Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weitreichende Zusammenarbeit: BMW…

Wie? Was?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie? Was?

    Autor: SJ 15.03.19 - 08:36

    Ich dachte die hätten ja alle schon fixfertige Pläne in den Schubladen, mit denen man innert kürzester Zeit Grossproduktionen aufziehen kann.... oder zumindest haben beide doch in den letzten Monaten soviele neue e-Fahrzeuge (in 2-x Jahren) angekündigt. Und nun diese Meldung:

    "BMW und Daimler wollen einem Bericht der Süddeutschen Zeitung nach eine gemeinsame Plattformen für künftige Modelle schaffen."

    Was was stimmt denn nun? Sind die Pläne nicht bereits vorhanden? Baut man die Produktion nicht bereits um? Oder muss man etwa doch ganz vorne beginnen?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: Wie? Was?

    Autor: bigm 15.03.19 - 09:00

    Na wenn der aktuelle 5er Produziert wird und der neue in einem Jahr kommt dann läuft auch schon die Entwicklung dessen Nachfolgers.

    Das macht nicht das selbe Team nacheinander sondern mehrere Simultan. (zumindest das meiste)

    So wird es auch bei den elektrohobeln sein.
    Mercedes und BMW scheinen erkannt zu haben dass ein Elektromotor aus nur noch 300 und keinen 5000 Teilen mehr besteht und mehr oder weniger unkaputtbar ist und deshalb Kosten eingespart werden müssen wo es nur geht. auch in Hinblick auf die Ladetechnik. (die zwar trotz genormter Stecker extrem unterschiedlich ist)

    ...

  3. Re: Wie? Was?

    Autor: Nullmodem 15.03.19 - 13:30

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte die hätten ja alle schon fixfertige Pläne in den Schubladen, mit
    > denen man innert kürzester Zeit Grossproduktionen aufziehen kann.... oder
    > zumindest haben beide doch in den letzten Monaten soviele neue e-Fahrzeuge
    > (in 2-x Jahren) angekündigt. Und nun diese Meldung:
    >
    > "BMW und Daimler wollen einem Bericht der Süddeutschen Zeitung nach eine
    > gemeinsame Plattformen für künftige Modelle schaffen."
    >
    > Was was stimmt denn nun? Sind die Pläne nicht bereits vorhanden? Baut man
    > die Produktion nicht bereits um? Oder muss man etwa doch ganz vorne
    > beginnen?

    Wo genau ist jetzt der Widerspruch?
    Es geht bei einer gemeinsamen PLattform sicherlich nicht um die kommende Generation , da ist die Plaung ja abgeschlossen, sondern um die Zukünftigen.

    nm

  4. Re: Wie? Was?

    Autor: Powerhouse 15.03.19 - 15:24

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte die hätten ja alle schon fixfertige Pläne in den Schubladen, mit
    > denen man innert kürzester Zeit Grossproduktionen aufziehen kann.... [...]

    Jetzt bin ich einfach mal so dreist und fordere von dir die Belege für diese Aussage ein. :)

  5. Re: Wie? Was?

    Autor: SJ 15.03.19 - 15:36

    Du forderst einen Beleg für das, was ich dachte?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  6. Re: Wie? Was?

    Autor: Kay_Ahnung 15.03.19 - 15:58

    Powerhouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich dachte die hätten ja alle schon fixfertige Pläne in den Schubladen,
    > mit
    > > denen man innert kürzester Zeit Grossproduktionen aufziehen kann....
    > [...]
    >
    > Jetzt bin ich einfach mal so dreist und fordere von dir die Belege für
    > diese Aussage ein. :)

    Hier ein paar aussagen dazu. Ich kann mich auch noch daran erinnern das das die Aussage von mehreren Politikern und angehörigen der Autoindustrie war.

    Hier z.b. (wobei das auf Verbrenner gemüntzt war gab es für E-Autos aber ähnliche Aussagen):

    "Es wird überall geschraubt, entwickelt und geforscht; man holt Ansätze aus der Schublade, die längst bekannt sind und sich heute lohnen, weil sie vielleicht noch ein Prozent an Einsparung bringen. Wir fahren heute mit Dreieinhalb-Liter-Autos schon sehr kommod und es wird noch weniger werden.“"

    https://www.handelsblatt.com/auto/test-technik/interview-mit-fritz-indra-tesla-wird-scheitern/11830774.html?ticket=ST-191649-2Gwq34F1NwKdTAGjqNSW-ap6

    Hier von einem Ehemaligen Daimler Chef:

    "Auch die Kritik, dass die deutsche Autoindustrie den Einstieg in die Elektromobilität oder die Hybridtechnologie verschlafen habe, lässt Reuter nicht gelten. „Die Automobilindustrie hat doch nicht geschlafen“, erklärt er. Die Deutschen hätten bei weitem die erfolgreichste Automobilindustrie der Welt und würden mit ihren Premiumprodukten weltweit geachtet. „In der E-Mobilität wüsste ich nicht, dass irgendjemand uns die Nase voraus hat“, so Reuter weiter. "

    https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/ex-daimler-chef-edzard-reuter-tesla-das-ist-doch-ein-witz/12617938.html
    (hier nochmal auf Golem):
    https://www.golem.de/news/ex-daimler-chef-tesla-das-ist-doch-ein-witz-1511-117561.html

  7. Re: Wie? Was?

    Autor: Frau_Holle 15.03.19 - 18:24

    Danke für die Links, die waren lustig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kliniken Schmieder, Stuttgart
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. itsc GmbH, Hannover
  4. Modis GmbH, Hilden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Julia: Eine Programmiersprache nicht nur für die Wissenschaft
      Julia
      Eine Programmiersprache nicht nur für die Wissenschaft

      Die noch relativ junge Programmiersprache Julia erzeugt flotte Binärprogramme und kommt vor allem bei der Verarbeitung von großen Datenmengen zum Einsatz. Sie glänzt mit einer einfachen Syntax und lässt sich auch außerhalb der Wissenschaft sehr gut einsetzen.

    2. Koaxial: Vodafone beendet Neuanschluss für Eigenheime
      Koaxial
      Vodafone beendet Neuanschluss für Eigenheime

      Wer ein Eigenheim besitzt und gern 1 GBit/s über das Kabelnetz von Vodafone hätte, sollte sich beeilen. Ab August ist das nicht mehr möglich.

    3. Handelsstreit: Microsoft und Intel werden Huawei-Geräte weiter unterstützen
      Handelsstreit
      Microsoft und Intel werden Huawei-Geräte weiter unterstützen

      Zumindest Besitzer von Huawei-Notebooks können weiterhin auf Sicherheitspatches und Updates hoffen. Das bestätigen sowohl Microsoft als auch Intel. Es bleibt aber ungewiss, wie es mit künftigen Geräten des chinesischen Herstellers aussieht.


    1. 12:02

    2. 11:56

    3. 11:51

    4. 11:26

    5. 11:12

    6. 10:53

    7. 10:18

    8. 09:58