1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zoe-Nachfolger: Renault zeigt…

Warum nicht ein stärkerer Motor?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht ein stärkerer Motor?

    Autor: dangi12012 06.09.21 - 12:44

    Ein 200KW Motor der dann doch nur mit 90KW betrieben wird ist wegen der besseren Elektronik und dickerem Kupfer in summe effizienter als ein 90WK der mit 90KW läuft.

  2. Re: Warum nicht ein stärkerer Motor?

    Autor: acl 06.09.21 - 12:57

    Ein Motor hat allerdings nicht nur Kupferverluste, sondern auch Eisenverluste. Ein 200kW Motor wird deutlich mehr Eisenpaket benötigen und daher auch mehr Eisenverluste erzeugen.

    Ich habe nun kein fertiges Motordesign gemacht und auch keine Fahrzyklenanalyse, aber mein Bauchgefühl (trainiert durch fast 15 Jahre Antriebstechnik mit drehzahlvariablen Antrieben) sagt mir, dass deine These für den WLPT Zyklus nicht zutrifft.

    Zumal ein 200kW Motor auch deutlich teurer ist.

  3. Re: Warum nicht ein stärkerer Motor?

    Autor: M.P. 06.09.21 - 14:34

    In der Rekuperation KÖNNTE ein stärkerer Motor auch Vorteile haben... Da kriegt man ggfs. auch 200 kW Bremsleistung zurück in die Batterie gedrückt....

  4. Re: Warum nicht ein stärkerer Motor?

    Autor: acl 06.09.21 - 14:46

    Dieses Argument ist auch unrealistisch. Wie oben dargestellt hat ein 200kW Motor im Alltag physikbedingt Nachteile (durch höhere Eisenverluste als ein kleines Pendant).

    Wie oft willst du denn mit 200kW Bremsen um den Nachteil zu kompensieren? Schonmal mit 200kW gebremst?

    Der Anteil an Bremsvorgängen bei dem der 200kW Motor vorteilhaft ist, ist so gering, dass man damit niemals den Nachteil im Alltag bei niedrigen Leistungen kompensieren kann.

  5. Re: Warum nicht ein stärkerer Motor?

    Autor: puerst 06.09.21 - 15:19

    acl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie oft willst du denn mit 200kW Bremsen um den Nachteil zu kompensieren?
    > Schonmal mit 200kW gebremst?

    200kW sind bei einem Auto mit 1,5t Gesamtgewicht eine gleichmässige Bremsung von 100km/h auf 50km/h in ca. 2.9 Sekunden. Bei einem Auto mit 2t sind es 3,9 Sekunden für die Verzögerung von 100km/h auf 50km/h.

  6. Re: Warum nicht ein stärkerer Motor?

    Autor: Bonarewitz 06.09.21 - 20:12

    puerst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > acl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie oft willst du denn mit 200kW Bremsen um den Nachteil zu
    > kompensieren?
    > > Schonmal mit 200kW gebremst?
    >
    > 200kW sind bei einem Auto mit 1,5t Gesamtgewicht eine gleichmässige
    > Bremsung von 100km/h auf 50km/h in ca. 2.9 Sekunden. Bei einem Auto mit 2t
    > sind es 3,9 Sekunden für die Verzögerung von 100km/h auf 50km/h.


    Ich fahre extrem vorausschauend und degressiv. Meist reicht bei mir die Motorbremse aus (ich fahre noch Verbrenner). Ausnahmen sind natürlich unvorhersehbar notwendige Bremsmanöver.
    Alles kein Problem, wenn man das will.

    Wer so aggressiv fährt, dass er so regelmäßig die 200W Bremsleistung benötigt (Ergo: Sehr spät sehr stark bremst), dass es die oben genannten Nachteile mehr als ausgleicht, ist eine Gefahr für den Straßenverkehr und hat §1 StVO nicht verstanden.
    Und fährt in der Regel (Ausnahmen wird es geben) was anderes als einen Megane.

  7. Re: Warum nicht ein stärkerer Motor?

    Autor: Rolf Schreiter 06.09.21 - 20:42

    Der Motor reicht doch von den Fahrleistungen her völlig aus.

  8. Re: Warum nicht ein stärkerer Motor?

    Autor: dirk_diggler 06.09.21 - 21:01

    puerst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > acl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie oft willst du denn mit 200kW Bremsen um den Nachteil zu
    > kompensieren?
    > > Schonmal mit 200kW gebremst?
    >
    > 200kW sind bei einem Auto mit 1,5t Gesamtgewicht eine gleichmässige
    > Bremsung von 100km/h auf 50km/h in ca. 2.9 Sekunden. Bei einem Auto mit 2t

    > sind es 3,9 Sekunden für die Verzögerung von 100km/h auf 50km/h

    Danke für die Zahlen. Ich würde das mal als stärkere Bremsung bezeichnen. Kommt schon mal vor aber nicht oft.
    Für Fahrzeuge ab 2 tonnen könnte 200 kW aber durchaus Sinn machen. Immer voraus gesetzt die leistungselektronik kann das auch in den Akku befördern.

  9. Re: Warum nicht ein stärkerer Motor?

    Autor: acl 07.09.21 - 07:03

    Mit ist gerade noch die Idee gekommen, dass die 90kw die Dauerleistung des Motors sind.

    Meine Zoe hat auch nur 43kw. Kann aber kurzzeitig 70kw liefern.
    Die Franzosen machen es scheinbar andersrum als Tesla, die ja die Spitzenleistung angeben.

  10. Re: Warum nicht ein stärkerer Motor?

    Autor: Dwalinn 07.09.21 - 09:34

    Und genau das kann ich mir nicht vorstellen wenn der Akku sonst mit max 130 kW lädt

  11. Re: Warum nicht ein stärkerer Motor?

    Autor: acl 07.09.21 - 11:47

    Wird zum laden denn die gleiche Hardware genutzt wie zur Ansteuerung des Motors?
    Ich würde fast sagen nein.

    Die 130kW (DC) werden doch vermutlich direkt aufs BMS gegeben ? Ich weiß es nicht , lasse mich gerne belehren ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Key User (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. (Fach-)Informatiker/IT-Syste- mkaufmann (m/w/d) System- / Anwendungsbetreuung
    Salamander Deutschland GmbH & Co KG, Wuppertal
  3. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Planung & Steuerung
    Bundeskartellamt, Bonn
  4. Technischer Projektleiter (m/w/d)
    IHSE GmbH, Oberteuringen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Razer Opus kabelloses Over-Ear-Gaming-Headset für 69,99€, Fractal Design ION Gold 550W PC...
  2. 69,90€ (Bestpreis)
  3. 349,99€ Neonrot/Neonblau (lieferbar ab 17.12.), 359,99€ Weiß (ab Lager)
  4. heute: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB für 199€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
Energiewende
Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
  3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung

3D-Druck-Messe Formnext 2021: Raus aus der Nische
3D-Druck-Messe Formnext 2021
Raus aus der Nische

3D-Druck wird immer schneller, schöner und effizienter. Die Technologie ist dabei, die Produktion zu revolutionieren und in unseren Alltag einzuziehen.
Ein Bericht von Elias Dinter

  1. Youtube Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber
  2. 3D-Druck Das erste europäische Haus aus dem 3D-Drucker ist fertig
  3. Fleisch-Alternativen Ein Osterbraten im Drucker

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix