Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wegen Tesla: VW zieht Elektroauto…

Wer was von dem Konzern kauf ist doch selbst schuld...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer was von dem Konzern kauf ist doch selbst schuld...

    Autor: derdiedas 16.10.17 - 08:51

    Kulanz kennt der Konzern nicht, weder für den Abgasskandal oder dem Serienfehler in TFSI Motoren mit den Kolbenringen oder den Serienfehler mit der sich dehnenden Steuerkette - das Ergebnis ist immer das gleiche - Der Kunde bleibt auf den Kosten sitzen.

    Vergleichbare Fehler gibt es ohne Frage auch bei anderen Autoherstellern, aber die gehen damit wesentlich unproblematischer um (Auch außerhalb der Garantiezeiten). Oder die Hersteller geben sogar von sich aus 5 oder 7 Jahre Garantie.

    Ich würde mir aktuell eher die Sackhaare abfackeln lassen als auch nur einen müden Euro beim Volkswagenkonzern zu lassen. Denn am Ende kommen mir die Autos einfach zu teuer.

  2. Re: Wer was von dem Konzern kauf ist doch selbst schuld...

    Autor: Markus08 16.10.17 - 08:58

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kulanz kennt der Konzern nicht, weder für den Abgasskandal oder dem
    > Serienfehler in TFSI Motoren mit den Kolbenringen oder den Serienfehler mit
    > der sich dehnenden Steuerkette - das Ergebnis ist immer das gleiche - Der
    > Kunde bleibt auf den Kosten sitzen.
    >
    > Vergleichbare Fehler gibt es ohne Frage auch bei anderen Autoherstellern,
    > aber die gehen damit wesentlich unproblematischer um (Auch außerhalb der
    > Garantiezeiten). Oder die Hersteller geben sogar von sich aus 5 oder 7
    > Jahre Garantie.
    >
    > Ich würde mir aktuell eher die Sackhaare abfackeln lassen als auch nur
    > einen müden Euro beim Volkswagenkonzern zu lassen. Denn am Ende kommen mir
    > die Autos einfach zu teuer.

    Das Problem ist dass VW so ein Verhalten schon seit Jahren hat. Wir hatten damals einen Passat 3B mit dem Querlenkern die von VW nicht so richtig gut gemacht wurden. Der erste ging während der Garantie kaputt und wurde ausgetauscht. Der zweite ging nach Ablauf der Garantie kaputt. Das Auto war damals nicht mal drei Jahre alt und wir blieben am Ende auf den Kosten sitzen. Mit dem nachfolgenden Golf IV war es ähnlich. Ich habe selten Autos erlebt bei denen das Ergebnis eines Testberichtes so weit von der Realität abweicht.

  3. Re: Wer was von dem Konzern kauf ist doch selbst schuld...

    Autor: Maddix 16.10.17 - 09:51

    Markus08 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist dass VW so ein Verhalten schon seit Jahren hat. Wir hatten
    > damals einen Passat 3B mit dem Querlenkern die von VW nicht so richtig gut
    > gemacht wurden. Der erste ging während der Garantie kaputt und wurde
    > ausgetauscht. Der zweite ging nach Ablauf der Garantie kaputt. Das Auto war
    > damals nicht mal drei Jahre alt und wir blieben am Ende auf den Kosten
    > sitzen. Mit dem nachfolgenden Golf IV war es ähnlich. Ich habe selten Autos
    > erlebt bei denen das Ergebnis eines Testberichtes so weit von der Realität
    > abweicht.

    Weil wir ja auch wissen, dass VW diese Testberichte gekauft hat. So ist es nun mal, und ehrlich, nachdem der amerikanische Kunde jetzt wie ein König entschädigt wurde und der Deutsche nur in die Röhre schaut, wird VW die Konsequenzen spüren. Das wird nicht jetzt passieren, sondern in rund 3-5 Jahren. Persönlich kaufe ich eh nur asiatische Autos :)

  4. Re: Wer was von dem Konzern kauf ist doch selbst schuld...

    Autor: holminger 16.10.17 - 10:04

    Maddix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ist es nun mal, und ehrlich, nachdem der amerikanische Kunde jetzt wie ein König
    > entschädigt wurde und der Deutsche nur in die Röhre schaut, wird VW die
    > Konsequenzen spüren.
    Nein wird VW nicht. Da der VW-Verbraucher sich nicht wert indemer klagt, wird er noch ein weiteres Mal geschoren werden, wieder und wieder.

  5. Re: Wer was von dem Konzern kauf ist doch selbst schuld...

    Autor: Markus08 16.10.17 - 10:12

    holminger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maddix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So ist es nun mal, und ehrlich, nachdem der amerikanische Kunde jetzt wie
    > ein König
    > > entschädigt wurde und der Deutsche nur in die Röhre schaut, wird VW die
    > > Konsequenzen spüren.
    > Nein wird VW nicht. Da der VW-Verbraucher sich nicht wert indemer klagt,
    > wird er noch ein weiteres Mal geschoren werden, wieder und wieder.

    Ich glaube irgendwann werden auch die Letzten merken dass ein VW eben nicht mehr besser ist als andere Marken. Früher hat man oft noch mehr Geld für einen VW ausgegeben da sie oftmals wirklich etwas besser waren. Aber mittlerweile ist es egal was ich kaufe. Ich bekommen bei den Koreanern genau so gleichwertige Autos wie bei den Japanern, Franzosen usw. Nur dass andere Hersteller z.B. die Zuverlässigkeit oder andere Antriebe wichtiger waren als zig verschiedene Ausstattungsmöglichkeiten.

  6. Re: Wer was von dem Konzern kauf ist doch selbst schuld...

    Autor: burzum 16.10.17 - 10:32

    Maddix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Persönlich kaufe ich eh nur asiatische Autos :)

    Dito. Ich sehe es nicht ein bei dem Verhalten der deutschen Konzerne eins ihrer Fahrzeuge zu kaufen. Aber die älteren Generationen haben ja Fahnentreue auf deutsche Produkte geschworen. Frag doch mal in den Regionen um große VW Standort wie die Leute dort zu VW stehen. ;)

    Man sollte meinen das ein denkender Kunde sich verarscht fühlen dürfte wenn ein Reimport eines VW aus den USA günstiger ist als ein hier gekauftes Fahrzeug. Wenn man jetzt noch die ökologische Schwachsinnigkeit des Reimports berücksichtigt wird es ganz absurd.

    Wobei ich zugeben muß das ich mir inzwischen sogar einen Dodge kaufen würde, nachdem ich mit ein paar Leuten die einen haben gesprochen habe. Miese Qualität ist wohl eher ein Vorurteil stolzer Deutscher die meinen das nur Deutschland dolle Autos bauen kann. Für die nächste Anschaffung liebäugel ich aber noch immer mit einem Nissan Pathfinder.

    Wenn es nicht gerade ein chinesisches Modell ist wage ich zu bezweifeln das, wenn man Qualität und Preis berücktsichtigt, die Deutschen so die überflieger am Markt sind. Dacia scheint ja zum Beispiel recht solide Produkte für wenig Geld zu fertigen.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  7. Re: Wer was von dem Konzern kauf ist doch selbst schuld...

    Autor: holminger 16.10.17 - 11:04

    Wir fahren auch einen Japaner. Von der Firma, die VW mal vom Sockel des größten Autobauers stoßen wollte. Meine Vorschläge, ein Hilux Doublecap oder ein FJ Cruizer kamen bei meiner Liebsten nicht so gut an, ist es halt ein Verso geworden.

  8. Re: Wer was von dem Konzern kauf ist doch selbst schuld...

    Autor: Maddix 16.10.17 - 11:09

    holminger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maddix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So ist es nun mal, und ehrlich, nachdem der amerikanische Kunde jetzt wie
    > ein König
    > > entschädigt wurde und der Deutsche nur in die Röhre schaut, wird VW die
    > > Konsequenzen spüren.
    > Nein wird VW nicht. Da der VW-Verbraucher sich nicht wert indemer klagt,
    > wird er noch ein weiteres Mal geschoren werden, wieder und wieder.
    Also der Ärger in der Verwandtschaft über ihre geliebten Audi und VW Neuwagen, die jetzt mehr Sprit schlucken, weniger Leistung haben und ohne Entschädigung Zwangsumgerüstet wurden ist schon sehr groß. Habe da von vielen gehört: "Der nächste wird auf keinen Fall ein Auto aus der VW Gruppe". Von daher :) Sie werden es erst in 3-5 Jahren merken, keine Sorge.

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maddix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Persönlich kaufe ich eh nur asiatische Autos :)
    >
    > Dito. Ich sehe es nicht ein bei dem Verhalten der deutschen Konzerne eins
    > ihrer Fahrzeuge zu kaufen. Aber die älteren Generationen haben ja
    > Fahnentreue auf deutsche Produkte geschworen. Frag doch mal in den Regionen
    > um große VW Standort wie die Leute dort zu VW stehen. ;)
    Ich komme aus einem Ort mit einem großen Werk. Leute, die dort arbeiten sind die größten Fanboys. Also die finden das alles total ok. Alle, die dort nicht arbeiten können über VW nur den Kopf schütteln :)

    > Man sollte meinen das ein denkender Kunde sich verarscht fühlen dürfte wenn
    > ein Reimport eines VW aus den USA günstiger ist als ein hier gekauftes
    > Fahrzeug. Wenn man jetzt noch die ökologische Schwachsinnigkeit des
    > Reimports berücksichtigt wird es ganz absurd.
    So was ist sowieso die Höhe. Was Automobile angeht wird der deutsche Kunde sowieso geschröpft bis es nicht mehr geht. Wieso das so ist, weiß ich aber nicht wirklich.

    > Wobei ich zugeben muß das ich mir inzwischen sogar einen Dodge kaufen
    > würde, nachdem ich mit ein paar Leuten die einen haben gesprochen habe.
    > Miese Qualität ist wohl eher ein Vorurteil stolzer Deutscher die meinen das
    > nur Deutschland dolle Autos bauen kann. Für die nächste Anschaffung
    > liebäugel ich aber noch immer mit einem Nissan Pathfinder.
    Das ist ein Vorurteil. Ja, die Qualität *war* mal "schlechter", aber das ist nicht mehr der Fall. Selbst die Qualität von anno 2000 tut bei mir noch sehr zuverlässig seinen Dienst...Mein nächster wird dann aber wohl ein Kia Stinger :)
    > Wenn es nicht gerade ein chinesisches Modell ist wage ich zu bezweifeln
    > das, wenn man Qualität und Preis berücktsichtigt, die Deutschen so die
    > überflieger am Markt sind. Dacia scheint ja zum Beispiel recht solide
    > Produkte für wenig Geld zu fertigen.
    Dacia war mal nicht so gut. Die 3 jährigen Sandero's kommen z.T. nicht mehr durch den TÜV. Aber das war vor paar Jahren so. Kann sein, dass sie inzwischen besser geworden sind.

  9. Re: Wer was von dem Konzern kauf ist doch selbst schuld...

    Autor: JackIsBlack 16.10.17 - 11:21

    Maddix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > holminger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Maddix schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > So ist es nun mal, und ehrlich, nachdem der amerikanische Kunde jetzt
    > wie
    > > ein König
    > > > entschädigt wurde und der Deutsche nur in die Röhre schaut, wird VW
    > die
    > > > Konsequenzen spüren.
    > > Nein wird VW nicht. Da der VW-Verbraucher sich nicht wert indemer klagt,
    > > wird er noch ein weiteres Mal geschoren werden, wieder und wieder.
    > Also der Ärger in der Verwandtschaft über ihre geliebten Audi und VW
    > Neuwagen, die jetzt mehr Sprit schlucken, weniger Leistung haben und ohne
    > Entschädigung Zwangsumgerüstet wurden ist schon sehr groß. Habe da von
    > vielen gehört: "Der nächste wird auf keinen Fall ein Auto aus der VW
    > Gruppe". Von daher :) Sie werden es erst in 3-5 Jahren merken, keine
    > Sorge.
    >
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Maddix schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Man sollte meinen das ein denkender Kunde sich verarscht fühlen dürfte
    > wenn
    > > ein Reimport eines VW aus den USA günstiger ist als ein hier gekauftes
    > > Fahrzeug. Wenn man jetzt noch die ökologische Schwachsinnigkeit des
    > > Reimports berücksichtigt wird es ganz absurd.
    > So was ist sowieso die Höhe. Was Automobile angeht wird der deutsche Kunde
    > sowieso geschröpft bis es nicht mehr geht. Wieso das so ist, weiß ich aber
    > nicht wirklich.

    Och, die armen Deutschen... frag doch mal einen Däne wie er Neuwagenpreise findet.

    Und wenn man wirklich einen US Reimport eines deutschen Fabrikats möchte... nagut. Die Kisten werden für den US-Markt völlig anders gebaut, insbesondere was das Fahrwerk angeht. Der günstigere Preis da drüben kommt nicht nur aus Wohlwollen.

  10. Re: Wer was von dem Konzern kauf ist doch selbst schuld...

    Autor: rizzorat 16.10.17 - 11:27

    Ich habe einen Toyota Starlet (19 Jahre alt) und ein Toyota Auris 1.6 D4D der ist jetzt 1.5 Jahre alt.

    Der Starlet hat seine Verschleißerscheinungen. Ich habe den vor 2.5 Jahren mit 158tkm übernommen (ich brauchte schnell nen auto, weil erste mal job mit auto anreise).

    Davor war das ein reines zweit Stadtauto. Wurde kaum gefahren. Ja ich musste jetzt was tun, der ist jetzt bei 210tkm. Hat also fast 30% an kmleistung in den letzten 2 Jahren gemacht. Gemacht werden mussten die hinteren beiden Stoßdämpfer, auspuff ab Kat und Zahn und Keilriemen waren auch mal wieder fällig.

    Summasumarum habe ich in ein 19Jahre altes Auto knapp 3.000¤ gesteckt damit der wieder rund läuft. Man mang mich für irre halten aber der kleine hat den Vorteil, er ist reparierbar! Und es ist recht schnell rauszufinden was er hat. Ansonsten sehr zuverlässig.

    Der Auris jetzt.....ja läuft, ich mag diese Reifeninnendrucksensor Schickane ned, ansonsten ganz nett. Und mit dem Safty Sense Kamerasystem hatten wir anfangs probleme (einmal war die box ned richtig festgeklebt, hat geklappert, anderes mal hat die kamera beschlagen)

    Beides wurde anstandslos gefixt............Wenn der Auris auch nur ansatzweise so lange fährt wie der Starlet bin ich glücklich.

    Man muss sich nur dran gewöhnen, dass der Toyota Auris TS 1.6D4D nen BMW motor hat, weil Toyota irgendwie keine Diesel mehr baut o.O

    Billig sind die Toyota ned, aber man bezahlt einfach die Haltbarkeit. Anders muss ich auch bei Toyota sagen, da ist viiiiiel zuviel schnickschnack drinne der kaputt gehen kann. Ob der Auris auch 19Jahre schafft....man wirds sehen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.17 11:31 durch rizzorat.

  11. Re: Alternative gesucht

    Autor: eleaiactaest 16.10.17 - 11:53

    Was gäbe es denn so an Alternativen zum VW-Konzern, wenn ich auf der Suche nach in etwa folgendem wäre:

    - Golf-Klasse
    - Automatik
    - Abstandstempomat (mit Radar, nicht mit Kamera)
    - Spurhalteassistent
    - Fernlichtassistent
    - LED oder Xenon

    Bei VW würde man sowas zur Zeit als Jahreswagen incl. Prämie und 5 Jahren Garantie für weniger als 20.000 Euro bekommen.

  12. Re: Wer was von dem Konzern kauf ist doch selbst schuld...

    Autor: ArcherV 16.10.17 - 11:54

    rizzorat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe einen Toyota Starlet (19 Jahre alt) und ein Toyota Auris 1.6 D4D
    > der ist jetzt 1.5 Jahre alt.
    >
    > Der Starlet hat seine Verschleißerscheinungen. Ich habe den vor 2.5 Jahren
    > mit 158tkm übernommen (ich brauchte schnell nen auto, weil erste mal job
    > mit auto anreise).
    >
    > Davor war das ein reines zweit Stadtauto. Wurde kaum gefahren. Ja ich
    > musste jetzt was tun, der ist jetzt bei 210tkm. Hat also fast 30% an
    > kmleistung in den letzten 2 Jahren gemacht. Gemacht werden mussten die
    > hinteren beiden Stoßdämpfer, auspuff ab Kat und Zahn und Keilriemen waren
    > auch mal wieder fällig.
    >
    > Summasumarum habe ich in ein 19Jahre altes Auto knapp 3.000¤ gesteckt damit
    > der wieder rund läuft. Man mang mich für irre halten aber der kleine hat
    > den Vorteil, er ist reparierbar! Und es ist recht schnell rauszufinden was
    > er hat. Ansonsten sehr zuverlässig.
    >
    > Der Auris jetzt.....ja läuft, ich mag diese Reifeninnendrucksensor
    > Schickane ned, ansonsten ganz nett. Und mit dem Safty Sense Kamerasystem
    > hatten wir anfangs probleme (einmal war die box ned richtig festgeklebt,
    > hat geklappert, anderes mal hat die kamera beschlagen)
    >
    > Beides wurde anstandslos gefixt............Wenn der Auris auch nur
    > ansatzweise so lange fährt wie der Starlet bin ich glücklich.
    >
    > Man muss sich nur dran gewöhnen, dass der Toyota Auris TS 1.6D4D nen BMW
    > motor hat, weil Toyota irgendwie keine Diesel mehr baut o.O
    >
    > Billig sind die Toyota ned, aber man bezahlt einfach die Haltbarkeit.
    > Anders muss ich auch bei Toyota sagen, da ist viiiiiel zuviel
    > schnickschnack drinne der kaputt gehen kann. Ob der Auris auch 19Jahre
    > schafft....man wirds sehen

    Toyota hat keine eigene Diesel, weil Toyota hauptsächlich auf Benzin Hybride setzt.


    Hast du dir nicht den Auris HSD angeschaut?

  13. Re: Alternative gesucht

    Autor: Markus08 16.10.17 - 12:04

    eleaiactaest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was gäbe es denn so an Alternativen zum VW-Konzern, wenn ich auf der Suche
    > nach in etwa folgendem wäre:
    >
    > - Golf-Klasse
    > - Automatik
    > - Abstandstempomat (mit Radar, nicht mit Kamera)
    > - Spurhalteassistent
    > - Fernlichtassistent
    > - LED oder Xenon
    >
    > Bei VW würde man sowas zur Zeit als Jahreswagen incl. Prämie und 5 Jahren
    > Garantie für weniger als 20.000 Euro bekommen.

    Auf die schnelle fällt mir hier z.B. der Opel Astra ein. ;)

  14. Re: Alternative gesucht

    Autor: JackIsBlack 16.10.17 - 12:21

    Der hat aber kein Radar, sondern eine Kamera.

  15. Re: Alternative gesucht

    Autor: eleaiactaest 16.10.17 - 12:37

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der hat aber kein Radar, sondern eine Kamera.
    Danke, wollt ich gerade schreiben. Und irgendwie glaube ich, dass Radar im Nebel besser funktioniert als Kamera, deshalb will ich eher Radar.

  16. Re: Wer was von dem Konzern kauf ist doch selbst schuld...

    Autor: GT3RS 16.10.17 - 13:10

    Querlenker ? das Problem kenne ich von Daimler zu genüge. Unsere E-Klasse hat fast den ersten TÜV nicht bestanden.

  17. Re: Alternative gesucht

    Autor: Markus08 16.10.17 - 13:21

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der hat aber kein Radar, sondern eine Kamera.

    Die Opel Homepage sagt aber folgendes:

    "Im Vergleich zum herkömmlichen Geschwindigkeitsregler kann ACC (Adaptive Cruise Control) den vorbestimmten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einhalten. Verringert sich also die Distanz zum Vordermann, wird automatisch die Geschwindigkeit reduziert – falls nötig auch per Bremseingriff bis zum Stillstand. Beschleunigt das Referenzfahrzeug wieder, zieht der adaptive Geschwindigkeitsregler bis zum voreingestellten Tempo nach. Dafür stützt sich das zwischen 30 und 180 km/h aktive System auf die Signale von Radarsensoren und der Frontkamera."

    Also auch Radar.
    Auf dem Foto vom Astra sehe ich auch den Radar

  18. Re: Alternative gesucht

    Autor: ArcherV 16.10.17 - 13:49

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der hat aber kein Radar, sondern eine Kamera.


    Falsch, Radar + Kamera sowie Ultraschall Sensoren für den toten Winkel Warner.

  19. Re: Alternative gesucht

    Autor: JackIsBlack 16.10.17 - 13:54

    Hat der Konfigurator auf die schnelle nicht angezeit, sondern nur die Kamera.

  20. Re: Alternative gesucht

    Autor: JackIsBlack 16.10.17 - 13:54

    Mit der Antwort bist du gute 20 Minuten zu spät^^

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München
  2. über Nash Technologies, Böblingen
  3. EidosMedia GmbH, Frankfurt am Main
  4. SimCorp Central Europe, Bad Homburg (bei Frankfurt)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. 12,99€
  3. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. LAA: Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE
    LAA
    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

    Nokia und T-Mobile US haben 1,3 GBit/s aus LTE herausgeholt. Das gelang im Testlabor mit Licensed Assisted Access (LAA) und Carrier Aggregation.

  2. Alcatel 1X: Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro
    Alcatel 1X
    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

    MWC 2018 Alcatel bringt fünf neue Smartphones mit 2:1-Display auf den Markt. Mit dabei ist auch ein 100 Euro teures Modell mit Android Go. Zudem wurden vier neue Mittelklasse-Modelle mit einer normalen Android-Version vorgestellt.

  3. Apple: Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen
    Apple
    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

    Apple soll im nächsten Monat mit dem Verkauf seiner kabellosen Airpower-Ladematte beginnen. Das gibt zumindest die japanische Webseite Mac Otakara an, von ihren Informanten erfahren zu haben.


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50