1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VW ID.4 im Test: Schön brav
  6. T…

Automatische Geschwindigkeitsregulierung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Automatische Geschwindigkeitsregulierung

    Autor: psyemi 30.07.21 - 14:50

    murphsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sobald man abseits der ICE-Strecken wohnt/sein Ziel hat, ist ein Auto
    > meistens einfach sehr viel schneller und zuverlässiger.
    > Und die wenigsten Menschen wohnen so verkehrsgünstig, dass sich eine Fahrt
    > mit der Bahn zeitlich lohnt.

    Hab ja auch gesagt nur meistens. Gibt natürlich ungünstige Konstellationen aber ich denke nicht das es die Regel ist.

  2. Re: Automatische Geschwindigkeitsregulierung

    Autor: smonkey 30.07.21 - 14:52

    psyemi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke selbst wenn man am Anfang und Ende Bus nehmen muss sind die
    > meisten weiteren Strecken innerhalb von Deutschland schneller oder gleich
    > schnell mit der Bahn zu erreichen.

    Ich habe gerade mal geschaut: Eine Strecke die ich mehrmals im Jahr fahre. ~350 Autokilometer, fahre ich relativ entspannt (Tempomat 130) in ~4 Std.

    Bahn, schnellste Verbindung, werktags, 7:25 Std., 5x umsteigen 137,80 im Sparpreis 256 ¤ regulär (2 Erw., 2 Kinder)

    Am Wochenende 8:02 Std., 6x umsteigen dafür "nur" 81,80 ¤ im Sparpreis bzw. 189,60 ¤ regulär.

    Bei den Preisen sind die Busfahrten noch nicht berücksichtigt.

    Selbst im günstigsten Fall wäre ich 3,5 Std. länger unterwegs bei umgerechnet 0,39 ¤ pro Autokilometer (im Sparpreis).

  3. Re: Automatische Geschwindigkeitsregulierung

    Autor: Korbeyn 30.07.21 - 17:01

    Wenn ich innerhalb Kölns von meinem Zuhause zu meinen Eltern möchte, dauert das einmal quer durch die Stadt von einem Ende zum anderen mit dem Auto 30-40 Minuten.

    Mit der KVB zwei Stunden (zwei Mal umsteigen, Bahn und Bus inkl. am Arsch der Welt sinnlos rumstehen). Die Öffis sind häufig - selbst in eigentlich nicht schlecht ausgebauten Ballungsräumen - keine Alternative zum Auto.

  4. Re: Automatische Geschwindigkeitsregulierung

    Autor: CrushedIce 30.07.21 - 17:38

    Ich bin ja ein Fan von der pragmatischen BMW Lösung zur automatischen Limit Übernahme.
    Dort kann man einen manuellen Offset von -15 bis +15 km/h einstellen der mit den erkannten Limits verrechnet wird.
    Manche regen sich darüber zwar massiv auf aber wenn das System sonst deutlich weniger genutzt und manuell zu schnell gefahren wird ist auch niemandem geholfen ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.21 17:39 durch CrushedIce.

  5. Re: Automatische Geschwindigkeitsregulierung

    Autor: berritorre 30.07.21 - 17:47

    Also ich fahre eigentlich schon gerne Auto. Aber wenn ich mir das wirklich richtig überlege, ist das wohl eher deswegen weil es mir eine gewisse Freiheit und Komfort gibt, zu einem bestimmten Ziel zu kommen. Wenn ich mich dorthin beamen könnte, würde ich vermutlich auf's Autofahren verzichten.

    Wie gesagt, ich will mir aktuell kein Leben ohne Auto (in welcher Form auch immer) vorstellen. Aber nach einer gewissen Zeit hängt mir das Fahren dann auch zum Hals raus.

    Gerade auf der Autobahn könnte ich mir gut vorstellen mich fahren zu lassen. Das muss ich nicht unbedingt selbst machen. Aber nur weil es assistenzsystem gibt, musst du die ja nicht nutzen. Wenn du schneller als 130km/h fahren willst, dann kannst du das ja, bis eben 160km/h. Die 160km/h sind wohl eher nicht dazu da um dich vom Schnellfahren zu schützen, sondern um die Batterien zu schonen, vermute ich mal.

    ich bin früher auch gerne mal etwas schneller auf der Autobahn gefahren. 130km/h war undenkbar. Das liegt aber vor allem an der Umgebung. Ich lebe jetzt in einem Land in dem die Autobahnen auf 110 bzw. 120km/h beschränkt sind (kommt wohl auf den Betreiber an, Abschnitte wo mehr als das erlaubt ist habe ich noch nicht gesehen, habe aber auch noch nicht annähernd alle Autobahnen befahren und werde ich wohl auch nie).

    Ich habe mich sehr gut daran gewöhnt. Den Tempomaten auf 120km/h eingestellt und man gleitet angenehm dahin. Der Verbrauch ist dadurch auch relativ niedrig und der "Zeitverlust" ist eher zu vernachlässigen. Vielleicht liegt es ja auch am Alter, aber ich stresse mich hier auf der Autobahn viel weniger, auch wenn die Autofahrer hier gefühlt noch schlechter sind als in Deutschland.

  6. Re: Automatische Geschwindigkeitsregulierung

    Autor: berritorre 30.07.21 - 18:04

    So sehe ich das auch. Wenn ich immer mal für 3 Wochen in Deutschland bin, schaue ich für gewöhnlich immer mal, ob ich nicht mit der Bahn auch klar komme. Und wir sind dann nur zu zweit.

    Aber meine Eltern leben in einer Kleinstadt und wenn ich nicht nur dort zu Hause rumhängen will, braucht man eigentlich fast ein Auto. Vermutlich könnte man das auch irgendwie alles mit Bus und Bahn organisieren, aber man wäre so viel unflexibler. Und alleine um vom Flughafen zu meinen Eltern zu kommen würde mit der Bahn (zu zweit) oft fast so viel kosten wie 3 Wochen Mietwagen. Vielleicht etwas übertrieben, aber es ist schon teuer. Zumal ich meist auch nicht Wochen im Voraus planen kann/will.

    Und die alten Kumpels leben halt nicht alle gleich um die Ecke und man muss schon mal 10-15km fahren. da ist es gut wenn man Abends mal ins Auto springen kann und schnell vorbei fahren kann. Die sind ja mittlerweile alle so mit den Kindern und Job eingebunden, dass der ganze Tag verplant ist. Da muss man entweder monatelang vorher eine Audienz beantragen oder sehr schnell und spontan sein können.

    Und dann will ich mit meiner Frau auch nicht nur bei den Eltern rumsitzen, sondern ihr auch ein bisschen was zeigen. Geht sicher alles irgendwie mit den Öffentlichen, aber das stresst mich dann zu sehr. Es läuft also fast immer auf ein Mietauto raus. Wenn ich alleine bin, dann habe ich auch schon mal die Bahn genommen. Die Fahrt ist im allgemeinen schon recht entspannt, wenn die Mitfahrer keine Idioten sind. Aber mit Gepäck für 3 Wochen ist z.B. Umsteigen und so weiter kein echter Spass. Beim Mietwagen schiebe ich den Trolley bis zum Mietwagen, haue die Taschen in den Kofferraum (wir hatten oft 2 grosse Taschen/Koffer pro Person, weil das bis vor ein paar Jahren für Flüge aus Brasilien standardmässig inklusive war, ist jetzt nicht mehr so...) und fahre los. Höre Musik. Halte an wann ich will, kann auch mal einen Zwischenstopp an einer Sehenswürdigkeit auf dem Weg anhalten, Fotos machen, was essen gehen, etc. Irgendwie bin ich einfach noch zu sehr vom Auto abhängig. Sehe, dass neuere Generationen hier gar kein grosses Interesse am eigenen Auto haben, vor allem in der Grossstadt. Selbst die reichen Kids nehmen lieber Uber als ein eigenes Auto. Hat ja seine Vorteile (keine Parkplatzsuche, keine Parkgebühren, man kann was trinken, etc.).

  7. Re: Automatische Geschwindigkeitsregulierung

    Autor: berritorre 30.07.21 - 18:15

    Ja, das ist leider war.

    Wenn du sowohl am Abfahrtsort als auch am Ziel einen Bahnhof, Ubahnstation oder Bushaltestelle hast, dann ist das ja oft noch OK. Gerade in der Grosstadt verzichte ich gerne mal auf das Auto. Aber sobald es etwas in die Periferie geht ist auf einmal das Auto wieder um längen angenehmer.

