Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vision iNext: BMWs zeigt sein E-Auto…

Touchscreens im Auto

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Touchscreens im Auto

    Autor: censorshit 17.09.18 - 08:00

    Touchscreens im Auto sind ne "super Sache", vor allem wenn man mal versucht bei Kopfsteinpflaster was einzustellen.
    Außerdem muss man ständig hinschauen, was man macht, da man nicht Knöpfe mit eindeutiger
    Funktion hat.

    Ach ja, hässlich ist die Karre auch noch.

  2. Re: Touchscreens im Auto

    Autor: |=H 17.09.18 - 08:18

    Wenn das Kopfsteinpflaster so schlimm ist, dass du keinen Knopf mehr triffst, solltest du in der Situation die Hände auch lieber am Lenkrad lassen.

  3. Re: Touchscreens im Auto

    Autor: flasherle 17.09.18 - 08:36

    verstehe ich bis heute nicht, wie das kba touchscreens im auto erlauben konnte. handys darfst nicht in die handnehmen, aber touchscreens bedienen. unglaublich...

  4. Re: Touchscreens im Auto

    Autor: censorshit 17.09.18 - 08:39

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das Kopfsteinpflaster so schlimm ist, dass du keinen Knopf mehr
    > triffst, solltest du in der Situation die Hände auch lieber am Lenkrad
    > lassen.

    Kopfsteinpflaster ist nur ein Extrembeispiel. Es reichen schon normale Fahrbahnunebenheiten, dass man nichts trifft, ohne die Hand irgendwo abzustützen und ohne hinzuschauen.
    Touchscreens im Auto sind einfach schwachsinnig.

  5. Re: Touchscreens im Auto

    Autor: JackIsBlack 17.09.18 - 08:45

    Ich hoffe ja, dass sich dieser Trend zum Touchscreen only nicht durchsetzt. Macht die Bedienbarkeit keineswegs besser, ausgenommen beim Navi.

  6. Re: Touchscreens im Auto

    Autor: flasherle 17.09.18 - 08:51

    da wirst du pech haben, zu viel noobs die sich keine gedanken darüber machen und nur "fancy" als wichtig erachten...

  7. Re: Touchscreens im Auto

    Autor: trapperjohn 17.09.18 - 08:58

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe ja, dass sich dieser Trend zum Touchscreen only nicht durchsetzt.
    > Macht die Bedienbarkeit keineswegs besser, ausgenommen beim Navi.

    Auch beim Navi hilft das nur bedingt. Klar, Bildschirmtastaturen etc. sind sinnvoll (auch wenn das funktionierende Spracheingabe noch mal deutlich besser ist) - aber bspw. aufpoppende "Dialog", die man per Touch bestätigen muss? Geht gar nicht ...

    Tolles Beispiel: Mein Navi lässt ein schwarzes Vollbild-Popup über das ganze Display auftauchen, wenn der Tank in Richtung Reserve geht. Mit einem klitzekleinen Bestätigungsbutton. Dem Navi ist egal, dass man grad im 4 spurigen Kreisel die 5. Abfahrt nach der kreuzenden Straßenbahn nehmen möchte, um dann 2x scharf links richtigrum in eine Einbahnstraße zu gelangen ...

    Damals im Opel hatten wir ein reines Dreh/Drück-Bedien-Navi. Da war Adressen eingeben ein Krampf, aber dafür war die Bedienung während der Fahrt sooo viel besser.

  8. Re: Touchscreens im Auto

    Autor: Keridalspidialose 17.09.18 - 09:10

    Das dauert noch ein paar Jahre bis man auf den Trichter kommt dass direkte Bedienelemente für manche Funktionen weit bessere Bedienbarkeit bedeuten.

    Aktuell gibt es offenbar nur Martphone-Verwirrte die sich um Bedienbarkeit kümmern. Aber es ist zu offensichtlich dass zahlreiche Funktionen besser direkt erreichbar sind, statt dass man sich ins 95. Untermenu eines Untermenus tippen muss.

    Abwarten bis sich die Bekloppten ohne Ahnung im Konzern, mit dem was sie für modern und innovativ halten, ausgetobt haben.

    ___________________________________________________________

  9. Re: Touchscreens im Auto

    Autor: coass 17.09.18 - 09:10

    censorshit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Touchscreens im Auto sind ne "super Sache", vor allem wenn man mal versucht
    > bei Kopfsteinpflaster was einzustellen.
    > Außerdem muss man ständig hinschauen, was man macht, da man nicht Knöpfe
    > mit eindeutiger
    > Funktion hat.

    Sehe ich auch so. Ich verstehe den Trend, überall sämtliche Knöpfe und damit das komplette haptische Feedback wegzurationalisieren, überhaupt nicht. Man kann Touch-Technik sehr gerne einsetzen, da wo es sinnvoll ist. Die Touchbedienung in meinem Golf 6 (RNS510) lenkt jedoch deutlich stärker ab als eine pure Knopf- oder Rädchenbedienung älterer Radios. Noch schlimmer sind die sehr umfangreichen "Infotainment"-Systeme der Oberklasse, da sie für unfassbar viel Ablenkung sorgen können. Lenkt imho viel zu sehr ab.

    >
    > Ach ja, hässlich ist die Karre auch noch.

    Dito. Das trifft auf das Design der meisten jüngst vorgestellten Elektroautos zu, was auch daran liegen mag, dass es alles bullige und aufgeblähte SUV sind.

    Wie schon so oft wird die eigentlich löbliche Effizienzsteigerung durch Elektromotoren vermutlich durch höhere Fahrzeuggewichte und -Leistung aufgefressen. So auch gesehen bei den Verbrennungsmotoren, die eigentlich ja sparsamer geworden sind, was allerdings zum großteil durch schwerere Autos mit immer mehr PS aufgefressen wird.

  10. Re: Touchscreens im Auto

    Autor: |=H 17.09.18 - 09:29

    Während der Fahrt sollte man sein Navi gar nicht bedienen.

  11. Re: Touchscreens im Auto

    Autor: trapperjohn 17.09.18 - 09:33

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Während der Fahrt sollte man sein Navi gar nicht bedienen.

    Betonung auf *sollte*. Wenn sich das Navi mit Sperrung, Stauwarnung und Alternativroute meldet, fährste ja nicht von der Autobahn runter, um erst mal auf dem Parkplatz die neue Route zu bestimmen...

  12. Re: Touchscreens im Auto

    Autor: happymeal 17.09.18 - 12:54

    censorshit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Touchscreens im Auto sind ne "super Sache"

    Was meinst du warum das Ding autonom fährt? Damit der Fahrer sich auf die Touchscreens konzentrieren kann.

  13. Re: Touchscreens im Auto

    Autor: HaMa1 17.09.18 - 15:14

    Ohne irgendwelche Details über das Auto zu wissen kann ich dir mit ziemlicher Bestimmtheit sagen, dass man die ganz normalen Tasten am Lenkrad finden wird. Und statt dem iDrive Drehknopf dann ein Touchscreen/Spracherkennungs UI.

    Umgekehrt, stell mal mit dem iDrive dein Navi ein. Das ist ungemein nervig, statt einfach die Straße auf dem Display einzugeben oder auszusprechen.

  14. Re: Touchscreens im Auto

    Autor: Arsenal 17.09.18 - 18:31

    Die Tasten am Lenkrad sind auch echt ein Segen.

    Und die Sprachsteuerung mit Android Auto funktioniert auch erstaunlich gut (wenn Android Auto funktioniert, was etwa die Hälfte des Besitzzeitraums meines Autos zutrifft - die Updates machen irgendwie keinen sichtbaren Unterschied, außer, dass es alle 2 Updates wieder gar nicht mehr funktioniert)

    Zum Glück muss ich recht wenig verstellen wenn ich mein Auto mal eingerichtet habe.

  15. Re: Touchscreens im Auto

    Autor: WonderGoal 18.09.18 - 00:29

    censorshit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Touchscreens im Auto sind ne "super Sache", vor allem wenn man mal versucht
    > bei Kopfsteinpflaster was einzustellen.
    > Außerdem muss man ständig hinschauen, was man macht, da man nicht Knöpfe
    > mit eindeutiger
    > Funktion hat.
    >
    > Ach ja, hässlich ist die Karre auch noch.

    Was genau muss man denn während der Fahrt einstellen? Alles, bis auf die Klimaanlage, kann man i.d.R. über das Lenkrad bedienen.

    Jene Leute, die während der Fahrt am Navi rumspielen, gehören sowieso aus dem Straßenverkehr entfernt.

  16. Re: Touchscreens im Auto

    Autor: gadthrawn 18.09.18 - 09:12

    WonderGoal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > censorshit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Touchscreens im Auto sind ne "super Sache", vor allem wenn man mal
    > versucht
    > > bei Kopfsteinpflaster was einzustellen.
    > > Außerdem muss man ständig hinschauen, was man macht, da man nicht Knöpfe
    > > mit eindeutiger
    > > Funktion hat.
    > >
    > > Ach ja, hässlich ist die Karre auch noch.
    >
    > Was genau muss man denn während der Fahrt einstellen? Alles, bis auf die
    > Klimaanlage, kann man i.d.R. über das Lenkrad bedienen.
    >
    > Jene Leute, die während der Fahrt am Navi rumspielen, gehören sowieso aus
    > dem Straßenverkehr entfernt.

    Schau dir die Studie an.
    Tastenlos mit Touchscreen bedeutet genau - TASTENLOS.
    Heißt du hast außer der Hupe da tatsächlich nichts auf dem Lenkrad.


    Ich persönlich habe nutze übrigens gerne nen großes Tastenfeld auf dem u.a. die Zahlen von 1-9 sind , 4, 6 haben nen Knubbel, einfach rübertasten und einen der von mir vorbelegten Sender direkt wählen.... der Hersteller hat es wohl als Telefontastatur vorgesehen... ich finde das aber so bequemer. Alle Bedienelemente bleiben genau da wo sie waren.

    Klima, Sitzheizung, ... kann man noch während der Fahrt verstellen. ich finde es z.b. angenehmer wenn die auf kühler runtergestellt wird wenn durch ein Panoramadach grad Sonne reinknallt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen (bei Düsseldorf)
  2. BWI GmbH, Münster
  3. Hays AG, Berlin
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 1,12€
  3. 26,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Tracking: Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    Tracking
    Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten

    Forscher haben mehr als 22.000 Pornowebseiten auf Trackingdienste untersucht - und dort auch Google und Facebook gefunden. Diese geben jedoch an, die Daten nicht zu verwenden.

  2. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes aus.

  3. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.


  1. 07:30

  2. 22:38

  3. 17:40

  4. 17:09

  5. 16:30

  6. 16:10

  7. 15:45

  8. 15:22