Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volkswagen: Elektroautos gefährden…

wer baut/wartet die Ladestationen ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: pk_erchner 13.02.17 - 10:56

    abgesehen, davon ob es genug Lithium gibt und die Petro Konzerne weinen würden

    angenommen es wollen immer noch unfassbar viele Leute gleichzeitig von 06:00 - 08:00 persönlich zur Arbeit rollen

    wir haben nicht ansatzweise die Ladeinfrastruktur für so viele Ecars...

    wer baut und wartet die Ladeinfrastruktur?
    die Kommunen ?

    das bringt keine Arbeitsplätze?

    die Kommunen können das nicht finanzieren ? sie wollen nicht .. sondern lieber mit Derivaten spielen .. und es auch nicht an Dritte abgeben

    es liegt leider doch sehr viel an der Politik

  2. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: Bigfoo29 13.02.17 - 11:00

    Naja, es liegt an Dir, daraus ein Geschäft zu machen... Bau doch im Verlauf der nächsten Dekade ein Konzept und Ladestationsnetz auf?

    Wie? Die Banken geben Dir keine 100 Millionen, weil Du Einzelperson bist? Tja... Pech gehabt.

    Leider war der erste Teil des Beitrags eigentlich tatsächlich positiv gemeint. Letztlich müsste sich tatsächlich nur ein Risikokapital-Unternehmen finden, was diese Marktlücke fördert. Denn derzeit gibt es einen Flickenteppich an Herstellern und Normen. Das zu standardisieren und standardisiert zu _zahlen_ ist ein Zukunftsmarkt, der derzeit bei Weitem noch nicht vollständig abgedeckt ist... :/

    Regards.

  3. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: pk_erchner 13.02.17 - 11:14

    Bigfoo29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, es liegt an Dir, daraus ein Geschäft zu machen... Bau doch im Verlauf
    > der nächsten Dekade ein Konzept und Ladestationsnetz auf?

    wem gehören denn die Parkplätze, wo die Autos stehen?

    meinst Du mit deutschen Kommunen/Beamten kann man reden ?

    die brauchen Jahrhunderte für eine Entscheidung

    >
    > Wie? Die Banken geben Dir keine 100 Millionen, weil Du Einzelperson bist?
    > Tja... Pech gehabt.

    es geht hier nicht um mich ;-)

    >
    > Leider war der erste Teil des Beitrags eigentlich tatsächlich positiv
    > gemeint. Letztlich müsste sich tatsächlich nur ein
    > Risikokapital-Unternehmen finden, was diese Marktlücke fördert.

    nein.. sehe ich anders .. das liegt tatsächlich an den regierenden Parteien

    die steuern die Fossilsteuern

    und könnten zumindest den Kommunen das Zeichen geben, dass es jetzt losgeht

    aber wenn die Industrie keine Autos liefern kann/will... bringt das auch nix

    > Denn
    > derzeit gibt es einen Flickenteppich an Herstellern und Normen. Das zu
    > standardisieren und standardisiert zu _zahlen_ ist ein Zukunftsmarkt, der
    > derzeit bei Weitem noch nicht vollständig abgedeckt ist... :/
    >
    > Regards.

    viele verbundene Henne-Ei Probleme ...

    machen wir doch weiter wie es ist ;-)

  4. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: derdiedas 13.02.17 - 11:23

    Ich kann diesen Quatsch nicht mehr hören...

    Wir haben heute völlig überzogene Hausanschlüsse deren Kapazität wir dank immer Stromsparender Geräte kaum noch ausnutzen. Das gleiche gilt für die Kabel die im Boden liegen.

    Kurzum eine Steckdose mit Bezahlvorrichtung (etwa Smartphone) kann jeder Elektriker verlegen. Wenn man also will könnten alle Parkhäuser, Tiefgaragen und Private Grundstücke mit Ladeinfrastruktur versorgt werden.

    Bis unsere Infrastruktur Probleme bekommt gehen so viele Jahre ins Land das man ganz Entspannt nachrüsten kann (Wenn lokale Energiespeicher in der Zukunft das nicht eh schon puffern).

    Hast Du einen Drehstromanschluss in deiner Garage sind schon 80%+ der Ladevorgänge erschlagen. Rüstet dein Arbeitgeber und die Einkaufspassagen nach sind es schon 98%.

    Im Durchschnitt fahren wir Deutschen weniger als 15.000km im Jahr, was gerade einmal 2400kw/h pro Auto pro Jahr ausmachen würde. Das mal 45 Millionen Autos sind dann 108 Milliarden Kw/h was aktuell weniger als 17% der in Deutschland erzeugten (650 Milliarden kw/h)Energie entsprechen würde. Bedeutet das wenn wir von heut auf morgen alle Autos umstellen würden(was utopisch ist), wir gerade einmal 20% mehr an Energie benötigen als heute. Das beste aber ist das wir 170 Milliarden kw/h aktuell (zu Dumpingpreisen) exportieren. Wir könnten also wenn wir weiterhin exakt soviel Strom produzieren wie heute schon jetzt ohne Probleme 100% eAutos versorgen! /Wir exportieren dann halt "nur" noch 60 Milliarden kw/h)


    Gruß ddd

  5. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: pk_erchner 13.02.17 - 11:35

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann diesen Quatsch nicht mehr hören...
    >
    > Wir haben heute völlig überzogene Hausanschlüsse deren Kapazität wir dank
    > immer Stromsparender Geräte kaum noch ausnutzen. Das gleiche gilt für die
    > Kabel die im Boden liegen.

    wie viel Prozent der Autofahrer haben denn einen eigenen KFZ Stellplatz, der ihnen gehört?

    >
    > Kurzum eine Steckdose mit Bezahlvorrichtung (etwa Smartphone) kann jeder
    > Elektriker verlegen. Wenn man also will könnten alle Parkhäuser,
    > Tiefgaragen und Private Grundstücke mit Ladeinfrastruktur versorgt werden.

    wie viel Prozent der Autos parken denn in Parkhäusern/Tiefgaragen/Privatgrundstücken ?

    2 % ?

    >
    >
    > Bis unsere Infrastruktur Probleme bekommt gehen so viele Jahre ins Land das
    > man ganz Entspannt nachrüsten kann (Wenn lokale Energiespeicher in der
    > Zukunft das nicht eh schon puffern).
    >
    > Hast Du einen Drehstromanschluss in deiner Garage sind schon 80%+ der
    > Ladevorgänge erschlagen. Rüstet dein Arbeitgeber und die Einkaufspassagen
    > nach sind es schon 98%.
    >
    > Im Durchschnitt fahren wir Deutschen weniger als 15.000km im Jahr, was
    > gerade einmal 2400kw/h pro Auto pro Jahr ausmachen würde. Das mal 45
    > Millionen Autos sind dann 108 Milliarden Kw/h was aktuell weniger als 17%
    > der in Deutschland erzeugten (650 Milliarden kw/h)Energie entsprechen
    > würde. Bedeutet das wenn wir von heut auf morgen alle Autos umstellen
    > würden(was utopisch ist), wir gerade einmal 20% mehr an Energie benötigen
    > als heute. Das beste aber ist das wir 170 Milliarden kw/h aktuell (zu
    > Dumpingpreisen) exportieren. Wir könnten also wenn wir weiterhin exakt
    > soviel Strom produzieren wie heute schon jetzt ohne Probleme 100% eAutos
    > versorgen! /Wir exportieren dann halt "nur" noch 60 Milliarden kw/h)
    >

    warum sollte man das bei einem Dieselpreis von 1,2¤ ?

  6. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: redrat 13.02.17 - 11:43

    Würde es nur Personen mit deiner einstellung geben würde daraus deutlich weniger Fortschritt für die Menschehit resultieren. Kannst du dir bei bestem wille keine realistischen Lösungsvorschläge vorstellen? Auf die (sehr sinnvollen) Argumente deine Vorposters gehst du garnicht ein!

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

  7. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: wasabi 13.02.17 - 11:47

    > wie viel Prozent der Autos parken denn in
    > Parkhäusern/Tiefgaragen/Privatgrundstücken ?
    >
    > 2 % ?


    "63,3 % aller Haushalte konnten Anfang 2008 ihr Fahrzeug in
    einer Garage oder auf einem Stellplatz parken.
    (...)
    Zu 60,6 % waren die Nutzer der Garagen oder Stellplätze
    auch gleichzeitig deren Eigentümer. "
    Quelle:
    https://www.destatis.de/DE/Publikationen/WirtschaftStatistik/WirtschaftsrZeitbudget/EVSWista052009.pdf?__blob=publicationFile

    Warum glauben so viele, dass 95% aller Autofahrer "Laternenparker" seien?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.17 11:48 durch wasabi.

  8. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: derdiedas 13.02.17 - 11:47

    Außer Pauschalmüll keinerlei Auseinandersetzung mit der Thematik!

    Ladestationen kann man neben JEDER Laterne einrichten (kostet genauso viel wie einen Parkautomaten aufzustellen). Pro Straße 3-4 Ladestationen sollten die nächsten 10 Jahre halten).

    2% - Polemik oder was? Selbst in Städten besitzen mehr als 30% einen eigenen Parkplatz - auf dem Land sind >98%.

    Und Diesel bei 1.20 ist aktuell ein finanzieller Grund gegen das Elektroauto. Aber das wird mit absoluter Sicherheit nicht so bleiben! Ersten weil die Rohölpreise wider steigen werden, und zweitens weil gerade Diesel so sehr zerschlagen wird - das mein Diesel mit Sicherheit der letze meines Lebens sein wird.

    Die Menschen werden anfangen das systematische verpesten Ihrer Luft nicht mehr u akzeptieren. Und ein Verbrenner erzeugt den Dreck ganz genau da wo der nächste Ihn wieder einatmet.

    Gruß H.

  9. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: pk_erchner 13.02.17 - 12:06

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außer Pauschalmüll keinerlei Auseinandersetzung mit der Thematik!

    smile

    > Ladestationen kann man neben JEDER Laterne einrichten (kostet genauso viel
    > wie einen Parkautomaten aufzustellen). Pro Straße 3-4 Ladestationen sollten
    > die nächsten 10 Jahre halten).

    Theoretisch ja, praktisch absolut nicht .. ich hab jedenfalls noch keine Laterne mit Steckdose gesehen


    > 2% - Polemik oder was? Selbst in Städten besitzen mehr als 30% einen
    > eigenen Parkplatz - auf dem Land sind >98%.
    >
    > Und Diesel bei 1.20 ist aktuell ein finanzieller Grund gegen das
    > Elektroauto. Aber das wird mit absoluter Sicherheit nicht so bleiben!
    > Ersten weil die Rohölpreise wider steigen werden, und zweitens weil gerade
    > Diesel so sehr zerschlagen wird - das mein Diesel mit Sicherheit der letze
    > meines Lebens sein wird.
    >
    > Die Menschen werden anfangen das systematische verpesten Ihrer Luft nicht
    > mehr u akzeptieren. Und ein Verbrenner erzeugt den Dreck ganz genau da wo
    > der nächste Ihn wieder einatmet.

    das Abgas ist so sauber wie noch nie

    und sogar theoretisch könnte man das NOx komplett rausfiltern... man bräuchte eben mehr Harnstoff ...

    versteh mich nicht falsch .. ich finde es wirklich schade, so etwas kostbares wie Rohöl für so einen Quatsch zu verschwenden .. die Menschheit ist eben noch im Fossilzeitalter

    es herrscht eben Pragmatismus in Industrie und Politik .. und kein neuer Aufbruch

    Besitzstandswahrung vs Wandel ... der alte Kampf

  10. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: redrat 13.02.17 - 13:40

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Theoretisch ja, praktisch absolut nicht .. ich hab jedenfalls noch keine
    > Laterne mit Steckdose gesehen

    So hier kannst mal eine anschauen: http://www.t-online.de/auto/alternative-antriebe/id_63502250/elektroauto-ubitricity-macht-laternen-zu-ladestationen.html


    > > Die Menschen werden anfangen das systematische verpesten Ihrer Luft
    > nicht
    > > mehr u akzeptieren. Und ein Verbrenner erzeugt den Dreck ganz genau da
    > wo
    > > der nächste Ihn wieder einatmet.
    >
    > das Abgas ist so sauber wie noch nie

    Oh sieht so aus als ob alle dieses (totschlag-) Argument übersehen hatten.

    An die Forschung: "Sofort alle weiterentwicklungen einstellen wir sind so sauber wie noch nie! Das reicht uns."

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

  11. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: Danse Macabre 13.02.17 - 14:34

    Es ist auch sehr risikoreich, viel Geld in eine Infrastruktur zu stecken, von der man einfach nicht weiß, ob sie sich langfristig technologisch durchsetzen wird. Das ist generell derzeit eines der Probleme von akkubetriebenen Elektroautos.

  12. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: Jakelandiar 13.02.17 - 15:13

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "63,3 % aller Haushalte konnten Anfang 2008 ihr Fahrzeug in
    > einer Garage oder auf einem Stellplatz parken.

    Super. Aber für mich eine absolut nutzlose aussage, solange da "Stellplatz" steht. Denn Stellplätze gibt es hier auch. Da kriegst aber niemals jemand eine Steckdose hin zum Laden eines Elektroautos.

    > (...)
    > Zu 60,6 % waren die Nutzer der Garagen oder Stellplätze
    > auch gleichzeitig deren Eigentümer. "

    Selbst wenn mir ein Stück Stellplatz irgendwo auf einer Riesigen Fläche gehört, wäre das immer noch nichts für ein E-Auto denn Strom bekomme ich da schlicht nicht hin.

    > Quelle:
    > www.destatis.de
    >
    > Warum glauben so viele, dass 95% aller Autofahrer "Laternenparker" seien?

    Weil ich das jeden Tag live sehe. Und da das Parkhaus hier nun abgerissen wird, sich auch nicht ändern wird in nächster zeit.

  13. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: Bigfoo29 14.02.17 - 09:46

    Tja, solange niemand startet, wird das Henne-Ei-Problem auch bestehen bleiben. Und ansonsten kann man entweder "Erster" oder "Verlierer" sein. Aber das ist das übliche Unternehmer-Risiko. :/

    Regards.

  14. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: der_wahre_hannes 14.02.17 - 10:36

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wem gehören denn die Parkplätze, wo die Autos stehen?

    Wie sieht denn das bei normalen Tankstellen aus?

    > meinst Du mit deutschen Kommunen/Beamten kann man reden ?

    Hast du's denn schonmal versucht?

  15. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: ChMu 14.02.17 - 10:49

    Jakelandiar schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Selbst wenn mir ein Stück Stellplatz irgendwo auf einer Riesigen Fläche
    > gehört, wäre das immer noch nichts für ein E-Auto denn Strom bekomme ich da
    > schlicht nicht hin.

    Ist Dir das nicht peinlich? Im Land der Ingeneure ist es eine unloesbare Aufgabe, auf einem Parkplatz ein paar Steckdosen zu setzen? Wasserdicht? Das Zeug gibts fuer 29 Euro im Baumarkt.

    > > Warum glauben so viele, dass 95% aller Autofahrer "Laternenparker"
    > seien?
    >
    > Weil ich das jeden Tag live sehe. Und da das Parkhaus hier nun abgerissen
    > wird, sich auch nicht ändern wird in nächster zeit.

    Ist das nicht egal? Und wenn momentan nur 10 Millionen eine Steckdose haben, kann man damit doch schon mal anfangen? Wieso muss erst die Letzte Mietskaserne erschlossen sein, bevor man loslegt? Wurden in Deutschland auch erst die Tankstellen und Pipeline Netze gebaut damit man DANN Autos verkaufen konnte?

  16. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: der_wahre_hannes 14.02.17 - 11:03

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jakelandiar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ----
    > >
    > > Selbst wenn mir ein Stück Stellplatz irgendwo auf einer Riesigen Fläche
    > > gehört, wäre das immer noch nichts für ein E-Auto denn Strom bekomme ich
    > da
    > > schlicht nicht hin.
    >
    > Ist Dir das nicht peinlich? Im Land der Ingeneure ist es eine unloesbare
    > Aufgabe, auf einem Parkplatz ein paar Steckdosen zu setzen? Wasserdicht?
    > Das Zeug gibts fuer 29 Euro im Baumarkt.

    Vor allem, wenn man bedenkt, dass z.B. in Kanada jeder noch so popelige Parkplatz vor jedem noch so popeligen Supermarkt bereits über einen Stromanschluss verfügt. Ok, die verwenden den Strom dafür, den Motor warm zu halten, aber im Grunde ist der Verwendungszweck ja egal: Fakt ist, es ist absolut kein Ding der Unmöglichkeit, jeden (halbwegs) öffentlichen Parkplatz mit Strom + Ladekabel zu versorgen.

  17. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: Niaxa 14.02.17 - 11:04

    Cooooool. Das heist, es haben mehr Leute Garagen wie Wohneigentum ^^. So ein BS... Das zeigt mal wieder den Wert von Statistiken.

  18. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: ChMu 14.02.17 - 11:15

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cooooool. Das heist, es haben mehr Leute Garagen wie Wohneigentum ^^. So
    > ein BS... Das zeigt mal wieder den Wert von Statistiken.

    Nein,das stimmt schon. Und ja, es gibt mehr Garagen als Wohneigentuemer. Es gibt auch mehr Autos,doppelt so viele, als Haushalte. Und?

  19. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: Palerider 14.02.17 - 11:20

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cooooool. Das heist, es haben mehr Leute Garagen wie Wohneigentum ^^. So
    > ein BS... Das zeigt mal wieder den Wert von Statistiken.

    Ich wohnte früher in der Stadt in einer Mietwohnung und hatte im Innenhof eine Garage. Heute habe ich mein eigenes Reihenhaus und keine Garage. Haufenweise Mietshäuser haben sogar eigene Tiefgaragen. Das ist kein Bullshit sondern völlig plausibel. Eigener Stellplatz heißt nicht, dass man Eigentümer ist sondern nur exklusiver Nutzer.

  20. Re: wer baut/wartet die Ladestationen ?

    Autor: Niaxa 14.02.17 - 11:23

    Doch genau das hat er geschrieben, dass 60% auch die Eigentümer sind :-).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...
  2. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  3. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  4. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00