1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volkswagen-Elektroauto: ID.3 mit…

Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: apedev 14.08.20 - 08:48

    ... größer und wiegt bei höherer Reichweite und Leistung 200kg weniger?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.20 08:49 durch apedev.

  2. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: Megusta 14.08.20 - 08:57

    Nun, wenn man sich das ganze Armaturenbrett spart und alles aus Kunststoff ist. Dann wiegt das Auto selbstverständlich weniger.

  3. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: SM 14.08.20 - 08:59

    Genau. Nicht so wie beim ID.3, der ja in diversen Tests durch seine hochwertige Innenausstattung begeistert hat.

  4. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: Emanuele F. 14.08.20 - 09:29

    apedev schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... größer und wiegt bei höherer Reichweite und Leistung 200kg weniger?

    Immerhin soll er 25% günstiger sein, als der Tesla.

    teslamag(PUNKT)de/news/id3-unter-30000-euro-nach-foerderung-7500-euro-weniger-als-tesla-model-3-28838

    Wenig Zuladung mit dem großen Akku haben sie beide, für Autos ihrer Klasse.

  5. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: Phonehoppy 14.08.20 - 09:57

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > apedev schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... größer und wiegt bei höherer Reichweite und Leistung 200kg weniger?
    >
    > Immerhin soll er 25% günstiger sein, als der Tesla.


    Das gilt nur, wenn man eine entsprechend geringere Ausstattung wählt und nur für die jeweilige Version mit maximaler Reichweite.
    Bei einem ausstattungsähnlichen Vergleich zwischen ID.3 Pro (man muss dann mindestens die Ausstattung "Tech" nehmen, hat aber dann keine elektrisch verstellbaren Memory-Kunstledersitze) und Model 3 SR+ ist das Model 3 sogar günstiger, bei mehr Autobahnreichweite wg. besserer Effizienz, mehr Platz im Innenraum, mehr Motorleistung, höherer Ladeleistung und mit dem Tesla Supercharger-Netzwerk. Der einzige Vorteil des ID.3 bleibt dann das Matrix-LED-Licht und das HUD. Muss man halt wissen, was einem wichtiger ist. Aber allgemein kann man schon sagen, dass das preis/Leistungsverhältnis bei Tesla deutlich besser ist.

    Bei so einer Ausstattung kommen beide auf ca. 37.000 Euro nach Förderung.

  6. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: Tuxraxer007 14.08.20 - 10:03

    Megusta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, wenn man sich das ganze Armaturenbrett spart und alles aus Kunststoff
    > ist. Dann wiegt das Auto selbstverständlich weniger.
    Ist VW da besser - schau dir alle neuen Modell mal an, Amaturenbrett im Billigen Hardplastik und das selbst bei Modell wie den TROC R, der beim 50k¤+ kostet oder Golf8, genau das selbe.
    So toll ist die Qualität bei VW nicht mehr.

  7. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: DeepSpaceJourney 14.08.20 - 10:06

    Woran machst du fest, dass es billiger Kunststoff ist? Und wer verbaut teuren Kunststoff?

  8. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: budweiser 14.08.20 - 10:09

    Er hat schon recht, siehe Vergleichstests Golf7 zu Golf8 bzw ID. Wo es beim 7er ein aufgeschäumtes Amaturenbrett gab ist es jetzt nur noch Hartplastik. Genauso bei den Türpappen. Das zieht sich so durchs ganze Auto.

  9. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: DeepSpaceJourney 14.08.20 - 10:16

    Ist in beiden Fällen Kunststoff. Wieso ist der eine jetzt billig und der andere nicht?

  10. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: apedev 14.08.20 - 10:16

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau. Nicht so wie beim ID.3, der ja in diversen Tests durch seine
    > hochwertige Innenausstattung begeistert hat.


    Dem muss ich beipflichten. Ich erinnere mich an einen ersten Eindruck eines Auto-Magazins ganz zu Beginn, als es nur den Protyp zu begutachten gab. Damals war man überrascht über das billige Innenmaterial (speziell das Hartplastik) und man vermutete das wäre so weil es ein Prototyp sei und der Autobauer es eben schnell für Testzwecke zusammenzimmern musste. Nun stellt sich heraus, dass genau diese bemängelten Plastikteile tatsächlich im Endprodukt verwendet werden.

  11. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: apedev 14.08.20 - 10:25

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist in beiden Fällen Kunststoff. Wieso ist der eine jetzt billig und der
    > andere nicht?


    Kunststoff ist nicht gleich Kunststoff. Es gibt durchaus wertig anmutende Kunststoffe im Autobau, die robust wirken (hohe Stärke/Steifheit aufweisen), eine weiche Oberfläche haben (unterfüttert) und manchmal schon fast an Leder erinnern. Und es gibt günstige ausführungen, die einfach aus hartem dünnen Plastik sind. Wenn man mit den Fingenägeln drüber fährt oder leicht dagegen klopft hört es sich an wie eine Plastikdose.

  12. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: schnedan 14.08.20 - 10:33

    Na ja VW bekommt von allen Seiten Feuer,
    die Koreaner produzieren techn. Gleichwertige Fahrzeuge billiger,
    Bei Tesla konnte man schon lesen das unterm Blech gespart wird, z.B. habe ich mal gelesen das die an den Massepunkten zur Karosserie sparen: rund 1/3 eines normalen PKW's heute...
    Man muss jetzt auch mit Firmen konkurrieren die einfach nicht so viel Gewinn machen müssen (Tesla).

    VW spart daher schon lange, z.B. komplexe Axen im Golf gibts nicht mehr im Basismodell, erst mit den größeren Motoren

  13. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: katze_sonne 14.08.20 - 10:39

    Megusta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, wenn man sich das ganze Armaturenbrett spart und alles aus Kunststoff
    > ist. Dann wiegt das Auto selbstverständlich weniger.

    Hat immerhin auch Echtholz (bei schwarzem Innenraum). Wertet Optik und Haptik massiv auf. Aber klar, hauptsache erstmal haten. Wie der Innenraum des ID3 ist... naja, darüber liest man ja auch einiges an Kritik.

  14. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: thinksimple 14.08.20 - 10:43

    apedev schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... größer und wiegt bei höherer Reichweite und Leistung 200kg weniger?


    Und hat auch niedrige Zuladung. Der ID. 3 ist höher als das Model 3. Und 4 Sitze hat nur der Pro S. Also musst du das M3P nehmen.
    Und der Y P ist größer kann aber nur sehr viel weniger als der ID. 3 laden.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  15. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: apedev 14.08.20 - 11:13

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja VW bekommt von allen Seiten Feuer,
    > die Koreaner produzieren techn. Gleichwertige Fahrzeuge billiger,
    > Bei Tesla konnte man schon lesen das unterm Blech gespart wird, z.B. habe
    > ich mal gelesen das die an den Massepunkten zur Karosserie sparen: rund 1/3
    > eines normalen PKW's heute...
    > Man muss jetzt auch mit Firmen konkurrieren die einfach nicht so viel
    > Gewinn machen müssen (Tesla).
    >
    > VW spart daher schon lange, z.B. komplexe Axen im Golf gibts nicht mehr im
    > Basismodell, erst mit den größeren Motoren


    Dass tradtionelle Autobauer nun mit Firmen konkurrieren müssen, die einfach nicht so viel Gewinn machen müssen, sehe ich auch so. Allerdings liegt für mich die Problematik eher darin, dass die traditionellen Autobauer über viele Jahrezehnte zu großen (meistens) weniger effizienten und schwegewichtigen Konzernen herangewachsen sind. Deshalb kosten Entwicklung und Herstellung wesentlich mehr als bei z.B. Tesla. Was auch einer der wichtigsten Gründe sein dürfte weshalb man bisher das batteriebetriebene Elektroauto als nicht rentabel angesehen hat.

  16. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: apedev 14.08.20 - 11:29

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > apedev schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... größer und wiegt bei höherer Reichweite und Leistung 200kg weniger?
    >
    > Und hat auch niedrige Zuladung. Der ID. 3 ist höher als das Model 3. Und 4
    > Sitze hat nur der Pro S. Also musst du das M3P nehmen.
    > Und der Y P ist größer kann aber nur sehr viel weniger als der ID. 3
    > laden.


    Wenn man Golf 7/8, BMW 3er und Audi A4 nimmt so haben alle eine max. Zuladung von 500kg - 525kg. Nehmen wir das also als Referenz. Das Model 3 425kg. Der ID3 (laut Artikel) 346kg. Man kann jetzt kleinlich werden, aber für mich steht nach diesem Vergleich wiederum der Amerikaner besser da.
    Wieso das Model Y sehr viel weniger als der ID.3 laden kann, erschließt sich mir nicht, wie meinst du das?

  17. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: Phonehoppy 14.08.20 - 11:32

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja VW bekommt von allen Seiten Feuer,
    > ...
    > Man muss jetzt auch mit Firmen konkurrieren die einfach nicht so viel
    > Gewinn machen müssen (Tesla).

    Das stimmt zwar, aber die traditionellen Hersteller, auch VW, können (oder vielmehr: hätten können) den Umstieg auf die E-Mobilität mit ihren bisher hohen Gewinnen aus dem Verbrennergeschäft querfinanzieren. Dadurch müssten sie mit E-Autos sogar erstmal gar keine Gewinne machen.

    Dass sie den Zeitpunkt verschlafen haben, an dem auch die Gewinne aus dem Verbrennergeschäft zurück gehen, so dass es dann auch finanziell schwierig wird, elektrisch gut auf den Markt zu kommen, ist einzig und allein einer verfehlten Unternehmenspolitik geschuldet. Wäre der ID.3 2-3 Jahre früher in dieser Form auf den Markt gekommen und wäre dann massiv günstiger angeboten worden, wodurch natürlich etwas Dividende verloren gegangen wäre, wäre VW und die gesamte E-Mobilität heute viel weiter. Heute kommt ein Auto auf den Markt, was technisch nicht wirklich an der Spitze ist, sich aber preislich mit E-Autos eines Newcomers vergleichen lassen muss, die nach den Maßstäben aus dem Verbrennerbereich 1-2 Fahrzeugklassen höher angesiedelt wären. Und nur die Standfestigkeit einiger Mitglieder der aktuellen Bundesregierung konnte verhindern, dass wir als Steuerzahler auch noch weiterhin massiv für diese Fehlentscheidungen zahlen.

    Ich habe mich persönlich nicht nur wegen des besseren Preis/Leistungsverhältnisses für einen Tesla entschieden und weil er schnell verfügbar ist, sondern auch weil ich damit ein Unternehmen stütze, dass seinen eigenen Erfolg voll und ganz an einen Erfolg der E-Mobilität bindet. Tesla hat keinen doppelten Boden und keine Gewinne aus dem Verbrennerverkauf. Die Preise, die dort verlangt werden sind "echt", und die Gewinne die eingenommen werden, gehen zum größeren Teil in die Weiterentwicklung der E-Fahrzeuge und den Aufbau von Produktionskapazitäten.

    VW ist da immer noch eine Mogelpackung, ähnlich, wie wenn Unternehmen wie RWE über Tochterfirmen Ökostrom anbieten, wodurch sie einfach ihren sowieso verpflichtenden und vorhandenen Anteil an Ökostrom etwas teurer verkaufen können. Oder wenn ein großes Kaffeeunternehmen, das 20 Sorten Kaffee verkauft, dann auch noch zusätzlich ein oder zwei Sorten mit Fair-Trade-Siegel anbietet, um diesen Markt auch noch abzugrasen. So etwas bringt uns aber nicht weiter. Die Anerkennung verdienen für mich die, die wirklich ihre Existenz darauf setzen, etwas anders und besser zu machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.20 11:33 durch Phonehoppy.

  18. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: bplhkp 14.08.20 - 11:35

    schnedan schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > VW spart daher schon lange, z.B. komplexe Axen im Golf gibts nicht mehr im
    > Basismodell, erst mit den größeren Motoren

    Das ist leider klassenüblich:
    Billigfahrwerk bei den kleinen Motoren gibt es in der Kompaktklasse auch bei Ford, bei Fiat, Opel, Renault und Peugeot gab es sie nie. Mazda hat mittlerweile auch nur noch eine Billigachse und versucht das sogar noch schönzureden.
    Selbst in der A-Klasse gibt es bei den kleinen Motoren nur noch ein Billigfahrwerk.
    Honda hat es zwischenzeitlich rausgeworfen, ist aber mittlerweile zur Einsicht gekommen dass die paar Kröten Einsparung mit einer Verbundlenkerachse die Nachteile nicht wert sind.

  19. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: Emanuele F. 14.08.20 - 11:38

    apedev schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > apedev schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ... größer und wiegt bei höherer Reichweite und Leistung 200kg
    > weniger?
    > >
    > >
    > > Und hat auch niedrige Zuladung. Der ID. 3 ist höher als das Model 3. Und
    > 4
    > > Sitze hat nur der Pro S. Also musst du das M3P nehmen.
    > > Und der Y P ist größer kann aber nur sehr viel weniger als der ID. 3
    > > laden.
    >
    > Wenn man Golf 7/8, BMW 3er und Audi A4 nimmt so haben alle eine max.
    > Zuladung von 500kg - 525kg. Nehmen wir das also als Referenz. Das Model 3
    > 425kg.

    376 kg beim Model 3 SR+

    > Der ID3 (laut Artikel) 346kg. Man kann jetzt kleinlich werden, aber
    > für mich steht nach diesem Vergleich wiederum der Amerikaner besser da.

    Beide stehen bei der Zuladung ziemlich schlecht da, für ein Auto dieser Größe. Und der Hauptgrund dafür sind überdimensionierte Akkus. Akkus haben nunmal eine vergleichsweise geringe Energiedichte. Und so viel Reichweite braucht man (>=75% aller Menschen) im Alltag doch überhaupt nicht...?

    > Wieso das Model Y sehr viel weniger als der ID.3 laden kann, erschließt
    > sich mir nicht, wie meinst du das?

    Vielleicht weil selbe Plattform, aber höherer Aufbau?

  20. Re: Sehe ich das richtig, das Model 3 ist ...

    Autor: mke2fs 14.08.20 - 12:56

    Megusta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, wenn man sich das ganze Armaturenbrett spart und alles aus Kunststoff
    > ist. Dann wiegt das Auto selbstverständlich weniger.

    Weil die Amaturen (ein Display mit ner Platine dahinter) so furchtbar schwer sind :)
    Aus was ist bei anderen Herstellern der Kram? Aus Holz oder Stahl? Was soll das für ein Fahrzeug sein? Glaubst du ernsthaft das ein bisschen dünner Stoff oder Funier (nein das ist in normalen Fahrzeugen kein massives Holz) wirklich was wiegt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München
  2. PULSION Medical Systems SE - GETINGE Group, Feldkirchen bei München
  3. A-Z Gartenhaus GmbH, Hamburg
  4. Heraeus Quarzglas GmbH & Co. KG, Kleinostheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
  2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
  3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
    IT-Freelancer
    Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

    Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
    Ein Bericht von Manuel Heckel

    1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"