Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volkswagen: Autonomes Fahren soll…

Was soll daran auf Dauer so teuer sein? Es ist Hardware und Software!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll daran auf Dauer so teuer sein? Es ist Hardware und Software!

    Autor: motzerator 24.04.19 - 16:50

    Was soll daran auf Dauer so teuer sein?

    Sicher, am Anfang ist die neueste Technik immer ein teurer Spaß und für eine gewisse Zeit mag es durchaus Sinn machen, das zuerst kommerzielle Dienste diese Technik übernehmen.

    Aber die Fertigung der Hardware wird immer weiter optimiert werden, dadurch wird sie auch immer günstiger und irgendwann ist das eine sehr einfache Standardkomponente.

    Den dann noch bestehenden Preisunterschied für zusätzliche Bauteile wie Sensoren und Aktuatoren wird man dann gerne bezahlen, wenn für Schnellstraßen oder Autobahnen eine Autonome Fahrweise zur Pflicht wird.

    Denn gerade bei hohen Geschwindigkeiten ist eine Vernetzte Technik viel besser in der Lage, eine Situation zu bereinigen, weil jeder Node weis, was die anderen um ihn herum tun werden.

  2. Re: Was soll daran auf Dauer so teuer sein? Es ist Hardware und Software!

    Autor: Auric 24.04.19 - 17:08

    Wenn man von einer Durchschnittlichen Geschwindigkeit von 60 km/h ausgeht (was IMHO recht viel ist) dann hält so ein VW heute 200'000 km oder 3'333 Betriebsstunden.

    Das ist eine lächerlich geringe Zeit und für Fahrzeuge die eher 30 km/h im Schnitt schaffen eine Betriebsdauer die kaum mehr als 1.5 Jahre im Regelbetrieb für so ein Fahrzeug bedeuten würde.
    Ich denke nicht dass die Flottenkunden ihre Fahrzeugflotte alle 18 Monate erneuern wollen nur weil VW keine qualitativ besseren Fahrzeuge bauen will.

    Also die Fahrzeuge werden länger als die 3'333 Stunden halten müssen, also wird die ganze Hardware solider und langlebiger aka teurer werden.

    Es wird kein Markt für ein autonomes Wegwerf-Auto nach heutigem VW Qualitätsstandard geben.
    Ich behaupte in keiner Silbe das VW nicht in der Lage ist so eine Hardware zu entwickeln und zusammen zu stecken, es ist nur eine ANDERE Hardware als was sie jetzt zusammenstecken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.19 17:12 durch Auric.

  3. Re: Was soll daran auf Dauer so teuer sein? Es ist Hardware und Software!

    Autor: Dwalinn 24.04.19 - 17:12

    Warum soll man sich ein Voll Autonomes Fahrzeug kaufen wenn es voll autonome Fahrzeuge gibt? Klar Vorteil sind das man es defenitiv immer zur Verfügung hat und man findet es so sauber vor wie man es verlassen hat aber rechtfertigt das wirklich einen Kauf? Also ich freue mich schon darauf wenn ich meinen 30¤/Monat Parkplatz kündigen kann und Parkplatz suche allgemein der Vergangenheit angehört. Wer sehr viel fährt spart vielleicht sogar mit einem Fahrzeugkauf aber wird das die Masse der Leute treffen? Ich glaube ja nicht.

  4. Re: Was soll daran auf Dauer so teuer sein? Es ist Hardware und Software!

    Autor: Ach 24.04.19 - 21:35

    Als einen Kostenpunkt könnte ich mir die Versicherungspolice vorstellen. Was wird man wohl bei so einen autonomen Verkehrsteilnehmer für eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung bezahlen? Vom technisch Aufwand her verstehe ich das Problem auch nicht. Je mehr Teilnehmer den Aufwand entgelten, desto besser für den Anbieter.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Ditzingen
  2. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. AVIOVA Aviation+Innovation GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 284,00€, Lego Overwatch verschiedene Versionen ab 29,99€)
  2. 159,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

  1. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
    Android-Konsole
    Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

    Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.

  2. Tracking: Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen
    Tracking
    Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen

    Über die Kalibrierungsdaten von Smartphone-Sensoren lässt sich eine eindeutige Tracking-ID erzeugen, die von Webseiten und Apps ausgelesen werden kann. Besonders gut klappt das Tracking mit Apple-Geräten.

  3. Wissenschaft: Schadet LED-Licht unseren Augen?
    Wissenschaft
    Schadet LED-Licht unseren Augen?

    Die LED-Angst geht um unter Anthroposophen und Lichtbiologen, aber auch in manchen Medien heißt es: Vorsicht, das blaue Licht der Leuchtdioden schadet unseren Augen! Wissenschaftlich fundierte Belege dafür gibt es nicht - im Gegenteil.


  1. 12:45

  2. 12:26

  3. 12:00

  4. 11:39

  5. 11:19

  6. 10:50

  7. 10:35

  8. 10:20