1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volles Potential für autonomes…

Ich als Nichtteslafahrer

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ich als Nichtteslafahrer

    Autor: Lutz1235 09.01.22 - 09:51

    taugt so ein FSD auch für den berliner Stadtverkehr?

  2. Re: Ich als Nichtteslafahrer

    Autor: dasbinich 09.01.22 - 10:44

    Sicher doch! Du darfst/musst mit dem 12.000$ Paket weiterhin überall selbst steuern.

  3. Re: Ich als Nichtteslafahrer

    Autor: Cavaron 09.01.22 - 10:52

    Lutz1235 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > taugt so ein FSD auch für den berliner Stadtverkehr?
    Lass dir als Nichtteslafahrer sagen, dass FSD derzeit noch eine Kombination aus normalen Assistenzsystemen und lediglich einer Chance auf die Teilhabe an zukünftigen Funktionen sind, die erst noch entwickelt, getestet und zugelassen werden müssen - die dann aber noch teurer werden, wenn sie wirklich funktionieren wie sie sollen. In den USA geht schon etwas mehr als in Europa, darum war die letzte Preissteigerung von 7500$ auf 10000$ auch exklusive in Amerika.

    Ich persönlich habe mich für FSD entschieden, da ist aber definitiv Spekulation dabei. Nachts auf der Autobahn ist es schon recht gut, im Stadtverkehr würde ich es noch nicht nutzen.

  4. Re: Ich als Nichtteslafahrer

    Autor: crustenscharbap 10.01.22 - 08:46

    Au, ich glaube der Berliner Stadtverkehr ist das komplexeste was ich bisher auf diesen Planeten gesehen habe. Da denke ich das dauert noch einige Jahre.

    Das wird günstiger. Soo ist es immer mit neuen Sachen. Es gibt noch keine großen Stückzahlen und du musst mehr zahlen, damit sich das für den Hersteller lohnt. Auch deshalb kostet vegetarisches „Fleisch“ mehr als konventionelles. Oder denke an die Anfänge der E Autos. Oder die SSDs. Oder LED Glühbirnen.
    Dazu kommt noch die Konkurrenz. Wer weiß ob BMW oder VW sowas in 10 Jahren auch anbietet. Für 6000¤. 3 Jahre später Seat für 4000¤ usw. Zahlen sind nur Beispiele.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.22 08:47 durch crustenscharbap.

  5. Re: Ich als Nichtteslafahrer

    Autor: Cavaron 10.01.22 - 09:04

    crustenscharbap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird günstiger. Soo ist es immer mit neuen Sachen.
    Ich glaube viele unterschätzen das Potenzial von autonomen Fahrzeugen. Wenn es mal funktioniert wie es soll, dann hast du quasi ein Taxi mit (Robo-)Fahrer, das nur zu den Betriebskosten plus Gewinnbeteiligung von Tesla, für dich Geld verdient. Etwas das Gewinn generiert, wird per Definition nicht immer günstiger - erst wenn der Markt gesättigt ist.

  6. selbstfahrende Taxis

    Autor: Katsuragi 11.01.22 - 08:34

    Cavaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube viele unterschätzen das Potenzial von autonomen Fahrzeugen. Wenn
    > es mal funktioniert wie es soll, dann hast du quasi ein Taxi mit
    > (Robo-)Fahrer, das nur zu den Betriebskosten plus Gewinnbeteiligung von
    > Tesla, für dich Geld verdient. Etwas das Gewinn generiert, wird per
    > Definition nicht immer günstiger - erst wenn der Markt gesättigt ist.

    ja, das hatte Musk "versprochen" für 2019, wenn ich mich recht erinnere.
    Die Vorstellung ist allerdings ziemlich naiv.
    Zunächst scheitert es schon daran, dass so autonomes Fahren mit der heutigen Technik (von-Neumann-Rechner) praktisch ausgeschlossen ist. Der Aufwand steigt exponenziell mit der Senkung der Fehlerrate, und wir sind noch etliche Zehnerpotenzen vom Ziel entfernt. Es mag sein, dass wir es mit anderen Methoden wie z.B. Leitsystemen in den Griff bekommen, aber das gibt es alles noch nicht.
    Und selbst wenn wir so ein Auto hätten: das müsste ja auch das ganze restliche Geschäft übernehmen. Redet das mit dem Fahrgast, der seine Rechnung nicht bezahlen kann? Reinigt es die vollgekotzten Lederpolster? Kann man es mit gesprochener Sprache als Fahrgast "einweisen", wenn es den Weg nicht kennt oder falsch fährt? Wer haftet, wenn der Fahrgast mit dem Auto Unsinn anstellt?
    Die Probleme mit dieser Idee sind Legion, wenn man nur für Minuten "ernsthaft" darüber nachdenkt.

  7. Re: selbstfahrende Taxis

    Autor: xSureface 11.01.22 - 08:52

    Der Fahrgast haftet. Für sowas gibt es in autonomen Taxis, siehe Waymo, Kameras.
    Und der Fahrgast zahlt nicht? Das Problem ist nen Problem der Vergangenheit mit Bargeld. Autonome Taxis werden per App gerufen und auch entsprechend automatisch bezahlt. Da wird dir keiner die Zeche prelln.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Identity and Access Management (IAM) Experte (m/w/d)
    Vorwerk Services GmbH, Düsseldorf, Wuppertal
  2. Kundenbetreuer (m/w/d) im Support
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Magdeburg
  3. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    Christian Funk Holding GmbH & Co. KG, Offenburg
  4. Software Developer (w/m/d)
    Intrum Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. täglich wechselnde Angebote
  2. (u. a. Project Wingman für 16,99€, The Wild Heart für 15,99€, Crying Suns für 6,99€)
  3. wechselnde Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de