1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vision Urbanetic: Daimler packt…

Das ist alles sehr hübsch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist alles sehr hübsch...

    Autor: Dietbert 11.09.18 - 08:25

    Aber warum kommt das erst jetzt? Und vor allem, wie lange dauert das denn noch?

    Dietbert I.

  2. Re: Das ist alles sehr hübsch...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.09.18 - 08:37

    Weil es eh nicht kommt ... reines Imagekonzept, man gibt sich innovativ und macht auf Sparflamme weiter wie bisher ... und bei nachfrage sei der Markt leider noch nicht bereit dafür...

  3. Re: Das ist alles sehr hübsch...

    Autor: Poison Nuke 11.09.18 - 08:38

    erst jetzt ist gut... allein die Einstellung der Menschen zu diesem Thema ist noch viel zu weit gestreuut, einige wie du finden es toll, anderen wollen das nicht haben. Die Hersteller müssen einfach nach und nach sich rantasten und die Leute daran gewöhnen. Irgendwann steigt die Nachfrage nach solchen Konzepten und der rechtliche Rahmen muss zudem auch geklärt werden.

    Ich persönlich stehe diesen Plattformen auch noch kritisch gegenüber, ich weiß nicht wieso, aber jedes mal wenn ich so einer autonomen Fahrplattform in Logistikbereichen begegne fühle ich mich komisch. Man kann diese Dinger einfach nicht einschätzen, das Vertrauen fehlt (mir zumindest). Ich hab halt jedes mal Angst, dass doch ein Sensor versagt und das Teil mich einfach überfährt. Bei einem menschlichen Fahrer kann ich dem in die Augen blicken und weiß sofort woran ich bin.

    Kurzum der Augenkontakt ist und bleibt nach wie vor das wichtigste, weil wir darüber mehr Inhalt kommunizieren können als irgendein User-Interface mit zig Symbolen und Meldungen.

  4. Re: Das ist alles sehr hübsch...

    Autor: M.P. 11.09.18 - 08:44

    Selbst bei der (zumindest was die Karosserie angeht) für Mercedes-Verhältnisse damals innovativen A-Klasse hat man sich total erschrocken, und ist wieder auf ein eher konventionelles Design zurückgegangen ...

  5. Re: Das ist alles sehr hübsch...

    Autor: Akaruso 11.09.18 - 09:40

    Dietbert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber warum kommt das erst jetzt? Und vor allem, wie lange dauert das denn
    > noch?

    Das ist eine Studie, das wird vermutlich so nie kommen.
    Mit solchen Studien will man die Umsetzbarkeit verschiedener Ideen testen, Erfahrungen sammeln und - ganz wichtig - neue Ideen generieren.

    Ich weiß auch nicht, ob das mit dem Umrüsten überhaupt so viel Sinn ergibt und praktikabel ist. Aber u. a. soll ja das vermutlich die Studie ermitteln

  6. Re: Das ist alles sehr hübsch...

    Autor: Akaruso 11.09.18 - 09:47

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es eh nicht kommt ...

    Natürlich kommt das so nicht, das ist eine Studie

    >reines Imagekonzept, man gibt sich innovativ und
    > macht auf Sparflamme weiter wie bisher ... und bei nachfrage sei der Markt
    > leider noch nicht bereit dafür...

    Was erwartest du? Dass Daimler das Geschäft, mit dem das Geld verdient wird, vernachlässigt und alle Entwicklerkompetenz auf die Entwicklung von Dingen ansetzt von denen man nicht weiß ob die jemals auf den Markt kommen bzw. jemals vom Markt angenommen werden.

    Wer das Volumengeschäft vernachlässigt hat bald kein Geld mehr für zukünftiges.

  7. Re: Das ist alles sehr hübsch...

    Autor: M.P. 11.09.18 - 09:52

    Naja, irgendwann mussten auch die Reedereien, die ausschließlich Segelschiffe bauten sich umstellen ... Auch, wenn es ist durchaus so ist, dass man mit konventionellen Autos noch gutes Geld verdienen kann, sollte man vorbereitet sein, seine Produktion umzustellen .... wenn die Zeit gekommen ist.

    Es geht jetzt vorerst nur darum, diese Vorbereitungen mit einer Intensität zu treffen, dass man ggfs. in einigen Jahren oder Jahrzehnten nicht untergeht ...

  8. Re: Das ist alles sehr hübsch...

    Autor: Akaruso 11.09.18 - 10:32

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, irgendwann mussten auch die Reedereien, die ausschließlich
    > Segelschiffe bauten sich umstellen ... Auch, wenn es ist durchaus so ist,
    > dass man mit konventionellen Autos noch gutes Geld verdienen kann, sollte
    > man vorbereitet sein, seine Produktion umzustellen .... wenn die Zeit
    > gekommen ist.
    >
    Der Unterschied ist, dass das Dampfschiff klare Vorteile gegenüber dem Segelschiff hatte.
    Das E-Auto aber in den wichtigen Eigenschaften Reichweite und Ladedauer ehe Nachteile hat.


    > Es geht jetzt vorerst nur darum, diese Vorbereitungen mit einer Intensität
    > zu treffen, dass man ggfs. in einigen Jahren oder Jahrzehnten nicht
    > untergeht ...

    Und daher werden ja solche Studien gemacht.
    Moderne Verkehrskonzepte sind ja lange schon ein Thema.
    Mit Car2Go hat Daimler ja sogar bereits eines im reellen Einsatz und sammelt damit auch Erfahrungen.

  9. Re: Das ist alles sehr hübsch...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.09.18 - 11:09

    das kann nur funktionieren wenn es hersteller- und klassenübergreifend realiesierung findet, und dann müsste der markt so entschleunigt sein, dass neuentwicklungen auf dann schon verbreiteten untersätzen anwendung finden und bestehende teile upgardes dafür erfahren können.

    z.B. ein 4m Untersatz kompatibel zu verschiedenen Aufsätzen von unterschiedlichen Herstellern ist, man daraus z.B auch einen geländegängigen Transporter leicht zusammensetzen kann und morgen ein SUV daraus werden kann und danach wieder in ein Straßentaxi umgebaut werden kann ...

  10. Re: Das ist alles sehr hübsch...

    Autor: Akaruso 11.09.18 - 11:23

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das kann nur funktionieren wenn es hersteller- und klassenübergreifend
    > realiesierung findet,

    Da muss ich gerade an die Sattelauflieger von Sattelzügen denken. Die sind normiert und passen daher auf Fahrzeuge verschiedener Marken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Operations Manager - IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Hamburg, Frankfurt am Main, München
  2. Business Service Manager (m/w/d) mit Schwerpunkt Digitalisierung und Prozesse
    MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  3. Softwareentwickler*in DevOps
    WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal
  4. User Experience Research Analyst (m/w/d)
    Elektrophoenix GmbH, Blomberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 3,99€, Star Wars: The Force...
  2. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  3. 17,49€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Realme GT im Test: Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis
    Realme GT im Test
    Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis

    Das Realme GT mit Snapdragon 888, schnellem AMOLED-Display und guter Kamera kostet anfangs nur 370 Euro - aber auch zum Normalpreis lohnt es sich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Realme 8 und 8 5G Realme bringt 5G-Smartphone für 200 Euro
    2. Realme 8 Pro im Test Viel Hauptkamera für wenig Geld
    3. Android Realme bringt 5G-Smartphone für 230 Euro nach Deutschland

    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen