Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zeeus E-Bus-Report: Fast alle…

Nicht nur Buse sind elektrisch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: Eheran 03.08.17 - 12:41

    Auch die ganzen Roller, die in der Größenordnung wie PKW vorhanden sind, sind alle rein elektrisch. Daher kein Lärm und Gestank, den benzinbetriebene Roller sonst gerne machen würden.

    Für Deutsche mangelt es vermutlich am Komfort eines PKW, den man mit so einem Roller halt nicht nicht hat. Kein Dach über dem Kopf mit Heizung sondern Handschuhe und Regencape.

  2. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: GangnamStyle 03.08.17 - 12:52

    Hierzulande haben diese Roller aber schwer. Bis hier solche Fahrzeuge ihre Zulassung bekommen, können Jahre vergehen. Lieber atmen wir das Benzin/Öl-Gemisch aus dem Auspuff der Zweitakter, wie die Dieselabgase...

  3. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: Dwalinn 03.08.17 - 12:57

    nur werden Zweiakter nicht mehr wirklich verkauft das sind dann eher altlasten

  4. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: Lorem Ipsum 03.08.17 - 13:01

    Als Jemand der ein halbes Jahr in Shenzhen gelebt hat, kann ich diese Aussage bestätigen. Inzwischen sind auch Taxen vermehrt auf elektrischer Basis. Derzeit sind zwei Modelle zu sehen, ältere Rote (größtenteils VW) und neuere Blaue (BYD). Die Roten setzen auf Verbrenner und die Blauen auf elektrischen Antrieb.
    Ich habe auch nur elektrische Roller zu Gesicht bekommen. Elektrische Fahrzeuge werden bei Zulassungen (die in China eine extrem wichtige Rolle spielen, da äußerst rar) bevorzugt.

    Zu den Bussen: Bin begeistert. Bequem, unschlagbar günstig und modern. Da kann ich bei den alten Mühlen in Deutschland nur den Kopf schütteln.

    Aber HEY! Wir sind dafür ein tolles Willkommenslandm das Mrd. andersweitig verschwendet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.17 13:02 durch Lorem Ipsum.

  5. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: GaliMali 03.08.17 - 13:04

    Auf dem Komfort muss man hier ja nicht verzichten. Es würde sicher auch gehen.

    Doch leider ist die Industrie hier leider total eingeschlafen. Innovationen brauchen viele Jahre. In Asient geht das schneller. Die haben keine Angst und werden wirtschaftlich uns eines tages total überrollen. Was eigentlich schon irgendwie der Fall zu sein scheint.

    Ich hab das Gefühl die Instrie holt nur noch das letzte Raus was noch daraus zu holen ist. wirftschaftet sich runter. Und wird irgendwann fertig abgewickelt. An investitionen ist da kaum noch zu denken. Aber das nur ein Gefühl. Sonst wären überall längst Ladesäulen und das Dieselproblem wäre nicht aufgetreten, wenn längst alle E fahren.

  6. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: Dino13 03.08.17 - 13:34

    Und trotzdem hat China extreme Probleme mit der Luftverschmutzung in den Städten. Wie geht so etwas?

  7. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: ssj3rd 03.08.17 - 13:51

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und trotzdem hat China extreme Probleme mit der Luftverschmutzung in den
    > Städten. Wie geht so etwas?

    Das ist leider ganz schnell beantwortet:
    Wie viele Jahre gibt es dort nun Elektro und wie viele Dekaden gibt/gab es dort Verbrenner ?

  8. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: LASERwalker 03.08.17 - 13:54

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und trotzdem hat China extreme Probleme mit der Luftverschmutzung in den
    > Städten. Wie geht so etwas?

    Die Luft in Shenzhen ist gut, ausser es bläst gerade den ganzen Dreck von Guangzhous Industrie rüber.

    Peking liegt anscheinend, wie Mailand, in einem Gebiet ohne viel Luftzirkulation und ist von Industrie umgeben. Wären den olympischen Spielen wurde ja die Industrie schnell runtergefahren damit die Luftqualität wieder gut war.

    China hat einige Millionenstädte. Die meisten davon haben viel laschere Umweltgesetze und sind einiges ärmer als die bekannten Tier 1 Städte (Peking, Shanghai, Guangzhou und Shenzhen).

  9. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: Powerhouse 03.08.17 - 13:56

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dino13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und trotzdem hat China extreme Probleme mit der Luftverschmutzung in den
    > > Städten. Wie geht so etwas?
    >
    > Das ist leider ganz schnell beantwortet:
    > Wie viele Jahre gibt es dort nun Elektro und wie viele Dekaden gibt/gab es
    > dort Verbrenner ?

    Das liegt doch nicht an den Autos, wir haben hier auch nur Verbrenner und trotzdem kann ich durch den ach so dichten Feinstaubsmog ins Stuttgart wunderbar durchschauen. Das liegt an deren umweltschädlichen Industrie mitten in den Metropolen. Immerhin haben die das Thema Umweltschutz auch mal eingesehen und investieren dort jetzt ordentlich.

  10. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: sodom1234 03.08.17 - 14:01

    Weil alleine vor Peking bspw. fünf riesen Kohlekraftwerke laufen um den Strom für die Stadt zu produzieren. Ich war kurz nach Olympia das erste mal in Peking und dachte .. hey was reden die alle von dreckiger Luft etc.. war vergleichbar zu Hamburg. Bis mir ein Einheimischer erklärte, das über Olympia die gesamte Schwerindustrie und die Hälfte der Kohlekraftwerke abgeschaltet war.

    Jetzt war ich vorletztes Jahr noch mal da.. an einem Tag war es wie in den schlechten London-Krimis mit der wabernden gelben Nebel-Luft. Ich hatte ein weißes Hemd an und der Weg Fabrik->Essen Gehen->Fabrik hat gereicht das ich überall schwarze Rußflecken hatte. Ich hatte mir so schnell es geht eine Atemmaske geliehen. Meine Frage, ob das nur hier in dem Stadtteil so ist, wurde verneint andere Großstädte sollen teilweise noch schlimmer sein. Das war echt ein Schock.

  11. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: Eheran 03.08.17 - 14:05

    Weil es _extreme_ Metropolen sind. Vergleich mal Peking mit Frankfurt:
    ~~100km³ Frankfurt (mit vieeel Grünzeug)
    ~~1000km² Peking (mit wenig Grünzeug).

    Da ist nicht genug Platz um die Luft weg zu bekommen bzw. zu reinigen.
    Dazu kommt noch schmutzigere Industrie usw. und schon hat man eine schöne Suppe von Luft bei der man auch an guten Tagen schon auf kurze Distanz den Dunst sieht.

  12. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: Lorem Ipsum 03.08.17 - 14:20

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und trotzdem hat China extreme Probleme mit der Luftverschmutzung in den
    > Städten. Wie geht so etwas?


    Shenzhen hat meines Erachtens normale Luft gehabt. Die Bilder die man aus den Medien kennt sind meist aus Nordchina. Shenzhen ist eine moderne Planstadt mit mehr Grün als Berlin oder München (gefühlt).

  13. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: IncredibleAlk 03.08.17 - 14:29

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und trotzdem hat China extreme Probleme mit der Luftverschmutzung in den
    > Städten. Wie geht so etwas?

    Wo wird denn der Strom produziert?

  14. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: nille02 03.08.17 - 14:37

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Deutsche mangelt es vermutlich am Komfort eines PKW, den man mit so
    > einem Roller halt nicht nicht hat.

    Elektroroller kann man ja auch hier kaufen, aber die Preise sind einfach zu teuer und die Reichweiten zu gering. Gebrauchte E-Roller bekommt man auch schon, und deren Probleme sind meist kaputte Akkus. Für neue Akkus (Bleiakkus) halten die Hersteller dann noch mal gewaltig die Hand auf.

    Wenn man dann vor der Wahl steht, einen stinkenden Zwei- oder Viertakter für 300¤-500¤ zu kaufen oder einen E-Roller für das Doppelte und dann noch mal das selbe für eine neuen Akku Hinlegen zu müssen, greift man halt zum Stinker.

    Auch Elektromotorräder sind eine Spaßige Sache, aber die Modelle die es gibt werden spätestens bei dem Punkt Reichweite zur Spaßbremse.
    Von Zero Motocycle gibt es die Zero S. Die Maschine hat eine Reichweite von 260 Kilometer in der Stadt. Das ist Ordentlich, aber sobald des auf die Autobahn mit Durchschnittlich 113 KM/h geht, sind es nur noch 130 Kilometer. Reichweite des Akkus bis 80% Restkapazität werden 583.000 Kilometer angegeben wenn man in der Stadt Stop and Go fährt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.17 14:42 durch nille02.

  15. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: Powerhouse 03.08.17 - 15:11

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für Deutsche mangelt es vermutlich am Komfort eines PKW, den man mit so
    > > einem Roller halt nicht nicht hat.
    >
    > Elektroroller kann man ja auch hier kaufen, aber die Preise sind einfach zu
    > teuer und die Reichweiten zu gering. Gebrauchte E-Roller bekommt man auch
    > schon, und deren Probleme sind meist kaputte Akkus. Für neue Akkus
    > (Bleiakkus) halten die Hersteller dann noch mal gewaltig die Hand auf.
    >
    > Wenn man dann vor der Wahl steht, einen stinkenden Zwei- oder Viertakter
    > für 300¤-500¤ zu kaufen oder einen E-Roller für das Doppelte und dann noch
    > mal das selbe für eine neuen Akku Hinlegen zu müssen, greift man halt zum
    > Stinker.
    >
    > Auch Elektromotorräder sind eine Spaßige Sache, aber die Modelle die es
    > gibt werden spätestens bei dem Punkt Reichweite zur Spaßbremse.
    > Von Zero Motocycle gibt es die Zero S. Die Maschine hat eine Reichweite von
    > 260 Kilometer in der Stadt. Das ist Ordentlich, aber sobald des auf die
    > Autobahn mit Durchschnittlich 113 KM/h geht, sind es nur noch 130
    > Kilometer. Reichweite des Akkus bis 80% Restkapazität werden 583.000
    > Kilometer angegeben wenn man in der Stadt Stop and Go fährt.

    Die Reichweite finde ich jetzt aber weniger schlimm. Mein Motorrad verbraucht nur knapp über 4l / 100km und kommt damit trotzdem nur rund 250km weit. Vorteil ist natürlich, dass es schnell getankt ist. Ich bin allerdings auch noch nie am Stück mehr als 250km gefahren, also könnte es auch ein Elektromotorrad sein, dass ich danach immer wieder lade. 583.000 Km ist ja sowieso viel mehr als jedes normale Motorrad so auf der Uhr hat. Die meisten sind ja schon mit 100.000 KM Exoten.
    Den einzigen kritischen Punkte, den ich sehe, ist die Aufladedauer. Hast du dafür auch Zahlen?

  16. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: nille02 03.08.17 - 15:39

    Powerhouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den einzigen kritischen Punkte, den ich sehe, ist die Aufladedauer. Hast du
    > dafür auch Zahlen?

