Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zukunft des Autos: "Unsere…

Meine Vision sieht anders aus...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: highrider 19.09.17 - 12:50

    Zuerst kommen die autonom fahrenden Fahrzeuge.

    Dadurch wird Car-Sharing einen riesengroßen Boom erleben. Denn die Fahrzeuge können selbstständig dort hinfahren, wo sie benötigt werden.

    Die Carsharing-Anbieter werden stärker diversifizieren können: Kleine, ökonomische Flitzer in der Stadt für 1/2 Personen. Große Karossen für komfortables Reisen.

    Immer weniger Menschen kaufen sich ein eigenes Auto. Es wird mehr und mehr von den kleinen Flitzern für innerstädtische Kurzfahrten geben.

    Statt 60mio Autos werden wir in Deutschland nur noch 20mio Autos haben. Den Nutzern wird es mehr und mehr egal sein, was für ein Auto sie fahren. Dementsprechend wird es der Automobilbranche ergehen.

  2. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: GT3RS 19.09.17 - 13:01

    tja ich habe bereits 5 Autos und es werden wohl kaum weniger werden. Autonomes Fahren wird mich als Privatfahrer nicht interessieren. Lkw sollte man auf autonomes Fahren trimmen um die ewig gleichen Unfälle zu verhindern.

  3. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: AndyMt 19.09.17 - 13:07

    GT3RS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tja ich habe bereits 5 Autos und es werden wohl kaum weniger werden.
    > Autonomes Fahren wird mich als Privatfahrer nicht interessieren. Lkw sollte
    > man auf autonomes Fahren trimmen um die ewig gleichen Unfälle zu
    > verhindern.
    Gleiches gilt aber auch für PKW, diese immer gleichen Unfälle können durch autonomes Fahren verhindert werden (wenns dann mal so weit ist).
    Selbst fahren wird irgend wann (leider) den Status von Liebhaberei haben und vermutlich entsprechend teuer sein. So wie heute das halten von Pferden...
    Mir blutet das Herz dabei, weil ich fahre wirklich gerne Auto (ausser zum Pendeln). Ein paar Jahr(zehnte) haben wir ja noch...

  4. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: Bautz 19.09.17 - 13:20

    Ich denke, dass zumindest in den nächsten 40 Jahren das autonome Fahren zwar etabliert wird, aber das selbst fahren nicht ablösen wird. Die jetzigen Dacia&Co-Fahrer werden sicherlich sofort wechseln (denen ist das Auto ja egal), aber alle ab BMW denke ich vorerst mal nicht. Vor allem wenn der eigene BMW dann eben auch mal vollautomatisch die Pendelstrecke hinkriegt.

  5. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: AndyMt 19.09.17 - 13:31

    Bautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, dass zumindest in den nächsten 40 Jahren das autonome Fahren
    > zwar etabliert wird, aber das selbst fahren nicht ablösen wird. Die
    > jetzigen Dacia&Co-Fahrer werden sicherlich sofort wechseln (denen ist das
    > Auto ja egal), aber alle ab BMW denke ich vorerst mal nicht. Vor allem wenn
    > der eigene BMW dann eben auch mal vollautomatisch die Pendelstrecke
    > hinkriegt.
    Ja klar - ich denke ich würde das eigene (autonome) Auto immer noch gegenüber Car-Sharing bevorzugen. Dass man ein eigenes Auto besitzt muss aber leider nicht heissen, dass man es auch selbst fahren darf... Bzw. die dazu nötige Versicherung dürfte so extrem teuer sein, dass sich das nur noch wenige leisten können und wollen.

  6. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: mr.r 19.09.17 - 13:51

    Ich denke selbst fahren wird man noch recht lange dürfen, auch auf öffentlichen Straßen.
    Da man aber, wenn die autonomen Autos denn ausgereift sind, eigentlich keinen Führerschein mehr benötigt könnte ich mir vorstellen, dass die nächste Generation sich den Spaß überwiegend sparen wird.
    Selbst fahren wird zum Hobby werden... aber das hat ja noch ein paar Jahre Zeit.

  7. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: dabbes 19.09.17 - 13:58

    Du sagst es "die jetzigen", es kommen aber Generationen nach und für die wird autonomes Fahren normal sein, vor allem wenn man sich irgendwann den Führerschein sparen kann (sind ja auch ~1500 Euro).

  8. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: Dwalinn 19.09.17 - 14:00

    Ich glaube die Leute wollen auch zukünftig eigene Autos haben.... Autonomes fahren wird sich zwar etablieren aber nicht jeder wird deshalb gleich aufs Auto verzichten.

  9. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: AndyMt 19.09.17 - 14:03

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du sagst es "die jetzigen", es kommen aber Generationen nach und für die
    > wird autonomes Fahren normal sein, vor allem wenn man sich irgendwann den
    > Führerschein sparen kann (sind ja auch ~1500 Euro).
    Das wird sicher so kommen. Schon jetzt machen immer weniger Leute den Führerschein, vor allem in den Städten. Ob die dannzumal überhaupt ein eigenes autonomes Auto haben möchten? Vermutlich nicht - die werden autonomes Car-Sharing, Fahrrad, ÖPNV etc. nutzen.

  10. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: dabbes 19.09.17 - 14:08

    Ich würde weiterhin ein eigenes Auto haben, da ich nicht glaube, dass Carsharing bei 50 km / Tag günstiger wäre.

    Ich hätte aber kein Problem damit, dass mein autonomes Auto für Carsharing genutzt wird, denn wenn ich auf der Arbeit bin, steht es eh nur ungenutzt herum.... natürlich nur für entsprechend gut bewertete Nutzer, will die Karre ja nicht verdreckt oder stinkend am Abend vorfinden ;-)

  11. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: dabbes 19.09.17 - 14:11

    Nicht jeder, aber überlege mal was das für Massen sind, wenn dann nur 20% auf ein Auto verzichten würden.

    Und wenn dann noch Käufer ihr autonomes Fahrzeug anderen zur Verfügung stellen können, wenn man es nicht braucht, dann wird das schon bitter für die Autoindustrie.

    Nicht ohne Grund haben die ja schon in Uber & Co. investiert, denn da wird in Zukunft* die Kohle gemacht.

    * wann auch immer das ist, kann natürlich 10, 20 oder 30 Jahre dauern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.17 14:11 durch dabbes.

  12. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: AndyMt 19.09.17 - 14:15

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde weiterhin ein eigenes Auto haben, da ich nicht glaube, dass
    > Carsharing bei 50 km / Tag günstiger wäre.
    Bei über 5'000-10'000 km im Jahr lohnt sich Carsharing im Moment nicht, je nach dem ob man noch eine Garage mieten muss etc. Wie die Tarife dann in Zukunft mal sein werden, muss sich zeigen.
    > Ich hätte aber kein Problem damit, dass mein autonomes Auto für Carsharing
    > genutzt wird, denn wenn ich auf der Arbeit bin, steht es eh nur ungenutzt
    > herum.... natürlich nur für entsprechend gut bewertete Nutzer, will die
    > Karre ja nicht verdreckt oder stinkend am Abend vorfinden ;-)
    So würde ich es vermutlich auch machen :-).

  13. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: ghj 19.09.17 - 14:23

    highrider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zuerst kommen die autonom fahrenden Fahrzeuge.
    >
    Von welchen Zeitraum redest du, wann erwartest du diese Stufe 5 vollautomatisierten Fahrzeuge?

  14. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: highrider 19.09.17 - 14:26

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube die Leute wollen auch zukünftig eigene Autos haben.... Autonomes
    > fahren wird sich zwar etablieren aber nicht jeder wird deshalb gleich aufs
    > Auto verzichten.

    Das wird auch ein kontinuierlicher Prozess sein. Zunächst wird der berühmte Zweitwagen wegfallen. Das sind dann bereits 8mio Fahrzeuge. Dann sind die selten genutzten Erstwagen dran. Und noch mehr Leute werden umsteigen, wenn das Carsharing auch finanziell attraktiv ist.

    Ich persönlich glaube, dass es dann innerhalb von wenigen Jahren große Veränderungen geben wird.

  15. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: wingi 19.09.17 - 14:37

    Mal zum Nachdenken: Stau ist in der Rushhour morgens und abends, wenn jeder mit seinem Auto zur/von Arbeit fährt. Da ist es komplett egal, ob man mit einem Privatfahrzeug oder einem CarSharingfahrzeug im Stau steht - dann haben wir 40 Mio. CarSahring Fahrzeuge statt Privatwagen? Änderungen gibt es nur, wenn es notwendig wird. Auf dem Land gibt es wenig Stau's und wenig Möglichkeit, CarSharing flächendeckend anzubieten.

    Autonom fahrende Fahrzeuge sind was anderes. Diese werden zu dem Zeitpunkt zur Pflicht, wenn die Sicherheit anerkannt ist. Wird ähnlich der Einführung des Sicherheitsgurtes ...

  16. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: AndyMt 19.09.17 - 15:15

    wingi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal zum Nachdenken: Stau ist in der Rushhour morgens und abends, wenn jeder
    > mit seinem Auto zur/von Arbeit fährt. Da ist es komplett egal, ob man mit
    > einem Privatfahrzeug oder einem CarSharingfahrzeug im Stau steht - dann
    > haben wir 40 Mio. CarSahring Fahrzeuge statt Privatwagen? Änderungen gibt
    > es nur, wenn es notwendig wird. Auf dem Land gibt es wenig Stau's und wenig
    > Möglichkeit, CarSharing flächendeckend anzubieten.
    Also zumindest hier gibt's Carsharing auch aufm Dorf. Und autonom kommt das Ding auch aus dem Nachbardorf vor die Tür gefahren, wenn nötig. Ist der Bedarf da, wird auch die passende Anzahl Autos bereitstehen.
    Staus kann es weiterhin geben, aber man kann die Zeit zumindest sinnvoller nutzen als bisher. Einige Stau-Ursachen, zur Zeit verursacht durch den Menschen als Fahrer, werden wegfallen. Parkplatz-Suchverkehr wird wegfallen.
    > Autonom fahrende Fahrzeuge sind was anderes. Diese werden zu dem Zeitpunkt
    > zur Pflicht, wenn die Sicherheit anerkannt ist. Wird ähnlich der Einführung
    > des Sicherheitsgurtes ...
    Seh ich auch so.

  17. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: unbuntu 19.09.17 - 15:20

    highrider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zuerst kommen die autonom fahrenden Fahrzeuge.
    >
    > Dadurch wird Car-Sharing einen riesengroßen Boom erleben.

    Ja, aber zuerst in Japan, Korea, China, USA... und irgendwann 20 Jahre danach auch in Deutschland. Erstmal muss eh der Diesel gerettet werden. Autos sind ja nunmal Neuland.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  18. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: quineloe 19.09.17 - 15:28

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst fahren wird irgend wann (leider) den Status von Liebhaberei haben
    > und vermutlich entsprechend teuer sein. So wie heute das halten von
    > Pferden...

    Pferde waren auch vor dem Auto das Fortbewegungsmittel der Oberklasse. Es war nicht so, dass jeder Knecht sein "VW Polo Pendant" als Pferd hatte.

    Heute kommt jemand eher auf den Rücken seines eigenen Pferdes als damals.

  19. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: quineloe 19.09.17 - 15:30

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > highrider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zuerst kommen die autonom fahrenden Fahrzeuge.
    > >
    > > Dadurch wird Car-Sharing einen riesengroßen Boom erleben.
    >
    > Ja, aber zuerst in Japan, Korea, China, USA... und irgendwann 20 Jahre
    > danach auch in Deutschland. Erstmal muss eh der Diesel gerettet werden.
    > Autos sind ja nunmal Neuland.

    Wenn wir vorher nicht zum Entwicklungsland werden, weil unsere Autos nicht mehr verkauft werden können. Andere Standbeine haben wir ja nicht. Dann geht's dem Süden Deutschlands wo viele Autos herkommen ganz ähnlich wie einem anderen Industriezweig, der sich für alternativlos und unsterblich hielt.

    Die Kohle und der Stahl werden ja immer gebraucht. Andere Industrie brauchen wir nicht. Alles für die Grube oder so. Und heute ist das Ruhrgebiet ein Failed State. Die dachten in den 70ern sicher auch so wie unsere Automafia heute.

  20. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    Autor: JackIsBlack 19.09.17 - 15:42

    Es werden in Deutschland immer noch große Mengen an Kohle gefördert und Stahl hergestellt. Allerdings mit viel weniger Personal. Ein Stahlwerk hat heute nur noch ein Viertel der Belegschaft von vor 20 Jahren. Das liegt an der Automatisierung, nicht am Mangel an Nachfrage.

    Ebenso wird das Nischenprodukt Batterieauto nicht den deutschen Markt kaputt machen. Diese Autos kommen mit Glück irgendwann auf einen Marktanteil von 10-15%, der Großteil davon als Firmenfahrzeuge mit täglich ähnlichen Routen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  4. SICK AG, Waldkirch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Dark Knight Trilogy Blu-ray 11,97€, Interstellar Blu-ray 6,97€, Inception Blu-ray 5...
  2. 299,00€
  3. 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. The Evil Within 2 im Test: Überleben in der Horror-Matrix
    The Evil Within 2 im Test
    Überleben in der Horror-Matrix

    Offene Welt statt Wahnvorstellungen: Spielmechanik und Stimmung in The Evil Within 2 unterscheiden sich spürbar vom Vorgänger. Fans von Horror und Splatter kommen trotzdem wieder auf ihre Kosten.

  2. S410: Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs
    S410
    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

    Das S410 soll für den Außeneinsatz gut gerüstet sein. Es wurde nach verschiedenen Standards geprüft und wird vom Hersteller daher als Semi Rugged bezeichnet. Mit dabei: neue Intel-Prozessoren und das alte extrem helle Display.

  3. Qualcomm: 5G-Referenz-Smartphone gezeigt
    Qualcomm
    5G-Referenz-Smartphone gezeigt

    Qualcomm hat per 5G-Modem mehrere Gigabit die Sekunde übertragen, passend dazu wurde ein 5G-Referenz-Smartphone vorgestellt. Ebenfalls neu ist der Snapdragon 636, welcher eine höhere Leistung und einen besseren Bildprozessor aufweist.


  1. 15:00

  2. 14:31

  3. 14:16

  4. 14:00

  5. 12:56

  6. 12:01

  7. 11:48

  8. 11:21