1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wieder eingestellt: E-Auto-Flatrate…

So kann mans auch ausdrücken...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So kann mans auch ausdrücken...

    Autor: McWiesel 19.08.20 - 09:08

    ... statt sich einfach einzugestehen, dass das Geschäftsmodell glücklicherweise gescheitert ist.

    Ja, es ist für Firmen sämtlicher Branchen momentan total hip die Kunden mit Abo- und Mietmodellen komplett zu überwachen und mangels Eigentum in eine strukturelle Abhängigkeit zu bringen, mit der der Kunde dann irgendwann total am Kanthaken hängt und am Ende das Dreifache zahlt, als wenn er sich sein Auto kauft und viele Kosten (z.B. durch Pflege des Fahrzeugs oder zeitweises Abmelden) damit selbst kontrollieren kann. Schön, wenn bei einem Produkt die Zukunft eben nicht so aussieht, von "Zeit voraus" kann man da nicht sprechen. Denn diese Zeit möchte ich auch künftig nicht haben, wo an jedem Monatsanfang unzählige Fixkosten für alle möglichen Alltagsgegenstände vom Konto runtergehen und 2 Briefe von Anbietern reinflattern, die mal wieder die Preise für ihren Knebelvertag angepasst haben.

    Ein großer Teil der Bevölkerung hat nunmal den Wunsch auf Eigentum und spart lieber etwas länger um dann tatsächlich was zu besitzen (und damit machen können, was man will), statt kontinuierlich für fremdes Eigentum Geld abdrücken zu müssen und total von dem seinem Preisdiktat abhängig zu sein. Noch schlimmer, wenn andere das mitnutzen und man plötzlich ein Raucherfahrzeug hat, die Hände am Lenkrad festkleben oder die Spuren der Niesattacke des vorigen Nutzers auf dem Armaturenbrett verteilt sind (wie das bei den vielen Mietwagen irgendwie Standard ist).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.20 09:16 durch McWiesel.

  2. Re: So kann mans auch ausdrücken...

    Autor: flike 19.08.20 - 09:29

    Wenn man einen älteren Benziner-Kleinwagen besitzt, der kaum mehr Wertverlust aufweist, dann ist man mit Fixkosten um die 100 Euro monatlich dabei (Steuer, Versicherung, Wartung, Wertverlust). Die variablen Kosten pro km (Benzin; Verschleißteile / Reparaturen) dürften dann ebenfalls um die 10 Cent liegen. Und wer möchte das 4- oder 5-fache dafür zahlen, nur weils ein E-Auto ist? Wer auf Geld scheißen kann, der fährt nicht so eine überdachte Zündkerze.

    Es gibt Geschäftsideen, die sind beschissen. Diese war eine davon.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.20 09:30 durch flike.

  3. Re: So kann mans auch ausdrücken...

    Autor: Dwalinn 19.08.20 - 09:51

    Die Idee war nicht schlecht, nur die Preise waren es.

  4. Re: So kann mans auch ausdrücken...

    Autor: TplusA 19.08.20 - 11:19

    Mich wundert warum ihr über die Geschäftsidee jammert. Besser als keine zu haben, oder wie ihr rumzusitzen und urteilen es war beschissen. Sie haben es versucht, hat nicht geklappt, daraus lernen und später vielleicht in einer anderen Art probieren. In den USA ganz normal, aber in Deutschland lautet das Motto "Wie kann man nur?".

  5. Re: So kann mans auch ausdrücken...

    Autor: McWiesel 19.08.20 - 11:41

    TplusA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich wundert warum ihr über die Geschäftsidee jammert. Besser als keine zu
    > haben, oder wie ihr rumzusitzen und urteilen es war beschissen. Sie haben
    > es versucht, hat nicht geklappt, daraus lernen und später vielleicht in
    > einer anderen Art probieren. In den USA ganz normal, aber in Deutschland
    > lautet das Motto "Wie kann man nur?".

    So Geschäftsmodelle wie

    - Sofware-Abo
    - Pay2Win
    - Lootbox
    - Datenkrake
    - GamePass
    - Akkumiete
    - Abschluss online mit 3 Klicks, Kündigung nur bei Vollmond und Opferung des Erstgeborenen
    - ...

    die durch die nichtdenkende Bevölkerungsschichten sich mittlerweile etabliert haben und kundenfreundliche Geschäftsmodelle (wie z.B. Ansparen, Kaufen, Ruhe haben) damit vom Markt verschwinden konnten?

    Die ganze Vermieterei ist eine Pest, speziell bei Alltagsgegensstände wie Autos. Es geht den Fahrzeugvemieter absolut nichts an, wo ich rumfahre, wieviel ich rumfahre, wie ich fahre und wann ich fahre. Aber genau das alles wird mitprotokolliert um mir am Ende eine große Rechnung zu präsentieren und möglichst noch was dabei zu finden, wo ich gegen den Knebelvertrag verstoßen habe und nochmal mehr zahlen darf oder im Schadensfall alles zahlen darf. Aber klar, dass so Modelle dann als "der Zeit voraus" betitelt werden.

  6. Re: So kann mans auch ausdrücken...

    Autor: flike 19.08.20 - 11:48

    TplusA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich wundert warum ihr über die Geschäftsidee jammert. Besser als keine zu
    > haben, oder wie ihr rumzusitzen und urteilen es war beschissen. Sie haben
    > es versucht, hat nicht geklappt, daraus lernen und später vielleicht in
    > einer anderen Art probieren. In den USA ganz normal, aber in Deutschland
    > lautet das Motto "Wie kann man nur?".

    Ich habe bei einem wirtschaftswissenschaftl. Studium u.a. den Umgang mit Business Model Canvas gelernt und bin kein völlig unbedarfter Mensch, was Geschäftsmodelle betrifft. Dass das scheitern wird, war zu > 99% klar. Bei solchen Aussichten hat viel mehr der Respekt verdient, der kein realitätsfremder Träumer ist und es gleich bleiben lässt (und optional hier ablästert) ;-)

  7. Re: So kann mans auch ausdrücken...

    Autor: TplusA 19.08.20 - 11:53

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ganze Vermieterei ist eine Pest, speziell bei Alltagsgegensstände wie
    > Autos. Es geht den Fahrzeugvemieter absolut nichts an, wo ich rumfahre,
    > wieviel ich rumfahre, wie ich fahre und wann ich fahre. Aber genau das
    > alles wird mitprotokolliert um mir am Ende eine große Rechnung zu
    > präsentieren und möglichst noch was dabei zu finden, wo ich gegen den
    > Knebelvertrag verstoßen habe und nochmal mehr zahlen darf oder im
    > Schadensfall alles zahlen darf. Aber klar, dass so Modelle dann als "der
    > Zeit voraus" betitelt werden.

    Ist ja nicht so das du dazu genötigt wirst es abzuschliessen. Musst du nicht. Am Beispiel Autolangzeitmiete nutze ich solche Modelle um ein Auto länger zu testen. Alles ausser Sprit ist dabei. Dafür tracken sie es. Kann ich leben damit. Kommt mir für so einen Langzeittest günstiger als wenn ich mir ein Auto kaufe und nach 3 Monaten draufkomme, ach das ist doch nicht so mein Ding. Geb ich das Auto zurück und fertig, suche mir ein neues Modell zum Testen. Oder jetzt in Zeiten von HomeOffice und Corona. Geb ich das Auto zurück und hole es mir nächstes Jahr wieder. Die höchsten Kosten waren immer die vom Auto. Ich mag die Angebote. So hat jeder die Wahl was für ihn besser ist.

  8. Re: So kann mans auch ausdrücken...

    Autor: McWiesel 19.08.20 - 13:22

    > So hat jeder die Wahl was für ihn besser ist.

    Und das befürchte ich, wird perspektivisch nicht mehr so sein. Natürlich hat die Miete ihre Berechtigung und Vorteile auch für den Mieter, dem im Moment vielleicht die Flexibilität einfach wichtiger ist als der Preis.

    Aber man denkt ja insb. in den Städten immer mehr darüber nach Carsharing- und Miet-Modelle an allerlei Stellen inkl. der StVO zu bevorteilen und zur Normalität zu machen (schließlich ist Privatbesitz ja Linken eh ein Dorn im Auge), was dann eben dazu führt, dass ein Kauf immer unattraktiver (bis hin zu abgeschafft, siehe Adobe Software) gemacht wird. Schließlich verdienen die Firmen mit Vermieten ja eh viel mehr als durch einen einmaligen Verkauf, sodass das Interesse an so Konzepten natürlich sehr groß ist.
    Und dann haben wir Preisdiktatur, Totalüberwachung und totale Abhängigkeit von ein paar Mietanbietern. Das ist dann das selbe Elend wie bei den Wohnungen, wo mittlerweile auch einfach nur das Angebot verknappt und Preise diktiert statt vom Markt geregelt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.20 13:25 durch McWiesel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KONZEPTUM GmbH, Koblenz
  2. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  4. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 19€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion