1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VW: Paketlieferungen in den…

Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: lala1 23.08.18 - 10:11

    Irgendjemand muss doch da sitzen und in einem Moment von Sauerstoffmangel auf solchen Schwachsinn kommen. Dann müssen irgendwelche andere auch irgendwie zugekokst oder mit Sauerstoffmangel im Hirn "Ja gute Idee - hier hast du Geld" sagen.
    Wie kann man nur solche offensichtlichen Rohrkrepierer weiter als durchs Brainstorming kommen lassen?
    Ich kapiere das nicht.

  2. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: Pearl 23.08.18 - 10:12

    Ich finde die Idee gut.

  3. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: gol.emnutzer 23.08.18 - 10:29

    Um bloß Technik zur Kofferraumöffnung zu verbauen?

    Klassisch: Der fahrer beginnt die Auslieferung indem automatisch der Kunde angerufen wird und ein Treffpunkt im besagten Radius vereinbart wird. Durch die Lieferzeit kann sich der Empfänger auf die Lieferung einstellen und nimmt diese persönlich entgegen. notfalls ruft der Fahrer ein zweites mal an, wenn er da ist (karenzzeit 2 min? sonst fährt er wieder).

    Modern: das obige wird per App kommuniziert.

    Einfach: ich lass es mir an den Empfang / Poststelle meines AG liefern. Da hat bis dato noch keiner was dagegen gehabt.

    Wozu also die Technik?

  4. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: aderlass 23.08.18 - 10:33

    Kommt immer auf die Betrachtungsweise an.

    Schlecht finde ich die Idee nicht allerdings m.M.n. nicht konsequent zuende gedacht.

    Klar stellt sich DHL hin und sagt der Paketbote wird schon nicht zum Langfinger, aber wie schaut es mit dem Gefahrenübergang auf den Kunden aus?

    Bote legt Paket ins Auto, ein Krimineller kommt, bricht den Kofferraum auf und entwendet das Paket.

    Davon mal abgesehen das nicht alle VW fahren.

    Wenn man das ganze mal weiterdenkt. Heutzutage stecken in jedem modernem Fahrzeug mindestens 3 Kameras, warum nicht für den Kofferraum zusätzliche Innenkameras(hochauflösend und nicht nur bei Tag funktionierend) anbringen?
    Wird der Kofferraum "beliefert" geht die Aufzeichnung los bis der Kunde/Besitzer den Kofferraum selber öffnet. Sollte etwas entwendet worden oder beschädigt sein, wird die Aufzeichnung NICHT gelöscht, sondern von DHL ausgewertet. Auf diese Art und Weise kann sichergestellt werden das durch den Transporteur verschuldet wurde. Wird das Fahrzeug aufgebrochen, geht die Aufzeichnung zur Polizei zum auswerten. Somit sind auch alle Datenschutz Bedenken m.M.n. ausgeräumt. Aufs Auto einen Aufkleber das der Innenraum überwacht und bei Bruch automatisch versendet wird.

    Wo macht dies jetzt Sinn?

    Bei mir zumindestens nicht, da ich kein Auto mehr besitze. *gg*

    Aber es gibt ja immer höher schneller weiter. Es werden sich auch für diesen Anwendungsfall definitiv Nutzer erschliessen lassen, die diesen Service nutzen werden.

  5. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: Spaghetticode 23.08.18 - 10:36

    Ich denke, die Idee kam eher folgendermaßen zustande:

    A: „Die Leute wollen ihr Paket möglichst schnell haben, aber sind arbeiten, wenn der Paketbote kommt. Sie wollen nicht zur Postfiliale mit begrenzten Öffnungszeiten gehen.“
    B: „Dafür gibt's doch die Packstation.“
    A: „Aber die gibt es nicht überall.“
    B: „Dann führen wir eben eine Paketbox ein, die sich der Empfänger neben die Haustür baut.“
    A: „Gute Idee. Aber was machen die, die zur Miete wohnen und keine Paketbox aufbauen können?“
    B: „Tja. Gute Frage.“
    C: „Haben wir nicht alle ein Auto vor der Haustür stehen?“
    D: „Super Idee. Und da das Schließsystem fernsteuerbar ist, können wir auch ein Mobilfunkmodul im Auto verbauen und es darüber öffnen und schließen.“

  6. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: a user 23.08.18 - 11:12

    Ich finde die Idee super. Eine der besten Ideen dieses Jahrhunderts.

    Wo genau ist denn dein Problem dabei? Es löst eines der größten Probleme beim e-Commerce.

  7. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: Spaghetticode 23.08.18 - 11:15

    aderlass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bote legt Paket ins Auto, ein Krimineller kommt, bricht den Kofferraum auf
    > und entwendet das Paket.

    Das geklaute Paket sollte eigentlich die Hausratversicherung bezahlen. Die sollte auch im Fall bezahlen, dass der Paketbote das Paket in einen Paketkasten legt, ihn zumacht und später jemand anderes ihn aufbricht und das Paket entwendet.

  8. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.08.18 - 11:17

    Was ich nicht kapiere: wie man so viele Wörter aneinanderreihen kann, ohne auch nur EIN Argument zu präsentieren. Ok, dann hältst Du die Idee also für Käse, aber WARUM?

    Ich bin nicht zuhause und auch in der Arbeit kann ich kein Paket annehmen. Dafür steht mein Auto 22h/d herum, leg das Paket einfach da rein. Danke.

  9. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: a user 23.08.18 - 12:01

    Das man darauf nicht kommt ist das eine. Aber das man so lautstark und unumstösslich sicher es mies machen muss statt zu fragen, zeigt sehr deutlich mit wem man es zu tun hat.

  10. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: Captain 23.08.18 - 12:18

    Die Idee ist genauso bekloppt als wenn due dem Boten Zugang zu deiner Wohnung gibst...

  11. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: Captain 23.08.18 - 12:19

    Lässt du auch jeden Boten in deine Wohnung rein?

  12. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: lala1 23.08.18 - 12:32

    Hast du keine Nachbarn?
    Mein Argument ist hauptsächlich das das Bullshit ist den man erkennt wenn man ihn sieht.
    Zweitens wird sein, dass das richtiger Spaß wird bezüglich Sicherheit (kann man mir erzählen was man will ... die Erfahrung hat gezeigt dass wenn was schief gehen kann geht was schief).
    Drittens Nachbarn ... einfach die Oma von nebenan fragen ob sie nicht die Pakete entgegen nimmt. Dafür gibts mal eine nette Aufmerksamkeit oder einfach ein "Vielen vielen Dank" und ein Lächeln.
    Warum ist das nun zudem Bullshit? Weil bei weitem nicht jeder VW oder eine VW Marke wie Skoda fährt und weil Kofferräume unterschiedlich groß sind. Da passen nicht alle Paketgrößen rein und und und. Hinten raus wird das in der REalität nicht wie am Schnürchen funktionieren genau so wie jeder moderne automatisierte App-Rumfuchtel Quatsch.
    ES gibt jede Menge Gründe warum das eine ziemlich dämliche Idee ist die für PR taugt aber für sonst nichts.

    Und seinen wir ehrlich - e-Commerce ist zwar bequem aber für die Umwelt ist das nicht gerade zuträglich und es skaliert nicht wirklich gut und ist teuer. Deswegen werden jede Menge blödsinnige Ideen ausgetüftelt wie Drohnen die ausliefern, Paketboten die unterbezahlt werden, Autos in die Pakete gelagert werden sollen etc.
    Versandkosten sind einfach zu billig.

  13. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: a user 23.08.18 - 13:19

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lässt du auch jeden Boten in deine Wohnung rein?

    Nein. Was hat das mit dem Thema zu tun?

  14. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: a user 23.08.18 - 13:20

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du keine Nachbarn?
    > Mein Argument ist hauptsächlich das das Bullshit ist den man erkennt wenn
    > man ihn sieht.
    Meine Erfahrung nach sind solche Aussagen in 90% der Fälle Bullshit.

  15. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: JackIsBlack 23.08.18 - 13:34

    Es ist doch einfach nur eine weitere Möglichkeit der Paketablage. Wer es will, der kann es nutzen. Wer es nicht möchte, der lässt es.
    Immer dieses schlrechtreden von neuen Konzepten. Es ist doch niemand gezwungen sich jetzt so die Pakete liefern zu lassen.

  16. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.08.18 - 13:37

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Idee ist genauso bekloppt als wenn due dem Boten Zugang zu deiner
    > Wohnung gibst...

    Weeeeeeeeiiil???

  17. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.08.18 - 13:41

    Also weil nicht mindestens 100 Prozent aller Menschen diese eine von vielen, vielen Lösungen zur Paketzustellung nutzen können, wollen oder werden, ist die Idee als Ganzes zu verwerfen.

    Sollen die Leute sich gefälligst Nachbarn besorgen, die den ganzen Tag am Fenster auf die Post warten. Oder gleich Concierges.

  18. Re: Wer kommt nur auf solche bekloppten Ideen?

    Autor: a user 23.08.18 - 13:58

    gol.emnutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um bloß Technik zur Kofferraumöffnung zu verbauen?
    >
    > Klassisch: Der fahrer beginnt die Auslieferung indem automatisch der Kunde
    > angerufen wird und ein Treffpunkt im besagten Radius vereinbart wird. Durch
    > die Lieferzeit kann sich der Empfänger auf die Lieferung einstellen und
    > nimmt diese persönlich entgegen. notfalls ruft der Fahrer ein zweites mal
    > an, wenn er da ist (karenzzeit 2 min? sonst fährt er wieder).
    >
    > Modern: das obige wird per App kommuniziert.
    >
    > Einfach: ich lass es mir an den Empfang / Poststelle meines AG liefern. Da
    > hat bis dato noch keiner was dagegen gehabt.
    Bei dir und diesem Arbeitgeber. So einen hatte ich auch mal. Die meisten aber nicht.
    >
    > Wozu also die Technik?

    Für andere, die nicht so einen Arbeitgeber oder Nachbarn haben.
    Ist das wirklich so schwer vorstellbar?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  3. medneo GmbH, Berlin
  4. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 25,99€
  3. (-40%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

  1. Elektroauto: Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro
    Elektroauto
    Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro

    Am Samstagabend wurde das Ziel der Crowdfunding-Kampagne für das Elektroauto Sion von Sono Motors erreicht: 50 Millionen Euro wurden zugesagt. Nun kommt es auf die Zahlungsmoral der Unterstützer an.

  2. Beschlagnahmt: Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an
    Beschlagnahmt
    Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an

    Betreiber verhaftet, Domain und Server beschlagnahmt: Die Webseite Weleakinfo.com hat im großen Stil mit Zugangsdaten gehandelt, die aus mehr 10.000 Datenlecks gestammt haben sollen.

  3. Bürogebäude Karl: Apple baut Standort in München deutlich aus
    Bürogebäude Karl
    Apple baut Standort in München deutlich aus

    Apple wird seine Aktivitäten in München offenbar deutlich ausbauen und auch ein neues Bürogebäude beziehen, das Platz für 1.500 Beschäftigte bietet. In München betreibt Apple bereits das Bavarian Design Center mit 300 Mitarbeitern.


  1. 21:04

  2. 15:08

  3. 13:26

  4. 13:16

  5. 19:02

  6. 18:14

  7. 17:49

  8. 17:29