1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wetter: Warum die Klimakrise…
  6. Thema

...und den Elephant im Raum ignorieren...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Aber haargenau diese Problem wird doch gerade behandelt!

    Autor: Ach 28.08.20 - 22:23

    Das ist nur eine 2015 Aussage des Papstes. Der Schifft der Kirche fand später statt, und der ist nicht allein vom Papst abhängig. Die verbreitetste Religion ist auch nicht die katholische, und insgesamt zieht sich der Einfluss der Religionen zurück.

    Hier mal eine grafisch gut gemachte Zusammenfassung der Lage in Afrika :

    => Overpopulation & Africa

    Entscheident ist es in jedem Fall, sich mal einen ganz einfachen Überblick zu verschaffen :

    => Overpopulation Problem

  2. Re: Jeder kann was tun

    Autor: ufo70 28.08.20 - 22:25

    Schon klar, Du hast Recht und ich meine Ruhe...

  3. Re: Jeder kann was tun

    Autor: isaccdr 28.08.20 - 22:32

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon klar, Du hast Recht und ich meine Ruhe...

    Man kann sachliche Argumente ja auch einfach zur Kenntnis nehmen. Ich mach es dir ja nicht zum Vorwurf oder so. Ich kenne ja die prekäre Informationsdichte die aus dem ÖR über China kommt. Dazu gibt es in Deutschen China Foren elendig lange Threads, wenn man die auf Toilettenpapier ausgedruckt hätte, hätte es während Corona keine Engpässe mehr gegeben :0... Das kann man fast nicht wissen, wenn man selbst im persönlichen/familiären Umfeld keinen Kontakt hat oder sich übermäßig als Hobby Sinologe betätigt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.20 22:33 durch isaccdr.

  4. Re: ...und den Elephant im Raum ignorieren...

    Autor: gorsch 28.08.20 - 22:37

    Die Mär von der drohenden Überbevölkerungskatastrophe hält sich seit hundert Jahren hartnäckig und hat sich nie bestätigt. Praktisch überall sinkt die Geburtenrate, und die Produtktivität steigt weiter. Fettleibigkeit ist verbreiteter als Unterernährung.

    Diese Entwicklung geschieht ja nicht von heute auf Morgen. Wenn die Leute merken, dass das Essen sich stark verteuert, dann verzichten sie auf das fünfte, sechste und siebte Kind. Und wo sich das Essen stark verteuert, da wird wieder mehr in Produktion investiert. Klar hungern hier und da mal Menschen, aber das ist eher auf akute Probleme wie Fehlernten zurückzuführen.

  5. Re: Aber haargenau diese Problem wird doch gerade behandelt!

    Autor: isaccdr 28.08.20 - 22:38

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nur eine 2015 Aussage des Papstes. Der Schifft der Kirche fand
    > später statt, und der ist nicht allein vom Papst abhängig. Die
    > verbreitetste Religion ist auch nicht die katholische, und insgesamt zieht
    > sich der Einfluss der Religionen zurück.
    >
    > Hier mal eine grafisch gut gemachte Zusammenfassung der Lage in Afrika :
    >
    > => Overpopulation & Africa
    >
    > Entscheident ist es in jedem Fall, sich mal einen ganz einfachen Überblick
    > zu verschaffen :
    >
    > => Overpopulation Problem

    Kann ich jetzt nichts zu sagen, muss ich mir erst anschauen. Aber nicht mehr heute.

  6. Re: Jeder kann was tun

    Autor: ufo70 28.08.20 - 22:42

    Chinas 1-Kind Politik hätte funktioniert, ist kein sachliches Argument bei einer Diskussion, in der es um mögliche Maßnahmen gegen die Überbevölkerung geht.
    Sie ist menschenunwürdig und damit indiskutabel. Wenn Du diese Kriterien für ein Funktionieren ausklammerst, hat die Menschheit in der Vergangenheit schon deutlich effektiver funktionierende Dezimierungsmaßnahmen erfunden...

  7. Re: Jeder kann was tun

    Autor: isaccdr 28.08.20 - 22:50

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chinas 1-Kind Politik hätte funktioniert, ist kein sachliches Argument bei
    > einer Diskussion, in der es um mögliche Maßnahmen gegen die Überbevölkerung
    > geht.

    Ich sag nicht sie hätte funktioniert, sonder ich sage, sie hat in China funktioniert - was auch sachlich korrekt ist. Sind schon zwei paar Schuhe.

    ufo70 schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Sie ist menschenunwürdig und damit indiskutabel. Wenn Du diese Kriterien
    > für ein Funktionieren ausklammerst

    Was genau ist denn an der chinesischen 1-Kind Politik so Menschenunwürdig, dass sie indiskutabel macht? Von welchen Kriterien sprichst du genau? Das müsstest du schon begründen. Mit eigenen Worten.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.20 22:53 durch isaccdr.

  8. Re: Jeder kann was tun

    Autor: ufo70 28.08.20 - 22:58

    Sie hat auch in China nicht funktioniert. Hast Du meine Posts überhaupt gelesen, von wegen Abtreibungen und Kindstötungen? Den Inhalt der Doku mit den Jahren vergessen? Oder ist Dir das einfach nicht menschenverachtend genug? Aber gut, Du darfst es gern so sehen. Im Gegensatz zu China darf man hier seine Meinung offen sagen...

    Da ich langsam glaube einem Troll aufzusitzen, verabschiede ich mich und lasse Dir Deinen Glauben an eine funktionierende 1-Kind-Politk.

  9. Re: Jeder kann was tun

    Autor: isaccdr 28.08.20 - 23:04

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie hat auch in China nicht funktioniert. Hast Du meine Posts überhaupt
    > gelesen, von wegen Abtreibungen und Kindstötungen

    Junge junge... Ich habe dir doch in epischer Breite erklärt, dass die Ursache dafür nicht die 1-Kind Politik ist (ja, auch logisch gar nicht sein kann, weil die 1-Kind nicht bedeutet, dass man absolut nur 1 Kind haben darf) , dazu die Probleme auch regional unterschiedlich verteilt und die Probleme auch mit der Abschaffung bedauerlicherweise nicht verschwinden werden.

    ufo70 schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Da ich langsam glaube einem Troll aufzusitzen, >verabschiede ich mich und lasse Dir Deinen Glauben an >eine funktionierende 1-Kind-Politk

    Jegliche (!) sachlichen Argumente ignorieren und sich dann mit einem Troll Vorwurf verabschieden. Ja genau, dich mich auch ^^...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.20 23:06 durch isaccdr.

  10. Re: ...und den Elephant im Raum ignorieren...

    Autor: Auspuffanlage 28.08.20 - 23:52

    minnime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Verbraucher kaufen nur das was angeboten wird.
    Wie soll man etwas kaufen was nicht existiert....
    Ich kann nur dann
    > ein Produkt in umweltschonender Verpackung kaufen, wenn es das auch gibt
    > und der Preis einigermaßen im Rahemn liegt, also nicht für das dreifache.
    oder ich verzichte an anderer Stelle oder kaufe eine andere günstige alternative oder mache es selbst!
    Ich finde wer etwas für die Umwelt machen möchte, lässt einfach mal öfter das Auto stehen oder verzichtet mal 2 Tage auf Fleisch und an dem Wochenende wo man Fleisch ist kauft man sich dann vernünftiges Fleisch!

  11. Re: ...und den Elephant im Raum ignorieren...

    Autor: Auspuffanlage 28.08.20 - 23:52

    Marvin-42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer einen hohen Aufpreis für eine umweltschonende Verpackung ausgibt tut
    > dies nicht für die Umwelt sondern für eigene Gefühl und den Freundkreis in
    > der Filterblase.
    > Das gleiche Geld könnte an sinnvoller Stelle investiert praktisch immer
    > deutlich mehr für die Umwelt tun.

    und das wäre wo?

  12. Re: ...und den Elephant im Raum ignorieren...

    Autor: Auspuffanlage 28.08.20 - 23:58

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MikeMan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hahaha...guter Witz! Die Unternehmen produzieren das, was nachgefragt
    > wird.
    > > Das nennt man FREIE Marktwirtschaft. Aber damit muss man als Verbraucher
    > > eben auch mündig umgehen können.
    >
    > Wie soll das funktionieren, während Marketing in Form gezielter
    > Manipulation eingesetzt wird? Es bedarf einer überdurchschnittlichen
    > Medienkompetenz, um davor überwiegend gewappnet zu sein. Und auch dann
    > bleibt das ein Katz- und Mausspielt, da die Forschung in dem Sektor
    > massivst vorangetrieben wird. Weil es nämlich wunderbar funktioniert..
    >
    Der Tag hat 24 Stunden. 8 Schläfst du und wenns gut läuft arbeitest du weitere 8 sind also nach meiner Rechnung noch 8 Stunden die du nicht vorm Fernseher hocken kannst...
    Was macht ihr den ganzen Tag? Liest ein paar Bücher!

    > Und darüber hinaus: Wieviele bspw. Waschmittel produzieren Unilever, P&G
    > und Konsorten, die sich - wenn überhaupt - nur in Details in den
    > Inhaltsstoffen unterscheiden, nur um mehrere kostenunterschiedliche Marken
    > zu etablieren? Wettbewerb mit sich selber ist ein äußerst dämlicher
    > Nebeneffekt freier Marktwirtschaft. Das ist einfach nur krank..

    Das wusste ich nicht, aber ich muss auch zugeben WENN ich sowas einkaufe dann würde ich das günstigste nehmen, da ich ein gesetzliches Mindestmaß an Umweltschutz hier voraussetze (Tenside).

    Ich verzichte lieber einmal mehr auf Fleisch und lass mal das Auto stehen und fahre mit der Bahn.

    Für alle Klimaleugner, tut mir leid das ich leider nicht der absolute "linksversiffte-grünmensch" bin ;)

  13. Re: ...und den Elephant im Raum ignorieren...

    Autor: Auspuffanlage 29.08.20 - 00:05

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, große Unternehmen sind vor allem eines: Menschenversteher. Die wissen
    > exakt wie Menschen ticken und wie man diese manipulieren kann, ohne das
    > diese es selbst wahr nehmen.
    Wenn dem so ist, warum können die die Konkurenz nicht übernehmen oder aus dem Markt drängen, ich dachte das sind die übelsten Menschenversteher die müssen doch wissen wie man ein anderes Unternehmen klein kriegt.

    Ja Hotohori die verstehen Menschen gut, weil sie viel in Marktforschung und Werbung investieren. Da gebe ich dir recht aber ich gehe mal davon aus, dass es nicht bei jedem gut ankommt. Die, bei denen es schlecht ankommt sind auch nicht das Ziel.

    > Warum wohl wird so viel Geld für Werbung
    > verbrannt? Werbung ist Manipulation pur, da geht es schon lange nicht mehr
    > darum nur auf ein Produkt aufmerksam zu machen. Man versucht dem
    > Leser/Zuschauer weiß zu machen, dass man das Produkt unbedingt braucht.
    Dem Stimme ich zu. Ich frage mich warum ich so ein SUV brauche?

    Die letzte Werbung die ich gut fand war es ein veganes Schnitzel zu probieren und 100% Geld zurück zu bekommen. Ich hab es probiert, Produkt hat mich komplett überzeugt aber als Egoist habe ich trotzdem mein Geld zurück gefordert und anstandslos bekommen :)


    > Und auch wenn ich das selbst schon lange weiß, bin auch ich davor nicht
    > gefeit, auch wenn ich versuche Werbung aus dem Weg zu gehen. Gerade im
    > Internet. Webseiten nutzen Werbung nicht nur um ihre Kosten zu decken, in
    > Wahrheit zahlt sie die Werbeindustrie, damit sie ihre Leser und Leserinnen
    > manipulieren dürfen.
    Aufdringliche Werbung. Ich bin leider der Kunde der davon genervt ist und die Produkte meidet. Ich kaufe nach persönlicher Erfahrung (wer eine bessere Strategie kennt PN an mich danke :)

  14. Re: ...und den Elephant im Raum ignorieren...

    Autor: Auspuffanlage 29.08.20 - 00:06

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MikeMan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hahaha...guter Witz! Die Unternehmen produzieren das, was nachgefragt
    > wird.
    > > Das nennt man FREIE Marktwirtschaft.
    >
    > Nirgendwo ist "FREIE" (nur geschrien auch wirklich wichtig) Marktwirtschaft
    > garantiert.
    > Das GG ist wirtschaftspolitisch neutral.
    >
    > Es garantiert aber gewisse Grundrechte für die hier lebenden Menschen.
    > (Achtung - Menschen, nicht Personen, insbesondere nicht juristische
    > Personen.)
    >
    > Unternehmen tun alles, was dem einzigen Ziel des Unternehmens dient:
    > Gewinne zu erzielen.
    >
    > Wenn es dafür Dinge herstellen muss, dann stellt es Dinge her.
    > Wenn es für diese Dinge Nachfrage erzeugen muss, dann erzeugt es Nachfrage
    > (nennt sich auch "Werbung").
    >
    > Dem Unternehmen ist es egal, wenn es dafür lügen muss oder am Ende über
    > Leichen geht.
    >
    > Es wäre die Aufgabe der Gesellschaft dies zu sanktionieren.
    >
    > Tut sie nicht. Tun wir nicht.
    Böse Gesellschaft?

  15. Re: ...und den Elephant im Raum ignorieren...

    Autor: Auspuffanlage 29.08.20 - 00:07

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Agent schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Autor thematisiert nicht das eigentliche Problem... wie jedes Mal
    > wenn
    > > es um dieses Thema geht traut man sich nicht die Ursache anzusprechen.
    > >
    > > Überbevölkerung.
    > >
    > > Die Bevölkerungszahlen von Indien und China haben sich in den letzten 50
    > > Jahren verdoppelt bzw. verdreifacht. Die Beschwichtigung die in dem
    > > Zusammen hang in der Regel immer gebracht wird um sich nicht mit dem
    > > unbequemen Proble auseinandersetzen zu müssen, nämlich dass das
    > > Bevölkerungswachstum von selbst abflacht ist an Lächerlichkeit nicht zu
    > > überbieten. An dem Punkt an dem das der Fall ist ist es nämlich längst
    > zu
    > > spät.
    > >
    > > Was man nicht vergessen darf ist auch, Europa hat 700M Einwohner. Indien
    > > hat doppelt soviel.
    > > Bei gleichen Ressourcen heißt doppelte Einwohnerzahl, dass das
    > Individuum
    > > mit weniger Ressourcen auskommen muss. Das heißt ultimativ Armut.
    > >
    > > Damit schließe ich ab mit "Warum die Klimakrise so deprimierend ist":
    > Weil
    > > die Ursache nicht thematisiert wird.
    >
    > Deine Argumentation lässt sich aber auch vollständig umdrehen:
    > Würden wir (durch unseren Reichtum) nicht im Überfluss leben und eine
    > Wegwerfgesellschaft etabliert haben, würden noch viel mehr Menschen auf der
    > Erde leben können, ohne dabei die Welt zu zerstören.

    sooooooo true :) Dank dir

  16. Re: ...und den Elephant im Raum ignorieren...

    Autor: isaccdr 29.08.20 - 00:08

    Auspuffanlage schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde wer etwas für die Umwelt machen möchte, lässt einfach mal öfter
    > das Auto stehen oder verzichtet mal 2 Tage auf Fleisch und an dem
    > Wochenende wo man Fleisch ist kauft man sich dann vernünftiges Fleisch!

    An den Tagen, wo man dann auf Fleisch verzichtet, zwecks des "vernünftiges Fleisches", muss man dann vernünftiges Obst und Gemüse kaufen, ansonsten hat man nichts gewonnen. Im Zweifel muss man dann einfach mal hungern?

    Wir geben bei uns im Rewe für zwei Erwachsene, 1-Kleinkind, im Schnitt 500 Euro pro Monat für hauptsächlich unverarbeitete Lebensmittel aus, ganz ohne das wir überall nur heilig gesprochene Biolebensmittel kaufen oder erstmal die Bewerbungsmappe mit Lebenslauf jeder einzelnen Salami Scheibe von der Fleischfachverkäuferin einfordern.

    Man muss einfach mal die Lebensrealität von Leistungsbeziehern und Geringverdienern anerkennen: Die können sich die Goodfeel-luxus-Lebensmittel nicht leisten. Den was zu erzählen, man müsste ja dann eben nur mal 2 Tage auf Fleisch verzichten, ist ein Wiz. Ein ganz schlechter...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.20 00:17 durch isaccdr.

  17. Re: ...und den Elephant im Raum ignorieren...

    Autor: divStar 29.08.20 - 00:12

    Ich stelle mich um wenn ich muss und wenn ich glasklar sehe welche Auswirkungen ein potentieller Klimawandel hat. Zurzeit ist das nicht möglich, denn es gibr auch Quellen, die daran zweifeln, ob und wie viel Einfluss der Mensch auf das Klima wirklich hat.

    Plastikmüll ist hingegen ein Problem. Das ist aber eine Sache, die sich durch richtige und micht käufliche Regierungszusammenschlüsse korrigieren ließe. Leider gibt es von diesen Leuten nicht allzuviele.

  18. Re: ...und den Elephant im Raum ignorieren...

    Autor: minnime 29.08.20 - 13:07

    Auspuffanlage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wusste ich nicht, aber ich muss auch zugeben WENN ich sowas einkaufe
    > dann würde ich das günstigste nehmen, da ich ein gesetzliches Mindestmaß an
    > Umweltschutz hier voraussetze (Tenside).

    Ach, da kaufst du auch das günstigste und nicht das umweltschutzmäßig beste? Andere kaufen halt bei anderen Dinge wie Lebensmitteln das günstigste. Es hat jeder so seine Kriterien. Es gibt mehr Kriterien als Produkte, so dass man immer Kompromisse schließen muss.

  19. Re: ...und den Elephant im Raum ignorieren...

    Autor: minnime 29.08.20 - 13:11

    Also worauf ich eigentlich hinaus wollte, ist dass es eher die Industrie ist, nicht der Verbraucher, der es in der Hand hat. Erst wenn die umweltschonende Produkte und Verpackungen anbieten kann der Verbraucher tätig werden. Die Preise müssen halt einigermaßen ökonomisch sein .

  20. Re: ...und den Elephant im Raum ignorieren...

    Autor: divStar 29.08.20 - 14:41

    minnime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also worauf ich eigentlich hinaus wollte, ist dass es eher die Industrie
    > ist, nicht der Verbraucher, der es in der Hand hat. Erst wenn die
    > umweltschonende Produkte und Verpackungen anbieten kann der Verbraucher
    > tätig werden. Die Preise müssen halt einigermaßen ökonomisch sein .

    So ist es. Und wenn Fleisch teurer wird, werde ich mir halt überlegen, ob ich ein Smartphone kaufe oder einen Monat lang Fleisch kaufe. Vegan ist nämlich auch keine Lösung, weil mir als Mensch nunmal mehr an mir selbst gelegen ist als an der Natur und auch Gemüse usw. nicht immer Natur-fördern angebaut etc. wird (Monokulturen etc.).
    Und wie ein Vorschlag oben: einfach Mal hungern? Warum dann nicht einfach sterben? So nach dem Motto eines Spiels (ich habe leider den Namen vergessen): sace the world, kill yourself.
    Nein, danke. Außerdem finde ich es nicht gerade schön, dass nur weil ich nicht endlos reich bin, ich mir irgendwas versagen soll, die Reichen aber so weitermachen und -essen können wie bisher. Da strebe ich eher an selbst so reich zu sein, dass ich mir alles jederzeit leisten kann.

    Natur? Sekundär. Und wenn es zu heiß wird, baue ich eine Klimaanlage ein... Klingt blöd? Ist es auch. Aber entweder jeder kümmert sich, ganz egal ob willentlich oder nicht, um die Natur oder ich zumindest nicht. Diese Selbstkasteiung in Form von "hungern" sollen andere machen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Trainee People Analytics (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Leipzig, Erfurt
  2. Softwareentwickler Webanwendungen (m/w/d)
    ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg
  3. Softwareentwickler:in Java / Selenium / Cloud
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  4. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt Regelungstechnik/DSP
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 9,50€, Tom Clancy's Rainbow Six...
  2. 12,49€
  3. 29,99€
  4. (u. a. Hades PS5 für 15,99€, Doom Eternal PC inkl. Metal Plate für 14,99€,)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

IT-Arbeitsmarkt: Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?
IT-Arbeitsmarkt
Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

ITler können wegen des großen Jobangebots leicht wechseln. Ob viele Wechsel der Karriere schaden, ist unter Personalern strittig.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitsgericht Berlin Gorillas-Chefs können Betriebsratsgründung nicht stoppen
  2. ITler als Beamte Job und Geld auf Lebenszeit
  3. IT-Jobs Gutes Onboarding spart viel Geld

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

  1. NFTs Pyramidensystem für Tech-Eliten
  2. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  3. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden