1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volkswagen: E-Up wird bis 2025…

Ein Trauerspiel

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ein Trauerspiel

    Autor: luke93 16.05.22 - 17:05

    Statt wirklich sinnvolle Kleinwagen der Polo-Klasse rein elektrisch zu konzipieren und damit das Maximum aus den Abmessungen herauszuholen, produziert man lieber einen Verlustbringer in hömopathischen Stückzahlen weiter. Wieso will den Markt immer noch kein Hersteller ernsthaft bedienen?

  2. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: MahatmaPech 16.05.22 - 17:43

    Das Problem ist halt dass Kleinwagen geringe Margen haben und daher erstmal die teureren Segmente bedient werden. Das macht ökonomisch ja auch Sinn, schließlich muss das Geld für die Umstellung auf Elektroautos erstmal verdient werden.

  3. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: alexeus 16.05.22 - 17:59

    luke93 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Statt wirklich sinnvolle Kleinwagen der Polo-Klasse rein elektrisch zu
    > konzipieren und damit das Maximum aus den Abmessungen herauszuholen,
    > produziert man lieber einen Verlustbringer in hömopathischen Stückzahlen
    > weiter.

    2021 immerhin auf Platz 2 hinter Tesla Model 3 und vor dem ID.3 von den Zulassungszahlen her!

  4. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: Bermuda.06 16.05.22 - 18:33

    MahatmaPech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist halt dass Kleinwagen geringe Margen haben und daher erstmal
    > die teureren Segmente bedient werden. Das macht ökonomisch ja auch Sinn,
    > schließlich muss das Geld für die Umstellung auf Elektroautos erstmal
    > verdient werden.

    Ein Deutscher sieht Probleme. Alle anderen bauen modernste Kleinstwagen als E Auto

  5. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: crazypsycho 16.05.22 - 18:37

    Bermuda.06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MahatmaPech schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem ist halt dass Kleinwagen geringe Margen haben und daher
    > erstmal
    > > die teureren Segmente bedient werden. Das macht ökonomisch ja auch Sinn,
    > > schließlich muss das Geld für die Umstellung auf Elektroautos erstmal
    > > verdient werden.
    >
    > Ein Deutscher sieht Probleme. Alle anderen bauen modernste Kleinstwagen als
    > E Auto

    Wen meinst du mit allen anderen? Welche Kleinstwagen gibt es denn?
    Mir fällt da der recht teuere Fiat 500e ein, dann der Twingo ohne Schnelllademöglichkeit und ansonsten noch der eUp. Ansonsten sieht es eher düster aus.

  6. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: bplhkp 16.05.22 - 18:37

    Bermuda.06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ein Deutscher sieht Probleme. Alle anderen bauen modernste Kleinstwagen als
    > E Auto

    Wo denn? Abgesehen vom Fiat 500e sehe ich da wenig.

  7. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: dummzeuch 16.05.22 - 18:44

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bermuda.06 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Ein Deutscher sieht Probleme. Alle anderen bauen modernste Kleinstwagen
    > > als E Auto

    > Wo denn? Abgesehen vom Fiat 500e sehe ich da wenig.

    Jetzt kommt er garantiert mit "in China" um die Ecke, wo es viele kleine und ganz billige E-Autos gibt, wie man immer wieder liest. Im Prinzip ja sogar richtig, aber wenn diese Fahrzeuge in Europa verkauft werden sollen, sind sie ruckzuck unbzahlbar, weil sich herausstellt, dass sie diversen Standard-Anforderungen nicht gewachsen sind und teuer nachgebessert werden muss.

    Ach ja, doch, da gibt es noch den Dacia Spring für immerhin "nur" 20.000 Euro vor Föderung. Wo wird der nochmal produziert? In Ch***a.

  8. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: crazypsycho 16.05.22 - 18:46

    dummzeuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach ja, doch, da gibt es noch den Dacia Spring für immerhin "nur" 20.000
    > Euro vor Föderung. Wo wird der nochmal produziert? In Ch***a.

    Und aktuell gibt es den Spring auch nicht mehr. Ob der wieder auf den Markt kommt, muss sich noch herausstellen.

  9. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: thinksimple 16.05.22 - 18:47

    luke93 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Statt wirklich sinnvolle Kleinwagen der Polo-Klasse rein elektrisch zu
    > konzipieren und damit das Maximum aus den Abmessungen herauszuholen,
    > produziert man lieber einen Verlustbringer in hömopathischen Stückzahlen
    > weiter. Wieso will den Markt immer noch kein Hersteller ernsthaft bedienen?


    Es werden doch die Plattformen entwickelt... Dauert halt etwas. Und letztes Jahr wurden vom eUp etwas über 50.000 Stück verkauft Was ist da homöopathisch bitte?
    Und da er als feste Variante verkauft wird ists kein Verlustbringer mehr.
    Der eUp läuft bis 2025 die Fahrzeuge auf und 2 Plattform von VW, Skoda und Cupra kommen. Auch ein Kleinwagen dauert und muss entwickelt werden.

