Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volkswagen: Riesige Powerbank lädt…

Endlich mal eine anständige Reichweite!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: correto 27.12.18 - 16:35

    Die Powerbank auf einem Anhänger und direkt ans Fahrzeug anschließen, dann schaffen die Kisten auch mal die 1200km, die ich mit meinem Diesel fahre.

    Mal im Ernst: die Idee klingt gut. Bin gespannt, wie VW das vermarkten will, denn die Kosten dürften locker bei 100k Euro liegen, da bietet sich eher ein Verleihkonzept / Abomodell an.

  2. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: Caturix 27.12.18 - 18:23

    Hört doch mal mit dem Theater der Reichweite auf. Die meisten fahren keine 1000km am Tag sondern Pendeln eim paar km zur Arbeitstelle oder Einkaufen und könnne ihr Auto dann zu Hause laden oder auf der Arbeistelle die brauchen nicht mal eine Lademöglichkeit wie die Tesla Supercharger oder andere Ladesäulen.

  3. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: correto 27.12.18 - 20:42

    Habe den Ironie Tag vergessen, dachte es das wäre aus dem Kontext ersichtlich 😉
    Wenn wir mal bei 350-400km Winterreichweite angelangt sind, sehe ich Elektroautos aber tatsächlich interessant an. Die ganze Geschichte mit zuhause aufladen finde ich hingegen völlig überflüssig und hierzulande realitätsfremd.

  4. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: Eheran 27.12.18 - 23:23

    >Die ganze Geschichte mit zuhause aufladen finde ich hingegen völlig überflüssig und hierzulande realitätsfremd.
    Und weshalb? Warum ist einer der größteren Pluspunkte bei Elektroautos für dich realitätsfern? Jeden Tag mit vollem "Tank" losfahren ist schon ziemlicher Komfort. Wenn sich Elektroautos durchsetzen wird ein Großteil der Tankstellen (innerorts) schließen, weil es viel weniger Kundschaft gibt.

  5. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: honna1612 28.12.18 - 02:10

    Ich musste das ganze Jahr 2018 mit meinem Tesla nicht ein einziges mal tanken fahren. Wenn man von zuhause wegfährt ist der Tank schon voll. Währenddessen musstet ihr alle mindestens einmal im Monat 55+ Euro zahlen und 15 minuten zeitverlust einrechnen.
    Elektrisch kostet das 5 Euro. Kein Motoröl, Bremsscheiben werden nicht abgenutzt, Zahnriemen und Zylinderkopfdichtungen gibt es keine. Der schwerpunkt liegt 35cm über dem boden und das drehmoment ist sofort verfügbar.

    Sehe bis auf den kauftpreis und Urlaubsreisen nur vorteile. Warum sollte man sich auf ausnahmefahrten konzentrieren wenn der alltag so viel besser ist?

  6. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.18 - 08:35

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich musste das ganze Jahr 2018 mit meinem Tesla nicht ein einziges mal
    > tanken fahren. Wenn man von zuhause wegfährt ist der Tank schon voll.
    > Währenddessen musstet ihr alle mindestens einmal im Monat 55+ Euro zahlen
    > und 15 minuten zeitverlust einrechnen.
    > Elektrisch kostet das 5 Euro. Kein Motoröl, Bremsscheiben werden nicht
    > abgenutzt, Zahnriemen und Zylinderkopfdichtungen gibt es keine. Der
    > schwerpunkt liegt 35cm über dem boden und das drehmoment ist sofort
    > verfügbar.
    >
    > Sehe bis auf den kauftpreis und Urlaubsreisen nur vorteile. Warum sollte
    > man sich auf ausnahmefahrten konzentrieren wenn der alltag so viel besser
    > ist?

    Gegenüber meinem tollen Daihatsu Cuore ist dein (sicher ebenso toller) Tesla aber ein sehr teurer Spaß, Tankrechnung hin- oder her.... (bei den aktuellen Benzinpreisen komme ich mit einer 40 Euro-Tankung übrigens etwa 700 km weit, bei normaler Fahrweise. Beim Cuore entspricht das einer Volltankung).

