1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VW ID.4 im Test: Schön brav

Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: the_crow 30.07.21 - 12:53

    Das sollte sich keiner schön reden: Nur weil es elektrisch fährt, ändert das nichts daran, eine Verschwendung von Ressourcen zu sein (Herstellung, Platzverbrauch, Ineffizienz,…).

    Nur um bequem von A nach B zu kommen braucht es keinen Innenstadt-Geländewagen.

  2. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: Ein Spieler 30.07.21 - 13:18

    Absolut. Aber du vergisst die Leute, die jede Woche 20 Paletten Getränkekisten einkaufen, täglich 2 Pferdeanhänger ziehen und spontan mit dem Wagen nach Athen fahren können wollen - auch wenn sie dann doch lieber von Hamburg nach Frankfurt fliegen. Alle die was anderes behaupten, wollen doch nur, dass es unserer Autoindustrie schlecht geht!!!

  3. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: Dino13 30.07.21 - 13:59

    the_crow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sollte sich keiner schön reden: Nur weil es elektrisch fährt, ändert
    > das nichts daran, eine Verschwendung von Ressourcen zu sein (Herstellung,
    > Platzverbrauch, Ineffizienz,…).
    >
    > Nur um bequem von A nach B zu kommen braucht es keinen
    > Innenstadt-Geländewagen.

    Was ist schon keine Ressourcenverschwendung in unserem Leben? Jede unserer Annehmlichkeiten ist eine.

  4. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: 1st1 30.07.21 - 14:13

    Diese Elektroautos relativieren sich schon nach 20.000 Kilometern, ab dann wird es schon CO2 freundlicher als ein gleich großer Verbrenner. Es gibt Berichte von Tesla-Fahrern die schon mehr als 400.000 Kilometer zurückgelegt haben, Reparaturkosten von 4500 Euros über die ganze Zeit.

  5. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: the_crow 30.07.21 - 16:03

    Nur zum Spaß 800 bis 1000 kg Blech extra spazieren zu fahren steigert die Annehmlichkeit allerdings nicht wesentlich.

  6. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: kappoggo 30.07.21 - 16:20

    Dafür steigert es wohl erheblich das Sicherheitsgefühl und vergrößert scheinbar auch gewisse zu klein geratene Körperteile (nein nicht das Gehirn).

    Auch die Schnauze voll vom aufgezwungenen Gender*schwachsinn überall?
    Dann Addon "Binnen-I be gone" (für Chrome und Firefox) installieren und Texte wieder in deutsch lesen.

    Mach mit und sprich dich wie der Verein deutsche Sprache auch dagegen aus!
    https://vds-ev.de/allgemein/aufrufe/rettet-die-deutsche-sprache-vor-dem-duden/

  7. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: Allandor 30.07.21 - 16:28

    the_crow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sollte sich keiner schön reden: Nur weil es elektrisch fährt, ändert
    > das nichts daran, eine Verschwendung von Ressourcen zu sein (Herstellung,
    > Platzverbrauch, Ineffizienz,…).
    >
    > Nur um bequem von A nach B zu kommen braucht es keinen
    > Innenstadt-Geländewagen.

    Tja, in Deutschland sind die Straßen offenbar so schlecht das jeder einen SUV haben muss .... Elektrische SUVs in DE sind dabei eine besondere art der Perversion. So viele Förster und Bauern die das tatsächlich bräuchten gibt es gar nicht.


    Stattdessen ist durch die schweren Autos das Risiko eines tödlichen Unfalls, wenn du eben so ein Auto nicht hast deutlich höher, was auch dazu führt, das sich mehr Leute die vermeintlich sichereren SUVs holen.

