1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volkswagen: Über 10.000…
  6. The…

nur 10.000? in 29 Ländern???

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: SanderK 12.05.19 - 12:21

    Was ich in der Tat auch noch spannend finde, neben Akku Beschaffung der Alten. Ist wie sich Tesla in China aufstellen wird. Eigene bzw Fertigung neben an ist oder war im Vergleich wo die anderen Modelle vom Band laufen, nicht vorgesehen und damit ist ein Vorteil da schon nicht Vorhanden.
    Um es vorweg zu nehmen, Nein! Bin weder Tesla noch VW Fan ;-)
    Tesla hat viel Erreicht! Auch wenn die Alten sich eher wie Schmecken bewegen, mit Profit (!), so ist die Schiere Masse, nicht klein zu Reden.

  2. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: thinksimple 12.05.19 - 12:40

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > VW baut auch noch andere E-Autos.
    >
    > Oh? Was denn? Du meinst die kaum erhaeltlichen eGolf? Wie viele 100000
    > sind davon unterwegs?
    >

    Und. Schon wieder der Vergleich 1 Modell mir ganz Tesla.

    e-tron werden mehr verkauft als Model X.

    > > Wenn du den VW id.3 isoliert betrachten willst bitte. Dann betrachte wir
    > > mal das Model Y isoliert von den anderen Tesla Modellen.
    >
    > Kannst Du machen, aber was soll das? Das Model Y ist in Planung, nichts
    > (ausser Klecker Betraege) vor 2021 geplant und auch entsprechend
    > kommuniziert.
    >

    Und VW darf nicht planen oder kommunizieren? Aha. Da heißt es ja "Nur ne Ankündigung"

    > > Oh. Erst Ende 2020 ein paar.
    >
    > Ja, so wurde es gesagt. Was ist daran auszusetzen?

    Nichts. Aber du hast bei VW was auszusetzen, obwohls dasselbe ist.
    Siehe deinen "Dauerpost".

    >
    > > Wenn sie denn das Batterie-Problem lösen. Da
    > > haben sie ja noch keine.
    >
    > Wie? Was meinst Du damit?

    Woher kommen dir Batterien für den Y.? Gibt ja keine mehr auf dieser Welt so wie du sagst.
    >
    > >Können sie ja vom Model 3 nehmen. Die brauchen sie
    > > ja nicht mehr so.
    >
    > Was meinst Du damit?

    Der Verkauf in den Ländern sinkt. Deswegen grast man jetzt die anderen Landet ab. Das 35.000$ Model gibts nur unter der Ladentheke da man damit keine Marge hat.

    >
    > >Also erst vielleicht in 2023 ein paar mehr? Da hat ja VW
    > > mit den id.3 Tesla schon überholt.
    >
    > Das ginge schon alleine mit den geplanten Produktionszahlen nicht. Wie
    > gesagt, VW PLANT irgendwann einmal die Jahresproduktion von Tesla heute zu
    > erreichen. Du setzt vorraus, das Tesla die Produktion morgen einstellt? So
    > das VW aufholen kann?

    Und bei Tesla ist alle Planung bereits Realität? Tesls PLANT auch nur. Tesls PLANT irgendwann mal 10% der VW-Produktion zu erreichen, also 1 Mio Fzg/a. Bis jetzt ear Teslas Planung nie im Plan

    > >
    > > Du siehst. Auch hier ist alles nicht so dolle wenn man es so betrachtet.
    >
    > Ich sehe nicht ganz was Du hier betrachtest. Du setzt eine geplante
    > Produktion bei VW gegen eine Jahrelang laufende Produktion bei Tesla. I
    > sage nichts gegen den ID, kann ja was ganz tolles werden, wir werden sehen,
    > aber die Produktion laeuft nun mal bei Tesla, bei VW (noch) nicht, von den
    > paar von Hand gefertigten Golf und up! abgesehen. Bis jetzt kam von dem
    > Konzern nach Jahrelangen Ankuendigungen der limitierte e-Tron, den sie laut
    > eigenen Angaben mangels Batterien nicht in Stueckzahlen bringen koennen und
    > der wie der Golf und up! ein Verbrenner mit e-Motor ist.

    Soso. Der e-tron ist ein Verbrenner. Sieht man mal das du keine Ahnung davon hast

    >Tesla hingegen
    > produziert e-Autos seit Jahren, relativ erfolgreich, man kann also davon
    > ausgehen, das weitere Modelle ebenfalls gut sind.
    > >

    Soso. Und VW sind alle schlecht . Jaja.

    > > Im VW-Konzern bekommst du beginnend ab nächsten Jahr 8! reine E-Modelle.
    > > Deren Stückzahlen in 2021 weiter steigen.
    >
    > Oh? Das ist ja toll. Also ab 2020? Welche Modelle sind das? Wo sollen die
    > gebaut werden? Zwickau ist bis 2021 ja schon mit dem ID.3 voll.

    Wie gesagt wer keine Ahnung hat ...
    Skoda Citigo E, Seat Mii E, Neuer VW eUP, Audi Q4 e-tron, Seat elborn, Skoda iVe,id.3,

    Googeln kannste oder?
    >
    > > Wieso soll jedes einzelne VW-Modell Teslas gesamte Stückzahl
    > überschreiten?
    > > Ist doch Quatsch.
    >
    > Hat auch niemand gesagt. Du hast oben gesagt, das VW alleine mit dem ID.3
    > Tesla ueberholt.

    War auf das Model 3 bezogen.

    Ab 2020 steht Tesla noch mehr unter Druck wie heute. Denn auch von anderen Herstellern kommen mehr und neuere Modelle. Die Vielfalt wächst.
    Ob da Tesls mit seinen spartanischen Ausstattungen ( die auch beim X und S eingeführt werden, da man kein Geld für was neues hat) dann noch die Stückzahlen hat wird man sehen. Der Konkurrenzdruck ist da. Und die Angst der eingefleischten Fans.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  3. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: bplhkp 12.05.19 - 12:59

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ab
    > ENDE 2020 sollen nur noch e-Fahrzeuge gebaut werden, also BIS Ende 2020
    > kommt der ID.3 Sonderedition, 30000 Stueck, daraus.

    Es steht hier nur ID.3 und nicht Sonderedition.


    > Es ist ausserdem nie und nirgends die Rede davon, das
    > die noch zu bauenden Roboter und die Endmontage aus dem Stand Anfang 2021
    > auf 330000 Fahrzeuge kommen. So etwas braucht Jahre um sich einzuspielen.


    Im Werk Zwickau werden heute >250.000 Golf produziert. In 2020 wird der komplett durch den ID3 abgelöst. Das ist ein bestehendes Werk mit erfahrenen Werkern und Ingenieuren - da muss sich wenig einspielen.

    > So etwas wird nicht in Monaten
    > gerechnet, sondern in Jahren, wie auch Elon Musk schmerzlich feststellen
    > musste.

    Bei Tesla ja - denn dort fehlt die Erfahrung im Automobilbau. Im VW-Werk Zwickau werden schon seit dem Trabant Autos produziert.
    Aber natürlich dauert ein Produktionsanlauf - der ist schon in vollem Gange. Im Mai wurden bereits 200 (Vorserien-) Fahrzeuge des ID.3 produziert. Oder wie es Musk sagen würde: Die Serienproduktion ist im Mai 2019 angelaufen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.19 13:19 durch bplhkp.

  4. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: JackIsBlack 12.05.19 - 13:16

    Ich verstehe auch nicht, warum ChMu immer so merkwürdige Vergleiche zieht. VW baut halt hauptsächlich Verbrenner. Die sind eben genau das, was 99% des Marktes will.
    Das Tesla da jetzt auf Biegen und Brechen "massenweise" den 3 raushaut ist weitestgehend uninteressant.
    Dazu kommt dann noch, dass bei richtigen Herstellern die Autos eine längere Entwicklungszeit haben und nicht als Betatest an die Kunden gegeben werden. Dann braucht es eben mal 2-3 Jahre mehr für ein Fahrzeugmodell.

  5. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: thinksimple 12.05.19 - 13:31

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe auch nicht, warum ChMu immer so merkwürdige Vergleiche zieht.
    > VW baut halt hauptsächlich Verbrenner. Die sind eben genau das, was 99% des
    > Marktes will.
    > Das Tesla da jetzt auf Biegen und Brechen "massenweise" den 3 raushaut ist
    > weitestgehend uninteressant.
    > Dazu kommt dann noch, dass bei richtigen Herstellern die Autos eine längere
    > Entwicklungszeit haben und nicht als Betatest an die Kunden gegeben werden.
    > Dann braucht es eben mal 2-3 Jahre mehr für ein Fahrzeugmodell.

    Wenn man denselben Maßstab wie Tesla anlegt wird der id.3 schon seit Februar in Serie produziert. Denn da begann die Vorserie 1.
    Dann kommt VS 2. Im Herbst dann Pressefahrzeuge und Händlererstausstattung. Also die Produktion läuft jetzt schon. Und Auslieferung beginnt im Herbst. Sind zwar nur Händler aber zählt.
    Somit produziert VW 3 BEV's.
    ;-)

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau
  4. Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Geforce RTX 2070 SUPER ROG STRIX GAMING 8GB für 499€, AKRacing Core EX SE Gaming...
  2. 499,99€/€229,99€ (Release 10.11.)
  3. (Bis zu 40 Prozent auf ausgewählte Notebooks, Monitore, PCs, Smartphones, Zubehör und mehr bei...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Elite 85t Jabra bringt ANC-Hörstöpsel für 230 Euro
  2. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  3. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro

Geforce RTX 3080 im Test: Doppelte Leistung zum gleichen Preis
Geforce RTX 3080 im Test
Doppelte Leistung zum gleichen Preis

Nvidia hat mit der Geforce RTX 3080 die (Raytracing)-Grafikkarte abgeliefert, wie sie sich viele schon vor zwei Jahren erhofft hatten.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"
  2. Geforce RTX 3080 Wir legen die Karten offen
  3. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen

IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"