1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vorläufiger Unfallbericht: Teslas…
  6. Thema

Solch unfertige Produkte auf die Masse loszulassen...

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Welche unfertigen Produkte?

    Autor: Brainfreeze 11.06.18 - 11:51

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab dir das Beispiel geliefert.
    >
    > Flugzeug: Autopilot, Pilot, Co-Pilot
    > Ryanair: Co-Pilot einsparen
    > Öffentlichkeit: Bist du wahnsinnig
    > Ryyanair: Ok, wir lassen Co-Pilot
    >
    > www.welt.de
    >
    > "„Wozu braucht jedes Flugzeug zwei Piloten“, fragt er jetzt in
    > einem Interview mit „Businessweek“. „Lasst uns den
    > zweiten Piloten doch herausnehmen. Soll doch der verdammte Computer
    > fliegen.“ Und wenn der Pilot – beispielsweise wegen einer
    > Herzattacke – ausfällt, was dann?
    >
    > Auch darauf hat O’Leary seine Antwort: Man könnte einem Mitglied der
    > Servicecrew das Landen beibringen. „Wenn der Pilot einen Notfall hat,
    > dann klingelt er – und die Stewardess übernimmt.“
    >
    > Der Vorschlag stieß nicht auf allgemeine Akzeptanz – wie man
    > vorsichtig die Tatsache umschreiben kann, dass Passagiere im Internet
    > tobten."

    Für mich klingt es eher so, dass der Vorschlag, die Stewardess könne im Notfall übernehmen ohne das weitere als Pilot geschulte Menschen im Flugzeug sind, auf heftigen Widerstand gestossen ist. In dem ganzen Artikel kommt nicht mal das Wort Autopilot vor und anscheinend hat der Ryan-Chef auch nur "verdammter Computer" gesagt.

    > Der Autopilot im Flugzeug ist nicht autonom, sonst hätte man nicht nur den
    > Co-Pilot sondern auch gleich noch den Piloten wegrationalisieren können.
    > Und das ist den Passagieren eben auch klar, weil die nicht ohne Piloten und
    > Co-Piloten fliegen wollen.

  2. Re: Welche unfertigen Produkte?

    Autor: SJ 11.06.18 - 11:55

    Wozu sollen überhaupt die Stewardessen übernehmen müssen, wenn doch der Autopilot autonom ist... wozu brauchts überhaupt noch den Piloten?

    Aber du siehst ja, dass bereits bei der Abschaffung des Co-Piloten massiv auf die Barrikade gegangen wurde - und das nur, weil man weiss, dass der Autopilot nicht autonom ist und der Pilot auch mal ausfallen kann.

    Sonst bräuchte es ja keine doppelte Redundanz.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  3. Re: Welche unfertigen Produkte?

    Autor: JackIsBlack 11.06.18 - 11:57

    Genau das. Die Leute wollen nicht von einer Stewardess ohne Flugerfahrung gelandet werden im Notfall. O’Leary hat sowieso nur das Geld vor Augen, von daher kann man so eine absurde Idee von ihm nicht einmal ansatzweise als Beleg für SJs Behauptung auffassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.18 11:58 durch JackIsBlack.

  4. Re: Welche unfertigen Produkte?

    Autor: SJ 11.06.18 - 12:07

    Eben, die Leute wissen, dass der Autopilot kein autonomes System ist. Deswegen bestehen sie ja auch auf einen Piloten und im Flugzeug noch einen Co-Piloten.

    Deswegen ist es den Leuten ja auch klar, dass der Autopilot von Tesla kein autonomes System ist.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  5. Re: Welche unfertigen Produkte?

    Autor: JackIsBlack 11.06.18 - 12:08

    Ich mag scharfes Essen, deswegen mag auch jeder andere Mensch dieser Welt scharfes Essen.

  6. Re: Welche unfertigen Produkte?

    Autor: Brainfreeze 11.06.18 - 12:17

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu sollen überhaupt die Stewardessen übernehmen müssen, wenn doch der
    > Autopilot autonom ist... wozu brauchts überhaupt noch den Piloten?
    >
    > Aber du siehst ja, dass bereits bei der Abschaffung des Co-Piloten massiv
    > auf die Barrikade gegangen wurde - und das nur, weil man weiss, dass der
    > Autopilot nicht autonom ist und der Pilot auch mal ausfallen kann.

    Könntest Du mir bitte nochmal die Textstelle nennen, aus der hervor geht, dass der Autopilot hier der Auslöser für den Shitstorm war und das die Menschen wissen, dass dieser nicht autonom fliegt?

    > Sonst bräuchte es ja keine doppelte Redundanz.

  7. Re: Welche unfertigen Produkte?

    Autor: SJ 11.06.18 - 13:09

    Das ist schön für dich, dass du scharfes Essen magst.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  8. Re: Welche unfertigen Produkte?

    Autor: JackIsBlack 11.06.18 - 13:20

    Ja, und für alle anderen Menschen auch.

  9. Re: Welche unfertigen Produkte?

    Autor: Brainfreeze 11.06.18 - 13:21

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, die Leute wissen, dass der Autopilot kein autonomes System ist.
    > Deswegen bestehen sie ja auch auf einen Piloten und im Flugzeug noch einen
    > Co-Piloten.
    >
    > Deswegen ist es den Leuten ja auch klar, dass der Autopilot von Tesla kein
    > autonomes System ist.

    Aber wenn es den Leuten klar ist, dass ein Autopilot kein autonomes System ist, warum werden dann die Käufer von Tesla beleert, erhalten die Fahrer bei Aktivierung immer eine entsprechende Info und weist Musk bei jeder Präsentation/Meldung über den Autopiloten explizit darauf hin?
    Scheint vielleicht doch nicht allen so klar zu sein.

  10. Re: Welche unfertigen Produkte?

    Autor: SJ 11.06.18 - 13:50

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum werden dann die Käufer von Tesla beleert, erhalten die Fahrer
    > bei Aktivierung immer eine entsprechende Info und weist Musk bei jeder
    > Präsentation/Meldung über den Autopiloten explizit darauf hin?

    Nennt man Kundenservice.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  11. Re: Welche unfertigen Produkte?

    Autor: JackIsBlack 11.06.18 - 14:14

    Oder man nennt es einen Versuch sich aus der Affäre zu ziehen, da man lange falsches Marketing betrieben hat.

  12. Re: Welche unfertigen Produkte?

    Autor: Brainfreeze 11.06.18 - 14:23

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > warum werden dann die Käufer von Tesla beleert, erhalten die Fahrer
    > > bei Aktivierung immer eine entsprechende Info und weist Musk bei jeder
    > > Präsentation/Meldung über den Autopiloten explizit darauf hin?
    >
    > Nennt man Kundenservice.

    Und bei dieser Art Kundenservice muss man also am Ende mit einer Unterschrift verbindlich bestätigen, dass man alles verstanden hat? Komische Art Kundenservice.

  13. Re: Welche unfertigen Produkte?

    Autor: XunilUtnubu 11.06.18 - 20:44

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Heise-Forum hatte jemand eine gute Idee für einen alternativen Namen,
    > der nur schwer falsch interpretiert werden könne: elektronischer
    > Fahrschüler
    > Da sollte jedem klar sein, dass er zwar den Wagen fährt, aber man muss ihn
    > ständig überwachen ;-)

    Ja schon, nur dürfte "elektronischer Fahrschüler" wohl kaum die selbe verkaufsfördernde Wirkung haben wie "Autopilot".

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Großteil der Menschen denkt bei dem Wort an ein technisches Gerät, dass
    > alle Aufgaben übernimmt.

    Dürfte ja wohl auch die Absicht sein. Denn sind wir doch mal ehrlich. Wenn ich am Steuer sitzen bleiben muss, und den Verkehr die ganze Zeit voll unter Kontrolle haben muss um in jedem Fall sofort eingreifen zu können, macht ein solcher "Autopilot" doch schlicht weg keinen Sinn mehr! Da kann man ja wirklich gleich selber die Hände am Steuer lassen. Das ist sogar viel sicherer, wie eben die zig Unfälle zeigen.

    Solche "Nicht-Autonomen-Autopiloten" machen bei einem dichten und komplexen Verkehrsaufkommen wie es im Strassenverkehr die Regel ist, keinen Sinn!

  14. Re: Welche unfertigen Produkte?

    Autor: kaputt 06.10.18 - 13:47

    So ein Käse. Schau dir die zahlen und Berichte an. Sämtliche Hersteller nutzen ähnliche Systeme. teslar gehört zu den besseren, aber alle Systeme haben diese Probleme.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  2. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein
  3. Maurer SE, München
  4. Hays AG, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 335,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 4K-HDMI für 5,59€, 5-Fach-Steckdosenleiste für 20,99€, HDMI-Verlängerungskabel für 7...
  3. (u. a. Cooler Master Masterkeys MK750 RGB für 119,90€, Chieftec CF-3012 3er RGB-Lüfter für 28...
  4. (u. a. Heckenschere für 117,99€, Hochdruckreiniger für 62,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme