Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Waymo One: Von der halbblinden Oma…

Wow...so leicht kann man die austricksen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wow...so leicht kann man die austricksen?

    Autor: chefin 10.12.18 - 15:52

    Einfach an dem Bordstein am Zebrastreifen stehen bleiben und warten. Das Auto wartet auch, will es anfahren, hebe ich den Fuss und es bremst.

    Wie geil ist das den? Tja, mit Blickkontakt wäre das nicht passiert. Und ich als Mensch würde einfach losfahren, weil ein Fussgänger nicht mir ins Auto rennt, wenn ich aus dem Stand wieder anfahre. Für Suizid reicht es nicht und für Schmerzensgeld hat man zuviele Zuschauer, die den Trick erkennen und dagegen reden.

  2. Re: Wow...so leicht kann man die austricksen?

    Autor: IOBits 10.12.18 - 15:57

    Autos trollen und die Leute nerven, neuer Sport bei jugendlichen.
    Gleich nach Dronen mit Steinschleudern vom Himmel holen und sich den Inhalt sichern.
    Willkommen in der neuen Welt.

  3. Re: Wow...so leicht kann man die austricksen?

    Autor: chefin 10.12.18 - 16:02

    IOBits schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autos trollen und die Leute nerven, neuer Sport bei jugendlichen.
    > Gleich nach Dronen mit Steinschleudern vom Himmel holen und sich den Inhalt
    > sichern.
    > Willkommen in der neuen Welt.

    Genau

    Und deswegen wird man es nicht akzeptieren. Weil man zwar einerseits 100.000 für solche Kisten hinblättern soll, aber dann nichts machen kann, jeder andere mehr Kontrolle über einen hat als man selbst.

    Wer will das?

    Daher kauft es keiner und wenn es nicht gekauft wird, nutzt das ganze Gedöns nix. Selbst als Taxi untauglich, wenn paar Jungs den Computer verarschen und man zu spät zum Flieger kommt. Heute ist das so, heute wird im Schutz des Internets Dinge gemacht, die man sich früher nie getraut hätte. Den da hätte man einen Watschen bekommen und wenn man zur Polizei wäre, Mutter das alles dadurch erfahren hätte, hätte man die zweite Watschen gehabt und sich entschuldigen dürfen beim Opfer. Obwohl der einem schon die Watsche verpasst hat. Aber man wusste das ja und hat deswegen sich drauf beschränkt Klingelmännchen zu spielen. Da war man weg bevor jemand es sehen konnte.

  4. Re: Wow...so leicht kann man die austricksen?

    Autor: sixx_am 10.12.18 - 17:14

    Klar, es werden ja jetzt auch so unzählige Postautos verfolgt und komplett leergeräumt. Macht ja auch voll Sinn, überall mit Kameras ausgerüstete, vernetzte Dronen und autonom fahrende Autos zu "trollen" und sich dabei filmen zu lassen. Man könnte meinen, die Kommentare hier seien von der visionären deutschen Automobilindustrie gesponsort (Tenor: Elektroautos und autonomes Fahren braucht doch keiner und wird sich nie durchsetzen #Neuland).

  5. Re: Wow...so leicht kann man die austricksen?

    Autor: der_wahre_hannes 10.12.18 - 17:16

    sixx_am schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, es werden ja jetzt auch so unzählige Postautos verfolgt und komplett
    > leergeräumt.

    Genau so wie auch jetzt schon wütende Jugendbanden in Horden durch die Straßen ziehen und sämtliche Rückfahrkameras aller Autos mit Farbe besprühen.
    Auch ein beliebtes Argument der "Skeptiker".

  6. Re: Wow...so leicht kann man die austricksen?

    Autor: waldschote 11.12.18 - 16:28

    Kauft keiner.
    Wird nix.
    Geht pleite.
    etc.

    Aus solchen engstirnigen Gründen hat Nokia kein SmartPhone auf den Markt gebracht, weil kauft und nutzt ja keiner. Darum kauft niemand ein Elektrofahrzeug, und huch, Tesla verkauft in den USA mehr Autos als manch dt. Hersteller.

    Zum Glück gibt es Menschen die weiter denken und einfach mal machen, statt gleich zu sagen: "Wird nix". Ansonsten würden wir noch heute mit Steinen werfen und in Höhlen hausen.

  7. Re: Wow...so leicht kann man die austricksen?

    Autor: waldschote 11.12.18 - 16:42

    Leider gibt es tatsächlich solche Idioten. Das sind die gleichen Schwachköpfe die immer die Antennen abgebrochen haben. Weswegen man immer eine elektrische einfahrbare bestellt oder nachgerüstet hat. Es gab sogar welche fürs schnelle abschrauben. Auch sehr beliebt war der Mercedes Stern. Der immer abgebrochen wurde. Darum gab es eine Plakette und Mercedes hat ihn dann später als Einzelteil verkauft.

    Ist jedoch kein Grund um die Entwicklung ein zu stellen, sondern ein Grund dem System solche Situationen bei zu bringen ;)

  8. Re: Wow...so leicht kann man die austricksen?

    Autor: gfa-g 11.03.19 - 07:06

    > Und
    > ich als Mensch würde einfach losfahren, weil ein Fussgänger nicht mir ins
    > Auto rennt, wenn ich aus dem Stand wieder anfahre. Für Suizid reicht es
    > nicht und für Schmerzensgeld hat man zuviele Zuschauer, die den Trick
    > erkennen und dagegen reden.
    Ich hoffe du meinst nur wenn er stehen bleibt, nicht wenn er losgeht...

  9. Re: Wow...so leicht kann man die austricksen?

    Autor: gfa-g 11.03.19 - 07:13

    > Aus solchen engstirnigen Gründen hat Nokia kein SmartPhone auf den Markt
    Nokia hat sich kaputt gespart, und die Heuschrecke gespielt.
    Das war nur ein weiterer Fehler.

    > Zum Glück gibt es Menschen die weiter denken und einfach mal machen, statt
    > gleich zu sagen: "Wird nix". Ansonsten würden wir noch heute mit Steinen
    > werfen und in Höhlen hausen.
    Finde ich auch gut. Entwicklung ist schön. Der Hype und die übertriebenen Versprechungen die berechtigte Kritik lächerlich machen aber weniger.

    Wenn es eine weniger aufgeregte und weniger polemische Entwicklung wäre, die einfach stetig verbessert, wäre es mir deutlich sympathischer, als diese Lügen die aufgetischt wurden, oder der sektenartige Glauben. Das war sehr unangenehm.

    Alle haben sie gehetzt, und nun wird es deutlich ruhiger. Rational und ehrlich von Anfang an wäre schöner gewesen. Da gibt es noch viele im Bereich Deep Learning wo ähnlich verbohrt und tatsachenleugnend argumentiert wird. Und die Vermarkter sind sich auch nicht zu schade für persönliche Angriffe.

    Das ist schon ein Problem.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  2. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsuhe
  3. MicroNova AG, Vierkirchen, München
  4. Triaz GmbH, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 245,90€ + Versand
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

  1. Elektroauto: Opel Corsa-e soll 330 km weit kommen
    Elektroauto
    Opel Corsa-e soll 330 km weit kommen

    Vor der Vorstellung des Opel Corsa-e am 4. Juni hat der deutsch-französische Konzern bereits erste Details des kommenden Elektroautos bekanntgegeben.

  2. SpaceX: 60 von 12.000 Satelliten sind im Orbit
    SpaceX
    60 von 12.000 Satelliten sind im Orbit

    Die Starlink-Konstellation soll weltweit Internetverbindungen mit Satelliten möglich machen. Am Freitag sind die ersten Prototypen gestartet. Golem erklärt, was es mit der Konstellation auf sich hat.

  3. Günther Schuh: Streetscooter-Gründer will Unternehmen zurückkaufen
    Günther Schuh
    Streetscooter-Gründer will Unternehmen zurückkaufen

    Der Elektroautohersteller Streetscooter steht offenbar vor dem Verkauf. Der Aachener Maschinenbauprofessor und Mitbegründer Günther Schuh will das Unternehmen angeblich von der Deutschen Post zurückerwerben.


  1. 08:45

  2. 08:26

  3. 07:30

  4. 07:11

  5. 07:00

  6. 19:15

  7. 19:00

  8. 18:45