1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wetter: Warum die Klimakrise…
  6. Thema

Warum Golem so deprimierend ist

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum Golem so deprimierend ist

    Autor: Eheran 30.08.20 - 19:03

    >Alle reden über Corona, doch die Klimakatastrophe ist eine weit größere Bedrohung. Schon die Veränderungen im eigenen Garten sind gravierend.
    Das erinnert dich an Weltuntergangsgerede? Wenn du da sowas reininterpretierst, dann brauch ich da auch nicht widersprechen. Aber ein simpler Vergleich: "Schaut mal wie ernst die aktuelle katastrophe genommen wird" und dann der Vergleich "hier wäre noch eine größere, die aber irgendwie nur ganz vorsichtlich angegangen wird". Von Weltuntergang o.ä. keine Spur.

    >Wunsch geäußert [...] Meinungs- und Haltungsartikel [...] weggelassen
    Das gab es schon immer. Eine Zunahme kann ich da nicht feststellen, dabei lese ich fast jede Kommentarsektion komplett durch (die enthält mitunter mehr Infos als die Artikel selbst).

  2. Re: Warum Golem so deprimierend ist

    Autor: gadthrawn 30.08.20 - 19:21

    sigii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finds gut. Ich find das Thema zu wichtig.
    >
    > Tut dir ein Artikel dazu weh?
    >
    > Nein.
    >
    > Kann Golem das nutzen um daraus eine Artikelreihe zu machen die den
    > Klimaschutz mit IT wieder zusammen bringt?
    >
    > Ja.

    Hm.. die meisten in den letzten 150 Jahren gepflanzten Birnbäume sind veredelt, haben einer Lebenserwartung von 60-90 Jahren.
    In den Garten gehen die langsam nach 100 Jahren ein - passt also.

    Gegen Verbrennern wettern ist populistische Meinungsmache. Gerade ob der Nähe von Berlin wird ja gerade eine e Auto Fabrik gebaut - trotz Wasserschutzgebiet mit Lackiererei die bei anderen so nicht möglich wäre. Und "überraschend" mit Pfählen wegen dem eigentlich schon vorher bekannten Untergrund. Und mit einem Wasserbedarf der einer Kleinstadt versorgen kann. Super nachhaltig.

    Fern pendeln machen die wenigsten gerne. Ich kenne ihn Bayern ein paar aus Berlin - natürlich mit Auto, da alles andere zu lange dauert und nicht flexibel genug ist. Warum pendeln die? Weil'arm - aber se><y' eben kein Geld nach Hause bringt. Und man eben nicht so schnell Partnerin und Kinder für Job verlässt. Arbeitnehmer müssen haltet flexibler sein wie Arbeitgeber. Wäre ja schön, wenn viele mehr Home Office machen würden, jetzt wo das bei Corona auch geklappt hat. Aber viele wollen zurück - Job und home trennen. Und viele Unternehmen ebenfalls.

    Und Mal ehrlich - schon wenn man halt zufällig Mal in Brasilien auf ner Umwelt Veranstaltung ist. Und schon wenn man weiß nenn Thunfisch über die Weltmeere schippert obwohl man das meiste in einer Telekonferenz machen könnte - Umweltschutz ist das alles nicht.

  3. Re: Warum Golem so deprimierend ist

    Autor: Oil 30.08.20 - 19:50

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das erinnert dich an Weltuntergangsgerede?

    Der erste Absatz nicht der Teasersatz. Der Absatz in dem es darum geht was denn alles die Klimakatastrophe beinhalten soll, von Buschbränden bis hin zum Dürresommer, und das wohlmöglich gar nichts mehr zu lösen sei.

    > Das gab es schon immer. Eine Zunahme kann ich da nicht feststellen, ...

    So unterscheiden sich die Eindrücke.

  4. Re: Warum Golem so deprimierend ist

    Autor: bla 30.08.20 - 21:53

    Bei Golem ist das Forum noch entspannter.
    Hier gibts nicht so viele Schwurbler, wie bei Telepolis.

  5. Re: Warum Golem so deprimierend ist

    Autor: Eheran 31.08.20 - 00:45

    >Gegen Verbrennern wettern ist populistische Meinungsmache.
    Mit 1/4 Anteil an den freigesetzten Treibhausgasen ist der Verkehr ein Kernproblem. Die Menge zu reduzieren ist damit kein Populismus.

    >trotz Wasserschutzgebiet mit Lackiererei die bei anderen so nicht möglich wäre.
    Wo ist bei einer Lackiererei das Problem mit Grundwasser? Da muss die Luft gereinigt werden. Wasser geht da keins in den Boden.

    >Und "überraschend" mit Pfählen wegen dem eigentlich schon vorher bekannten Untergrund.
    Quelle?

  6. Re: Warum Golem so deprimierend ist

    Autor: Marentis 31.08.20 - 06:28

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sigii schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finds gut. Ich find das Thema zu wichtig.
    > >
    > > Tut dir ein Artikel dazu weh?
    > >
    > > Nein.
    >
    > Ja. Aufmerksamkeitsraub.
    Raub? Soso. Warum nicht gleich Mord?
    Aber wenn Deine Aufmerksamkeit bereits durch das Lesen einer kurzen Einleitung permanent verloren geht, solltest Du vielleicht ergründen, warum das so ist.
    Ich stelle mir so ein Leben unglaublich anstrengend vor, wenn man zwanghaft jeden Artikel lesen muss, selbst wenn an Überschrift und Einleitung schon erkennbar ist, dass er einen nicht einmal interessiert.
    Wie gehst Du denn mit diversen Klatschthemen um? Kannst Du da auch nicht wegschauen?

  7. Re: Warum Golem so deprimierend ist

    Autor: Ach 31.08.20 - 06:34

    > Dafür reicht es schon den ersten Absatz des Artikels durchzulesen. Erinnert frappierend an eine Weltuntergangssekte. "Das Ende ist nah".

    Da isi nix Sekte, da ist Physik und Mathematik! Die von dir an die Wand gemalte Esoterik betrifft im genauen Gegenteil die Kampf-Augen-Verschließer und Klimaleugner. Deine Erzählungen zeichnen IMHO ein Bild an die Wand, in der jede Unterhaltung, welche auch nur entfernt an diese dicke, fette, die Erde um einen herum vibrieren lassende, gußmetallisch schimmernde, mit adäquater Geschwindigkeit einen zu rasende, ohrenbetäubend rumpelnde Kugel, also jede Erinnerung an dieses stimmungskillende Ding als Angriff auf die eigene gute Laune und Denkfreiheit verurteilt wird.

    Über 99% der Wissenschaftler sowie über 95 hell wache % der Bevölkerung erkennen die ebenso nachvollziehbaren, wie erdrückenden, wie leider sehr alarmierenden Tatsachen schlicht und einfach an mit einer an den Ernst der Lage schlicht und einfach angepassten Reaktion, im Gegensatz zu den aus prinzipiellen Gründen selbst die eindeutigste weil schlicht weg jede Warnung übersehenden Gruppen der Kampf-Augen-Verschließer und Klimaleugner. Wie nur soll man deren bizarre Reaktion überhaupt nennen? "Sabotage" oder eher ein "Die Menschheit mit in den Abgrund ziehen wollender Selbstmordfetischismus"? Ich würde sagen : beides trifft zu!

    Schlimm ist nicht der sich der Problematik stellende Teil der IT-ler, schlimm ist diese verdammte Problematik! wobei die IT nicht nur Teil des Problems ist, auch mit der Lösung ist die IT unlöslich verwachsen. Ohne die IT, also ohne gute Leute an den Rechnern und ohne die leistungsstärkste IT-Hardware läuft bei der Lösungsentwicklung rein überhaupt nix!

    Es deutet sich an, dass die IT eine gutes Stück an Sinn und Aufgabe, du würdest zwar sagen : "aufgedrückt bekommt", aber tatsächlich hinzugewinnt, denn auch oder gerade die IT hat sich aus keinem Selbstzweck entwickelt.

  8. Re: Warum Golem so deprimierend ist

    Autor: isaccdr 31.08.20 - 06:44

    Marentis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > isaccdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sigii schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich finds gut. Ich find das Thema zu wichtig.
    > > >
    > > > Tut dir ein Artikel dazu weh?
    > > >
    > > > Nein.
    > >
    > > Ja. Aufmerksamkeitsraub.
    > Raub? Soso. Warum nicht gleich Mord?
    > Aber wenn Deine Aufmerksamkeit bereits durch das Lesen einer kurzen
    > Einleitung permanent verloren geht, solltest Du vielleicht ergründen, warum
    > das so ist.
    > Ich stelle mir so ein Leben unglaublich anstrengend vor, wenn man zwanghaft
    > jeden Artikel lesen muss, selbst wenn an Überschrift und Einleitung schon
    > erkennbar ist, dass er einen nicht einmal interessiert.
    > Wie gehst Du denn mit diversen Klatschthemen um? Kannst Du da auch nicht
    > wegschauen?

    Aufmerksamkeitsraub findet schon statt, wenn du an einer Werbetafel vorbei fährst. Du stellst dir darunter etwas falsches vor und unterschätzt die Reaktion des Körpers auf die Reize.

  9. Re: Warum Golem so deprimierend ist

    Autor: PiCelli 31.08.20 - 10:47

    Grundsätzlich entscheiden die BEtreiber einer Seite ja ersteinmal selbst welche Artikel sie veröffentlichen.
    Darüber hinaus sind ausschließlich Artikel ala Smartphone x hat jetzt dank Update eine marginal bessere Kamera halt auch nicht wirklich spannend.
    IT und Technik können und sollten dazu beitragen das der Treibhausgas Ausstoß und klimaschädliches Verhalten eingedämmt werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Testmanager (d/m/w) IT-Planung / Steuerung
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  3. Storage & Backup Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Leinfelden-Echterdingen
  4. IT-Leiter m/w/d
    über KISSLING Personalberatung GmbH, Großraum Balingen/Oberndorf a.N./Schömberg/Rosenfeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 3 Games kaufen, nur 2 bezahlen, LG OLED65C17LB 65 Zoll OLED + Xbox Series S für 1.699€)
  2. (u. a. XMAS Deals Woche 3: Tales of Arse für 39,99€, Warhammer Vermintide für 5,99€, Watch...
  3. heute: HP Reverb G2 VR-Headset + Controller für 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de