  7. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: Glitti 28.12.18 - 09:18

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > honna1612 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich musste das ganze Jahr 2018 mit meinem Tesla nicht ein einziges mal
    > > tanken fahren. Wenn man von zuhause wegfährt ist der Tank schon voll.
    > > Währenddessen musstet ihr alle mindestens einmal im Monat 55+ Euro
    > zahlen
    > > und 15 minuten zeitverlust einrechnen.
    > > Elektrisch kostet das 5 Euro. Kein Motoröl, Bremsscheiben werden nicht
    > > abgenutzt, Zahnriemen und Zylinderkopfdichtungen gibt es keine. Der
    > > schwerpunkt liegt 35cm über dem boden und das drehmoment ist sofort
    > > verfügbar.
    > >
    > > Sehe bis auf den kauftpreis und Urlaubsreisen nur vorteile. Warum sollte
    > > man sich auf ausnahmefahrten konzentrieren wenn der alltag so viel
    > besser
    > > ist?
    >
    > Gegenüber meinem tollen Daihatsu Cuore ist dein (sicher ebenso toller)
    > Tesla aber ein sehr teurer Spaß, Tankrechnung hin- oder her.... (bei den
    > aktuellen Benzinpreisen komme ich mit einer 40 Euro-Tankung übrigens etwa
    > 700 km weit, bei normaler Fahrweise. Beim Cuore entspricht das einer
    > Volltankung).

    Cuore mit Tesla vergleichen...läuft

  8. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.18 - 09:32

    Glitti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemio84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > honna1612 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich musste das ganze Jahr 2018 mit meinem Tesla nicht ein einziges mal
    > > > tanken fahren. Wenn man von zuhause wegfährt ist der Tank schon voll.
    > > > Währenddessen musstet ihr alle mindestens einmal im Monat 55+ Euro
    > > zahlen
    > > > und 15 minuten zeitverlust einrechnen.
    > > > Elektrisch kostet das 5 Euro. Kein Motoröl, Bremsscheiben werden nicht
    > > > abgenutzt, Zahnriemen und Zylinderkopfdichtungen gibt es keine. Der
    > > > schwerpunkt liegt 35cm über dem boden und das drehmoment ist sofort
    > > > verfügbar.
    > > >
    > > > Sehe bis auf den kauftpreis und Urlaubsreisen nur vorteile. Warum
    > sollte
    > > > man sich auf ausnahmefahrten konzentrieren wenn der alltag so viel
    > > besser
    > > > ist?
    > >
    > > Gegenüber meinem tollen Daihatsu Cuore ist dein (sicher ebenso toller)
    > > Tesla aber ein sehr teurer Spaß, Tankrechnung hin- oder her.... (bei den
    > > aktuellen Benzinpreisen komme ich mit einer 40 Euro-Tankung übrigens
    > etwa
    > > 700 km weit, bei normaler Fahrweise. Beim Cuore entspricht das einer
    > > Volltankung).
    >
    > Cuore mit Tesla vergleichen...läuft

    Ich sage nur, dass er ein ressourcenfressendes, teures Auto fährt, Elektro hin- oder her. Ich zumindest würde meinen Cuore im Moment gegen nichts Anderes eintauschen.

  9. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: DeathMD 28.12.18 - 09:55

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sage nur, dass er ein ressourcenfressendes, teures Auto fährt, Elektro
    > hin- oder her. Ich zumindest würde meinen Cuore im Moment gegen nichts
    > Anderes eintauschen.

    Wie viele dieser tollen Daihatsu Cuore siehst du auf deutschen Straßen?... Grundsätzlich bin ich da ja deiner Meinung und wir sollten ein wenig mehr Wert auf ökonomische Punkte beim Autokauf als auf Status achten. Ich wäre auch für einen Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel, weil dadurch vieles gelöst werden könnte, was der Individualverkehr an Problemen mit sich bringt.

    Problem ist, die Leute wollen SUVs, je protziger desto besser. Daher werden jetzt auch in dem Segment E-Autos angeboten, weil es die Leute kaufen und eben "keiner" einen Daihatsu Cuore will.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  10. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: McWiesel 28.12.18 - 10:17

    > Ich sage nur, dass er ein ressourcenfressendes, teures Auto fährt, Elektro hin- oder her. Ich zumindest würde meinen Cuore im Moment gegen nichts Anderes eintauschen.

    Wer ein Cuore fährt, kann wohl auch Mofa fahren oder ein Kabinenroller. Solche Autos kann man einfach nicht als Referenz nehmen, da sie wohl nur einer absoluten Randgruppe ausreichen. Leute, die keine Familie haben, nie Autobahn fahren, nie Freunde mitnehmen, nie mal zum Möbelmarkt fahren, eigentlich nur nen komfortableres Fahrrad brauchen.

    Ich bin über die Feiertage mit 5 Leuten 450km inkl. Gepäck zur Verwandschaft gefahren, gestern nach Weihnachten wieder für alle Mann eingekauft, jedesmal ist der Kombi bis unters Dach voll. Morgen pack ich wohl mein Fahrrad innen Kofferraum um bisschen rauszukommen, nächsten Mittwoch fahre ich wieder täglich 220km bergige Autobahn zur Arbeit.

    Ich würde da mit einem Cuore den Hass kriegen, das ist einfach kein Auto für mein Alltag und die Spritkosten währen dank dem Nähmaschinenmotor, der permanent im roten Bereich rennt, fast das doppelte. Und mit einem E-Fahrzeug wäre mein Fahrprofil gar nicht machbar.

  11. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.18 - 10:44

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemio84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich sage nur, dass er ein ressourcenfressendes, teures Auto fährt,
    > Elektro
    > > hin- oder her. Ich zumindest würde meinen Cuore im Moment gegen nichts
    > > Anderes eintauschen.
    >
    > Wie viele dieser tollen Daihatsu Cuore siehst du auf deutschen Straßen?...
    > Grundsätzlich bin ich da ja deiner Meinung und wir sollten ein wenig mehr
    > Wert auf ökonomische Punkte beim Autokauf als auf Status achten. Ich wäre
    > auch für einen Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel, weil dadurch vieles
    > gelöst werden könnte, was der Individualverkehr an Problemen mit sich
    > bringt.
    >
    > Problem ist, die Leute wollen SUVs, je protziger desto besser. Daher werden
    > jetzt auch in dem Segment E-Autos angeboten, weil es die Leute kaufen und
    > eben "keiner" einen Daihatsu Cuore will.

    Und was genau ist an einem Tesla X besser, als an einem Durchschnitts-Diesel-SUV? Ich sage es dir: sowohl hinsichtlich der Kosten, als auch hinsichtlich des Umweltimpaktes genau gar nichts.

    Bei BEV Modellen anderer Hersteller mag das (leicht) anders aussehen...

  12. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: DeathMD 28.12.18 - 10:52

    Auf die Lebensdauer ist er besser, zumindest ökologisch ansonsten interessiert er mich so sehr wie jeder andere SUV... gar nicht. Was ich dir damit aber eigentlich sagen wollte, es bringt den Herstellern nichts Fahrzeuge zu bauen, die keiner kauft, schon gar nicht, wenn sie eine neue Technologie in den Markt bringen wollen, die noch finanziert werden soll. Welche Zielgruppe bedienst du dann? Klar bedienst du zuerst die, wo wenigstens ein wenig Plus unterm Strich rauskommt und fängst nicht an 8000 ¤ E-Cuore herzustellen, wo du bei jedem einzelnen 20000 ¤ drauflegen kannst und 2 Jahre später Pleite bist.

    Das ist einfach eine betriebswirtschaftliche Entscheidung, nicht mehr nicht weniger und sie würde evtl. anders aussehen, würde der Kunde etwas anderes nachfragen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  13. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.18 - 10:56

    Deinen Beitrag kann man zusammenfassen mit: der Cuore hatte in Deutschland und Europa keinen Erfolg, weil die Leute/Autokäufer keine Ahnung davon haben, was sie von sich geben. Es ist nicht nur der "Prestige"-Gedanke, der viele zu treiben scheint. Es ist tatsächlich so, dass die Leute schlichtweg keinen Plan haben. Und wenn das schon im Golem Forum so ist, in dem sich ja eigentlich halbwegs technikaffine Leute rumtreiben, dann kann man daraus schließen, was das für Rest-Deutschland wohl bedeutet.

    Selbstverständlich fahre ich mit dem Cuore Autobahn, selbstverständlich fahre ich damit in den Urlaub - und ich wette, ich habe damit angefangen von Solarmodulen, über Aluminiumprofile, tonnenweise Pellets, Parkett, Pflastersteine, diverse Möbelstücke, Umzugskisten,(Bambus-)Pflanzen etc. schon weitaus mehr transportiert, als du mit deinem Auto, Anhänger ggfs. mal ausgenommen.

    Und unter meinen Arbeitskollegen gilt mein Cuore mittlerweile als das bequemste für 4 Personen (alle ca. bzw. fast 2 Meter groß), auch wenn sie anfangs ebenfalls noch über den Cuore gespottet haben ;)

    Ich mein, soll sich doch jeder kaufen, was er gerne möchte. Ich habe aber irgendwann mal entschieden, beim nächsten Autokauf ganz genau zu vergleichen und Köpfchen walten zu lassen. Das ist jetzt 12 Jahre her und ich bin jetzt 34. So habe ich nicht nur einen vergleichsweise geringen Kaufpreis auf den Tisch gelegt, sondern spare auch noch mit extrem niedrigen Unterhaltskosten. Natürlich hätte ein VW-Bus noch mehr Platz, aber viele größere Fahrzeuge eben nicht, mit dem Cuore bin ich für meine Zwecke ideal unterwegs...

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich sage nur, dass er ein ressourcenfressendes, teures Auto fährt,
    > Elektro hin- oder her. Ich zumindest würde meinen Cuore im Moment gegen
    > nichts Anderes eintauschen.
    >
    > Wer ein Cuore fährt, kann wohl auch Mofa fahren oder ein Kabinenroller.
    > Solche Autos kann man einfach nicht als Referenz nehmen, da sie wohl nur
    > einer absoluten Randgruppe ausreichen. Leute, die keine Familie haben, nie
    > Autobahn fahren, nie Freunde mitnehmen, nie mal zum Möbelmarkt fahren,
    > eigentlich nur nen komfortableres Fahrrad brauchen.
    >
    > Ich bin über die Feiertage mit 5 Leuten 450km inkl. Gepäck zur
    > Verwandschaft gefahren, gestern nach Weihnachten wieder für alle Mann
    > eingekauft, jedesmal ist der Kombi bis unters Dach voll. Morgen pack ich
    > wohl mein Fahrrad innen Kofferraum um bisschen rauszukommen, nächsten
    > Mittwoch fahre ich wieder täglich 220km bergige Autobahn zur Arbeit.
    >
    > Ich würde da mit einem Cuore den Hass kriegen, das ist einfach kein Auto
    > für mein Alltag und die Spritkosten währen dank dem Nähmaschinenmotor, der
    > permanent im roten Bereich rennt, fast das doppelte. Und mit einem
    > E-Fahrzeug wäre mein Fahrprofil gar nicht machbar.

  14. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: correto 28.12.18 - 11:22

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die ganze Geschichte mit zuhause aufladen finde ich hingegen völlig
    > überflüssig und hierzulande realitätsfremd.
    > Und weshalb? Warum ist einer der größteren Pluspunkte bei Elektroautos für
    > dich realitätsfern? Jeden Tag mit vollem "Tank" losfahren ist schon
    > ziemlicher Komfort. Wenn sich Elektroautos durchsetzen wird ein Großteil
    > der Tankstellen (innerorts) schließen, weil es viel weniger Kundschaft
    > gibt.

    Ich gebe dir völlig recht: es ist ein großer Komfort, jeden Tag mit vollem Tank loszufahren. Aber Deutschland ist (auch politisch gewollt) kein Eigenheimbesitzerland. Nichteinmal mit einer Eigentumswohnung hat man mal eben die Möglichkeit, eine Wallbox zu installieren, ohne die Zustimmung ausnahmslos aller (!) anderen Eigentümer einzuholen - da gibt's fast immer einen Idioten.

    Arbeit: Ich bekomme das doch täglich mit auf meiner Arbeit: die haben mittlerweile gut 15-20 Ladepunkte auf den verschiedenen Parkplätzen installiert (bei >1000 Parkplätzen) und ich lese regelmäßig, dass die überbelegt sind und Leute darum betteln, dass einer, der vollgeladen hat, in der Mittagspause umparken solle etc. Manche legen schon "Parkscheiben" rein, und zeigen damit an, wann sie das Auto umparken - man wird eben kreativ. Aber die Laufwege hier können mal 10 Min. einfach betragen und das geht alles von der Arbeitszeit ab.

    Ein anderer Kollege arbeitet in Norwegen, beim selben Konzern, und dort ist an jedem Parkplatz eine normale Steckdose (keine Wallbox!). Reicht immerhin, um seinen A3 e-tron dort aufzuladen. Im Winter schaut das dann schon anders aus und zuhause hat man auch mitnichten überall die Möglichkeit zu Laden.

    Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass sich das Thema erst dann flächendeckend durchsetzt, wenn die Leute eben an Tankstellen / Ladeparks fahren können und dort mit 800 Volt in wenigen Minuten ordentlich aufladen können und damit realistisch >350km kommen. Die Zellpreise sinken doch kontinuierlich und damit sind in einigen Jahren anständige Reichweiten möglich.

    Nachtrag: noch etwas: letztens erst in einem nagelneuen Parkhaus bei einem Einkaufszentrum gewesen. Anzahl der Ladepunkte? 0 (!). Ich meinte mal gelesen zu haben, dass in Bayern öffentliche Ladestationen auch noch subventioniert werden, aber offenbar bestand da kein Interesse. Das geht ja noch weiter: beim nächsten Ikea insgesamt 6 Ladepunkte (ständig zugeparkt, verringerte Ladegeschwindigkeit usw), Kaufland hat 3 Ladepunkte, da kämpfen die Leute schon ums Aufladen und stecken sich gegenseitig die Kabel heraus lt. Goingelectric.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.18 11:34 durch correto.

  15. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: Eheran 28.12.18 - 14:13

    >Aber Deutschland ist (auch politisch gewollt) kein Eigenheimbesitzerland.
    Knappe 30 millionen Menschen sind also irrelevant?
    Sind immerin 40%, die ein Eigenheim haben. Wenn wir bei 40% Elektrifizierung angekommen sind, dann können wir (also 2030?) die Situation mit Lademöglichkeiten für die Anderen noch mal angucken, wenn es bis da überhaupt noch Probleme damit gibt.

    Ansonsten können wir als Zwischenziel vielleicht überhaupt erst mal 1% erreichen?
    Oder alleine die ganzen 2. Wagen, welche nur für die ~10km Fahrt zur Arbeit genutzt werden?
    Immerhin haben 20% der Haushalte einen Zweitwagen, was bei 40 millionen Haushalten schon 8 millionen Autos bzw. 17% der 46,5 Millionen PKW macht.

  16. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: correto 28.12.18 - 17:21

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Aber Deutschland ist (auch politisch gewollt) kein Eigenheimbesitzerland.
    > Knappe 30 millionen Menschen sind also irrelevant?
    > Sind immerin 40%, die ein Eigenheim haben. Wenn wir bei 40%
    > Elektrifizierung angekommen sind, dann können wir (also 2030?) die
    > Situation mit Lademöglichkeiten für die Anderen noch mal angucken, wenn es
    > bis da überhaupt noch Probleme damit gibt.
    >
    > Ansonsten können wir als Zwischenziel vielleicht überhaupt erst mal 1%
    > erreichen?
    > Oder alleine die ganzen 2. Wagen, welche nur für die ~10km Fahrt zur Arbeit
    > genutzt werden?
    > Immerhin haben 20% der Haushalte einen Zweitwagen, was bei 40 millionen
    > Haushalten schon 8 millionen Autos bzw. 17% der 46,5 Millionen PKW macht.


    Ach menno, wozu schreibe ich mir hier die Hände wund, wenn du darauf sogut wie gar nicht eingehst?

    Ich nehme es nochmal vorweg: ich hätte mir letztes Jahr fast einen Hyundai Ioniq gekauft, obwohl ich keine eigene Lademöglichkeit habe (Mietgarage). Nach einer Probefahrt übers Wochenende habe ich davon abgesehen und mir einen Diesel gekauft. Ich gehöre zu den paar % der Bevölkerung, denen der Preis eines Elektroautos nichts ausmacht. Der Umweltgedanke ist mir dabei vollständig wurscht, ich finde die Technik und das Fahrgefühl cool.

    Ich sehe die ganze Sache nur mit anderen Augen, und habe oft genug in den Foren gelesen, dass man eben schon ein großes Stück Abenteuerlust mitbringen muss, wenn man mit einem Elektroauto unterwegs ist. Verstehe doch einfach, dass dieses Konzept aktuell (!) einfach noch nicht für die Masse geeignet ist. Ich habe vorhin etliche Beispiele genannt, wieso das so ist.

    Statista als Quelle finde ich weniger gut, weil der Laden abzockt ohne Ende. Ich bevorzuge da direkt die Primärquelle:
    https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/EinkommenKonsumLebensbedingungen/VermoegenSchulden/Tabellen/HausGrundbbesitz_EVS.html

    Ja, es gibt 30 Mio. Eigenheimbesitzer, da kommen noch einige Reihenhäuser etc. dazu, wo man in vielen Fällen ja auch eine eigene Garage / Carport hat und aufladen könnte.

    Hier gehen einfach die Meinungen auseinander: die meisten Leute wollen kein Auto kaufen, dass im Idealfall eine Reichweite von 240km anzeigt und im Winter unter 180km.

    Der Grundgedanke bei einem Auto ist der von Freiheit und Flexibilität, sonst könnte ich auch mit der Bahn fahren. Aber wenn ich früh aufstehe, dass Wetter schön ist, dann will ich nunmal zum Brombachsee fahren oder in die Berge, auf dem Rückweg noch einen Abstecher beim Freund in der Nähe machen usw. Das wird sicherlich alles in einigen Jahren möglich sein, aber bis dahin ist es leider noch ein langer Weg. Aktuelle Modelle sind für den Normalverdiener schlichtweg zu teuer und selbst für Gutverdiener oft einfach nicht ausreichend.

    Darf ich fragen, welches Auto du fährst?

  17. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: Eheran 28.12.18 - 22:26

    >Aktuelle Modelle sind für den Normalverdiener schlichtweg zu teuer und selbst für Gutverdiener oft einfach nicht ausreichend.
    Daher mein Kompromiss: Erstmal nur die ganzen 2. Wagen, also besagte 8 millionen bzw. 17% der PKW durch elektrische ersetzen. Die fahren nur ihre ~10km zum Arbeitsplatz. Mit kleinerem Akku kosten die nochmal weniger. Da braucht niemand Angst mit Reichweite bzw. Urlaub haben.

    >Verstehe doch einfach, dass dieses Konzept aktuell (!) einfach noch nicht für die Masse geeignet ist.
    Wenn 20% aller Haushalte noch keine Masse sind, dann weiß ich auch nicht, was ich noch sagen soll.

    >Darf ich fragen, welches Auto du fährst?
    Einen alten Kleinwagen.

  18. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: correto 29.12.18 - 10:13

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher mein Kompromiss: Erstmal nur die ganzen 2. Wagen, also besagte 8
    > millionen bzw. 17% der PKW durch elektrische ersetzen. Die fahren nur ihre
    > ~10km zum Arbeitsplatz. Mit kleinerem Akku kosten die nochmal weniger. Da
    > braucht niemand Angst mit Reichweite bzw. Urlaub haben.

    Ist ein guter Vorschlag und dürfte für viele auch zum Umdenken helfen im Sinne von: "hey, das ist ja doch nicht so übel, dann wird der nächste 1.-Wagen auch ein Elektro".

    > Wenn 20% aller Haushalte noch keine Masse sind, dann weiß ich auch nicht,
    > was ich noch sagen soll.

    Doch, das ist natürlich eine Menge. Die muss nunmal aber auch erst von dem Konzept überzeugt werden und in die benötigte Infrastruktur (Wallbox) investieren.

    Ich hoffe sehr, dass die Zellpreise wirklich noch signifikant sinken werden, dann wird sich das Thema bald durch attraktivere Preise sowieso in Richtung Elektro verschieben.

  19. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: Eheran 29.12.18 - 11:17

    >und in die benötigte Infrastruktur (Wallbox) investieren.
    Warum?
    Normale Steckdose reicht. Die <50km, die verfahren werden, können völlig problemlos nachts geladen werden. Selbst wenn es mal 200km (40kWh) waren, sind in 10h bei 2kW wieder 20kWh (100km) drin.

  20. Re: Endlich mal eine anständige Reichweite!

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.18 - 15:14

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >und in die benötigte Infrastruktur (Wallbox) investieren.
    > Warum?
    > Normale Steckdose reicht. Die <50km, die verfahren werden, können völlig
    > problemlos nachts geladen werden. Selbst wenn es mal 200km (40kWh) waren,
    > sind in 10h bei 2kW wieder 20kWh (100km) drin.

    Das halte ich aber für nicht gerade berauschend. Dabei geht es mir gar nicht mal um eine schnellere Ladung, sondern um den viel zu hohen Verbrauch heutiger Elektroautos. Du hast sogar mit 20 kWh/100 km gerechnet, aber auch 14-18 halte ich nicht gerade für berauschend. Umso kleiner könnte die Batterie ausfallen, wenn das BEV nur ein Drittel oder wenigstens nur die Hälfte verbrauchen würde... die Hälfte von 20 kWh sind zwar immer noch 10 kWh, aber der e.GO Life geht zumindest in die Richtung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rockwell Collins Deutschland GmbH, a part of Collins Aerospace, Heidelberg
  2. Stadt Weil der Stadt, Weil der Stadt
  3. Therapon 24, Nauheim
  4. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ (Bestpreis!)
  2. 89,90€ (Bestpreis!)
  3. 449,90€ (Release am 26. August)
  4. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45