Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wegen Lieferproblemen: Spekulationen…

Gab es irgendjemanden

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gab es irgendjemanden

    Autor: M.P. 22.09.17 - 15:38

    ... der nach der Opel-Übernahme durch PSA von GM etwas anderes erwartet hätte.

    Die werden die Fertigungskapazität wohl lieber nutzen um mehr baugleiche Chevrolet Bolts zu verkaufen, um ihre eigene EPA- und CARB-Flotten-Statistik zu verbessern.

  2. Re: Gab es irgendjemanden

    Autor: Azzuro 22.09.17 - 15:56

    Witzigerweise stehen in den USA mehr Bolt auf Halde als geplant und man hat die Produktion etwas runtergefahren (ja, ich weiß, dass das interpretationssache ist):
    http://energyload.eu/elektromobilitaet/elektroauto/chevy-bolt-produktion-unterbrochen/

  3. Re: Gab es irgendjemanden

    Autor: Dwalinn 22.09.17 - 16:09

    Viele Händler verkaufen den Bolt auch unter dem UVP was auch ein Indiz auf Überproduktion ist.

    Eigentlich eine Schande für das was er ist hatte er ein gutes Preis/Leistungsverhältnis gehabt... scheinbar warten die Leute lieber auf einen Tesla statt sich gleich ein verfügbares Model zu kaufen. Naja so ist das halt, wenn sich das iPhone X wirklich verspätet werden die Leute auch nicht zur Konkurrenz laufen.

  4. Re: Gab es irgendjemanden

    Autor: Chatlog 22.09.17 - 17:22

    Niemand.
    Natürlich hat GM keine Lust eine solche Perle als Dreingabe an PSA abzugeben.
    Auf der anderen Seite ist der Bolt seiner Zeit voraus. 2 Jahre später hätte er der erste unter der magischen 30k/400km Grenze sein können, so wildert er im Tesla M3 Revier, wo er keine Chance hat.

    Gutes Auto, leider zur falschen Zeit auf den Markt gekommen. Schade.

  5. Re: Gab es irgendjemanden

    Autor: gaym0r 22.09.17 - 18:56

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Händler verkaufen den Bolt auch unter dem UVP was auch ein Indiz auf
    > Überproduktion ist.

    Welcher Händler verkauft irgendein Auto zur UVP, außer Tesla?

  6. Re: Gab es irgendjemanden

    Autor: gakusei 22.09.17 - 19:04

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Viele Händler verkaufen den Bolt auch unter dem UVP was auch ein Indiz
    > auf
    > > Überproduktion ist.
    >
    > Welcher Händler verkauft irgendein Auto zur UVP, außer Tesla?

    Bei BEV sieht die Rabattsituation derzeit aufgrund der hohen Nachfrage in der Tat nicht so aus wie bei Verbrennern.

  7. Re: Gab es irgendjemanden

    Autor: Reitgeist 22.09.17 - 23:46

    gakusei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei BEV sieht die Rabattsituation derzeit aufgrund der hohen Nachfrage in
    > der Tat nicht so aus wie bei Verbrennern.

    Welche Nachrichtenquellen hast du denn so?

    Für den Chevy Bolt gilt das genaue Gegenteil von dem was du sagst:

    Vier Monaten nach Verkaufstart liefen das Auto schlecht, unterhalb der Erwartung.

    In der Folge mussten die Händler Rabatte gewähren um die Autos vom Hof zu bekommen.

    Das hat zumindest soweit geholfen, dass die Verkaufszahlen nicht noch weiter eingebrochen sind, sondern sogar leicht steigen konnten, was allerdings eher auf die Ausweitung des Verkaufs auf alle Bundesstaaten zurückzuführen war.

    Im Endeffekt hat die geringe Nachfrage, trotz Rabattaktion, dazu geführt, dass GM seine Bolt-Fabrik runterfährt weil die Lager voll mit unverkauften Bolts stehen.

    Es mag für andere Fahrzeuge anders ausschauen, aber die Nachfrage nach dem Chevy Bolt liegt unter den Erwartungen und es müssen Rabatte gegeben werden um es überhaupt an den Mann zu bringen. So wie bei manchen Verbrennern eben auch.

    Das macht es doppelt absurd dass diese in den USA nicht verkäufliche Auto von Opel nicht in Europa verkauft werden darf ...

  8. Re: Gab es irgendjemanden

    Autor: bplhkp 23.09.17 - 09:54

    Reitgeist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das macht es doppelt absurd dass diese in den USA nicht verkäufliche Auto
    > von Opel nicht in Europa verkauft werden darf ...

    Die Frage ist, ob Opel, dieses Auto überhaupt verkaufen will. Im Artikel steht, dass PSA den Bolt als Verlustbringer bezeichnet. Das lässt darauf schließen, dass Opel zu viel an GM für die Autos bezahlt und dass sich für die erwartete Absatzmenge die Investitionen in Werkstätten, Teile in allen Märkten bis aus Norwegen nicht rechtfertigen. Noch dazu sagt PSA, dass das Auto kein Imagebringer ist. Das Auto wurde von Ex-Daewoo entwickelt und die ersten Tests zeigen, dass der Ampera-E genauso mittelmäßig bis schlecht ist, wie die anderen Autos von dort: schlechter Fahrkomfort (Schlechte Sitze und Geräuschdämmung, mäßige Federung), schwammiges Fahrverhalten und mäßige Verarbeitung. Für den aufgerufenen Preis ist das zu wenig. Das Auto ist übelstes Badge-Engineering ohne jegliche Opel-DNA und dann auch noch ein geriatrischer Micro-Van...
    Aus meiner Sicht wäre es nachvollziehbar, wenn PSA dieses Auto in der Versenkung verschwinden lässt um das Opel-Image nicht noch weiter ramponieren und abwartet bis man ein eigenes, besseres Auto entwickelt hat.

  9. Re: Gab es irgendjemanden

    Autor: M.P. 23.09.17 - 11:46

    Bei Dacia Händlern beißt man mit der Frage nach Nachlass auch auf Granit ...

  10. Re: Gab es irgendjemanden

    Autor: Icestorm 23.09.17 - 12:11

    Chatlog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand.
    > Natürlich hat GM keine Lust eine solche Perle als Dreingabe an PSA
    > abzugeben.
    > Auf der anderen Seite ist der Bolt seiner Zeit voraus. 2 Jahre später hätte
    > er der erste unter der magischen 30k/400km Grenze sein können, so wildert
    > er im Tesla M3 Revier, wo er keine Chance hat.
    >
    > Gutes Auto, leider zur falschen Zeit auf den Markt gekommen. Schade.

    Zumindest in den USA muss man wohl das "richtige" E-Auto fahren. Nur ein "grünes Gewissen" zu haben (oder vorgeben eins zu haben) reicht wohl nicht, man muss es auch mit dem "richtigen" Produkt zeigen.
    Musk baut Raketen, hat das Hyperloop angestoßen, etc. Ich bin ein Anhänger neuer Technologien und Transportmittel und begrüße Leute, die den Mut und die Weitsicht für große Ziele haben. Für mich hat dieses Getue um Tesla aber, so wie bei Apple um Jobs, religiöse Züge mit der Erhebung dieser Presonen zum Heilsbringer, zum Messias.

  11. Re: Gab es irgendjemanden

    Autor: ArcherV 23.09.17 - 13:09

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chatlog schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Niemand.
    > > Natürlich hat GM keine Lust eine solche Perle als Dreingabe an PSA
    > > abzugeben.
    > > Auf der anderen Seite ist der Bolt seiner Zeit voraus. 2 Jahre später
    > hätte
    > > er der erste unter der magischen 30k/400km Grenze sein können, so
    > wildert
    > > er im Tesla M3 Revier, wo er keine Chance hat.
    > >
    > > Gutes Auto, leider zur falschen Zeit auf den Markt gekommen. Schade.
    >
    > Zumindest in den USA muss man wohl das "richtige" E-Auto fahren. Nur ein
    > "grünes Gewissen" zu haben (oder vorgeben eins zu haben) reicht wohl nicht,
    > man muss es auch mit dem "richtigen" Produkt zeigen.
    > Musk baut Raketen, hat das Hyperloop angestoßen, etc. Ich bin ein Anhänger
    > neuer Technologien und Transportmittel und begrüße Leute, die den Mut und
    > die Weitsicht für große Ziele haben. Für mich hat dieses Getue um Tesla
    > aber, so wie bei Apple um Jobs, religiöse Züge mit der Erhebung dieser
    > Presonen zum Heilsbringer, zum Messias.

    Musk ist kein Messias.
    Er ist ein Gott.

  12. Re: Gab es irgendjemanden

    Autor: Icestorm 23.09.17 - 14:17

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Icestorm schrieb:
    > Für mich hat dieses Getue um Tesla
    > > aber, so wie bei Apple um Jobs, religiöse Züge mit der Erhebung dieser
    > > Presonen zum Heilsbringer, zum Messias.
    >
    > Musk ist kein Messias.
    > Er ist ein Gott.

    Ja, diesen Eindruck bekomme ich immer, wenn ich alte Videos von Jobs "One More Thing"-Messen sehe.
    Musk machts genauso. Er wird sich Viele bei Jobs abgeschaut haben, wobei der diese Art sich beim Polaroid-Erfinder Edwin Land. Dazu gabs mal einen Artikel auf Telepolis oder Spiegel Online. Das Prinzip ist aber alt: die Spannung steigen lassen, um die Leute dann am Höhepunkt in einem Akt der Erlösung zu entlassen. Das erzeugt Gemeinschaftsgefühl, eine fast spirituelle Entrückung und strahlt auch über die Videos und bei der Mund-zu-Mund-Propaganda zuhause und bei der Arbeit aus.

  13. Re: Gab es irgendjemanden

    Autor: Ach 23.09.17 - 15:26

    >Vier Monaten nach Verkaufstart liefen das Auto schlecht, unterhalb der Erwartung.

    Das stimmt doch mal überhaupt nicht! Ich würde vorschlagen immer schön bei der Wahrheit zu bleiben. Im Bericht steht, dass "die Verkaufszahlen im Februar in Mitten des Hochfahrens der Produktionskette gefallen sind, dass sich die Verkaufszahlen ab dann auf dem selben Level gehalten hätten, GM die Produktion aber weiter hochfahren würde, ohne dass zu sich ansammelnden Fahrzeugvorräten kommen würde, dass der Wagen erst schrittweise in mehreren Staaten angeboten würde, während es äußerst schwierig sei, in einen dieser neu hinzugekommenen Staaten an einen neuen Bolt zu gelangen". und :
    "Der Verkaufsbeginn in Kanada und Süd Korea könnte den Mangel an vorrätigen Fahrzeugen in Amerika erklären, wobei GM dafür nach wie vor Produktionshindernisse verantwortlich macht." So oder so ähnlich steht das da, Siehe :


    GM’s Chevy Bolt EV sales went down in February in the middle of its production ramp up and now we learn that they have stayed at the same level, 978 units, in March, according to GM’s delivery report today.

    While it’s not uncommon to see delays during a production ramp up, we are now 4 months into the start of production and GM has been expanding the Chevy Bolt EV’s market without more inventory.

    During the first quarter 2017, GM expanded the market for the Bolt from just California and Oregon by adding Massachusetts, Maryland, and Virginia in February and even New York and New Jersey in March.

    Orders have been opened a few months back for those states and they were supposed to get inventories at the “authorized dealerships”, but it has been reportedly difficult to get one.

    The start of deliveries in Canada and South Korea might explain the lack of inventory in the US as GM is still reportedly seeing production constraints, but the volumes were also low in those markets. Here are the monthly deliveries in the US since the launch in December:

  14. Re: Gab es irgendjemanden

    Autor: ArcherV 23.09.17 - 15:31

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, diesen Eindruck bekomme ich immer, wenn ich alte Videos von Jobs "One
    > More Thing"-Messen sehe.
    > Musk machts genauso. Er wird sich Viele bei Jobs abgeschaut haben, wobei
    > der diese Art sich beim Polaroid-Erfinder Edwin Land. Dazu gabs mal einen
    > Artikel auf Telepolis oder Spiegel Online. Das Prinzip ist aber alt: die
    > Spannung steigen lassen, um die Leute dann am Höhepunkt in einem Akt der
    > Erlösung zu entlassen. Das erzeugt Gemeinschaftsgefühl, eine fast
    > spirituelle Entrückung und strahlt auch über die Videos und bei der
    > Mund-zu-Mund-Propaganda zuhause und bei der Arbeit aus.

    Das mag sein, aber das ist mir egal. Musk liefert eine Menge und das kann man nicht weg diskutieren.

  15. Re: Gab es irgendjemanden

    Autor: oxybenzol 25.09.17 - 10:00

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chatlog schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Niemand.
    > > Natürlich hat GM keine Lust eine solche Perle als Dreingabe an PSA
    > > abzugeben.
    > > Auf der anderen Seite ist der Bolt seiner Zeit voraus. 2 Jahre später
    > hätte
    > > er der erste unter der magischen 30k/400km Grenze sein können, so
    > wildert
    > > er im Tesla M3 Revier, wo er keine Chance hat.
    > >
    > > Gutes Auto, leider zur falschen Zeit auf den Markt gekommen. Schade.
    >
    > Zumindest in den USA muss man wohl das "richtige" E-Auto fahren. Nur ein
    > "grünes Gewissen" zu haben (oder vorgeben eins zu haben) reicht wohl nicht,
    > man muss es auch mit dem "richtigen" Produkt zeigen.
    > Musk baut Raketen, hat das Hyperloop angestoßen, etc. Ich bin ein Anhänger
    > neuer Technologien und Transportmittel und begrüße Leute, die den Mut und
    > die Weitsicht für große Ziele haben. Für mich hat dieses Getue um Tesla
    > aber, so wie bei Apple um Jobs, religiöse Züge mit der Erhebung dieser
    > Presonen zum Heilsbringer, zum Messias.

    Am schlechten Verkauf ist GM selbst schuld.
    https://de.wikipedia.org/wiki/General_Motors_EV1

    Ist zwar schon 20 Jahre her, aber die gesamte Produktion in die Schrottpresse zu packen und das Akkupantent an einen Ölkonzern zu verkaufen, ist so ungefährt das schlimmste was man einem E-Auto-Fan antuen kann.

  16. Re: Gab es irgendjemanden

    Autor: gadthrawn 25.09.17 - 12:29

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reitgeist schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das macht es doppelt absurd dass diese in den USA nicht verkäufliche
    > Auto
    > > von Opel nicht in Europa verkauft werden darf ...
    >
    > Die Frage ist, ob Opel, dieses Auto überhaupt verkaufen will. Im Artikel
    > steht, dass PSA den Bolt als Verlustbringer bezeichnet.

    Das ist aber bei Elektro normal.

    In Kalifornien müssen bis 2025 Anbieter mindesten 15 % Null-Emmisionsautos VERKAUFEN. Fiat hat dazu das Modell 500E. Marchionne (Fiat Chef) hat schon vorgerechnet, dass er das Modell 14000 $ unter Wert verkauft um auf die Verkaufszahlen zu kommen - und kein einziges davon zu viel wegen den Verlusten verkaufen will.
    Der Chevy Bolt ist sehr ähnlich eingepreist. Den nach Europa zu schippern, als Opel umzulabeln und dann noch sozusagen mit Zwischenhändler Gewinn zu machen ist relativ illusorisch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  3. CEMA AG, verschiedene Standorte
  4. über Nash Direct GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 49,79€ statt 53,99€
  2. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00