1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zetta: Russisches E-Auto mit…

bis zu 180 km

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. bis zu 180 km

    Autor: /mecki78 04.08.21 - 13:51

    bis zu 180 km... wenn fabrikneu und im Sommer. 120 im Winter und jedes Jahr 10 km weniger.

    Aber hey, kein Problem, denn wir alle wissen ja, Russland ist ein relativ kleines Land, da muss man also keine großen Strecken zurück liegen, die (Lade-)Infrastruktur dort ist ein traumhaft, vor allem abseits der großen Metropolen und wann hat Russland schon je einen richtig kalten Winter erlebt?

    /Mecki

  2. Re: bis zu 180 km

    Autor: mark4 04.08.21 - 13:58

    Ja ist das nicht ein großartiges Fahrzeug? Würde mich freuen wenn wir in Deutschland auch endlich solche Fahrzeuge haben könnten. Würde ich mir sofort kaufen…


    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bis zu 180 km... wenn fabrikneu und im Sommer. 120 im Winter und jedes Jahr
    > 10 km weniger.
    >
    > Aber hey, kein Problem, denn wir alle wissen ja, Russland ist ein relativ
    > kleines Land, da muss man also keine großen Strecken zurück liegen, die
    > (Lade-)Infrastruktur dort ist ein traumhaft, vor allem abseits der großen
    > Metropolen und wann hat Russland schon je einen richtig kalten Winter
    > erlebt?

  3. Re: bis zu 180 km

    Autor: Kadjus 04.08.21 - 14:08

    Mal davon abgesehen, dass 180km mit 10kWh etwas "optimistisch" ist, stimme ich zu, dass bei dem kleinen, vermutlich unklimatisierten Akku die Winterreichweite spürbar sinken wird.
    Warum die pro ja um 1okm sinken sollte, erschließt sich mir allerdings nicht. Das ist schließlich (hoffentlich) kein Smartphoneakku, sondern nach automotive Standards entwickelt und hergestellt.

    Ich denke die Praxisreichweite liegt eher so bei 100-120km im gemischten Stand- und Überlandverkehr. Auf der Autobahn dürfte das deutlich schrumpfen.
    Für mich wäre es perfekt. Auch der Preis wäre sensationell.

  4. Re: bis zu 180 km

    Autor: SmilingStar 04.08.21 - 14:31

    Kadjus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    >
    > Ich denke die Praxisreichweite liegt eher so bei 100-120km im gemischten
    > Stand- und Überlandverkehr. Auf der Autobahn dürfte das deutlich
    > schrumpfen.

    > Für mich wäre es perfekt. Auch der Preis wäre sensationell.

    Na dann, wie wärs mit Silvester 2021 in Moskau? Ganz nebenbei kannst du dir einen Zetta kaufen und die spannende Rückreise nach DE antreten.

  5. Re: bis zu 180 km

    Autor: Kadjus 04.08.21 - 14:49

    SmilingStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kadjus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > >
    > > Ich denke die Praxisreichweite liegt eher so bei 100-120km im gemischten
    > > Stand- und Überlandverkehr. Auf der Autobahn dürfte das deutlich
    > > schrumpfen.
    >
    > > Für mich wäre es perfekt. Auch der Preis wäre sensationell.
    >
    > Na dann, wie wärs mit Silvester 2021 in Moskau? Ganz nebenbei kannst du dir
    > einen Zetta kaufen und die spannende Rückreise nach DE antreten.

    Russland ist nicht gerade mein Traumreiseziel. Aber du kannst mir so ein Teil gern auf einen Autozug laden. Ich nehme das hier dann gern am Bahnhof in Empfang.

  6. Re: bis zu 180 km

    Autor: chefin 04.08.21 - 14:50

    Wer sich mal anschaut, wieviel Autos es in Russland gibt und wieviel Menschen wird schnell feststellen, das dort die Menschen garnicht gewohnt sind, weiter zu fahren als sie schauen können. Und dann reichen auch 100km Reichweite locker.

  7. Re: bis zu 180 km

    Autor: SmilingStar 04.08.21 - 15:30

    Kadjus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SmilingStar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kadjus schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > [...]
    > > >
    > > > Ich denke die Praxisreichweite liegt eher so bei 100-120km im
    > gemischten
    > > > Stand- und Überlandverkehr. Auf der Autobahn dürfte das deutlich
    > > > schrumpfen.
    > >
    > > > Für mich wäre es perfekt. Auch der Preis wäre sensationell.
    > >
    > > Na dann, wie wärs mit Silvester 2021 in Moskau? Ganz nebenbei kannst du
    > dir
    > > einen Zetta kaufen und die spannende Rückreise nach DE antreten.
    >
    > Russland ist nicht gerade mein Traumreiseziel. Aber du kannst mir so ein
    > Teil gern auf einen Autozug laden. Ich nehme das hier dann gern am Bahnhof
    > in Empfang.

    Mach ich doch gern. Ich schau kurz in mein Zugdepot, ob ich gerade einen passenden Autozug frei hab.

  8. Re: bis zu 180 km

    Autor: /mecki78 04.08.21 - 15:35

    Kadjus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum die pro ja um 1okm sinken sollte, erschließt sich mir allerdings
    > nicht. Das ist schließlich (hoffentlich) kein Smartphoneakku, sondern nach
    > automotive Standards entwickelt und hergestellt.

    Und die altern genauso wie alle Akkus aufgrund ihres Alters. Tests der Automagazine mit realen Autos haben nach nicht mal ganz drei Jahre Reichweitenverluste von 14% und mehr festgestellt. Hier lassen sich die meisten Autofahrer von der "Gesundheitsanzeige" im Auto täuschen. Wenn die sagt, der Akku ist zu 96% gesund, dann heißt das nicht, dass er noch 96% der ursprünglichen Reichweite/Kapazität bietet. Die Gesundheit sagt gar nichts direkt über die Kapazität aus, sondern wie gut der Zustand des Akkus ist, also wie wahrscheinlich es ist, dass er komplett ausfällt bzw. im Lasteneinsatz versagt.

    Die Nutzkapazität kann die Anzeige gar nicht wirklich ermitteln, da sowohl ein Coulomb-Zähler als auch eine Spannungsmessung nur grobe Schätzwerte liefern. Die genaue Kapazität erhält man nur, wenn man den Akku komplett entleert, dann komplett auflädt und dann damit auf einem Teststand solange fährt, bis der Wagen stehen bleibt. Und hier wurden nach 3 Jahren bereits deutlich geringere Werte erreicht als beim gleichen Modell wenn es fabrikneu war.

    Aber vor allem altern Akkus durch häufiges laden, denn nichts beschleunigt den Alterungsprozess mehr und je kleiner ein Akku ist, desto häufiger muss man ihn aber laden, weil tut man es nicht, dann steht man schnell mit einem leeren Akku da. Bei einem großen hingegen kann man sich den Luxus erlauben auch mal längere Zeit nicht zu laden.

    Auch muss der Akku im Winter beheizt werden, denn wird er zu kalt, dann erleidet er massiven Schaden. Auch hier ist ein kleiner Akku unpraktisch, da er verhältnismäßig wenig Energie speichert und daher der Heizstrom schon viel Energie relativ zur Kapazität frisst, so dass er noch öfters/früher geladen werden muss, ansonsten läuft er alleine durch das Beheizen leer.

    Und dann altert ein Akku umso schneller, je mehr seine Ladezustand von 50% abweicht. Wenn ein Akku groß ist, dann hat der auch mit 50% noch genug Reichweite, also muss man den nicht immer auf 100% halten. Wenn der Akku aber derart winzig ist, dann werden die meisten ihn immer auf mindestens 90% halten, weil ansonsten haben sie ja gar keine Reichweite mehr, wenn es darauf ankommt und auch dadurch altert der Akku dann aber schneller.

    Das hier sind z.B. die Werte, die der TÜV Rheinland 2020 ermittelt hat:
    https://www.smaveo.de/wp-content/uploads/2020/11/Batterie-Degradation-Graphik.png

    Und auch hier geht es nicht um die reine Kapazität, sondern um die Gesundheit (SoH = State of Health). Schon die nimmt bis zu 7% in 3 Jahren ab und der Kapazitätsverlust liegt immer höher als der SoH Verlust. Und wie sehr hier z.B. das Ladeverhalten ein Rolle spielt, sieht man zwischen Fahrer 1, dessen Akku die meisten Zeit zwischen 80-100% gehalten und oft geladen wurde, während der von Fahrer 3 zwischen 30-50% gehalten und selten geladen wurde.

    Die gleiche Anzahl Ladezyklen führt auch zu komplett unterschiedlichen Kapazitätverlust, je nachdem wie geladen wurde (in dieser Grafik wurde wirklich die Kapazität und nicht die SoH gemessen):


    DST = Dynamic Stress Test.
    DST Cycles sind keine vollwertigen Ladezyklen, also der DST Cycle 75-65% z.B. ist wirklich nur der Zyklus um die Akku von 65% auf 75% zu laden (nicht so wie bei Ladezyklen, wo man sagen würde, erst 10 solche Zyklen sind ein Ladezyklus).

    Je kleiner der Akku, desto mehr Zyklen, desto mehr große Zyklen und desto höher der durchschnittliche Ladewert des Akkus und desto mehr Verschleiß über die gleiche Zeit. Daher darf man ruhig von 10 km pro Jahr ausgehen bei einem derart kleinen Akku, wahrscheinlich sogar etwas mehr.

    /Mecki

  9. Re: bis zu 180 km

    Autor: Kadjus 04.08.21 - 15:44

    Wäre interessant, welche Fahrzeuge getestet wurden (hab nicht nachgeschaut). Wärend z.B: Nissan massiv Probleme hat mit der Alterung, vor allem in warmen gebieten, sieht man z.B. bei Tesla nur minimalen Kapazitätsverlust trotz Schnelladen.
    Kälte schädigt einen Akku übrigens nicht. Zumindest nicht solange es nicht extrem wird. Nur der Innenwiderstand steigt stark an und damit sinkt die Leistungsfähigkeit. Dies ist vollständig reversibel. Anders sieht es aus, wenn es so kalt wird, dass das Elektrolyt gefriert.

  10. Re: bis zu 180 km

    Autor: rawcode 04.08.21 - 15:53

    Mit dem Laden muss man bei Eiseskälte natürlich vorsichtig sein, aber Fahren ist auch bei -10°C kein Problem, weniger Reichweite natürlich.

    Bin dennoch überrascht von deiner Rechnung, Mecki. Mein Zoe hat einen nichtklimatisierten Akku von ca. 23kWh und ist jetzt 6 Jahre alt mit 95000km auf der Uhr. Meist lade ich 3phasig mit 16A, wenn ich es eilig habe (und an Ladepunkten unterwegs) auch mal mit 22kW (ja, das war mal "Schnellladung" :-D ).
    Ich dürfte jetzt also nur noch 120km statt der ursprünglichen 180km Sommerreichweite haben. Ich hab aber irgendwie immer noch 175km Sommerreichweite (120-130km im Winter). Wie kommt das denn?

  11. Re: bis zu 180 km

    Autor: Lasse Bierstrom 04.08.21 - 18:42

    rawcode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Laden muss man bei Eiseskälte natürlich vorsichtig sein, aber
    > Fahren ist auch bei -10°C kein Problem, weniger Reichweite natürlich.
    >
    > Bin dennoch überrascht von deiner Rechnung, Mecki. Mein Zoe hat einen
    > nichtklimatisierten Akku von ca. 23kWh und ist jetzt 6 Jahre alt mit
    > 95000km auf der Uhr. Meist lade ich 3phasig mit 16A, wenn ich es eilig habe
    > (und an Ladepunkten unterwegs) auch mal mit 22kW (ja, das war mal
    > "Schnellladung" :-D ).
    > Ich dürfte jetzt also nur noch 120km statt der ursprünglichen 180km
    > Sommerreichweite haben. Ich hab aber irgendwie immer noch 175km
    > Sommerreichweite (120-130km im Winter). Wie kommt das denn?

    Weil du dein Akku eher sorgsam behandelt hast ;)
    Und die Zoes hatten (haben?) keine Batteriekonditionierung, und kommen damit bei uns gut zurecht. Mildes Klima und so.
    Scheinbar ist im Gegensatz dazu das death Valley für Zoes extrem tödlich, da dort die Temperaturen im absoluten Grenzbereich liegen. Irgendwo mal gelesen. Bildet quasi den echten worst case ab. Wenn du den warmen Akku zum Laden auf brennend heißem Asphalt abstellst...

  12. Re: bis zu 180 km

    Autor: Neutrinoseuche 04.08.21 - 19:35

    Es ist doch vollkommen egal ober der Akku im Winter weniger leistet und ob die Leistung mit den Jahren abnimmt. Wenn man sich als Zielgruppe Leute vorstellt die einen bis zu 15Km Arbeitsweg haben oder in der Stadt von einer Ecke in die andere fahren müssen um zu arbeiten, dann wäre so ein Auto super, vorallem vom Preis her. Die Autos der deutschen Hersteller zielen auf die Leute ab die das Geld dafür haben, aber wenn man nur etwas kleines und günstiges für den kurzen Arbeitsweg möchte, dann ist das Teil absolut genial. Wer viel und weit fahren muss, für den ist das einfach nichts.

  13. Re: bis zu 180 km

    Autor: berritorre 04.08.21 - 22:10

    Naja, völlig egal ist das nicht. Selbst wenn ich im Normalfall nur 20km auf die Arbeit fahre, hin und wieder macht man ja auch mal was anderes.

    Als Zweitauto mögen die 120km völlig ausreichen, als einziges Auto finde ich es etwas schwierig. Aber gut, das Fahrzeug an sich könnte ich mir ohnehin nur als Zweitauto vorstellen, egal wie gross die Range ist. Lange Reisen wird man damit ohne nicht machen wollen. Aber für die kurzen täglichen Fahrten könnte ich mir sowas durchaus vorstellen.

  14. Re: bis zu 180 km

    Autor: Mafjol 04.08.21 - 23:04

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kadjus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum die pro ja um 1okm sinken sollte, erschließt sich mir allerdings
    > > nicht. Das ist schließlich (hoffentlich) kein Smartphoneakku, sondern
    > nach
    > > automotive Standards entwickelt und hergestellt.
    >
    > Und die altern genauso wie alle Akkus aufgrund ihres Alters. Tests der
    > Automagazine mit realen Autos haben nach nicht mal ganz drei Jahre
    > Reichweitenverluste von 14% und mehr festgestellt. Hier lassen sich die
    > meisten Autofahrer von der "Gesundheitsanzeige" im Auto täuschen. Wenn die
    > sagt, der Akku ist zu 96% gesund, dann heißt das nicht, dass er noch 96%
    > der ursprünglichen Reichweite/Kapazität bietet. Die Gesundheit sagt gar
    > nichts direkt über die Kapazität aus, sondern wie gut der Zustand des Akkus
    > ist, also wie wahrscheinlich es ist, dass er komplett ausfällt bzw. im
    > Lasteneinsatz versagt.
    >
    > Die Nutzkapazität kann die Anzeige gar nicht wirklich ermitteln, da sowohl
    > ein Coulomb-Zähler als auch eine Spannungsmessung nur grobe Schätzwerte
    > liefern. Die genaue Kapazität erhält man nur, wenn man den Akku komplett
    > entleert, dann komplett auflädt und dann damit auf einem Teststand solange
    > fährt, bis der Wagen stehen bleibt. Und hier wurden nach 3 Jahren bereits
    > deutlich geringere Werte erreicht als beim gleichen Modell wenn es
    > fabrikneu war.
    >
    > Aber vor allem altern Akkus durch häufiges laden, denn nichts beschleunigt
    > den Alterungsprozess mehr und je kleiner ein Akku ist, desto häufiger muss
    > man ihn aber laden, weil tut man es nicht, dann steht man schnell mit einem
    > leeren Akku da. Bei einem großen hingegen kann man sich den Luxus erlauben
    > auch mal längere Zeit nicht zu laden.
    >
    > Auch muss der Akku im Winter beheizt werden, denn wird er zu kalt, dann
    > erleidet er massiven Schaden. Auch hier ist ein kleiner Akku unpraktisch,
    > da er verhältnismäßig wenig Energie speichert und daher der Heizstrom schon
    > viel Energie relativ zur Kapazität frisst, so dass er noch öfters/früher
    > geladen werden muss, ansonsten läuft er alleine durch das Beheizen leer.
    >
    > Und dann altert ein Akku umso schneller, je mehr seine Ladezustand von 50%
    > abweicht. Wenn ein Akku groß ist, dann hat der auch mit 50% noch genug
    > Reichweite, also muss man den nicht immer auf 100% halten. Wenn der Akku
    > aber derart winzig ist, dann werden die meisten ihn immer auf mindestens
    > 90% halten, weil ansonsten haben sie ja gar keine Reichweite mehr, wenn es
    > darauf ankommt und auch dadurch altert der Akku dann aber schneller.
    >
    > Das hier sind z.B. die Werte, die der TÜV Rheinland 2020 ermittelt hat:
    > www.smaveo.de
    >
    > Und auch hier geht es nicht um die reine Kapazität, sondern um die
    > Gesundheit (SoH = State of Health). Schon die nimmt bis zu 7% in 3 Jahren
    > ab und der Kapazitätsverlust liegt immer höher als der SoH Verlust. Und wie
    > sehr hier z.B. das Ladeverhalten ein Rolle spielt, sieht man zwischen
    > Fahrer 1, dessen Akku die meisten Zeit zwischen 80-100% gehalten und oft
    > geladen wurde, während der von Fahrer 3 zwischen 30-50% gehalten und selten
    > geladen wurde.
    >
    > Die gleiche Anzahl Ladezyklen führt auch zu komplett unterschiedlichen
    > Kapazitätverlust, je nachdem wie geladen wurde (in dieser Grafik wurde
    > wirklich die Kapazität und nicht die SoH gemessen):
    >
    > batteryuniversity.com
    > DST = Dynamic Stress Test.
    > DST Cycles sind keine vollwertigen Ladezyklen, also der DST Cycle 75-65%
    > z.B. ist wirklich nur der Zyklus um die Akku von 65% auf 75% zu laden
    > (nicht so wie bei Ladezyklen, wo man sagen würde, erst 10 solche Zyklen
    > sind ein Ladezyklus).
    >
    > Je kleiner der Akku, desto mehr Zyklen, desto mehr große Zyklen und desto
    > höher der durchschnittliche Ladewert des Akkus und desto mehr Verschleiß
    > über die gleiche Zeit. Daher darf man ruhig von 10 km pro Jahr ausgehen bei
    > einem derart kleinen Akku, wahrscheinlich sogar etwas mehr.

    Was für totaler Quatsch, weis gar nicht wo ich anfangen soll, vielleicht das der Akku bei Kälte schaden erleidet.... Nach deiner inkompetenten Definition dürfte unser E Auto nach 120k km und 10 Jahren nicht mal mehr fahren.

  15. Re: bis zu 180 km

    Autor: Mafjol 04.08.21 - 23:07

    rawcode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Laden muss man bei Eiseskälte natürlich vorsichtig sein, aber
    > Fahren ist auch bei -10°C kein Problem, weniger Reichweite natürlich.
    >
    > Bin dennoch überrascht von deiner Rechnung, Mecki. Mein Zoe hat einen
    > nichtklimatisierten Akku von ca. 23kWh und ist jetzt 6 Jahre alt mit
    > 95000km auf der Uhr. Meist lade ich 3phasig mit 16A, wenn ich es eilig habe
    > (und an Ladepunkten unterwegs) auch mal mit 22kW (ja, das war mal
    > "Schnellladung" :-D ).
    > Ich dürfte jetzt also nur noch 120km statt der ursprünglichen 180km
    > Sommerreichweite haben. Ich hab aber irgendwie immer noch 175km
    > Sommerreichweite (120-130km im Winter). Wie kommt das denn?

    Bei unserer ebenfalls, läuft und läuft. Kann deine nicht 43 kW laden? Wenn du unterwegs bist? Die Q Modelle können das ja.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.21 23:13 durch Mafjol.

  16. Re: bis zu 180 km

    Autor: Dwalinn 05.08.21 - 08:28

    Ich glaube nicht das der normale Russe damit quer durchs Land fährt. Ist ein super Auto für Städte und deren Umgebung.

    In Deutschland wäre sowas ein tolles Rentnerauto. Bei mir sind früher häufiger Mini Autos mit 45km/h Beschränkung durch die Gegend gefahren.... reicht aus für die 8km zum Hausarzt /Supermarkt oder 15km zum Spezialisten.

  17. Re: bis zu 180 km

    Autor: Ely 05.08.21 - 12:27

    Das Ding ist nicht dafür gedacht, von Moskau nach Wladiwostok zu fahren und unterwegs darin zu campen. Das ist eine kleine Stadtgurke und ich wäre erfreut, wenn‘s sowas hierzulande gäbe. Und nein, der Smart taugt nichts, das Ding braucht exorbitant Strom, völlig irre, was das Teil aus der Batterie zieht.

  18. Re: bis zu 180 km

    Autor: Trollversteher 06.08.21 - 09:23

    >Na dann, wie wärs mit Silvester 2021 in Moskau? Ganz nebenbei kannst du dir einen Zetta kaufen und die spannende Rückreise nach DE antreten.

    Solche Kleinst-Fahrzeuge sind wohl eher für den Innenstadt- und Pendelverkehr gedacht. Ich würde auch nicht mit dem E-Bike nach Moskau fahren wollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mobile Developer Android (w/m/d)
    SMF GmbH, Dortmund
  2. Mitarbeiter IT-Support (m/w/d)
    Compador Dienstleistungs GmbH, Berlin
  3. Embedded Software Developer / Engineer (m/f/d)
    OTT Hydromet GmbH, Kempten
  4. Referentin / Referent für den Bereich Organisations- und Informationsmanagement (m/w/d)
    Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Street Fighter V für 5,99€, For Honor Promo: Starter Edition für 5,99€, Complete...
  2. 57,99€
  3. 27,99€ (Release 07.02.2022)
  4. 9,99€ (mit Rabattcode "U845WW2O")


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de