Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VW-Programm: Jeder Zehnte tauscht…

Das ist ein Fehler

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist ein Fehler

    Autor: 1st1 22.09.17 - 11:17

    Der Golf ist ein fester Begriff im Automarkt. Fast jeder hat schonmal einen gefahren, der Golf ist seit vielen Jahren das am meisten verkaufte Fahrzeug in Deutschland. Den Golf gibt es schon seit 1974 und er ist der Begründer der "Golf-Klasse", in die alle vergleichbaren Fahrzeuge aller Hersteller einsortiert sind, u.a. der Opel Astra, Hyundai i30, Fiat Tipo, Ford Focus, usw., aber kein Auto der Klasse konnte bisher dem Golf das Wasser reichen, weder qualitativ noch in der Menge der verkauften Fahrzeuge.

    Wenn VW ab 2020 keinen eGolf mehr baut, wird mit dem Aussterben des Verbrennungsmotors ein paar Jahre später auch die Modellreihe VW Golf verschwinden.

    Als VW würde ich mir diesen Schritt nochmal überlegen. Der Modellname "ID" wird den Golf nicht beerben können.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.17 11:20 durch 1st1.

  2. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: Azzuro 22.09.17 - 11:30

    Die Strategie ist durchaus nachvollziehbar, gleichzeitig zeigt das aber auch, dass die Elektroauto umstellung für die großen Hersteller nicht einfach ist (auch wenn Tesla-fans immer sagen "Sollen doch einfach ab 2020 gar keine Verbrenner mehr bringen, das wäre mal ein klares Zeichen!")

    Ein konsequentes Elektroauto braucht eine eigene Plattform, die kommt eben mit dem MEB. Gleichzeitig ist es aber eben so, dass es eine Übergangszeit geben muss, weil auch in den nächsten Jahren der Bedarf an Verbrennern (oder Hybriden) noch sehr groß ist, Daher gibt es dann eben ab 2020 zwar noch einen Golf, aber parallel den ID. Die Frage ist, was dann passiert. Wenn wir wieder von acht Jahren ausgehen, wäre 2018 wieder ein Modellwechsel angesagt. Wird die Parallelität fortgesetzt, und man bringt dann einen Golf 9 auf einer klassischen Plattform mit Verbrennungsmotor raus?

    Wenn nicht, dann gibt es nur noch ein Elektrofahrzeug auf dem MEB (bzw. einer erweiterten/neueren Variante davon). Stellt sich dann die Frage, ob jenes Auto dann Golf heißen wird (und somit der Name "i.D" oder wie auch immer das Serienauto heißen wird, nur eine Generation bestand hatte), oder ob der Name Golf sterben wird.

    Auf der Präsentation des ID hat man diesen durchaus in der Tradition von Käfer und Golf gesehen.

    "The next game changer". Der Käfer war damals "der" Volkswagen. Dann war er eben wirklich veraltet, und ein ganz neues Auto mit neuer Technik musste her, mit neuem Namen. So könnte es auch hier laufen. Muss aber nicht.

  3. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: Klausens 22.09.17 - 11:34

    Der Golf ist gebaut für Verbrennungsmotoren.
    Dass man da einen E-Antrieb reinsteckt ist eine Notkrücke, weil man grad nix besseres hat.

  4. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: schueppi 22.09.17 - 11:36

    Ganz super geschrieben - Danke

    In der Tat ist es so, dass der Golf den Käfer vertrieben hat. Und hätte es da ein Forum gegeben, hätte man damals auch gesagt: Das geht nicht, der Käfer war zukunftsweisend...
    Ich vermute mal, dass es irgendwann einen Golf geben wird wie es auch wieder einen Käfer gab. Edition 50 oder so... ^^

  5. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: M.P. 22.09.17 - 11:36

    Und wenn die Volkswagen Manager es nicht schaffen, dem "ID" einen "richtigen" Namen zu geben, macht es vielleicht die Kundschaft.

    Der "Käfer" hatte ja auch offiziell so langweilige Namen, wie "1200" "1300" "1302", "1303" ....

  6. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: M.P. 22.09.17 - 11:37

    Der "New Beetle" hat mit dem Ur-Käfer auch kaum noch etwas zu tun...

    Ein "New Golf" von vorne bis hinten auf Elektro getrimmt wird es aber wohl so lange nicht geben, wie man auch Verbrenner-Golfs verkaufen will.

    Den "New Beetle" gab es ja auch erst, als man keine Seiten-Effekte auf den original "Beetle" mehr befürchten musste...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.17 11:40 durch M.P..

  7. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: subjord 22.09.17 - 12:54

    Es ist halt nur bedingt optimal in einen verbrenner Auto als Elektroauto anzubieten. Der Wagen ist dann schlechter als er sein müsste.

    Der Name Golf wird nicht untergehen. Der Golf 9 wird dann als Elektroauto konzipiert und nur noch als notkrücke auch mit traditionellen Motor angeboten.

  8. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: Klausens 22.09.17 - 13:17

    Ich glaub das ist garnicht so einfach ein E-Auto zu einem Benziner umzuwandeln.
    So ein Motorblock, Abgasanlage, Getriebe haben recht fixe Größen und Formen.

    Andersrum stell ich mir das viel leichter vor. Der E-Motor ist kleiner, der Akku zwar groß, allerdings lässt er sich im Notfall recht individuell formen.

  9. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: AndyMt 22.09.17 - 13:31

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaub das ist garnicht so einfach ein E-Auto zu einem Benziner
    > umzuwandeln.
    > So ein Motorblock, Abgasanlage, Getriebe haben recht fixe Größen und
    > Formen.
    >
    > Andersrum stell ich mir das viel leichter vor. Der E-Motor ist kleiner, der
    > Akku zwar groß, allerdings lässt er sich im Notfall recht individuell
    > formen.
    So einfach scheint es doch nicht zu sein. Es gibt bessere und schlechtere E-Autos die auf einem Verbrenner basieren - aber keine wirklich guten.
    Der Ford Focus Electric z.B.: Kofferraum echt schlimm, die Hälfte weg.
    Der E-Golf gehört noch zu den besten "Konvertierungen". Aber offenbar ist VW der Meinung, dass es noch besser geht, wenn man von Grund auf neu anfängt.

  10. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: Azzuro 22.09.17 - 14:49

    > Der Name Golf wird nicht untergehen.
    Das bleibt abzuwarten. Es wäre möglich, dass quasi die zweite Generation des ID eben Golf heißen wird.

    > Der Golf 9 wird dann als Elektroauto
    > konzipiert und nur noch als notkrücke auch mit traditionellen Motor
    > angeboten.
    Wird nicht gehen. Es ist wohl leichter einen Verbrenner zum Elektroauto umzubauen, als eine so konsequente Elektroplattform wie der MEB (oder auch einen Tesla) zu einem Verbrenner zu machen. Volkswagen sagt das sogar explizit in der FAQ für den MEB:
    http://magazin.volkswagen.de/Was-ist-der-Modulare-Elektrifizierungsbaukasten.html

  11. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: thinksimple 22.09.17 - 17:16

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klausens schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich glaub das ist garnicht so einfach ein E-Auto zu einem Benziner
    > > umzuwandeln.
    > > So ein Motorblock, Abgasanlage, Getriebe haben recht fixe Größen und
    > > Formen.
    > >
    > > Andersrum stell ich mir das viel leichter vor. Der E-Motor ist kleiner,
    > der
    > > Akku zwar groß, allerdings lässt er sich im Notfall recht individuell
    > > formen.
    > So einfach scheint es doch nicht zu sein. Es gibt bessere und schlechtere
    > E-Autos die auf einem Verbrenner basieren - aber keine wirklich guten.
    > Der Ford Focus Electric z.B.: Kofferraum echt schlimm, die Hälfte weg.
    > Der E-Golf gehört noch zu den besten "Konvertierungen". Aber offenbar ist
    > VW der Meinung, dass es noch besser geht, wenn man von Grund auf neu
    > anfängt.

    Die Batteriebox beim EGolf ist im Unterhosen verbaut und passt in den Bauraum von Tank, Mitteltunnel und Getriebetunnel. Das war dem geschuldet da es auf dem selben Chassis aufbaut. Die Karosse kommt ja oben drauf.
    Die könnte man auch auf nen MEB- Chassis aufbauen. Mal abwarten. VW begräbt ja nur den E-Golf in seiner jetzigen Form. Ob der Name begraben wird steht in den Sternen. Aus dem Bulli würde ja ein Multivan.
    Ach ja. Was ich mir sofort kaufen würde wär der Ur-Bulli als E-Variante. Und dann als neumodischer Hippie mit nem Joint am Strand

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  12. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: schnedan 22.09.17 - 17:19

    der ID sieht halt anders aus weil er ein anderes Innenraumkonzept hat. Das kann man auf dem bestehenden Golf Design halt nicht machen... ich finde es bei anderen Herstellern eher befremdlich wenn Autos mit komplett anderer Karosserie plötzlich alte Namen erben. Selbst wenn der Golf sterben sollte... der ID ist für den ersten Schuß nicht schlecht gelungen. Siehe Mercedes A Klasse. alt und neu haben sowas von nix gemeinsam.

  13. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: DarkWildcard 22.09.17 - 18:26

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Golf ist ein fester Begriff im Automarkt. Fast jeder hat schonmal einen
    > gefahren, der Golf ist seit vielen Jahren das am meisten verkaufte Fahrzeug
    > in Deutschland. Den Golf gibt es schon seit 1974 und er ist der Begründer
    > der "Golf-Klasse", in die alle vergleichbaren Fahrzeuge aller Hersteller
    > einsortiert sind, u.a. der Opel Astra, Hyundai i30, Fiat Tipo, Ford Focus,
    > usw., aber kein Auto der Klasse konnte bisher dem Golf das Wasser reichen,
    > weder qualitativ noch in der Menge der verkauften Fahrzeuge.
    >
    > Wenn VW ab 2020 keinen eGolf mehr baut, wird mit dem Aussterben des
    > Verbrennungsmotors ein paar Jahre später auch die Modellreihe VW Golf
    > verschwinden.
    >
    > Als VW würde ich mir diesen Schritt nochmal überlegen. Der Modellname "ID"
    > wird den Golf nicht beerben können.

    Ich gebe dir recht dass VW die Marke Golf nicht aufgeben sollte. Allerdings ist der Golf nur in Deutschland erfolgreich und nur in Deutschland spricht man von der Golfklasse. Selbst in Deutschland gibt es den neutralen Begriff der Kompaktklasse.
    Qualitativ ist man auch vornehmlich in Deutschland dem Golf gegenüber voreingenommen, der liegt tatsächlich nur knapp vor dem Astra und das ist eher nicht schmeichelhaft.

    Dennoch würde VW im "Heimatmarkt" weiterhin den meisten Gewinn pro Golf bekommen können, weil er hier eben emotional äusserst positiv gesehen wird.

  14. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: ldlx 22.09.17 - 19:01

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach ja. Was ich mir sofort kaufen würde wär der Ur-Bulli als E-Variante.
    > Und dann als neumodischer Hippie mit nem Joint am Strand
    Dann muss das aber auch ein E-Joint werden, sonst gibts ja schon wieder Abgase!

  15. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: GangnamStyle 22.09.17 - 19:04

    Nun, man hat für das Modell sehr viel Geld investiert. Aber irgendwann ist die Luft raus. Oder heißt bei Toyota das einstige Erfolgsmodell immer noch Corolla? Wenn VW mit dem Wandel Ernst meint, dann sollte das Unternehmen auch die neuen Modelle um die Batterie herum bauen und nicht die Batterie in bestehende Modelle passend machen.

    So gesehen ist das Vorhaben von VW auch richtig. Bei E-Golf denke ich immer an das Golfmobil, also das Fahrzeug auf dem Golfplatz. Ich denke der Name Coulomb ist noch frei oder wer kennt noch einen Wissenschaftler aus dem Bereich, den man noch nehmen könnte?

  16. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: thinksimple 22.09.17 - 20:06

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach ja. Was ich mir sofort kaufen würde wär der Ur-Bulli als E-Variante.
    > > Und dann als neumodischer Hippie mit nem Joint am Strand
    > Dann muss das aber auch ein E-Joint werden, sonst gibts ja schon wieder
    > Abgase!

    Verdammt......
    Immer diese miliTanten . Nehmen einem die letzte Freude.
    Ich kauf mir ne eigene Insel. Und wehe einer kommt vorbei und furzt.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  17. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: ldlx 22.09.17 - 20:08

    Und das mit dem CO2-Ausatmen überlegste dir auch nochmal! Wehe, da kommt kein O2 raus!

  18. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: thinksimple 22.09.17 - 20:12

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das mit dem CO2-Ausatmen überlegste dir auch nochmal! Wehe, da kommt
    > kein O2 raus!


    CO2 kommt bei mir in die Tüte und wird als Trockeneis wiederverwendet. Hab ich mal keine Tüte dabei hauch ich die nächste Pflanze an. Die braucht das.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.17 20:12 durch thinksimple.

  19. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: ldlx 22.09.17 - 20:15

    👍👍👍

    edit: thumbsup! thumbsup! thumbsup! das ist doch nur unicode...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.17 20:15 durch ldlx.

  20. Re: Das ist ein Fehler

    Autor: TTX 22.09.17 - 22:02

    Naja wer heute noch was bei VW kauft, dem ist eh nicht mehr zu helfen :)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. H-O-T Härte- und Oberflächentechnik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. GK Software AG, Schöneck/Vogtland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (bitte nach unten scrollen)
  2. (u. a. Asus Gaming-Monitor 299€, iPhone 8 64 GB 799€, Game of Thrones, Konsolen)
  3. (heute u. a. Gaming-Artikel von Lioncast und Blu-ray-Angebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Augmented Reality: Google stellt Project Tango ein
    Augmented Reality
    Google stellt Project Tango ein

    Veraltet und zu unflexibel: Google unterstützt das Augmented-Reality-System Project Tango nicht mehr. Der Nachfolger ARCore soll in Kürze verfügbar sein.

  2. Uber vs. Waymo: Uber spionierte Konkurrenten aus
    Uber vs. Waymo
    Uber spionierte Konkurrenten aus

    Harte Bandagen: Ein ehemaliger Mitarbeiter von Uber hat im Prozess von Waymo gegen den Fahrdienst von fragwürdigen Geschäftspraktiken berichtet. Danach sammelte Uber unter anderem mit illegalen Mitteln wie Abhören oder Spionage Informationen über Konkurrenten.

  3. Die Woche im Video: Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security
    Die Woche im Video
    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

    Golem.de-Wochenrückblick Die USA wollen mal wieder zum Mond, die BVG speichert mal wieder Bewegungsdaten und ein 19 Jahre alter Angriff funktioniert immer wieder. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25