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  10. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: bplhkp 16.05.22 - 18:58

    dummzeuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ach ja, doch, da gibt es noch den Dacia Spring für immerhin "nur" 20.000
    > Euro vor Föderung. Wo wird der nochmal produziert? In Ch***a.


    Es ging ja um „modernste Kleinwagen“ und das ist der Spring sicher nicht. Er basiert auf dem Renault Kwid, der vor 7 Jahren als Billigstauto für Indien auf den Markt kam, und dann in China als Elektroauto umgebaut wurde. Und selbst wenn würde ich ihn alleine wegen der fehlenden Rekuperation nicht als „modernst“ bezeichnen.

  11. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: luke93 16.05.22 - 19:27

    Die Zahl ist falsch. Es wurden 2021 knapp 31.000 e-up zugelassen, in 2020 knapp 10.000. Also gemittelt rund 20.000 im Jahr. Das entspricht ungefähr den Werten vom Mitsubishi Space Star. Ich bin mir sicher man hätte locker das Fünffache absetzen können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.22 19:32 durch luke93.

  12. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: thinksimple 16.05.22 - 20:32

    luke93 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zahl ist falsch. Es wurden 2021 knapp 31.000 e-up zugelassen, in 2020
    > knapp 10.000. Also gemittelt rund 20.000 im Jahr. Das entspricht ungefähr
    > den Werten vom Mitsubishi Space Star. Ich bin mir sicher man hätte locker
    > das Fünffache absetzen können.


    In Deutschland ja....
    Die Zahl ist richtig. Europa besteht nicht nur aus Deutschland...
    Und es gab in 20 noch Citigo iV und Mii...

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  13. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: gomos 16.05.22 - 20:58

    2021:
    31000 VW e-up
    8570 Seat MII
    4746 Skoda Citigo
    = 44316

    2020:
    17418 VW e-up +
    6593 Seat mii +
    10697 Skoda Citigo
    = 34708

    Summe 79024 oder gemittelt rund 39512, also mal eben das doppelte von deinen Zahlen.

    Quelle: https://eu-evs.com

    Die Polo Klasse wird bereits entwickelt und kommt etwa 2025, das sind nicht mal 3 Jahre. VW leidet extrem unter Teilemangel in der Produktion, die sind bereits für das gesamte Jahr ausverkauft und es ist keine Besserung in Sicht. Es bringt ja auch nichts, noch mehr Modelle auf den Markt zu werfen, die dann nicht lieferbar sind.

    Die Herausforderung ist nicht nur, kleine günstige Elektroautos kostendeckend zu entwickeln, sondern dann auch in entsprechenden Stückzahlen liefern zu können, damit die Skaleneffekt auch aufgehen. Wenn ein Polo endlich kommt, dann aber nur Batterien oder Chips für 50K verfügbar sind, dann geht die Rechnung nicht auf. Die Kapazitäten aufzubauen dauert, auch bei Zulieferern wie Northvolt, LG, CATL, SK.. das wächst nicht auf den Bäumen.

    Der VW Gruppe kann man nun wirklich nicht (mehr) vorwerfen, dass die zu wenig tun. Kein anderer Hersteller kommt da in absehbarer Zeit dran bezüglich Modellvielfalt. Allein schon mit dem was die aktuell schon haben, plus dem was in den nächsten 3 Jahren kommen soll. Auch bezüglich BEV Werke, Umbauten, Akkuallianzen oder "Gigafactory" klotzen die eher, als zu kleckern.

  14. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: magicteddy 18.05.22 - 12:05

    gomos schrieb:

    > ...Summe 79024 oder gemittelt rund 39512, also mal eben das doppelte von
    > deinen Zahlen....

    Und sie hätten sicherlich doppelt soviel verkaufen können wenn sie nur hätten liefern können...
    Deshalb vermute ich mit der "Verlusttheorie" eine Masche um die Stückzahlen niedrig halten zu können... Ich habe Anfang Oktober 2019 bestellt und in 6/2020 abholen können, ursprünglich war 1/2020 als Liefertermin genannt, aber ich denke, ich hatte noch Glück mit der Lieferzeit.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Künstliche Intelligenz
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Agile Coach / Scrum Master im Bereich IT (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. Java - Entwickler (gn*) für unsere Webanwendungen
    medavis GmbH, Karlsruhe
  4. IT Support (m/w/d) - Pflege
    Sozialservice-Gesellschaft des BRK GmbH, SeniorenWohnen Hauptverwaltung, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. (u. a. Switch Sports für 39,99€, Chocobo GP für 26,09€)
  3. (u. a. God of War für 34,99€, Horizon Zero Dawn - Complete Edition für 21,99€, Days Gone für...
  4. 47,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de