  8. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: mj 30.07.21 - 16:50

    also ich find´s schon sehr angenehm nur mit meiner familie weg zu fahren, ohne 30 andere menschen um mich die sich laut unterhalten oder stinken.
    auch beim einkauf finde ich das total angenehm, den einfach in den kofferraum zu stellen und an einen tag für die woche einzukaufen.
    wüsste jetzt nicht wie man beide fälle besser hinbekommt

  9. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: berritorre 30.07.21 - 16:54

    Es ist kein Geländewagen. Man oh man. Wann wird dieses blinde SUV-Gebashe aufhören?

    Zumal das Teil eigentlich nur ein etwas höherer Hatch ist, weiter nichts. Langsam wird es echt albern.

  10. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: berritorre 30.07.21 - 16:58

    Ein SUV ist kein Geländewagen. Es ist nicht viel anders als ein Hatch, Sedan oder Kombi, vielleicht etwas höher. Das Mehrgewicht zu einem vergleichbar grossen Fahrzeug anderer Bauart ist minimal. Da könnte man vermutlich mehr Gewicht mit einer gesunden Ernährung sparen als beim Auto.

    Und gerade der ID4 hat mit einem echten SUV meiner Meinung nach gar nicht viel zu tun. Ein etwas höherer Hatch, mehr nicht. Ein Golf Plus elektrisch.

  11. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: the_crow 30.07.21 - 17:26

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist kein Geländewagen.

    Gut erkannt. Damit ist so ein Auto weder für die Stadt, noch fürs Gelände geeignet. Nichtmal eine brauchbare Anhängelast hat es.

  12. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: flow77 31.07.21 - 00:52

    the_crow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > berritorre schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist kein Geländewagen.
    >
    > Gut erkannt. Damit ist so ein Auto weder für die Stadt, noch fürs Gelände
    > geeignet. Nichtmal eine brauchbare Anhängelast hat es.

    Das Gebashe wird ja echt immer schlimmer.
    Ich mag auch vieles nicht, aber in einem Forum darüber zu schreiben, obwohl man das Auto gar nicht besitzt und auch nicht zur Zielgruppe gehört und sich in Dinge hineinsteigert die eigentlich überhaupt kein Problem sind, ist irgendwie verstörend.

    Vielleicht mal an eine Karriere als invertierten Marktschreier gedacht? "Kaufen Sie jetzt nicht den neuen ID4, hat zu viel Blech, nicht stadt-/geländetauglich und die Anhängerkupplung ist auch doof."

  13. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: Bondra81 31.07.21 - 04:20

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Elektroautos relativieren sich schon nach 20.000 Kilometern, ab dann
    > wird es schon CO2 freundlicher als ein gleich großer Verbrenner. Es gibt
    > Berichte von Tesla-Fahrern die schon mehr als 400.000 Kilometer
    > zurückgelegt haben, Reparaturkosten von 4500 Euros über die ganze Zeit.

    Mein Verbrenner hat jetzt nach über 5 Jahren 17tkm auf der Uhr. Was ist wohl CO2 freundlicher? Ein Verbrenner, der wenig gefahren wird und das über einen Zeitraum von 30 Jahren oder ein BEV, dass alle 4 Jahre durch ein neues BEV ersetzt wird, weil es bereits zu viele km drauf hat...?
    Eine besonders hohe Menge an km macht ein BEV auch nicht besser. Im Vergleich zum Verbrenner schon aber im Vergleich zum Fahrrad sicher nicht 😉.

  14. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: Dino13 31.07.21 - 12:14

    Bondra81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1st1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Diese Elektroautos relativieren sich schon nach 20.000 Kilometern, ab
    > dann
    > > wird es schon CO2 freundlicher als ein gleich großer Verbrenner. Es gibt
    > > Berichte von Tesla-Fahrern die schon mehr als 400.000 Kilometer
    > > zurückgelegt haben, Reparaturkosten von 4500 Euros über die ganze Zeit.
    >
    > Mein Verbrenner hat jetzt nach über 5 Jahren 17tkm auf der Uhr. Was ist
    > wohl CO2 freundlicher? Ein Verbrenner, der wenig gefahren wird und das über
    > einen Zeitraum von 30 Jahren oder ein BEV, dass alle 4 Jahre durch ein
    > neues BEV ersetzt wird, weil es bereits zu viele km drauf hat...?
    > Eine besonders hohe Menge an km macht ein BEV auch nicht besser. Im
    > Vergleich zum Verbrenner schon aber im Vergleich zum Fahrrad sicher nicht
    > 😉.

    Und wenn du barfuß überall hingehst für 5m, ist es auch ökologischer. Dein Vergleich ist halt auch einfach kompletter Mist.
    Und wenn du in 5 Jahren so wenige km fährst wäre es wohl besser auch ein Auto zu mieten und die Öffis zu verwenden.

  15. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: thoschnitz 31.07.21 - 12:26

    Vollkommen richtig.

  16. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: Niaxa 31.07.21 - 12:27

    Nö vergrößern aber deutlich deinen Neid. Niemand würde aus anderen Gründen einfach so, sich unbekannte Leute beleidigen.

    Heul leise.

  17. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: Niaxa 31.07.21 - 12:31

    Ich glaub er weiß selbst ganz gut, was für ihn am besten ist. Wahrscheinlich scheist er sogar darauf, was ihr denkt was für ihn am besten ist. So wie ich xD. SUV und Kombi in der Garage. Eigene! Und Einfamilienhaus uijuijui bin ich böse.

  18. Das Auto ist also zu großklein ?

    Autor: senf.dazu 31.07.21 - 13:31

    Faszinierend. Das Auto ist also zu groß: Resourcenverschwendung. Andererseits ist es auch zu klein: Anhängelast.

  19. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: thinksimple 31.07.21 - 15:28

    the_crow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sollte sich keiner schön reden: Nur weil es elektrisch fährt, ändert
    > das nichts daran, eine Verschwendung von Ressourcen zu sein (Herstellung,
    > Platzverbrauch, Ineffizienz,…).
    >
    > Nur um bequem von A nach B zu kommen braucht es keinen
    > Innenstadt-Geländewagen.


    Wie es auch keine InnendtadtKombis oder grosse InnenstadtLimousinen braucht.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  20. Re: Es bleibt Ressourcen-Verschwendung

    Autor: thinksimple 31.07.21 - 15:32

    the_crow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur zum Spaß 800 bis 1000 kg Blech extra spazieren zu fahren steigert die
    > Annehmlichkeit allerdings nicht wesentlich.


    Ach, mei.....Dann zieh in den Wald....Bau die Sandalen aus Tannenzweigen. Aber nicht zu grosse....

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. IT Client Security (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Berlin
  4. Java - Entwickler (m/w/d) für Webanwendungen
    medavis GmbH, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xenothreat: Star Citizen von der besten und schlechtesten Seite
Xenothreat
Star Citizen von der besten und schlechtesten Seite

Das Xenothreat-Event in Star Citizen ist vorbei. Es bescherte einer tollen Community grandiose Raumschlachten - wenn es denn funktionierte.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. Cloud Imperium Games Der nächste Patch setzt Fortschritt in Star Citizen zurück
  2. Chris Roberts' Vision Nach einem Jahr Pause kehren wir zu Star Citizen zurück
  3. Weltraumsimulation Star Citizen Alpha 3.13 bringt Schiff-zu-Schiff-Docking

IT-Weiterbildung: Notwendige Modernisierung
IT-Weiterbildung
Notwendige Modernisierung

Nach den IT-Ausbildungsberufen sollen nun die Weiterbildungen reformiert werden. Das ist auch dringend nötig, weil bislang nur wenige ITler sie machen.
Von Peter Ilg

  1. Branchenwechsel in der IT Zu spezialisiert, um mal was anderes zu machen?
  2. AWS Neues Entwicklungszentrum von Amazon in Dresden
  3. Zertifikatskurse in der IT "Hauptsache, die Bewerbungsmappe ist dick"

Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer