1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volvo: So sollen Autofahrer ans…

Hoffentlich wird das schnell umgesetzt, Menschen sind am Steuer zu unlogisch!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich wird das schnell umgesetzt, Menschen sind am Steuer zu unlogisch!

    Autor: motzerator 06.10.15 - 14:24

    Das Autofahren sollte möglichst schnell auf Vollautomatisches Fahren umgestellt werden. Sobald die Technik verfügbar und ausgereift ist, sollte man das Autobahnnetz möglichst bald für Selbstfahrer sperren. Sicher wird man dazu einige Jahre brauchen, aber je schneller es umgesetzt wird, desto besser.

    Autonome Fahrzeuge, die untereinander vernetzt sind, können nicht nur die Straße viel Effizienter nutzen, weil der Austausch von Informationen beispielsweise Fahren in Kolonne mit viel kleineren Abständen ermöglicht. Darüber hinaus gibt es keine emotionalen Probleme, welche das Risiko erhöhen. Kein autonomes Fahrzeug benötigt Spaß am Fahren, daher wird es auch die Geschwindigkeit anpassen und vernünftig fahren: effizient, sparsam, sicher, schnell, umweltschonend und erfolgreich.

    Nach den Autobahnen und Schnellstraßen sollte dann einige Jahre später auch der Überlandverkehr und der Stadtverkehr von emotionalen und unlogischen Fahrern befreit wird.

    Dann ist endlich Schluss mit Unsitten wie Tuning, Lärm, Raserei und es wird statt tausenden von Verkehrstoten nur ein noch wenige geben.

    Verkehrstote Deutschland

    Im Jahr 2014 waren es laut statistischem Bundesamt in Deutschland 3377 Getötete und 67 732 Schwerverletzte im Straßenverkehr

    Statistisches Bundesamt

    Natürlich wird es jetzt wieder Einwände von notorischen Selbstfahrern geben, die persönlich seit 50 Jahren unfallfrei sind und ihre "Freiheit" in Gefahr sehen.

    Aber alleine schon die vielen toten und Verletzten, die man bisher jährlich zu beklagen hat, werden dadurch weitgehend reduziert. Insgesamt wird der Verkehr viel sicherer, es wird keine Raser mehr geben und auch der Verkehrslärm wird drastisch reduziert.

  2. Und was ist mit Oldtimern?

    Autor: DrWatson 06.10.15 - 14:29

    Dafür sollte es immer eine Ausnahme geben.

    Zum einen währe ein auf autonomes fahren umgerüsteter Oldtimer ziemlich unauthentisch und damit kein Oldtimer mehr, zum anderen sind Oldtimer sehr selten in Unfälle verwickelt, was zum Beispiel auch erklärt warum versicherungen für historische Fahrzeuge so günstig sind.

  3. Re: Und was ist mit Oldtimern?

    Autor: AndyMt 06.10.15 - 14:51

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür sollte es immer eine Ausnahme geben.
    >
    > Zum einen währe ein auf autonomes fahren umgerüsteter Oldtimer ziemlich
    > unauthentisch und damit kein Oldtimer mehr, zum anderen sind Oldtimer sehr
    > selten in Unfälle verwickelt, was zum Beispiel auch erklärt warum
    > versicherungen für historische Fahrzeuge so günstig sind.
    Das mit der Versicherung bleibt evtl. nicht so günstig. Aber sicher wird es Ausnahmen für Fahrzeuge geben, die nicht autonom fahren können. Die Mehrzahl davon wird über die Jahre von selbst verschwinden. Der Rest wird evtl. einen Transponder oder sowas mitführen müssen, damit autonom fahrende Autos sie noch besser "sehen" können.

  4. Und was ist mit Panzern?

    Autor: der_wahre_hannes 06.10.15 - 15:32

    Auch dafür sollte es Ausnahmen geben.

  5. Re: Und was ist mit Oldtimern?

    Autor: DrWatson 06.10.15 - 15:32

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit der Versicherung bleibt evtl. nicht so günstig.

    Warum?

    > Der Rest wird
    > evtl. einen Transponder oder sowas mitführen müssen, damit autonom fahrende
    > Autos sie noch besser "sehen" können.

    Damit kann ich mich anfreunden, solange der nicht die Optik verschandelt.

  6. Re: Und was ist mit Oldtimern?

    Autor: matok 06.10.15 - 15:42

    Kann ich nur zustimmen. Allerdings wirst du mit Pflicht auf der Autobahn in Sachen Sicherheit noch nicht weit kommen, denn die sind mehrspurig, sind für's schnelle Fahren gebaut, sind witterungstechnisch meist relativ unkritisch, haben keinen entgegenkommenden Verkehr usw. Auf den Land- und Bundesstraßen, da ist dagegen der wilde Westen.

    Aber ja, mit Autobahnen sollte man anfangen, weil es eben erstmal am einfachsten ist und man auch außerhalb der Sicherheit schon viel gewinnt.

  7. Re: Hoffentlich wird das schnell umgesetzt, Menschen sind am Steuer zu unlogisch!

    Autor: cx348 06.10.15 - 16:09

    Manuelles Fahren verbieten? Schöne Utopie. Mag Vorteile haben und ich bin auch nicht dagegen, aber ich wette, realistisch wird das nicht kommen. Zumindest nicht in den nächsten ~100 Jahren.

    Noch ist ja noch nicht mal klar, ob/wann sich vollautomatisierte Autos ohne Möglichkeit einer Manuellen Steuerung durchsetzen.
    Momentan vermute ich eher, dass wir in naher Zukunft erst mal sehr lange Zeit mit optional autonom fahrenden Fahrzeugen wie dem Volvo aus dem Artikel durch die Gegend fahren werden. Den *kann* man dann auf Wunsch auf der Autobahn (und in ein paar Jahre, wenn die Technik besser ist vielleicht auch in der Stadt) autonom fahren lassen, man muss aber nicht. Wenn man gerade Lust dazu hat, kann man mit so einem Fahrzeug sicherlich weiterhin im manuellen Modus ohne Einschränkungen rücksichtslos über die Straßen heizen.

  8. Re: Hoffentlich wird das schnell umgesetzt, Menschen sind am Steuer zu unlogisch!

    Autor: ldlx 06.10.15 - 18:56

    Ich rase nicht. Ich blinke (auch schon ab meinem Wunsch, die Spur zu wechseln und bis der Spurwechsel abgeschlossen ist). Ich halte mich an die Verkehrsregeln, insbesondere Geschwindigkeitsbegrenzungen (gelegentlich bin ich zu nah dran, seh es mir nach ;-)). Mein Auto hat so gut wie nix digitales, das "größte" sind schon elektrische Fensterheber, elektrisch verstellbare Außenspiegel sowie das elektrische Schiebedach. Oh, und das nachgerüstete Radio mit USB/MP3-Funktion.

    Bevor du MIR das Selbst-Fahren verbietest, verbiete es bitte denen, die sich *NICHT* an die Verkehrsregeln halten. Pauschal Manuellfahrern das Fahren verbieten, kann nicht der richtige Weg sein. Den Langsamfahrern kann ich nix, die dürfen das (im Rahmen, hab gehört LKW-Fahrer rufen schon mal bei der Polizei an, wenn jmd. in einer langen Baustelle deutlich zu langsam fährt). Ich hab aber auch einen Nachbarn, der meint "auf die Geschwindigkeitsbegrenzung kommt noch die Mehrwertsteuer drauf". Verbiete DEM bitte das Fahren... der drängelt und rast.

    Mir hat nebenbei ein paar Tage zuvor einer hier im Forum vorgeworfen, ich würde es ZU genau mit den Verkehrsregeln/Geschwindigkeitsbegrenzungen nehmen... Bevor wir aber nicht-automatisiertes Fahren verbieten, stellt bitte ALLE 200 METER EINEN BLITZER AUF (ohne Abstandsmessung ;-)). Das würde wohl den meisten emotional gesteuerten Fahrzeugführern die Lust verderben...

    EDIT: Rechtschreibung verbessert



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.15 19:05 durch ldlx.

  9. Re: Hoffentlich wird das schnell umgesetzt, Menschen sind am Steuer zu unlogisch!

    Autor: Heinzel 06.10.15 - 19:05

    cx348 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest nicht in den nächsten ~100 Jahren.

    Auch wenn noch einige Probleme zu lösen sind, wenn die Technik erstmal da ist und funktioniert, dann wird sich das ähnlich schnell durchsetzen wie Smartphones.

    Allerdings kanns gut sein daß für viele das Autofahren damit stressiger statt entspannter wird... da man dann während der Fahrt eben auch arbeiten muss, noch bevor man am Einsatzort eingetroffen ist.

  10. Re: Hoffentlich wird das schnell umgesetzt, Menschen sind am Steuer zu unlogisch!

    Autor: boxcarhobo 06.10.15 - 19:19

    Aus technischer Sicht sind autonome Autos kein Problem. Die autonomen Google Autos fahren schon seit einer Weile rum, es gab ein paar kleine Unfälle, aber die waren immer unverschuldet. Mercedes Chef Dieter Zetsche hat sich schon vor gut 2 Jahren mit einer autonom fahrenden S-Klasse zu einer Pressekonferenz bringen lassen.

    Das größte Problem ist die Angst der Menschen, die Kontrolle abzugeben. Es ist verständlich, aber nicht immer rational. Auch Flugzeuge könnten bereits völlig autonom fliegen (tun sie zu weiten Teilen eh schon), aber die Passagiere machen sich halt in die Hose bei der der Vorstellung, da sitzt plötzlich kein Mensch mehr im Cockpit.

    Computer sind nicht unfehlbar, werden sie nie sein können, aber immerhin steuern sie kein Flugzeug absichtlich in einen Berghang.

    "Schon unglaublich wie dumm die Menschen außerhalb des Golem-Forums sind."
    -ranzassel

  11. Re: Hoffentlich wird das schnell umgesetzt, Menschen sind am Steuer zu unlogisch!

    Autor: Heinzel 06.10.15 - 23:44

    boxcarhobo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus technischer Sicht sind autonome Autos kein Problem. Die autonomen
    > Google Autos fahren schon seit einer Weile rum

    Schön wärs. Auch die Google Autos fahren letztendlich auch nur in kontrollierter Umgebung, und unter Kontrolle durch im Auto sitzender Techniker... ich lass mich aber gern vom Gegenteil überzeugen, soll Google mal eine Karre vorbeibringen, dann will ich mal sehen wie die hier autonom den Berg hochkommt und die komische Straßenführung nachmacht, die es in den letzten 3 Jahren nicht auf die Tomtom-GPS-Karte geschafft hat.

    > Mercedes Chef Dieter Zetsche hat sich schon vor gut 2 Jahren mit einer autonom fahrenden S-Klasse zu einer Pressekonferenz bringen lassen.

    Warst du dabei? Mercedes hat ja Erfahrung damit Kunden anzulügen. Da gabs dieses tolle Youtube Video mit dem automatischen Bremssystem bei Nebel. Davon abgesehen wird auch hier die Strecke im Vorfeld bekannt gewesen sein.

    Die Technologie ist kompliziert. Wenns fertig wär könnte mans schon kaufen.

    > Das größte Problem ist die Angst der Menschen, die Kontrolle abzugeben.

    Ich glaub nicht daß das am Ende ein Problem sein wird. Da wird viel herbeigeredet.

    Ein Problem wird es dann wenn ein Hersteller mit seiner Lösung zu früh auf den Markt geht. Wenn der richtige Unfall passiert ist das Thema erstmal wieder 10 Jahre vom Tisch.

    Es muss halt funktionieren, damit steht und fällt das ganze.

    > Computer sind nicht unfehlbar, werden sie nie sein können, aber immerhin
    > steuern sie kein Flugzeug absichtlich in einen Berghang.

    Ob das Flugzeuch absichtlich oder unabsichtlich in den Berg gekracht ist, spielt am Ende dann auch keine Rolle mehr. ;-)

  12. Re: Hoffentlich wird das schnell umgesetzt, Menschen sind am Steuer zu unlogisch!

    Autor: cx348 13.10.15 - 23:41

    Heinzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cx348 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zumindest nicht in den nächsten ~100 Jahren.
    >
    > Auch wenn noch einige Probleme zu lösen sind, wenn die Technik erstmal da
    > ist und funktioniert, dann wird sich das ähnlich schnell durchsetzen wie
    > Smartphones.
    Und gibt es bislang ein Gesetz, dass dir die Nutzung alter Kommunikationstechniken verbietet und dich zur Nutzung eines Smartphones verpflichtet? ;)

    Die 100 Jahre bezogen sich nicht darauf, wann sich die Technik in der Praxis durchsetzt, sondern auf eine mögliche Gesetzesänderung, um manuelles Fahren zu verbieten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Absolvent (m/w/d) für die Softwareentwicklung
    Planets Software GmbH, Dortmund
  2. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  3. Senior Berater Informationssicherheit (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Koblenz
  4. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Application Integration / Integrationsarchitektur Dell Boomi/IDS
    Hannover Rück SE, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 50,99€ (mit Rabattcode "STRIVE")
  3. gratis (bis 17.06.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6