    Ladezeit (Standard) 8,9 Stunden (voll) / 8,4 Stunden (95 % Leistung)
    Mit einem zusätzlichen Ladegerät 5,2 Stunden (voll) / 4,7 Stunden (95 % Leistung)
    Mit der maximalen Anzahl an zusätzlichen Ladegeräten 2,6 Stunden (voll) / 2,1 Stunden (95 % Leistung)

    Mit Zusatzakku sind es

    11,0 Stunden (voll) / 10,5 Stunden (95 % Leistung)
    6,4 Stunden (voll) / 5,9 Stunden (95 % Leistung)
    3,1 Stunden (voll) / 2,6 Stunden (95 % Leistung)

    Kosten belaufen sich im übrigen auf 15.990¤ + 2.995¤ für den Zusatzakku und + 822¤ für das Schnellladegerät.

    http://www.zeromotorcycles.com/de/zero-s-specs

  17. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: Eheran 03.08.17 - 15:46

    Den Akku nimmt man entwerder mit in die Wohnung (ist nicht so groß) oder lädt ihn draußen nachts.
    Das Gefährt dort für 19000¤ ist auch nicht das, womit man in China rumfährt.
    Die fahren mit etwa solchen Rollern. Für <500¤.

  18. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: nille02 03.08.17 - 16:00

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gefährt dort für 19000¤ ist auch nicht das, womit man in China
    > rumfährt.
    > Die fahren mit etwa solchen Rollern. Für <500¤.

    Natürlich ist das hier etwas viel für diese Verhältnisse. Aber wenn ich nur auf die Roller hier schaue, zahlt man schon etwa 1500¤

    Emco will für den kleinen NOVI C1500 mit einem 37Ah Akku (65km Reichweite) 3.899,00 ¤. Ein Zweiter Akku mit 37Ah kostet 1000¤ Aufpreis.

    Bei der Wikipedia gibt es auch noch eine Liste und deren Preise.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Elektromotorroller

  19. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: Luke321 03.08.17 - 16:04

    GangnamStyle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hierzulande haben diese Roller aber schwer.

    Man sieht doch generell kaum Roller in Deutschland. Zum einen liegt im Winter Schnee und zum anderen sieht es bei uns die Rennleitung nicht so gerne wenn man den halben Hausstand auf dem Gepäckträger hat.

  20. Re: Nicht nur Buse sind elektrisch

    Autor: zosh 03.08.17 - 16:25

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch die ganzen Roller, die in der Größenordnung wie PKW vorhanden sind,
    > sind alle rein elektrisch.

    Ich war jetzt schon ein paar Jahre nicht mehr dort, aber ich meine sagen zu können: Hängt von der jeweiligen Stadt ab. In Beijing waren alle auf Elektrorollern unterwegs, in Shanghai knatterten sie alle noch mit regulären Motorrollern rum. Hat sich das in den letzten Jahren geändert?

    Was mich in Beijing auch fasziniert hat: Viele sind dort gar nicht mal mit Rollern unterwegs, sondern mit elektromotorisierten Fahrrädern. Sehen ein wenig aus wie Kinderfahrräder hierzulande (inklusive pinkem Körbchen vornedran), aber wurden mir als sehr praktisch für den täglichen Weg zur Arbeit beschrieben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  3. AUGUST STORCK KG, Halle (Westf.)
  4. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
    Cyberangriffe
    Attribution ist wie ein Indizienprozess

    Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.

  2. Zero Touch Connectivity: Telekom verbindet im Feldtest LTE und Wi-Fi nahtlos
    Zero Touch Connectivity
    Telekom verbindet im Feldtest LTE und Wi-Fi nahtlos

    Die Telekom hat neue Tests für Fixed und Mobile Connectivity begonnen. Converged Connectivity soll Kosten sparen und den Nutzer automatisch zwischen Mobilfunk und Wi-Fi verbinden.

  3. Coinmaster: Böhmermann stößt Prüfung von Glücksspielapps für Kinder an
    Coinmaster
    Böhmermann stößt Prüfung von Glücksspielapps für Kinder an

    Im gewohnt sarkastischem Ton hat Jan Böhmermann im ZDF Neo Magazin Royale zur Indizierungsprüfung der App Coinmaster aufgerufen. Dort können Kinder ursprünglich ab 0 Jahren am Spielautomaten drehen. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien diskutiert den Fall jetzt.


  1. 12:02

  2. 11:56

  3. 11:45

  4. 11:30

  5. 11:15

  6. 11:00

  7. 10:47

  8. 10:32