1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wetter: Warum die Klimakrise…

Wer wollte es denn?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer wollte es denn?

    Autor: roli8200 30.08.20 - 03:39

    Wer wollte denn unbedingt eine kapitalistische globalisierte Wirtschaft ungehemmten Ausmasses und Wachstums?
    Das normale Volk ja wohl nicht, oder? Ich weiss noch als es mit diesem Monstrum Anfang der 90er losging. Da wollte niemand Globalisierung. Aber es wurde immer und immer wieder von den Qualitätsmedien vorgebetet das sei die Zukunft, das sei unabwendbar und alle müssten mitmachen, wenn wir nicht untergehen wollen. Als man noch etwas hätte ändern können, hatten die Warner keine Lobby und keine Presse, ihre Stimmen verhallten ungehört.
    Und nun plötzlich, wenn die Folgen der Klimaerwärmung auch für jeden Hobbygärtner sichtbar werden, schreien alle plötzlich nach Veränderung, nach Einschränkung - und ja auch - und das habe ich mit erschrecken zwischen den Zeilen gelesen, nach Entmündigung des Bürgers. Oder sollte ich sagen, nach noch mehr Entmündigung?
    Sorry aber hier reichts. Wir wollten keine Globalisierung, Keine Kartoffeln die in Norddeutschland geerntet, in Norditalien gewaschen, in Spanien verpackt um dann wieder in Norddeutschland verkauft zu werden. Wir wollten eigentlich auch kein Amazon, da aber die lokalen Läden (allen voran die Buchhandlungen) in den 90ern immer schlechter und schlechter sortiert waren, kam man fast nicht umhin für Bücher auf Online-Händler zurückzugreifen. Nicht Amazon hat die Buchhandlungen zerstört, der immer schlechter werdende Service und das Sortiment haben Amazon überhaupt erst ermöglicht.

    Wir wollten auch keine Jetseter werden, da aber 14 Tage Pauschalreise in Mallorca, Kreta oder Italien mit Flug deutlich billiger waren als eine Woche Urlaub an der Nordsee, sahen sich viele dazu gezwungen den Pauschalurlaub mit Flug zu buchen, weil sie sich einen Urlaub zu Hause nicht leisten konnten.

    Wir wollten auch nicht unbedingt benzinschluckende SUVs. Oder überhaupt unbedingt Verbrennungsmotoren haben. Einfach nur ein Auto das seinen Dienst verrichtet. Da aber die Autoindustrie Jahrzehntelang nichts von alternativen Antrieben wissen wollte, bis Musk mit Tesla kam, gibt es auch heute für Mittel- und Langstrecken noch kaum Alternativen.

    Da auch die Überlebenswahrscheindlichkeit in einem SUV deutlich höher ist als in einem Kleinwagen haben sich die Leute halt SUV's gekauft.

    Sorry aber WIR (der durchschnittliche Bürger) wollten diesen ganzen Scheiss gar nicht. Er wurde uns fast aufgezwungen und von den Marketingabteilungen gebetsmühlenartig eingetrichtert. Nun da wir ihn haben, schreien alle "VERZICHT" und wollen wieder genau die gleichen zur Kasse bitten, denen sie diesen ganzen Blödsinn aufgezwungen haben.
    Jetzt sollen mal zuerst die bluten die mit Think-Tanks und Milliarden Werbe-Budgets in den letzten Jahrzehnten stets behauptet haben, dass der heutige globale Kapitalismus und die Konsumgier alternativlos seien. Oder wer war das nochmal mit dem Slogan "Geiz ist Geil!"

    Jetzt sollen zuerst mal die zur Verantwortung und zu Kasse gezogen werden, welche die ganze Katastrophe angeleiert und damit Milliarden verdient haben. Wir werden uns dann beteiligen wenn die ihren Beitrag geleistet haben.

  2. Re: Wer wollte es denn?

    Autor: renegade334 30.08.20 - 07:38

    Weiß nicht wie viel Ahnung du von der Materie hast.

    Zu SUVs gebe ich dir auf jeden Fall Recht. Sie sind unnötig GROẞ und vor allem VIEL VIEL ZU FETT. Da reiße ich gerne meine Witze darüber, wie groß das Auto unbedingt sein muss, ein Riesenauto zu haben, um so viel Mist zu tragen, den das Auto fahren muss.

    Ich möchte erst mal den Leuten die Globalisierung erklären. Man hat den Pool von Ländern, die die Waren wirtschaftlicher herstellen als wir. Im Gegenzug haben WIR MEHR KÄUFER, dass das Land profitabler ist. Und dass Waren zwischen Ländern hin und her geschifft werden, Ich zitiere mal eine Stelle aus dem Studium: "Die Frachtkosten für ein Kilo Kaffee von Südamerika nach Hamburg sind niedriger als von Hamburg nach München" (Hochseeschiffkosten vs. LKW/Bahn). Damit kann ich viele Argumente der Globalisierungsgegner deutlich abschwächen. Erinnerst du dich, wie es vor dem Globalisierungszeug war? Also wir hatten zuhause NUR einen einzigen PC. Hättest träumen können, dass Schüler Home Office machen könnten. Und damals waren PCs so stromhungrig wie mehrere Notebooks, die heut jeder Mittelschichtler im Haushalt haben kann.

    roli8200 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber 14 Tage Pauschalreise in Mallorca, Kreta oder Italien mit Flug deutlich
    > billiger waren als eine Woche Urlaub an der Nordsee, sahen sich viele dazu
    > gezwungen den Pauschalurlaub mit Flug zu buchen ...
    Weiß nicht, wie viel du aus dem Artikel gelernt hast, wenn du NUR vom Nordsee sprichst, wo jeder Deutsche im Schnitt 600km fahren müsste. Und wir haben nicht nur den Nordsee (welcher eigentlich unattraktiv sein müsste, weil er kalt ist). Gibt noch Chiemsee, Boensee. Dann an jedem Einzelnen Ort einen Schwimmbad (!). Auch mit Salzgehalt, wenn es nötig ist.

    Leute sollen sich doch selbst anpassen (!). Einfach mal ein Notebook für 1000¤ mehr kaufen, weil dieses bis zu 2x länger hält. Ich gib zu, dass ich schon mal unnötigerweise mindestens 2 PC-Geräte in zu kurzer Zeit kaufte. Heutiges Notebook habe ich seit 2012. Bis auf aktuelle Games reicht es immer noch dicke. Einfach mal vernünftigerweise auch ohne Auto einzukaufen, wo ein vernünftiger Mensch ohnehin mindestens jeden zweiten Tag spazieren geht. Und der Gipfel, den ich im eigenen Verwandtenkreis höre. Es wird Möbel gekauft, obwohl sie optisch etwas nicht ins Wohnzimmer passt. Damit gleich 3000 Euro rauswerfen. Dann was hatten wir beim Umzug noch für Dinge? Fittnesgeräte, Ski Alpin/Langlauf. Bestimmt habt auch Ihr viele Dinge, die Ihr nur paar mal genutzt habt. Bestimmt gab es auch lang vor der Globalisierung Möglichkeiten, mit Auto übertrieben viel zu fahren und sich Unsinn zu kaufen. Aber schön Andere beschuldigen.

    => Anstatt zu Motzen, lieber selber anpacken und auf unnötigen/minderwertigen Mist zu verzichten (und es gibt sehr viele Möglichkeiten) anstatt später zu motzen, dass eigene Rechte zwangsweise beschnitten werden.

  3. Re: Wer wollte es denn?

    Autor: divStar 30.08.20 - 09:53

    Anstatt zu motzen, mal die Industrie und die Reichen dazu bringen nicht ständig die Luft durch Flüge und die See durch Tanker zu verpesten. Aber die hören ja nicht zu, ne? Sobald die sich in Verzicht geübt haben, werde ich es auch tun. Oder wenn ich per Gesetz gezwungen werde. Ansonsten: ist mir egal.

  4. Re: Wer wollte es denn?

    Autor: renegade334 30.08.20 - 11:33

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anstatt zu motzen, mal die Industrie und die Reichen dazu bringen nicht
    > ständig die Luft durch Flüge und die See durch Tanker zu verpesten. Aber
    > die hören ja nicht zu, ne? Sobald die sich in Verzicht geübt haben, werde
    > ich es auch tun. Oder wenn ich per Gesetz gezwungen werde. Ansonsten: ist
    > mir egal.
    Sei doch schön weiterhin egoistisch. Schon sich mal gefragt wie viele Menschen reich sind? Etwa 1%. Ich persönlich finde leicht Mittelschichtler, die schon mal im Flieger waren. Und wende mal jetzt eine einfache Mathematik an. Umgerechnet muss der Reiche 100x mehr im Flieger sitzen als jemand aus der Mittelschicht. Du als Beschuldiger bist mir die Zahlen schuldig, dass wenigstens die Hälfte der Reichen so enorm viel mit dem Flieger fliegt, als die Mittelschicht. Also müssten die Reichen in Summe für genau so viel Flug-CO2 verantwortlich sein, wie die halbe Mittelschicht. Möglicherweise merkst du, dass die Reichen hier zu sehr verantwortlich zu machen Unfug ist. Wenn so viele Reiche fliegen würden, wären mir die vielen Leute mit guten Karren sicherlich aufgefallen. Aber das ist wohl doch nicht die Realität.

    Ich frage mich, was Leute am Urlaub reizt. Man bereitet sich 2 Tage vor, ist beim Ankommen müde, Die Hitze ist am Ziel brutal, zurück angekommen braucht man einen Tag um sich von der Rückreise zu erholen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministration (m/w/d) im Referat "ADV, Informations- und Kommunikationstechnik, Statistik" ... (m/w/d)
    Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz
  2. Informatiker (w/m/d) für elektronische Formularverarbeitung
    Stadt Erlangen, Erlangen
  3. SAP Commerce Inhouse Consultant (m/w/d)
    WAGO GmbH & Co. KG, Minden
  4. Mitarbeiter (m/w/d) Strategischer Einkauf IT Dienstleistungen
    W&W Service GmbH, Ludwigsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (u. a. Hades PS5 für 15,99€, Doom Eternal PC inkl. Metal Plate für 14,99€,)
  3. 1.000€ MMOGA-Gutschein gewinnen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de