    In die Innenstadt mit dem Auto? Da kann ich allgemein gut darauf verzichten. Aber sonst ist das Auto meist um längen flexibler und bequemer. Billiger ist es vermutlich nicht, man schaut ja oft nur auf die Benzinkosten.

    ich habe hier vor der Haustür 2 Ubahnstationen. Gut, eine 300m vom Büro, eine ca. 500m von der Wohnung. Auf die Arbeit kann ich aber laufen. Ins Zentrum würde ich vielleicht sogar mit der Ubahn fahren. Aber gerade jetzt mit der Pandemie muss ich mich nicht in die Ubahn mit Leuten begeben, von denen ich nicht weiss wo sie waren und was sie so den ganzen Tag tun, schon gar nicht mit der Delta-Variante.

  8. Re: Automatische Geschwindigkeitsregulierung

    Autor: berritorre 30.07.21 - 18:27

    Ich denke schon. Sobald Abfahrtsort oder Ziel, oder beides, nicht in einem der grossen deutschen Zentren liegt wird es mit der Bahn eher mühselig, finde ich. Ich schaue mir das jedes Jahr wenn ich nach Deutschland fliege wieder an. Ja, man kann das auch mit der Bahn machen.

    Aber je nachdem wo ich in Deutschland mit dem Flieger ankomme wird es meist eher unpraktisch. Meine Eltern, wo ich eben meist mein Basislager aufschlage, wohnen in einer Kleinstadt. Die hat sogar einen Bahnhof und eine leidliche Anbindung, aber irgendwie ist es mit der Bahn immer sehr mühselig. Ich würde mich eigentlich nach einem 11h Flug lieber in die Bahn setzen. Aber das dauert einfach viel länger und ist mit Gepäck meist auch kein Spass.

    Wenn ich in Nürnberg ankomme, dann müsste ich erstmal mit der Ubahn zum Hauptbahnhof. Das ist in Nürnberg Gott sei Dank kein grosser Akt, Aber das Gepäck in die Ubahn und wieder raus, wenn man mal mehr als ein grosses Gepäckstück dabei hat ist mühselig. Mit einem grossen Gepäckstück geht es so halbwegs.

    Wenn alles gut läuft werden mir da zwischen 1h45 und 2h15 mit der Bahn angeboten. Das ist im Rahmen. Mit dem Auto, bis ich es denn vom Vermieter habe wäre ich da vermutlich auch nicht schneller (reine Fahrzeit vermutlich 1h bis 1h30 je nach Verkehr). Aber dann stehe ich dort auch nur am Bahnhof. Also entweder Taxi oder jemand muss mich abholen. Die Busse sind doch eher sehr unregelmässig, da laufe ich ja fast lieber mit Gepäck.

    München ist besonders schlimm. Da braucht man erstmal 45min mit der Bahn bis zum Hauptbahnhof, von dort dann mit der Bahn. Über 5h, mit dem Auto ungefähr 2,5h und da stehe ich dann bei den Eltern vor der Tür, ohne Umsteigen.

  9. Re: Automatische Geschwindigkeitsregulierung

    Autor: berritorre 30.07.21 - 20:02

    Naja, es ist schon eine andere Sache wenn ein Hersteller bewusst erlaubt die Geschwindigkeit nach oben zu korrigieren oder ob das die Leute manuell selber machen.

  10. Re: Automatische Geschwindigkeitsregulierung

    Autor: mackes 30.07.21 - 22:59

    psyemi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > murphsen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sobald man abseits der ICE-Strecken wohnt/sein Ziel hat, ist ein Auto
    > > meistens einfach sehr viel schneller und zuverlässiger.
    > > Und die wenigsten Menschen wohnen so verkehrsgünstig, dass sich eine
    > Fahrt
    > > mit der Bahn zeitlich lohnt.
    >
    > Hab ja auch gesagt nur meistens. Gibt natürlich ungünstige Konstellationen
    > aber ich denke nicht das es die Regel ist.

    Nach meiner Erfahrung eigentlich schon, obwohl ich in unmittelbarer Nähe (5 Minuten zu Fuß) eines ICE-Knotenpunktes wohne. Ich würde sehr gerne öfter mit der Bahn fahren, aber sobald man mehr als zwei Mal umsteigen muss, ist man mit dem Auto in der Regel deutlich schneller und komfortabler unterwegs.

  11. Re: Automatische Geschwindigkeitsregulierung

    Autor: mackes 30.07.21 - 23:00

    fadedpolo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Höchstgeschwindigkeit ist auf knapp über 160 km/h limitiert. Der
    > Tempomat stellt sich bei freier Fahrt selbstständig auf die
    > Richtgeschwindigkeit von 130 km/h ein.
    >
    > Wieso? Können die Leute heutzutage nicht mehr richtig Auto fahren das alles
    > automatisch gemacht werden muss oder ist das ein Auto für Leute die ihren
    > Führerschein aus ner Lays Packung gezogen haben?

    Fahr mal 8 Stunden Autobahn am Stück, am besten noch durch Länder mit Tempolimit. Da ist ein funktionierendes ACC Gold wert.

  12. Re: Automatische Geschwindigkeitsregulierung

    Autor: Labbm 30.07.21 - 23:39

    Ein Spieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Sinn solcher Assistenzsysteme erschließt sich mir auch nicht.
    > Allerdings verstehe ich auch nicht, wie man freiwillig hunderte km mit dem
    > Auto zurücklegen möchte, statt sich einfach in die Bahn zu setzen. Und
    > besseres mit seiner Zeit anzufangen.
    >

    Die Bahn ist und wird für mich nie eine Alternative sein. Damals in der Lehrzeit bin ich mit dem ICE nach Aschaffenburg gefahren, jeden Tag Verspätungen, die Leute haben sich gedrängt wie verrückt sobald die Türen aufgingen, und einen Sitzplatz bekam man auch nie (Lehrzeit und so, da war keine Reservierung drin). Bin dann auch lieber dazu über gegangen lieber mit dem Auto zu fahren, und das ist auch heute noch so. Alleine das man keine nervigen anderen Leute um sich hat, seinen Freihraum hat, die Temperatur und musik selber bestimmen sowie die Zeiten ist einfach nicht ersetzbar durch die Bahn.
    Zur Not kann ich mir auch im Stau einen Film oder Youtube ansehen, ACC regelt den Rest.

    Die Leute sind einfach unterschiedlich, ich bin jetzt in zwei Monaten 6000km gefahren, und hätte trotzdem auch jetzt Lust nochmal ne Runde zu fahren. Ich hab da einfach Spaß dran.

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Wenn ich in Nürnberg ankomme, dann müsste ich erstmal mit der Ubahn zum
    > Hauptbahnhof.

    Vielen Dank für die Erwähnung dieses Bahnhofes, das bringt mich nämlich zu einem Punkt den ich völlig vergessen hatte - schon mal Abends/Nachts an diesem Bahnhof gewesen? Total versifft, und die bewaffneten Aufpasser lassen mich dort direkt sicher fühlen - nicht.
    Da sitze ich doch lieber abgeschlossen in meinem eigenen Auto als mein Gepäck dort durch zu schieben.

  13. Re: Automatische Geschwindigkeitsregulierung

    Autor: berritorre 02.08.21 - 16:27

    Hehehe, nein, das Vergnügen hatte ich Gott sei Dank noch nicht. Hatte den Nürberger Hauptbahnhof jetzt nicht als besonders schön oder versifft in Erinnerung, ist jetzt aber auch schon mindestens 13 Jahre her.

    Aber das Geeier durch den Tunnel, ja, das stelle ich mir nachts nicht so toll vor.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Prozessexperte (m/w/d) meter2cash
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Projektleiter (m/w/d)
    Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
  3. IKT-Beschäftigter (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
  4. IT-Schnittstellenentwickler Subsystemanbindungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Pathfinder - Wrath of the Righteous für 32,99€ und I Am Fish für 7,99€)
  2. (u.a. Gainward Geforce RTX 3080 12GB Phoenix LHR für 1.599€)
  3. (u.a. Black Panther 9,68€, SW: Der Aufstieg Skywalkers 9,99€)
  4. (u.a. Twin Mirror für 25,19€, Phoenix Wright: Ace Attorney Trilogy für 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de