1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volkswagen: Über 10.000…

nur 10.000? in 29 Ländern???

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: jaybee 11.05.19 - 13:07

    .... das sind dann 344 Vorbestellungen pro Land ( wenn man die gleiche Anzahl pro Land annimmt)

    (Tesla hatte beim Modell S nach 24 Std 115.000 Vorbestellungen.... UND ein bestehendes und ausgebautes System von Schnellladern....)

    .VW ist der größte Fahrzeughersteller der Welt... Und die 30.000 sind auch schon alles für 2020... mehr wirds/ können/ wollen sie nicht.... Man könnte heulen....😰😰😰

  2. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: JackIsBlack 11.05.19 - 13:15

    Echt? Das wird nicht mehr? Arbeitest du bei VW in der Produktionsplanung? Oder woher das wissen?

  3. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: ChMu 11.05.19 - 14:27

    jaybee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... das sind dann 344 Vorbestellungen pro Land ( wenn man die gleiche
    > Anzahl pro Land annimmt)

    Und das hat VW aus den Socken gehauen! Sogar der Server ist abgestuertzt durch den “Ansturm”
    >
    > (Tesla hatte beim Modell S nach 24 Std 115.000 Vorbestellungen.... UND ein
    > bestehendes und ausgebautes System von Schnellladern....)

    Ja gut, aber die koennen ja auch nichts.
    >
    > .VW ist der größte Fahrzeughersteller der Welt... Und die 30.000 sind auch
    > schon alles für 2020... mehr wirds/ können/ wollen sie nicht.... Man könnte
    > heulen....😰😰😰

    Na ja, 2021, 2022, ganz bestimmt 2025 geht es aber ganz bestimmt los. Versprochen. Die 30000 jetzt sind halt das, wofuer sie hoffen Batterien zu bekommen. Sie koennen also tatsaechlich nicht mehr. Ob sie wollen, sei mal dahingestellt.

  4. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: JackIsBlack 11.05.19 - 14:41

    Du spielst auch immer die selbe Schallplatte ab, egal wie falsch sie ist, oder?

  5. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: hansblafoo 11.05.19 - 15:06

    Ich bin auch immer wieder erstaunt, woher diese angeblichen Fakten (nur 30.000 gebaut in 2020) stammen sollen. Immerhin etwas mehr als 200 Vorserienfahrzeuge haben sie bisher schon gebaut. Zwar nicht zum Verkauf, aber erfahrene Automobilhersteller wissen ja auch, dass man so eine Hochlaufphase nicht überspringen kann, um massenhaft eigentlich noch als Vorserienfahrzeuge zu betrachtende Autos zu verhökern.

  6. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: SanderK 11.05.19 - 16:16

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jaybee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > .... das sind dann 344 Vorbestellungen pro Land ( wenn man die gleiche
    > > Anzahl pro Land annimmt)
    >
    > Und das hat VW aus den Socken gehauen! Sogar der Server ist abgestuertzt
    > durch den “Ansturm”
    > >
    > > (Tesla hatte beim Modell S nach 24 Std 115.000 Vorbestellungen.... UND
    > ein
    > > bestehendes und ausgebautes System von Schnellladern....)
    >
    > Ja gut, aber die koennen ja auch nichts.
    > >
    > > .VW ist der größte Fahrzeughersteller der Welt... Und die 30.000 sind
    > auch
    > > schon alles für 2020... mehr wirds/ können/ wollen sie nicht.... Man
    > könnte
    > > heulen....😰😰😰
    >
    > Na ja, 2021, 2022, ganz bestimmt 2025 geht es aber ganz bestimmt los.
    > Versprochen. Die 30000 jetzt sind halt das, wofuer sie hoffen Batterien zu
    > bekommen. Sie koennen also tatsaechlich nicht mehr. Ob sie wollen, sei mal
    > dahingestellt.
    Ich bin mir nicht Sicher, ob Sarkasmus oder nicht...
    Das es nicht gut um die IT bestellt ist, auch bei großen Herstellern, mag normale Leute verwundern, aber hier im Forum?
    Da bauen auch Grad viele alte Hersteller, zumindest im Auto Bereich ;-) , massiv aus. Wird erstaunlicherweise hier auf Golem nicht behandelt. Warum Eigentlich? Hat echt viel mit It zu tun ;-)
    Wie hoch ist der Prozentsatz von Stromer zu normal Auto?
    Wir stehen am Anfang und ganz ehrlich, lieber weniger die Bestellen und dann auch geliefert bekommen. Als viele Vorbestellungen und gar nix.

  7. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: ChMu 11.05.19 - 20:57

    hansblafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin auch immer wieder erstaunt, woher diese angeblichen Fakten (nur
    > 30.000 gebaut in 2020) stammen sollen.

    Von VW? Die haben das doch angekuendigt? Vorstellung des ID.3 spaeter dieses Jahr, Produktionsbeginn der Sonderserie (limitiert auf 30000 Stueck) ab Ende des Jahres, Vorbestellungen moeglich ab Anfang 2020, Auslieferung Mitte bis Ende 2020. Das ist der officielle Zeitplan. Die Fabrik in Zwickau soll, ebenfalls laut VW, also keine Geruechte sondern ein Aussage des Konzerns selber, ab Ende 2020 Anfang 2021 mit der Massenproduktion anfangen welche bis 2025 zusammen mit anderen Werken und Konzerntoechtern in die Millionen gehen soll. Geplant. Davor muss man eben noch das Batterie Problem loesen bezw das nicht vorhanden sein von Batterien in ausreichender Stueckzahl zum berechneten Preis.

    Eine Vorstellung eines neuen Autos oder Modells ist ja gut und schoen, aber wenn man es anfassen und fahren kann, ist das etwas ganz anderes. Wenn zB Audi (VW) den neuen e-Tron vorstellen will, waehrend sie die Produktion des momentanen e-Trons zurueckfahren muessen (mangels Batterien) so ist das ein bischen eine nutzlose Veranstalltung. So gut wie die vorgestellten oder ertraeumten Autos auch sein moegen, man weiss es nicht, sie sollten erhaeltlich sein, andernfalls geht der Kunde gezwungenermassen zur Konkurenz, wenn die liefern kann.

  8. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: SanderK 11.05.19 - 21:24

    Die erste Serie der Sonderedition ist auf 30000 begrenzt. Nicht, dass sie im allgemeinen 30000 im Jahr herstellen.

  9. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: jaybee 11.05.19 - 21:42

    Doch, sie stellen im Jahr 2020 nur 30.000 ID3 her. Ergo diese angebotene Sonderedition ist die gesamte Jahresproduktion 2020!

  10. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: jaybee 11.05.19 - 21:43

    Nö, aber ich habe mehrere Statements von VW gelesen....

  11. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: SanderK 11.05.19 - 21:56

    jaybee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, sie stellen im Jahr 2020 nur 30.000 ID3 her. Ergo diese angebotene
    > Sonderedition ist die gesamte Jahresproduktion 2020!

    Zitat:

    Die verbindliche Bestellung startet in Deutschland im April 2020, bis dahin kann die Registrierung laut Volkswagen gebührenfrei storniert werden. Der Registrierungsbetrag werde umgehend erstattet. Man plane, im Schnitt mehr als 100.000 ID.3 pro Jahr an Kunden auszuliefern. Nach der Markteinführung des ID.3 sollen weitere Modelle folgen, auf die Studien wie ID. CROZZ, ID. VIZZION oder ID. ROOMZZ bereits einen Ausblick geben und die zukünftig ebenfalls mit Modellziffern unterschieden werden.

    Die Produktion beginnt Ende 2019.
    Andere Quelle:
    VW verwandelt das Werk in Zwickau in eine leistungsfähige E-Auto-Fabrik. Damit kommt es zur ersten vollständigen Transformation einer großen Autofabrik vom Verbrennungsmotor zum Elektroantrieb mit einer Kapazität von 330.000 E-Autos pro Jahr, so VW.

    Sieht schon durchdacht aus.

  12. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: ChMu 12.05.19 - 00:23

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jaybee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch, sie stellen im Jahr 2020 nur 30.000 ID3 her. Ergo diese
    > angebotene
    > > Sonderedition ist die gesamte Jahresproduktion 2020!
    >
    > Zitat:
    >
    > Die verbindliche Bestellung startet in Deutschland im April 2020, bis dahin
    > kann die Registrierung laut Volkswagen gebührenfrei storniert werden. Der
    > Registrierungsbetrag werde umgehend erstattet. Man plane, im Schnitt mehr
    > als 100.000 ID.3 pro Jahr an Kunden auszuliefern. Nach der Markteinführung
    > des ID.3 sollen weitere Modelle folgen, auf die Studien wie ID. CROZZ, ID.
    > VIZZION oder ID. ROOMZZ bereits einen Ausblick geben und die zukünftig
    > ebenfalls mit Modellziffern unterschieden werden.

    Jup. Genau was ich geschrieben habe.NACH der Markteinfuehrung des ID.3, also NACH 2020, sollen weitere Modelle folgen. Die Markteinfuehrung besteht aus der Sonderedition von der 30000 gebaut werden sollen. Der regulaere ID.3 soll dann mit bis zu 100000 im Jahr ausgeliefert werden, wenn die Fabrik dazu erst mal voll ausgebaut ist. Was nicht vor 2023-2025 der Fall sein wird.
    >
    > Die Produktion beginnt Ende 2019.

    Fuer den ID.3 Sonderedition. Richtig.

    > Andere Quelle:
    > VW verwandelt das Werk in Zwickau in eine leistungsfähige E-Auto-Fabrik.

    Jup. Da sind sie dran. Ende des Jahres sollen die ersten ID.3 Sonderedition dort entstehen um dann ueber die naechsten 6 Monate (also in ueber einem Jahr von jetzt) soweit hochzufahren, das bis Ende des Jahres die 30000 Sonderedition fertig sein sollen. Das ist ambitious, schneller als Tesla aber man ist ja auch VW. Da sollte das wohl klappen.

    > Damit kommt es zur ersten vollständigen Transformation einer großen
    > Autofabrik vom Verbrennungsmotor zum Elektroantrieb mit einer Kapazität von
    > 330.000 E-Autos pro Jahr, so VW.

    Auch richtig. Soll bis 2025 abgeschlossen sein, wenn ueber 300000 Autos dort hergestellt werden sollen. Also etwa so viel wie Tesla im Moment produziet, allerdings werden die in den naechsten 6 Jahren auch nicht stehen bleiben.

    > Sieht schon durchdacht aus.

    Absolut, hat auch niemand etwas gegenteiliges behauptet.

  13. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: Ach 12.05.19 - 06:31

    Also laut electrive.net brauchst du nur ca. vier Jahre abziehen, und schon ist deine Prognose perfekt :

    "Volkswagen : Werksumbau in Zwickau voll im Zeitplan "

    "...Stackmann betont im Video u.a., welchen Kraftakt die Marke gerade hinlegt. Das gilt besonders für die Umrüstung von VWs Werk in Zwickau, in dem zurzeit 7.700 Mitarbeiter - darunter 3.000 Produktionsmitarbeiter - beschäftigt sind. Ab
    Ende 2020 sollen dort ausschließlich Elektroautos auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens MEB gebaut werden - bis zu 1.500 Fahrzeuge pro Tag für Volkswagen und weitere Konzernmarken. Im Jahr wollen die Wolfsburger so auf eine Produktionskapazität von 330.000 Fahrzeugen per annum kommen.

    Wie VW jetzt meldet, ist die erste Phase des Umbaus in Zwickau erfolgreich absolviert worden. So sei etwa die Hälfte der 1.500 neuen Roboter im Karosseriebau bereits im Betrieb. Die Lackiererei werde aktuell erweitert und in der Fahrzeug-Endmontage soll der Umbau der ersten Fertigungslinie planmäßig im Sommer starten. In einer früheren Mitteilung präzisierte das Unternehmen bereits, dass besagte erste Linie dann zum voraussichtlichen Produktionsstart des ID.3 im November 2019 umgerüstet sein werde. Die zweite Linie solle bis Ende 2020 umgestellt und dann auch gleich in Betrieb genommen werden...."


    => https://www.electrive.net/2019/05/10/volkswagen-werksumbau-in-zwickau-voll-im-zeitplan/

  14. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: ChMu 12.05.19 - 10:30

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also laut electrive.net brauchst du nur ca. vier Jahre abziehen, und schon
    > ist deine Prognose perfekt :
    >
    > "Volkswagen : Werksumbau in Zwickau voll im Zeitplan "
    >
    > "...Stackmann betont im Video u.a., welchen Kraftakt die Marke gerade
    > hinlegt. Das gilt besonders für die Umrüstung von VWs Werk in Zwickau, in
    > dem zurzeit 7.700 Mitarbeiter - darunter 3.000 Produktionsmitarbeiter -
    > beschäftigt sind. Ab Ende 2020 sollen dort ausschließlich Elektroautos auf
    > Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens MEB gebaut werden - bis zu 1.500
    > Fahrzeuge pro Tag für Volkswagen und weitere Konzernmarken. Im Jahr wollen
    > die Wolfsburger so auf eine Produktionskapazität von 330.000 Fahrzeugen per
    > annum kommen.

    Ja, genau das was jch geschrieben habe. Wo muss ich da 4 Jahre abziehen? Ab ENDE 2020 sollen nur noch e-Fahrzeuge gebaut werden, also BIS Ende 2020 kommt der ID.3 Sonderedition, 30000 Stueck, daraus. Es ging darum, das VW “nur” 30000 Autos in 2020 bauen will. Genau das wird hier, nochmal, bestaetigt. Es ist ausserdem nie und nirgends die Rede davon, das die noch zu bauenden Roboter und die Endmontage aus dem Stand Anfang 2021 auf 330000 Fahrzeuge kommen. So etwas braucht Jahre um sich einzuspielen. Sie “wollen” so am Ende auf 330000 Fahrzeuge kommen. Wie lange sie dafuer brauchen, haengt von zwei Faktoren ab. Wie schnell laufen die Roboter? Aus Erfahrung (im Verbrenner Betrieb) kann VW die Produktion in zwei Jahren ganz schoen hochfahren, beim e-Golf haben sie es von 15 Fahrzeugen am Tag bis auf 35 Fahrzeuge geschafft, in einem Jahr, angeblich haetten sie sogar 70 am Tag erreichen koennen, wozu es aber nie gekommen ist, dabei wurde der Wagen auf einer vorhandenen Produktionsstrasse gebaut. Nun soll also die Produktion verhundertfacht werden und das ueber Nacht? Nein, das dauert.
    Zweitens muessen Batterien vorhanden sein. VW hat soweit ich weiss keine eigene Zellen Produktion. Oder Batterie Produktion. Also kaufen sie ein und da gibt es ja momentan massive Schwierigkeiten bei Audi bei schon im Verhaeltniss laecherlich kleinen Stueckzahlen. Hier ist VW nicht allein. Auch Mercedes und BMW, Porsche sowiso wobei das wieder VW ist, bekommen keine Batterien. Es ist ja nicht so, das der MArkt keine Autos will, es ist auch nicht so, das die deutschen keine Autos bauen koennen, aber niemand macht es, weil sie keine Speicher haben.
    Auch die geplanten und zT im Bau befindlichen Fabriken aendern daran nichts. Erstens braucht das alles und zweitens reichen alle geplanten Kapazitaeten aller Projekte zusammen bis 2025 nicht aus, um alleine VW und Toechter bis dahin mit Batterien zu versorgen wenn man die geplanten Kapazitaeten nimmt. Aber es gibt eben noch andere ausser VW.
    >
    > Wie VW jetzt meldet, ist die erste Phase des Umbaus in Zwickau erfolgreich
    > absolviert worden. So sei etwa die Hälfte der 1.500 neuen Roboter im
    > Karosseriebau bereits im Betrieb. Die Lackiererei werde aktuell erweitert
    > und in der Fahrzeug-Endmontage soll der Umbau der ersten Fertigungslinie
    > planmäßig im Sommer starten. In einer früheren Mitteilung präzisierte das
    > Unternehmen bereits, dass besagte erste Linie dann zum voraussichtlichen
    > Produktionsstart des ID.3 im November 2019 umgerüstet sein werde. Die
    > zweite Linie solle bis Ende 2020 umgestellt und dann auch gleich in Betrieb
    > genommen werden...."

    Genau. Wo ist das Problem? Eine “gleich in Betrieb genommene Linie” Anfang bis Mitte 2021 produziert nicht aus dem Stand die volle Kapazitaet. Ja die erste Linie wird bis dahin noch kalibriert. So was geht nicht ueber Nacht. Auch bei VW nicht. So etwas wird nicht in Monaten gerechnet, sondern in Jahren, wie auch Elon Musk schmerzlich feststellen musste. Der ist auch ueber 6 Monate hinterm Plan. Immerhin hat er Batterien. Aber ein Konzern wie VW koennte nie und nimmer so ranklotzen wie Tesla es gemacht hat. Erstens zu teuer, zweitens durch die Gewerkschaften nicht machbar. Es wird alles seinen Gang gehen, wie schon immer bei VW. Und da steht die 2025 als erreichbares Ziel doch gut da?

  15. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: SanderK 12.05.19 - 10:39

    Wobei anzumerken ist, dass auch Tesla dazu kauft. Zumindest soweit ich mich Erinnere.
    Wobei da zwischen Tesla und VW nur von der Kriegskasse doch Unterschiede vorhanden sind.

  16. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: thinksimple 12.05.19 - 10:54

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du spielst auch immer die selbe Schallplatte ab, egal wie falsch sie ist,
    > oder?


    Mag bei manchen an der Angst als Inhaber von ein paar Teska-Aktien liegen. Und das ein Tesla-Autoli dann doch nicht mehr so viel Restwert hat.
    Oder aber daran das man Angst hat das man besseres hätte kaufen können.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  17. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: thinksimple 12.05.19 - 11:05

    VW baut auch noch andere E-Autos.
    Wenn du den VW id.3 isoliert betrachten willst bitte. Dann betrachte wir mal das Model Y isoliert von den anderen Tesla Modellen.
    Oh. Erst Ende 2020 ein paar. Wenn sie denn das Batterie-Problem lösen. Da haben sie ja noch keine. Können sie ja vom Model 3 nehmen. Die brauchen sie ja nicht mehr so. Also erst vielleicht in 2023 ein paar mehr? Da hat ja VW mit den id.3 Tesla schon überholt.

    Du siehst. Auch hier ist alles nicht so dolle wenn man es so betrachtet.

    Im VW-Konzern bekommst du beginnend ab nächsten Jahr 8! reine E-Modelle. Deren Stückzahlen in 2021 weiter steigen.
    Wieso soll jedes einzelne VW-Modell Teslas gesamte Stückzahl überschreiten? Ist doch Quatsch.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  18. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: ChMu 12.05.19 - 11:16

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei anzumerken ist, dass auch Tesla dazu kauft. Zumindest soweit ich mich
    > Erinnere.

    Sie kaufen ausserhalb der Gigafab fuer die MS und MX ein, das stimmt, allerdings vom gleichen Hersteller (Panasonic) und mit langfristigen Vertraegen. Die momentanen Packs fuer das M3 kommen aus der GigaFab Produktion in Nevada, ebenfalls von Panasonic, allerdings exclusiv. Sie haben Geruechteweise die Produktion sogar leicht zurueckgefahren, weil eben die Autoproduktion nicht in dem Mass gesteigert werden kann, wie geplant. Also das, was VW angeblich aus dem Stand schaffen will (300000+ Fahrzeuge im Jahr) hat Tesla gerade erst erreicht. Aber es wird schwierig, auf 500000 zu kommen,es werden also weniger Batterien gebraucht. Jedenfalls von dem Zellen Typ.

    > Wobei da zwischen Tesla und VW nur von der Kriegskasse doch Unterschiede
    > vorhanden sind.

    Geld alleine macht das aber nicht. Ebenfalls ein Erfahrungswert.
    VW hat 3000 Leute in der Produktion in Zwickau, Tesla das 10fache. Sie haben auch weniger gehabt und wollten das mit Robotern machen, was ja grandios in die Hose gegangen ist.

  19. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: Ach 12.05.19 - 11:42

    >Genau. Wo ist das Problem? Eine “gleich in Betrieb genommene Linie” Anfang bis Mitte 2021 produziert nicht aus dem Stand die volle Kapazitaet. Ja die erste Linie wird bis dahin noch kalibriert. So was geht nicht ueber Nacht. Auch bei VW nicht.

    Sry, aber so ein Quatsch! Die hängen da genauso unter, an und über ihren Robotern wie seinerzeit die Tesla Techniker beim Model 3, wobei VW mit der Erfahrung, die sie mit diesen Maschinen nun mal in über einem halben Jahrhundert gesammelt haben, natürlich-selbstverständlich sehr viel flotter mit dem Kalibrieren durch sind. Schätze, das ist nicht so dein Gebiet, wie solche Maschinen eingesetzt werden und welcher Druck dahinter steht. Das hat nichts mit einer Jahre dauernden "Art von Meditation und Anbetung der Maschine " zu tun, sondern ist ein rationaler Vorgang, der bis auf die über das gesamte Bestehen der Linie immer auftretende Mängel hier und da, spätestens nach ein paar Monaten flutschen muss. Was du da ummalst würde man schlicht mit : "noch nicht am laufen" beschreiben.

    Das mit dem Golf ist ein ganz komischer Vergleich. Für den Golf wurde eine vorhandene Produktionsstraße aufgesplittet. Das ist anders, das ist kompliziert, da kommen dann gleich von zwei Seiten Opsticals herein. Weiterhin ist es ja nur die B-Linie, also die Linie, die bei allen Problemen erst mal hinter der dominanten Hauptproduktion(von Verbrenner Golfs) zurückstecken muss, jedenfalls in keiner Weise vergleichbar mit so einer nicht ganz günstigen Fabrik mit nicht ganz so günstigen laufenden Kosten(7700 Mitarbeiter!). Die kann gar nicht anders als so ziemlich ausgelastet zu sein oder rote Zahlen einzufahren, und dann würde sie nach einem sehr viel kürzeren Zeitraum als diesen vier Jahren wieder dicht gemacht(werden müssen), ein Frage des wirtschaftlichen Überlebens bei den für solche Massenproduktionswagen typischen Gewinnmargen im einstelligen %Bereich. Warum nur war wohl Tesla so dahinter, auf koste es was es wolle Tod oder Leben den Wochenoutput nach oben zu drücken?

    Ich kann nur feststellen, dass du dir da etwas sehr grenzwertiges zusammen träumst, was so niemand behauptet hat und was von technisch/wirtschaftlicher Seite auch gar keinen Sinn mehr ergibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.19 11:55 durch Ach.

  20. Re: nur 10.000? in 29 Ländern???

    Autor: ChMu 12.05.19 - 12:00

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VW baut auch noch andere E-Autos.

    Oh? Was denn? Du meinst die kaum erhaeltlichen eGolf? Wie viele 100000 sind davon unterwegs?

    > Wenn du den VW id.3 isoliert betrachten willst bitte. Dann betrachte wir
    > mal das Model Y isoliert von den anderen Tesla Modellen.

    Kannst Du machen, aber was soll das? Das Model Y ist in Planung, nichts (ausser Klecker Betraege) vor 2021 geplant und auch entsprechend kommuniziert.

    > Oh. Erst Ende 2020 ein paar.

    Ja, so wurde es gesagt. Was ist daran auszusetzen?

    > Wenn sie denn das Batterie-Problem lösen. Da
    > haben sie ja noch keine.

    Wie? Was meinst Du damit?

    >Können sie ja vom Model 3 nehmen. Die brauchen sie
    > ja nicht mehr so.

    Was meinst Du damit?

    >Also erst vielleicht in 2023 ein paar mehr? Da hat ja VW
    > mit den id.3 Tesla schon überholt.

    Das ginge schon alleine mit den geplanten Produktionszahlen nicht. Wie gesagt, VW PLANT irgendwann einmal die Jahresproduktion von Tesla heute zu erreichen. Du setzt vorraus, das Tesla die Produktion morgen einstellt? So das VW aufholen kann?
    >
    > Du siehst. Auch hier ist alles nicht so dolle wenn man es so betrachtet.

    Ich sehe nicht ganz was Du hier betrachtest. Du setzt eine geplante Produktion bei VW gegen eine Jahrelang laufende Produktion bei Tesla. I sage nichts gegen den ID, kann ja was ganz tolles werden, wir werden sehen, aber die Produktion laeuft nun mal bei Tesla, bei VW (noch) nicht, von den paar von Hand gefertigten Golf und up! abgesehen. Bis jetzt kam von dem Konzern nach Jahrelangen Ankuendigungen der limitierte e-Tron, den sie laut eigenen Angaben mangels Batterien nicht in Stueckzahlen bringen koennen und der wie der Golf und up! ein Verbrenner mit e-Motor ist. Tesla hingegen produziert e-Autos seit Jahren, relativ erfolgreich, man kann also davon ausgehen, das weitere Modelle ebenfalls gut sind.
    >
    > Im VW-Konzern bekommst du beginnend ab nächsten Jahr 8! reine E-Modelle.
    > Deren Stückzahlen in 2021 weiter steigen.

    Oh? Das ist ja toll. Also ab 2020? Welche Modelle sind das? Wo sollen die gebaut werden? Zwickau ist bis 2021 ja schon mit dem ID.3 voll.

    > Wieso soll jedes einzelne VW-Modell Teslas gesamte Stückzahl überschreiten?
    > Ist doch Quatsch.

    Hat auch niemand gesagt. Du hast oben gesagt, das VW alleine mit dem ID.3 Tesla ueberholt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ingolstadt
  3. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  4. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2.095€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. Temperatur-Höhe wird zum Rabatt - bis 25 Prozent
  3. ab 799€ auf Geizhals
  4. 499,99€ (Release 10.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
Super Mario Bros.
Mehr Klassiker geht nicht

Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
  2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
  3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  2. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  3. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer