1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xpeng P7: Chinesische…

Irgend wann wird der OnV merken das teuer bezahlte Reichweite

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgend wann wird der OnV merken das teuer bezahlte Reichweite

    Autor: Auric 09.03.20 - 09:53

    unsinn ist,

    Der durchschnittliche Pendler fährt 40 km am Tag das heisst wenn er einmal die Woche zum Laden fahren will (weil ja alle in 8. Stock wohnen) dann reicht die halbe Reichweite diese Fahrzeuges locker.
    Jetzt noch mit einer ordentlichen Leistung schnelladen dann ist auch der Besuch bei der Oma kein Thema mehr.

  2. Re: Irgend wann wird der OnV merken das teuer bezahlte Reichweite

    Autor: laolamia 09.03.20 - 10:16

    schonmal dran gedacht das der durchschnittliche pendler nicht die zielgruppe ist.... warum verkaufen sich diesl mit 1000km nicht nur an vertreter....

    es wird der markt bereinigen. durchschnittswerte bringen in diesem fall 0,0

  3. Re: Irgend wann wird der OnV merken das teuer bezahlte Reichweite

    Autor: D0m1R 09.03.20 - 10:20

    Ich sehe 700km zwar auch als übertrieben an, wenn es denn überhaupt stimmt.
    Jedoch wäre es schön, wenn zumindest in Zukunft bei allen die 400 Grenze überschritten wird.
    Ein Tag auf dem Lande, wo man vllt eher 70-80 pendelt und abends noch in größere Stadt 200 hin und zurück braucht, ohne zuhause langsam nachzuladen oder den Parkplatz nach Lademöglichkeiten auswählen muss, wäre schon schön.

  4. Re: Irgend wann wird der OnV merken das teuer bezahlte Reichweite

    Autor: demon driver 09.03.20 - 10:23

    Auric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unsinn ist,
    >
    > Der durchschnittliche Pendler fährt 40 km am Tag [...]

    ... und will trotzdem für Wochenend- und Urlaubsreisen kein zweites Auto kaufen oder gar jedesmal eins mieten müssen, dann womöglich wieder einen Verbrenner, denn er ja aus gutem Grund genau nicht mehr will.

    Dass die Reichweite "teuer bezahlt" werden muss, ist keine Frage der Einstellung auf Verbraucherseite, sondern ein grundsätzlicher technisch-konzeptueller Mangel des Batterieelektrofahrzeugs.

  5. Re: Irgend wann wird der OnV merken das teuer bezahlte Reichweite

    Autor: demon driver 09.03.20 - 10:26

    laolamia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schonmal dran gedacht das der durchschnittliche pendler nicht die
    > zielgruppe ist

    Zum einen kaufen fiktive Durchschnittskonsumenten keine Waren. Und zum anderen benutzt selbst der genannte angebliche "durchschnittliche Pendler" sein Auto nicht nur zum Pendeln...

  6. Re: Irgend wann wird der OnV merken das teuer bezahlte Reichweite

    Autor: pumok 09.03.20 - 10:27

    D0m1R schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Jedoch wäre es schön, wenn zumindest in Zukunft bei allen die 400 Grenze
    > überschritten wird.

    Das ist der grosse Denkfehler. Wenn Du mehr als 400km Reichweite benötigts, bzw. möchtest, dann ist es wichtig, dass Du das beim Kauf berücksichtigst. Ich benötige es aktuell nicht und verstehe deshalb nicht, warum ich ein teures BEV mit viel Reichweite kaufen soll. Beim Verbrenner war mir das egal, weil sich da die Reichweite nicht stark im Preis niederschlägt.

    Bitte respektieren, dass es auch noch andere Nutzungsverhalten als das eigene gibt.

  7. Re: Irgend wann wird der OnV merken das teuer bezahlte Reichweite

    Autor: pumok 09.03.20 - 10:32

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dass die Reichweite "teuer bezahlt" werden muss, ist keine Frage der
    > Einstellung auf Verbraucherseite, sondern ein grundsätzlicher
    > technisch-konzeptueller Mangel des Batterieelektrofahrzeugs.

    Wenn Du jetzt Nachteil anstelle von Mangel schreiben würdest, wäre Deine Aussage ein Fakt ;-)

  8. Re: Irgend wann wird der OnV merken das teuer bezahlte Reichweite

    Autor: Dwalinn 09.03.20 - 18:30

    Dann kauf halt ein Plug In, die kommen elektrisch nur 40km (im Idealfall) aber nicht wundern wenn die 1-2l pro 100km doch nicht erreichbar sind.

  9. Re: Irgend wann wird der OnV merken das teuer bezahlte Reichweite

    Autor: Snoozel 09.03.20 - 18:38

    > Ich benötige es aktuell nicht und verstehe deshalb nicht, warum ich ein
    > teures BEV mit viel Reichweite kaufen soll.

    Vielleicht weil der Akku altert und Reichweite verliert? Oder die Reichweite im Winter zusammen bricht?

  10. Re: Irgend wann wird der OnV merken das teuer bezahlte Reichweite

    Autor: deefens 09.03.20 - 18:41

    Auric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unsinn ist,
    >
    > Der durchschnittliche Pendler fährt 40 km am Tag das heisst wenn er einmal
    > die Woche zum Laden fahren will (weil ja alle in 8. Stock wohnen) dann
    > reicht die halbe Reichweite diese Fahrzeuges locker.
    > Jetzt noch mit einer ordentlichen Leistung schnelladen dann ist auch der
    > Besuch bei der Oma kein Thema mehr.

    Top, gleich mal kaufen gehen für läppische 40k plus MwSt. Zur Erinnerung: der durchschnittliche Anschaffungspreis eines Autos hierzulande liegt bei 22k Euro.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.20 18:41 durch deefens.

  11. Re: Irgend wann wird der OnV merken das teuer bezahlte Reichweite

    Autor: DeepSpaceJourney 09.03.20 - 19:40

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Top, gleich mal kaufen gehen für läppische 40k plus MwSt. Zur Erinnerung:
    > der durchschnittliche Anschaffungspreis eines Autos hierzulande liegt bei
    > 22k Euro.

    Für Neuwagen sind es 32.000¤. Wenn die Kiste also 40.000¤ kosten sollte, zieh die 6000¤ Prämie ab und du landest bei 34.000¤. Gar nicht mal so weit vom Durchschnitt entfernt.

  12. Re: Irgend wann wird der OnV merken das teuer bezahlte Reichweite

    Autor: Auric 09.03.20 - 21:53

    wie vermutet ;-)

    irgend wann wird er es kapieren im Moment ist Reichweite alles und ein Hindernis was den Preis und die Verfügbarkeit von BEVs angeht.

    Aber das gibt sich schon, irgend wann.

  13. Re: Irgend wann wird der OnV merken das teuer bezahlte Reichweite

    Autor: pumok 10.03.20 - 09:09

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich benötige es aktuell nicht und verstehe deshalb nicht, warum ich ein
    > > teures BEV mit viel Reichweite kaufen soll.
    >
    > Vielleicht weil der Akku altert und Reichweite verliert? Oder die
    > Reichweite im Winter zusammen bricht?

    Was ist an "ich benötige es nicht" so schwer zu verstehen? Denkst Du wirklich, Du kennst meine Bedürfnisse besser als ich selbst?
    Angenommen mein Arbeitsweg beträgt 3 km, welche ich jedoch nicht mit dem Fahrrad machen kann, weil ich einen 30 kg Werkzeugkoffer transportieren muss, wozu nochmals soll ich ein BEV mit 5'000 km Reichweite benötigen? Besonders, wenn ich sowohl Zuhause und auch in der Firma laden kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Hannover, Freiburg
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. über Hays AG, Dortmund
  4. Hays AG, Thüringen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (Vergleichspreis 17,21€)
  2. 44,99€ (Vergleichspreis 56,61€)
  3. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme