Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volocity: Volocopter stellt neues…

35 km ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 35 km ?

    Autor: mxcd 21.08.19 - 12:24

    Na das ist ja entzückend.
    Ich zieh jetzt mal 5 km Marketing-marge und 10km Sicherheitsradius ab (das ist für Luftsicherheitsvorschriften eher optimistisch) und dann ist der Volocopter für 20km effektive Reichweite gut.
    Also einen Einsatzradius von 10km - bzw. eine Flugdauer von ca 20 min - ich finds ein bißchen sinnlos.

  2. Re: 35 km ?

    Autor: Onkel Ho 21.08.19 - 12:54

    Finde diese Elefanten RC- Kopter auch eher sinnlos. Nicht nur wegen der Reichweite sondern auch wegen der Lärmbelästigung, die viel zu geringen Nutzlast und dem im Vergleich riesigen Platzbedarf sowie Energiebedarf und und und....

    Aber irgendwie scheints ja die einen oder anderen Investoren zu überzeugen - vielleicht als Privatspielzeug.
    Für den allgemeinen Transport absolut sinnlos und überflüssig.

  3. Re: 35 km ?

    Autor: mvg 21.08.19 - 15:56

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also einen Einsatzradius von 10km - bzw. eine Flugdauer von ca 20 min - ich
    > finds ein bißchen sinnlos.

    So kann man sich das natürlich auch schlecht rechnen. Schonmal dran gedacht, dass man das Teil am Ziel aufladen kann? Der Einsatzradius von 20 KM ist doch vollkommen ok. Wie viele Punkte in Städten sind denn mehr als 20 KM voneinander entfernt?

  4. Re: 35 km ?

    Autor: mvg 21.08.19 - 16:08

    Onkel Ho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde diese Elefanten RC- Kopter auch eher sinnlos. Nicht nur wegen der
    > Reichweite sondern auch wegen der Lärmbelästigung, die viel zu geringen
    > Nutzlast und dem im Vergleich riesigen Platzbedarf sowie Energiebedarf und
    > und und....
    >
    > Aber irgendwie scheints ja die einen oder anderen Investoren zu überzeugen
    > - vielleicht als Privatspielzeug.
    > Für den allgemeinen Transport absolut sinnlos und überflüssig.

    Die Drohnen können auf Dächern landen. Der Platzbedarf ist also ziemlich unwichtig weil man ihn sich nicht mit Autos oder anderen Fahrzeugen teilen muss. Wenn die Gebäde mit den Landeplätzen hoch genug sind kann ich mir kaum vorstellen, dass man am Boden viel davon hört. Da man damit nicht unbedingt in den Urlaub fliegt ist die Nutzlast doch vollkommen in Ordnung um z.B. mit leichterem Gepäck für ne Geschäftsreise vom Flughafen in die Innenstadt oder so zu fliegen. Aber ok alles was Energie verbraucht ist ja per Definition schlecht wegen der 2 Grad CO2 Apokalypse :D

  5. Re: 35 km ?

    Autor: Onkel Ho 21.08.19 - 17:10

    mvg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Onkel Ho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Finde diese Elefanten RC- Kopter auch eher sinnlos. Nicht nur wegen der
    > > Reichweite sondern auch wegen der Lärmbelästigung, die viel zu geringen
    > > Nutzlast und dem im Vergleich riesigen Platzbedarf sowie Energiebedarf
    > und
    > > und und....
    > >
    > > Aber irgendwie scheints ja die einen oder anderen Investoren zu
    > überzeugen
    > > - vielleicht als Privatspielzeug.
    > > Für den allgemeinen Transport absolut sinnlos und überflüssig.
    >
    > Die Drohnen können auf Dächern landen. Der Platzbedarf ist also ziemlich
    > unwichtig weil man ihn sich nicht mit Autos oder anderen Fahrzeugen teilen
    > muss.
    Ich glaube nicht dass es so einfach ist. Ein Dach was vorher keinen Helikopterlandeplatz hat kann man nicht Mal eben planieren und zum Helilandeplatz umbauen.

    > kaum vorstellen, dass man am Boden viel davon hört.
    Also ich höre Helikopter in der Luft auch wenn sie 100 200 oder 300 Meter über dem Boden sind. Das Teil wird wohl mit seinen X Rotoren kaum leiser sein. Eher lauter denn viele kleine schnell Rotoren machen eigentlich mehr Lärm als ein großer langsamer.

    Da man damit nicht
    > unbedingt in den Urlaub fliegt ist die Nutzlast doch vollkommen in Ordnung
    Finde ich nicht - Das steht nicht im Verhältnis zum Energiebe und Platzbedarf.
    Würde jemand ein Auto von der Größe und dem Energieverbrauch eines Lkws bauen und mit der Nutzlast eines Smarts wäre das genausowenig sinnvoll. Macht deswegen auch niemand. Aber wenn's ums Fliegen geht, ist's die heilige Innovation.

    > um z.B. mit leichterem Gepäck für ne Geschäftsreise vom Flughafen in die
    > Innenstadt oder so zu fliegen. Aber ok alles was Energie verbraucht ist ja
    > per Definition schlecht wegen der 2 Grad CO2 Apokalypse :D
    Darum geht es mir nicht - es ist einfach einen Frage der Energieeffizienz. Es gibt andere schnelle Möglichkeiten eine 20km Strecke zurückzulegen und wesentlich weniger Energie zu verbrauchen.

  6. Re: 35 km ?

    Autor: Ach 21.08.19 - 22:24

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na das ist ja entzückend.
    > Ich zieh jetzt mal 5 km Marketing-marge und 10km Sicherheitsradius ab (das
    > ist für Luftsicherheitsvorschriften eher optimistisch) und dann ist der
    > Volocopter für 20km effektive Reichweite gut.
    > Also einen Einsatzradius von 10km - bzw. eine Flugdauer von ca 20 min - ich
    > finds ein bißchen sinnlos.

    Wieviel Km fährt man denn so in der Regel mit einem Taxi? Stadt + Vororte, und Großstädte werden natürlich mit mehr als einem Fahrzeug versorgt. Da treffen die 35 km ziemlich genau den Punkt. Ein weiterer Vorteil der passgenauen Reichweitenbemessung ist, dass die Kosten niedrig bleiben. Tatsächlich soll sich jeder einen Flug mit dem Volocopter leisten können, so ist das jedenfalls geplant.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  4. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Pixel 4: Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
    Pixel 4
    Google will Gesichtsentsperrung sicher machen

    Die Gesichtsentsperrung des Pixel 4 funktioniert auch dann, wenn der Nutzer die Augen geschlossen hat - ein sicherheitstechnischer Nachteil. Google arbeitet bereits an einem Update, das geöffnete Augen zum Entsperren voraussetzt; besonders eilig hat es das Unternehmen aber offenbar nicht.

  2. Gaming-Maus: Razer macht die Viper kabellos
    Gaming-Maus
    Razer macht die Viper kabellos

    Mit der Viper Ultimate bringt Razer eine Wireless-Version der Viper in den Handel: Die Gaming-Maus ist symmetrisch, hat optisch auslösende Haupttasten und der Akku soll bis zu 70 Stunden halten.

  3. Googles Hardware-Chef: Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    Googles Hardware-Chef
    Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin

    Wie mag es wohl ablaufen, wenn man Googles Hardware-Chef zu Hause besucht? Rick Osterloh hat in einem Interview versprochen, Gäste darauf hinzuweisen, dass smarte Lautsprecher in seinem Haushalt vorhanden sind.


  1. 10:10

  2. 09:51

  3. 09:33

  4. 09:09

  5. 07:50

  6. 07:32

  7. 07:11

  8. 15:12