1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volvo: So sollen Autofahrer ans…

Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: tKahner 06.10.15 - 11:04

    ... in der Gewissheit, dass Autos automatisch für sie abbremsen werden, sich vollends nicht mehr an Regeln gebunden fühlen.

  2. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: spambox 06.10.15 - 11:06

    Es gibt dann auch autonome Fahrräder. Niemand bleibt davon verschont.

    #sb

  3. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: Lehmroboter 06.10.15 - 11:08

    Ka-Ching!
    5 Euro in das Polemik-Post Sparschwein.

    ;-)

  4. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: southy 06.10.15 - 11:21

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt dann auch autonome Fahrräder. Niemand bleibt davon verschont.

    Wird es dann auch autonome Fussgänger geben?

  5. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: KlausKleber 06.10.15 - 11:21

    tKahner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sich vollends nicht mehr an Regeln gebunden fühlen.

    Wo ist der Unterschied zu jetzt?

  6. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: Poison Nuke 06.10.15 - 11:53

    Wenn sich durch die autonomen Fahrzeuge die Radfahrer nicht mehr dauernd genötigt fühlen weil sie von Autofahrern gedrängelt, abgedrängt oder fast umgefahren werden, dann werden sehr viele von diesen auch entspannter unterwegs sein (zähle mich selbst dazu).

    Von daher ist es ein Schritt in die richtige Richtung.

    Und wer im übrigen von Kampfradlern redet, hat selbst keine Ahnung wie es ist, täglich Rad zu fahren und alle paar Sekunden um sein Leben zu bangen. Hinter ein paar Tonnen Blech ist das ganze doch wesentlich entspannter für einen Autofahrer.


    Selbst wenn ich mit dem Auto fahre ist es stellenweise echt krank, wie aggressiv andere Autofahrer unterwegs sind. Letztens bin ich hinter einem Radfahrer geblieben, weil es keine _sichere_ Möglichkeit gab ihn zu überholen, da ist mein Hintermann im Kreuzungsbereich in die Spur vom Gegenverkehr und hat mich und den Radfahrer dort überholt und hat es mit Notbremsung anderer Verkehrsteilnehmer gerade so auf die richtige Spur geschafft.

    WTF?

    Soviel zum Thema Kampfradler. Beide Seiten sind zu gleichen Teilen "schuld" und auch nicht schuld.

    Dieses dämliche hin und her ist einfach nur infantil hoch 10.



    Wäre schön wenn jeder irgendwann mal einsehen würde, dass es zwar zwei Gruppen gibt, aber das nicht Radfahrer und Autofahrer sind, sondern es gibt die Gruppe von egoistischen, rücksichtslosen Idioten und halt Menschen die "gesellschaftstauglich" sind. Und die findet man bei Autofahrern, Radfahren und Fussgängern usw.

    Greetz

    Poison Nuke

  7. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: David64Bit 06.10.15 - 12:27

    Dann fahr mal mim Auto nach München rein, oder lauf einfach nur die Leopoldstraße lang. So gut wie ALLE Fahrradfahrer halten sich nicht an die Regeln.

    Dementsprechend zählen hier in München alle Fahrradfahrer als Gesellschaftsuntauglich. Übrigens auch Fußgänger. Autofahren ist da deutlich entspannter. Man wird in Lücken gelassen, es wird verhältnismäßig viel und früh geblinkt - dafür gibt's doch einige, die mit 40 durch die 60er Zone tuckern. Da krieg ich dann auch als Autofahrer die Kriese. Und bei Fahrradfahrern, die trotz SEHR Üppigen Fahrradwegen auf der Straße fahren, gibt's auch mal die Hupe und den Mittelfinger.

  8. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: der_wahre_hannes 06.10.15 - 12:42

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da krieg ich dann auch als Autofahrer die Kriese. Und
    > bei Fahrradfahrern, die trotz SEHR Üppigen Fahrradwegen auf der Straße
    > fahren, gibt's auch mal die Hupe und den Mittelfinger.

    Kommt auch immer auf den Zustand der Radwege an. In Hamburg gibt's teilweise Radwege, da würde ich lieber über einen gefrorenen Acker fahren, als diesen Radweg zu benutzen.

  9. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: Lehmroboter 06.10.15 - 12:52

    Mittelfinger und Hupe. Damit machst Du Dich zum Straftäter.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Stinkefinger#Strafrecht

    Das Problem sind oft die Autofahrer, die meinen im Recht zu sein, aber nie in den letzten Jahren die Novellen der StVO gelesen zu haben. Haben evtl. noch nie etwas von "nicht benutzungspflichtigen Radwegen" gehört.

    Ein Problem sind sicherlich auch oft solche Fahrradfahrer, die die StVO ebenfalls einen Dreck schert. Nur wenn ein Fahrradfahrer evtl. Einhändig (wg. Stinkefinger) mit viel zu geringem Abstand (kommt oft vor) überholt wird ist der Fahrradfahrer in Lebensgefahr und nicht der Autofahrer.

    Egal ob im Recht oder Unrecht. In jedem Fall sollte man seinen Fahrstil im Kfz auf die Sicherheit der schwächeren Verkehrsteilnehmer ausrichten. Ebenso sollte man Situationen deeskalieren und nicht noch durch Beleidigungen provozieren. Das wäre in meinen Augen ein "erwachsenes" Benehmen.

  10. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: RedRanger 06.10.15 - 13:07

    southy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird es dann auch autonome Fussgänger geben?

    Ich hoffe doch. Für mich ist jeder Weg verschwendete Zeit. Leider reicht es bisher ja nicht zur Teleportation.

  11. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: Peter Brülls 06.10.15 - 15:11

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann fahr mal mim Auto nach München rein, oder lauf einfach nur die
    > Leopoldstraße lang. So gut wie ALLE Fahrradfahrer halten sich nicht an die
    > Regeln.

    Vielleicht mag München ja anders sein, aber prinzipiell nehme ich das Gejammer erst dann ernst, wenn mich nicht mehr immer wieder Fahrer anhupten, dass ich doch bitte den Fußweg benutzen solle.

  12. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: Bond2602 06.10.15 - 15:18

    Definitiv gibt es genug Leute auf beiden Seiten (Auto und Rad) die sich schlecht verhalten. Verständniss habe ich für beide nicht.

    Beide Seiten sollten auf Grund der sehr ungleich verteilten Knautschzone aufeinander Rücksicht nehmen. Allerdings sehe ich schwarz wenn man dann als Autofahrer trotzdem mitschuld bekommt, wenn sich Fahrradfahrer/Fußgänger (eig. alles, was im Zweifel eines Unfalls unterlegen ist) falsch verhalten.

    Es ist immer geboten situationsgerecht zu fahren. Aber wenn man jedes Risiko, welches besteht, negativ angerechnet bekommt, dann dürfte man nichtmal schneller als Schrittgeschwindigkeit in der Stadt an parkenden Autos vorbeifahren. Es könnte immer jemand ohne zu gucken auf die Straße laufen. 100% Schuld desjenigen, aber man bekommt immer einen rein als Autofahrer. Im Zweifel war man immer zu schnell, egal wie die Tempogrenze war.

  13. Die Kampfläufer erst!

    Autor: Keridalspidialose 06.10.15 - 15:23

    AT-AT

    ___________________________________________________________

  14. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: matok 06.10.15 - 15:35

    tKahner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... in der Gewissheit, dass Autos automatisch für sie abbremsen werden,
    > sich vollends nicht mehr an Regeln gebunden fühlen.

    Ich denke, im Schnitt überschreitet der Autoverkehr wesentlich häufiger die Regeln, als der Radverkehr. Stichworte Geschwindigkeitsbegrenzung, Sicherheitsabstand, Alkohol usw.

  15. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: der_wahre_hannes 06.10.15 - 15:39

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, im Schnitt überschreitet der Autoverkehr wesentlich häufiger die
    > Regeln, als der Radverkehr. Stichworte Geschwindigkeitsbegrenzung,
    > Sicherheitsabstand, Alkohol usw.

    Besonders toll ist ja, wenn ich mit dem Rad in einer 30-Zone unterwegs bin und schon ein bisschen schneller als 30 unterwegs bin (kommt durchaus mal vor, vorallem, wenn's auch noch leicht bergab geht ;) ) und mich die Autos immer noch überholen... und manche vorher auch noch wütend den Motor aufheulen lassen. :/

  16. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: David64Bit 06.10.15 - 17:03

    Lehmroboter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mittelfinger und Hupe. Damit machst Du Dich zum Straftäter.
    > de.wikipedia.org#Strafrecht

    Ist mir ehrlich gesagt herzlich Egal.

    > Das Problem sind oft die Autofahrer, die meinen im Recht zu sein, aber nie
    > in den letzten Jahren die Novellen der StVO gelesen zu haben. Haben evtl.
    > noch nie etwas von "nicht benutzungspflichtigen Radwegen" gehört.

    Das tun Sie in München aber. Viele Fahrradfahrer wissen nicht mal was das ist.

    > Ein Problem sind sicherlich auch oft solche Fahrradfahrer, die die StVO
    > ebenfalls einen Dreck schert. Nur wenn ein Fahrradfahrer evtl. Einhändig
    > (wg. Stinkefinger) mit viel zu geringem Abstand (kommt oft vor) überholt
    > wird ist der Fahrradfahrer in Lebensgefahr und nicht der Autofahrer.

    DAS ist was anderes und DAS mache ich auch nicht. Ich bin selbst Fahrradfahrer und hin und wieder gehts schlicht nicht anders, dass man auf der Straße fährt. Aber dann bin ich auch sehr dankbar, wenn der Autofahrer den Meter Abstand auch wirklich einhält - und das mache ich auch.

    > Egal ob im Recht oder Unrecht. In jedem Fall sollte man seinen Fahrstil im
    > Kfz auf die Sicherheit der schwächeren Verkehrsteilnehmer ausrichten.
    > Ebenso sollte man Situationen deeskalieren und nicht noch durch
    > Beleidigungen provozieren. Das wäre in meinen Augen ein "erwachsenes"
    > Benehmen.

    ICH fahre sogar ganz nach rechts rüber, wenn Motorradfahrer überholen wollen. Es gibt jedoch grenzen und die sind erreicht, wenn mir ein Fahrradfahrer ewig lange vor der Nase herumwackelt - oder ähnliches in die Richtung.

  17. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: Timsel 06.10.15 - 17:15

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wer im übrigen von Kampfradlern redet, hat selbst keine Ahnung wie es
    > ist, täglich Rad zu fahren und alle paar Sekunden um sein Leben zu bangen.
    Mal kurz vom Radweg ohne Handzeichen auf die Fahrbahn brettern, Richtungswechsel grundsätzlich gar nicht anzeigen. Bei ROT über die Ampeln an den Autos vorbei, auch ein bekanntes Fahrradfahrer-Verhalten und am tollsten: Am besten gleich zu dritt in Reihe mitten auf der Fahrbahn trotz vorhandenem Fahrradweg radeln.
    Das sehe ich täglich viele Male. Jede zweite Vollbremsung ist wegen fahrlässigem Verhalten von Radfahrern! Um sein Leben fürchten? Auch Radfahrer haben sich an Regeln zu halten, doch das ist die Ausnahme!!

    > Selbst wenn ich mit dem Auto fahre ist es stellenweise echt krank, wie
    > aggressiv andere Autofahrer unterwegs sind.
    Das kann ich vorbehaltlos so bestätigen.

    Letzens war ich auf der Landstraße unterwegs (100 km/h), ein kurzes Stück ist eine 70er-Zone. Ich hatte zuvor schon bemerkt, dass mir jemand sehr dicht auf der Stoßstange klebt und habe deshalb schon etwas eher die Bremse angetippt. Dann höre plötzlich hinter mir beim Einfahren in die 70er-Strecke lautes Reifen quietschen. Der Fahrer geriet dabei auf die Gegenfahrbahn, hat dann angesetzt und mit heulendem Motor schlagartig überholt und mir noch einige Handzeichen dabei gegeben. Geradewegs führ er schließlich mit weit über 70 in den stationären Blitzer. Ich hoffe doch sehr, dass ihn das eine Weile den Führerschein gekostet hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.15 17:22 durch Timsel.

  18. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: Peter Brülls 06.10.15 - 17:41

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ICH fahre sogar ganz nach rechts rüber, wenn Motorradfahrer überholen
    > wollen. Es gibt jedoch grenzen und die sind erreicht, wenn mir ein
    > Fahrradfahrer ewig lange vor der Nase herumwackelt - oder ähnliches in die
    > Richtung.

    Ein Radfahrer hält auf der Fahrbahn tunlichst etwa 50 bis 100 cm Abstand vom Rand, das auch im Verkehrsrecht völlig unbestritten.

    Und ebenso muss der überholende Autofahrer 1 Meter Abstand halten. Dann wird in der Tat mit dem Überholen knapp, wenn es entgegenkommenden Verkehr gibt.

    Aber hey, dann ist das mal eben so. Kein Grund, sich wegen 10 Sekunden - das ist ungefähr die Ewigkeit, von der Du schreibst - zu ereifern. Jeder Radfahrer, der sich auf einen nicht benutzungspflichtigen Radweg zwingen lässt verliert weitaus mehr Zeit, weil er ständig abbremsen muss, weil z. B. beim Einbiegen fast alle Autofahrer grundsätzlich erst mal bis zum Fahrbahnrand vorpreschen und dann dumm schauen, wenn ein Radfahrer mit Vorfahrt ankommen.

    Mir ist völlig unverständlich, wieso ausgerechnet die Verkehrsteilnehmer, die in dicken, warmen, trockenen Kästen sitzen und ihre Gliedmassen kaum benutzen müssen oftmals so unentspannt sind.

  19. Re: Ich freu mich schon, wenn unsere Kampfradler...

    Autor: Peter Brülls 06.10.15 - 17:45

    Timsel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mal kurz vom Radweg ohne Handzeichen auf die Fahrbahn brettern,
    > Richtungswechsel grundsätzlich gar nicht anzeigen. Bei ROT über die Ampeln
    > an den Autos vorbei

    Wenn Du dabei die meinst, die an der rechten Spur an den wartenden Autos vorbei bis zur Haltelinie fahren: Die fahren völlig STVO-Konform.

    > Am besten gleich zu dritt in Reihe mitten auf der Fahrbahn trotz
    > vorhandenem Fahrradweg radeln.

    Wenn der Fahrradweg nicht benutzungspflichtig ist, deckt sich das mit der gängigen Rechtsprechung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) Technical Consultant (m/w/d) Network Solutions
    Controlware GmbH, Dietzenbach bei Frankfurt am Main
  2. Softwaretester (m/w/d) IDSpecto.ADMIN
    VIVAVIS AG, Koblenz
  3. Informatiker (m/w/d) im Referat "Informationstechnik&qu- ot; der Zentralabteilung
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  4. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Zukunftslabor Gesundheit
    HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Project Wingman für 17,99€, Staxel für 4,99€, One Step from Eden für 13,50€)
  2. gratis
  3. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  4. 59,99€ (PC), 69,99€ (PS4, PS5, Xbox One/Series X)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
    2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck