Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › What3words: Daimler will mit drei…

Ich hab mal damit rumgespielt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hab mal damit rumgespielt...

    Autor: a user 12.01.18 - 11:44

    Also ich war mal auf der Seite von What3Words und dort durch deren online Map rumgescrolled. Dabei habe ich foglendes festgestellt:

    1. die 3-Wort-Adresse hat nichts gemein mit seinen Nachbaradressen. D.h. man kann aus einer Adresse nichts über seine Umgebung ableiten. Intuitiv hätte ich z.B. erwartet, dass das erste Wort eine große Region spezifiziert, das zweite Wort darin eine Sub-Region und das dritte dann ein spezielles 3m x 3m Quadratt darin definiert. Dann weiß man, dass alle Adressen, die mit dem gleichen Prefix beginnen in der Nähe liegen. Ist aber nicht so, sondern scheint vollkommen willkürlich zu sein.

    2. Wechselt man die Sprache, dann hat eine Adresse drei völlig andere Wörter und nicht deren sprachliche Übersetzung. D.h. man kann aus der Adresse, die mir meine Verwandten in Spanien geben erst einmal nichts anfangen. Man muss in einer App oder dem Navi die Adresse eingeben UND in welcher Sprache diese ist.

    Das system sollte besser heißen:
    WhatRandom3WordsAndLanguage.

    Wenn die Entwickler sich was dabei gedacht haben sollten, dann haben sie das aber gut versteckt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.18 11:51 durch a user.

  2. Re: Ich hab mal damit rumgespielt...

    Autor: lars.vorherr 12.01.18 - 12:37

    Steht sogar im Artikel...
    "Algorithmus sorgt dafür, dass keine verwechslungsträchtigen Kombinationen mit ähnlichen Wörtern hintereinander entstehen. Aktuell werden 14 Sprachen unterstützt."

  3. Re: Ich hab mal damit rumgespielt...

    Autor: a user 12.01.18 - 13:57

    lars.vorherr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steht sogar im Artikel...
    > "Algorithmus sorgt dafür, dass keine verwechslungsträchtigen Kombinationen
    > mit ähnlichen Wörtern hintereinander entstehen. Aktuell werden 14 Sprachen
    > unterstützt."

    Was hat das mit meinem Post zu tun?
    Das man vermeiden will ähnliche Wörter nahe bei einander zu legen steht doch nicht im Widerspruch dazu, dass man das GLEICHE Wort als das erste der drei Wörter für alle Positionen der gleichen Region.

  4. Re: Ich hab mal damit rumgespielt...

    Autor: mbirth 12.01.18 - 22:14

    lars.vorherr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steht sogar im Artikel...
    > "Algorithmus sorgt dafür, dass keine verwechslungsträchtigen Kombinationen
    > mit ähnlichen Wörtern hintereinander entstehen. Aktuell werden 14 Sprachen
    > unterstützt."


    haus.aktivsten.irgendwo (51.198321, 6.803353) (Germany)
    haus.aktivisten.irgendwo (59.098332, -113.072010) (Canada)


    Nur ein Buchstabe vergessen zu tippen oder falsch verstanden und schon will das Navi nach Kanada - nicht mal in die Nähe vom eigentlichen Ziel.

  5. Re: Ich hab mal damit rumgespielt...

    Autor: SanderK 12.01.18 - 22:49

    Habe mir die App gerade installiert, 30MB, offline?
    Da gab es dann auch den Teile Button. Wo ist nun der Unterscheidet sich nicht wirklich von anderen Lösungen.
    http://w3w.co/meistens.kürzlich.umwelt
    Nein, nicht meine Anschrift :-)

  6. Re: Ich hab mal damit rumgespielt...

    Autor: der_wahre_hannes 15.01.18 - 09:32

    mbirth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > haus.aktivsten.irgendwo (51.198321, 6.803353) (Germany)
    > haus.aktivisten.irgendwo (59.098332, -113.072010) (Canada)
    >
    > Nur ein Buchstabe vergessen zu tippen oder falsch verstanden und schon will
    > das Navi nach Kanada - nicht mal in die Nähe vom eigentlichen Ziel.

    Und du meinst, dass das nicht sogar ein Vorteil ist? Wer jetzt blind dem Navi vertraut und jemanden aus Kanada abholen will, der eigentlich in Deutschland rumsteht, der sollte vielleicht sowieso lieber seine Fahrerlaubnis abgeben.

    "Hol mich mal ab aus haus.aktivsten.irgendwo"
    -Tippt "haus.aktivisten.irgendwo"... "Du bist in Kanada???"
    "Hä? Nein, nochmal: H-a-u-s.A-k-t-i-v-s-t-e-n.I-r-g-e-n-d-w-o"
    -"Oh ja, hatte mich wohl vertippt"

  7. Re: Ich hab mal damit rumgespielt...

    Autor: mbirth 15.01.18 - 10:44

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Hol mich mal ab aus haus.aktivsten.irgendwo"
    > -Tippt "haus.aktivisten.irgendwo"... "Du bist in Kanada???"
    > "Hä? Nein, nochmal: H-a-u-s.A-k-t-i-v-s-t-e-n.I-r-g-e-n-d-w-o"
    > -"Oh ja, hatte mich wohl vertippt"

    Es mag aber auch Situationen geben, wo man eben nicht mal so einfach anrufen und nachfragen kann, z.B. bei Eingabe in ein Online-Formular. Und dann hat man nicht mal eine etwaige Richtung oder Umgebung, sondern einfach mal keinerlei Hinweis darauf, was die richtige Adresse sein könnte.

    Dann lieber Plus Codes, wo der o.g. Ort als "Düsseldorf 5RX3+88" (oder auch: "Düsseldorf-Oberbilk X3+88") kodiert werden kann. Und wenn man hinten was falsch hat, stimmt zumindest schonmal Düsseldorf (oder gar Oberbilk). Das ist in meinen Augen sinnvoller.

  8. Re: Ich hab mal damit rumgespielt...

    Autor: a user 15.01.18 - 13:21

    Das man Probleme vermeiden möchte mit sehr ähnlichen Wörtern steht doch nicht im Widerspruch dazu, dass man von einer solchen Adresse topologische Ähnlichkeiten ableiteiten können sollte.

    Es würde auf vielfältige Weise helfen, wenn z.B. alle adressen in Hessen das selbe erste Wort hätten. Das reduziert nämlich enorm den Aufwand sich Adressen zu merken, weil man zu diesen leichter Assoziationen bilden kann.

    So wie das System augenblicklich ist, ist es in jeder Hinsicht schelcht. Der Vorteil sich Wörter einfacher merken zu können wird komplett vernichtet indem es keine topologischen Gruppierungen gibt.

  9. Re: Ich hab mal damit rumgespielt...

    Autor: SanderK 15.01.18 - 14:37

    Am Besten so in der Art wie:
    Erlangen.Vierzigmannstraße.Fünfundfünfzig

    Klingt doch ziemlich Ortsbezogen und What3Words. ((^^))

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TYPODROM WERBEAGENTUR GmbH, Frankfurt
  2. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 8,88€
  3. 49,97€ (Bestpreis!)
  4. (-72%) 5,55€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

  1. Nerf Laser Ops Pro: Nerf-Laser-Tag-Blaster verschießen Licht statt Schaumpfeile
    Nerf Laser Ops Pro
    Nerf-Laser-Tag-Blaster verschießen Licht statt Schaumpfeile

    Laser Ops Pro ist ein moderner Ansatz eines alten Konzepts: Hasbro bringt Laser-Tag-Markierer mit integriertem Sender und Empfänger. Die Alphapoint und Deltaburst können per Bluetooth auch mit Smartphones gekoppelt werden: für Mehrspieler-Partien und einen Augmented-Reality-Shooter.

  2. Telstar 19 Vantage: SpaceX schießt Satelliten für Internet im Flugzeug ins All
    Telstar 19 Vantage
    SpaceX schießt Satelliten für Internet im Flugzeug ins All

    Online auf dem Boot in der Karibik oder im Flugzeug über dem Atlantik das Internet nutzen: Dafür hat das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX einen Satelliten für die Datenkommunikation ins All geschossen. Telstar 19V ist - fast - der schwerste Nachrichtensatellit im Orbit.

  3. Retrogaming: Nintendo klagt gegen populäre ROM-Seiten
    Retrogaming
    Nintendo klagt gegen populäre ROM-Seiten

    Mit millionenschweren Klagen geht Nintendo gegen zwei bekannte Seiten vor, auf denen Spieleklassiker aus Serien wie Mario und Pokémon zum Download als ROM für Emulatoren verfügbar sind.


  1. 13:15

  2. 13:00

  3. 12:45

  4. 12:30

  5. 12:07

  6. 12:04

  7. 11:20

  8. 11:10