Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WEG-Gesetz: Bundesländer preschen…

Separater Garagenhof

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Separater Garagenhof

    Autor: norbertgriese 13.08.19 - 22:43

    Etwa 50 Garagen, die mit den 54 Wohneinheiten in 2 Häusern nichts zu tun haben ( eigene Garagenverwaltung ). Kein Strom auf dem Grundstück. Die öffentliche Straßenbeleuchtung beleuchtet ausreichend.

    Das kann teuer werden. Kleines Häuschen für die Zähler, Kabel quer über den Parkplatz, Verteilung innerhalb der Garagen. Daran sind alle Versuche seit den 60er Jahren gescheitert.

    Aber die meist 2m breiten eMobile müssten schon selbst einparken, In die Garagen passen nur max 1,8 m breite Fahrzeuge, sonst bekommt man die Fahrertuer nicht mehr auf.

    Also für den Garagenhof sehe ich keine Elektroinstallation.

    Norbert

  2. Re: Separater Garagenhof

    Autor: winsharp93 13.08.19 - 23:30

    Doofe Frage, aber: Müsste hier nicht der Netzbetreiber gegen eine Pauschale den nötigen Stromanschluss zum Grundstück legen (Erschließung)?

    Und würde nicht auch ein Verteilerschrank reichen mit einem gemeinsamen Zähler und dann einer Lösung zur Abrechnung unter den Nutzern?

    Ist ja doch recht häufig in Deutschland, dieses Modell (also Garage / Stellplätze auf separatem Grundstück).
    Wäre auf jeden Fall spannend, was es hier für Lösungen gibt.

  3. Re: Separater Garagenhof

    Autor: Peter Brülls 14.08.19 - 09:13

    winsharp93 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doofe Frage, aber: Müsste hier nicht der Netzbetreiber gegen eine Pauschale
    > den nötigen Stromanschluss zum Grundstück legen (Erschließung)?

    Zum Grundstück dürfte hier eher nicht das Problem sein.

    > Und würde nicht auch ein Verteilerschrank reichen mit einem gemeinsamen
    > Zähler und dann einer Lösung zur Abrechnung unter den Nutzern?

    Meine Eltern haben in den 70ern aus gutem Grund jeder ihrer sechs Mietwohnungen einen eigenen Zähler für alles gegeben – Wasser, Strom, Gas. Keinen Bock auf nervige Diskussionen.

    Nachdem ich in de 90ern ein halbes Jahr versucht hatte, mich mit dem Vertrauenssystem im Waschkeller zu arrangieren habe ich das schnell aufgeben und mir eine Maschine angeschafft. Seitdem weiß ich warum.

    > Ist ja doch recht häufig in Deutschland, dieses Modell (also Garage /
    > Stellplätze auf separatem Grundstück).

    Auch für E-Auto-Nutzer? Möchte ich ja mal pauschal bezweifeln.

  4. Re: Separater Garagenhof

    Autor: Copper 14.08.19 - 10:16

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die meist 2m breiten eMobile müssten schon selbst einparken, In die
    > Garagen passen nur max 1,8 m breite Fahrzeuge, sonst bekommt man die
    > Fahrertuer nicht mehr auf.

    Bis auf Kleinwagen sind seit einigen Jahren fast alle Kfz mehr oder weniger nah an den 2m dran. Insofern ist das kein Alleinstellungsmerkmal bzw. spricht gegen BEV. Auch bei Verbrennern wird man sich da also was überlegen müssen, damit die Garagen nicht einfach nur leer in der Gegend rumstehen.

  5. Re: Separater Garagenhof

    Autor: KingTobi 15.08.19 - 10:25

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Etwa 50 Garagen, die mit den 54 Wohneinheiten in 2 Häusern nichts zu tun
    > haben ( eigene Garagenverwaltung ). Kein Strom auf dem Grundstück. Die
    > öffentliche Straßenbeleuchtung beleuchtet ausreichend.
    >
    > Das kann teuer werden. Kleines Häuschen für die Zähler, Kabel quer über den
    > Parkplatz, Verteilung innerhalb der Garagen. Daran sind alle Versuche seit
    > den 60er Jahren gescheitert.

    Muss ja nicht mehr scheitern und auch nicht teuer sein.
    https://www.erneuerbar-elektrisch-mobil.de/2018/01/15/westnetz-f%C3%B6rdert-aufbau-privater-ladestationen-f%C3%BCr-elektro-fahrzeuge/

    Muss man halt einmal Löcher bohren und Kabel verlegen.

    > Aber die meist 2m breiten eMobile müssten schon selbst einparken, In die
    > Garagen passen nur max 1,8 m breite Fahrzeuge, sonst bekommt man die
    > Fahrertuer nicht mehr auf.

    Das hängt ja von der Autowahl ab.

    > Also für den Garagenhof sehe ich keine Elektroinstallation.

    Warum nicht? Ist doch kein Akt.

    > Norbert

    Tobias

  6. Re: Separater Garagenhof

    Autor: Joey5337 15.08.19 - 21:31

    Genau die beschriebene Situation ist doch der Idealfall, in dem dieses neue Gesetz helfen kann!

    Wenn genug Leute den Anschluss wollen kriegen Sie den jetzt auch, wo früher wegen der hohen Mehrheitsanforderungen kaum eine Chance bestand.
    Und die, die den Anschluss nicht wollen müssen auch nicht dafür zahlen.
    Gleichzeitig tragen die, die das jetzt bezahlen nicht mehr das Risiko, dass sich die anderen später kostenlos ins gemachte Nest setzen.

    Und das Schöne ist, die Garagen sind unabhängig von irgendwelchen Wohnungen und dazugehöriger Probleme, die eine Beschlussfassung sonstwie schwierig machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  2. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  3. MVV Trading GmbH, Mannheim
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 116,13€
  2. 229,99€
  3. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  4. 25,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59