnen. D.h. zur Rushhour
    > wird der Verkehr in Abflussrichtung verbreitert. Mit Menschen am Steuer
    > undenkbar ...

    Ähnliches gibts schon bei Tunneln mit mehr als 2 Röhren. Da werden nach Bedarf Röhren in die eine oder andere Richtung freigegeben. Was du da vorschlägst, geht allerdings noch ein Stück weiter :)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz
  4. KDO Service GmbH, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. CPU-Kühler)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50